Beiträge von Welde

    Nja über die Farben der Fahne lässt sich streiten welche am Ende hoffentlich als zeichen des Triumphes wehen wird Hauptsache ist sie kann eines Tages wieder in Freiheit wehen. Damit sie jedem der sie in der Ferne im Wind sieht , weiss er betritt ein Land der freien Menschen in welchem Einigkeit und Recht herrscht, welches seine Freunde und Gäste freundlich empfängt seine Feinde jedoch vor Angst zittern lässt.

    Der Unterschied ist, dass der Iran Militärisch relativ stark gerüstet ist zwar technologisch nicht gleichwertig mit der Nato aber auf einem vergleichsweisen hohen Stand. Die Briten sind ja teilweise mit 3,4 Patronen (google mal danach :D ) in den Irak. Zitat eines britischen Offiziers "wir haben glück dass wir gegen eine bestenfalls 4. klassige Armee gekämpft haben jede 2 oder 3. klassige Armee hätte uns den Hintern versohlt und aus dem Land geschmissen" ... und ebenso eine 2. Klassige Armee hat der Iran da er nicht durch schon einen Golfkrieg (Sadam nach Kuwait) in die Steinzeit gebombt wurde und 10 Jahre lang unter Rüstungsbeschränkungen und Waffenkontrollen wie der Irak stand. Sprich die Ammis und Israel + 2,3 willige (die anderen Nato nationen wissen dass das ein anderer Gegner ist..) würden den Iran zwar militärisch früher oder später sicherlich besiegen aber unter den höchsten verlusten der letzten 60 Jahre

    Nja was du machst Hitler = Militärische Führung seh ich eben anders... da er selber im 1. Weltkrieg Opfer war denk ich ist er da mit ner anderen sensibilität rangegangen als seine Generäle die teilweise nie selbst ihren Kopf hinhalten mussten. Es war zwar seine Unterschrift unter den Befehlen bzw. letzendlich hatte er die Verantwortung allerdings wie weiter oben erwähnt war gerade der "engere Kreis" doch sehr selbstfixiert wenn ich mir Göring die fette Sau nur anguck...

    Tja und das ist jetz eben Auslegungssache... Fakt ist jedoch dass jeder der Verschwörer mehr Interesse an Deutschland hatte als jedweglicher Politiker der BRD der letzten 60 Jahre. Fakt ist auch, dass ab spätestens Kursk/Stalingrad (ab wo Hitler genau die selben Fehler beging wie zuvor Stalin (kein Schritt zurück) ) der Kriegsverlauf negativ war und Hitler als Entscheidungsträger zusätzlich "belogen" ( Göring : wir können die Logistik komplett aus der Luft übernehmen) wurde und auch aufgrund einiger Führungspersonen die sich (Hitler selbst unterstell ich weniger eine Machtgeilheit als manchen seiner Führungskader (Himmler,Göring...) selbst gut darstellen wollten oder überschätzen fatale Fehlentscheidungen getroffen hat wie z.B im Bezug auf von Mannstein , Rommel etc. die mit ihrem MIlitärischen Wissen den Karren noch aus dem Dreck hätten ziehen können. Diese Verräter wie du sie nennst haben dies das sie überwiegend auch militärisch sehr wohl gebildet waren ebenfalls gesehen und waren nun Zwangsweise vor der Entscheidung was tuen : Ansprechen und dabei vermutlich Ignoriert und Verleumdet werden( durch den engen Kreis um AH ) oder die Initiative ergreifen und selber Handeln wo die Problematik war dass Hitler selbst beim Volk so beliebt war aufgrund seiner anfänglihcen Erfolge und auch seines Charismas "im weg stand" um diesen engen Kreis abzulösen. --> Verrat
    DASS es Verrat war steht außer Frage die Frage ist nur an wem und weshalb.
    Aufgrund der Geschichtlichen Situation der Werdegänge und der Charaktere unterstelle ich ihnen die mehr oder weniger gute Absicht wie oben beschrieben die BRD unterstellt ihnen die Absicht heroisch das Reich stürzen zu wollen weil es in ihr Bild passt dass Wiederstand = IMMER gegen das Reich ging ...

    Nja "geteilter Platz" ist nicht direkt gleich der Abbau von Schildern etc. Das mit den Schildern war ein Pilotprojekt was ich durchaus unterstütze wenn ich mir so manche Autostrecken angucke wo alle 2 Meter irgend ein Schild steht z.B vor ner Kurve 50, Glättegefahr bei Nässe ... jeder Autofahrer der seinen Führerschein gekriegt hatte sollte das auch ohne die Schilder sehen dass die Kurve "eng" ist und sein Tempo anpassen. Genauso verhällt es sich mit zig Ampeln anstatt einfache Kreisel aufzustellen wo dann ne riesige Ampelanlage mit 50 Ampeln + Schildern aufgestellt wird. Die Gefahr die dabei nämlich besteht ist dass die Leute die Ampeln/Schilder nicht mehr als "Warnung" wahrnehmen sondern als Aussage und sich blind darauf verlassen wenn da also z.B ein Vorfahrtschild ist gehen sie von aus dass der andere schon warten wird anstatt selbst aufzupassen und ggf. Bremsbereit zu sein. Oder um auf die Kurve zurück zu kommen da steht das Schild 50 , Glättegefahr und dann is im Winter da Schnee und Eis und man müsste theoretisch mit 30 fahren aber die leute brettern (manche) mit 50 Rein weils ja aufm Schild steht und wundern sich dann dass sie sich um den Baum wickeln..

    Nein nein Fatalismus hab ich eher in anderen bereichen :D Ich suche eher nach Gründen wie man dieses Risiko minimieren kann um es dann leichter zu machen eine Führungsperson wenn man eine etabliert hat zu halten und zu schützen. Und der Kampf ansich ist nicht aussichtlos nur wie der derzeit geführt wird wird er uns nicht viel weiter bringen als bislang dafür muss eine andere Ebene erreicht werden. Die Gedenkmärsche find ich z.B anversich wirklich nicht verkehrt allerdings bieten gerade diese wieder die Möglichkeit "uns" als auf die Vergangenheit fixiert darzustellen. Wir müssen aber in die Köpfe der Leute kommen dadurch, dass wir ihnen Alternativen für die Gegenwart präsentieren und zwar nicht nur als Phrasen sondern soweit im Staate möglich auch vorleben. Denn wenn du dich schon auf die "alten" berufst damals waren die Leute nicht von morgens bis abends unter dauerbeschallung durch das Fernsehen welches sie von Kindheit an gewöhnt waren ebenso wenig wurde in den Schulen die Meinung der Kinder "gebildet". Und unser einziges Mittel gegen die Lügen ist nunmal die Wahrheit. Wenn ich weiss dass der Gegenüber von mir so denkt dann sage ich halt nicht wähl die NPD (denen ihr Personal ist zum großteil nja..) sondern zeige ihm offen und direkt wie er verarscht wird von der Partei die er bisher wählt und sensibilisiere seine Wahrnehmung darauf wann er belogen wird. Der Nächste Schritt bzw. gleichzeitige Schritt den wir in Dtl. schaffen müssen ist eine wählbare alternative zu schaffen die weder die REP noch die NPD darstellen. Wenn ich mir die NPD angucke wie sie mit einem alten VW Buschen mit krächzenden Lautsprecher auf dem Marktplatz steht und ihre Parolen herunterleiert bleibt mir nicht viel mehr als ein Lachen im Halse stecken.
    Die einzige alternative dazu ist Basisarbeit in den Köpfen der Leute zu betreiben und dann wenn der große Knall kommt (dauert nicht mehr lange wenn ich mir so die Staatsverschuldungen etc. anschaue) sie in unsere reihen zu integrieren um einen guten Neuanfang zu schaffen

    Das ist kein gejammere das ist eine Feststellung !


    Glaubst du ernsthaft, dass dieser Staat mit all seinen Unterorganen solch eine Gefahr für sich "zulässt". Eine Demonstration von 6000 Leuten die Rechtmäßig angemeldet ist kann man versuchen zu Verbieten aber auch dann nicht alle 6.000 Leute Verhaften wenn diese 6.000 Leute allerdings nur einer Person folgen und sich ansonsten wieder in alle Winde zerstreuen und auflösen dann wird diese eine Person ausgeschaltet und das "Problem" aus ihrer Sicht gelöst. DA muss angesetzt werden die Grundlagen des Zusammenhaltes müssen geschaffen werden die Machtkämpfe eingestellt werden eine klare Struktur und Organisation geschaffen werden. Mit einem Fähigen General (Anführer) kann eine Armee Wunder vollbringen aber falls es diesen nicht gibt ( Nicht in Erscheinung getreten, getötet , gefangen ) muss die Armee auch ohne den Kopf noch weiterhin in der Lage sein.

    Du kannst derzeit keine Persönlichkeit etablieren die die Masse hinter sich bringt da sich auf so eine Persönlichkeit direkt von allen "etablierten" Seiten eingeschossen wird ! Die Person könnte das Perpeto Mobile erfinden und den Weltfrieden bringen in allen Qualitätsmedien würden se trotzdem irgendwas über ihn bringen und notfalls irgend ein Gesetz erlassen um ihn wirtschaftlich/persönlich zu bezwingen. Führungspersönlichkeiten gibt es sowieso nicht viele es gibt zwar viele die denken sie könnte es aber es nicht können. Und ganz ehrlich Renickes Engagement in Ehren und von mir aus auch seine Lieder aber sein Persönliches Charisma gleicht dem einer Weinbergschnecke, sprich er kann vlt. seinen Teil dazu beitragen leute zu Überzeugen mit seiner Musik aber Führen kann er (meiner Meinung nach) nicht. Eine fähigkeit von Führungspersönlichkeiten ist es nämlich auch zu erkennen wann etwas sinnlos ist wie z.B sein trara mit Bundespräsidentenwahl anstatt sich dort lächerlich zu machen (nicht er selbst aber dadurch wie er durch den kakao gezogen wurde für die Steuerknechte ..). Unabdingbar ist es dass JEDER der hier etwas verändern will bei sich anfängt und mit Vorbild voran geht und sich nicht in Grabenkämpfe um Macht und derartiges begibt um damit jedweglichen Funken zu ersticken anstatt durch solides Vorleben und Rat und Hilfe geben das wirkliche Feuer in den Herzen der Menschen zu entfachen. Dazu gehört aber eben auch dass sich die Nationalen aus ihren Cliches und Randgruppen in die sich sich selbst hineindrängen befreien. Man kann gerne Skin sein aus Überzeugung man kann auch "troi dem Oi" sein oder von mir aus in Kameradschaften schön fleissig auf jede Kundgebung gehen und die Reichsflagge schwenken aber dadurch zeigt man nur seine Überzeugung bzw. wo man sich zugehörig fühlt aber man zeigt nicht was das gute daran ist welche Ideale dahinter stecken und verschreckt ebenfalls viele. Ich könnte als Skinhead rumlaufen um zu zeigen "hey ich bin rechter" oder ich sage ich brauche das nicht und lebe ein "gutes" Leben versuche immer fair und gerecht zu sein und anderen zu helfen und falle dadurch viel mehr auf und die leute haben gerne ein offenes Ohr zu hören warum ich so anders bin.

    ich glaube ihn stört dein die Verräter vom 20. Juli... wenn du dich nämlich mal ein wenig mit den Kriegsverläufen den Entscheidungen Taktisch zu dieser Zeit und was mit dem Umsturz geplant war sind das nämlich alles andere als Verräter am deutschen Volk ... und der Hollywoodfilm dazu ist gelinde gesagt Mist ...

    wo wir wieder beim Thema wären... warum gibst du dich überhaupt erst mit solchen leuten ab ? denkst du wirklich das wären "nationalisten" die mal was verändern ? Das sind hirnlose vollidioten die sich austoben wollen den dicken markieren wollen und sich hinter der vermeintlichen Ideologie verstecken. Diese leute sind genau die welche Orientierung brauchen denen man zeigen muss was der "Sinn" hinter einer Einstellung ist. z.B zu sagen "alle Türken sind abschaum" ist idiotisch zu sagen jeder der die Gastfreundschaft genießt und gegen Gesetze verstößt sollte direkt des Hauses (staates) verwiesen werden hingegen ist eigentlich naheliegender gesunder Menschenverstand. Wenn ich da von leuten gehört hab die angeblich alle schlagen die keine Glatze haben.. solang es so Idioten gibt gibt es die Vorurteile darüber. Das hat mit nationalistischem Gedankengut gar nichts zu tuen.


    Nationalistisch heisst den Grundsatz zu vertreten, dass Nationen entstanden sind aufgrund Gemeinsamkeiten vieler Menschen welche da z.B wären "Rasse" bzw. sagen wir mal körperliche Ähnlichkeiten, Kultur, Religion und diese Gemeinschaften so eng miteinander verbunden sind, dass durch den Zusammenhalt und die Bündelung einzelner Leistungen ein Mehrwert für die gesammte Gesellschaft entsteht. Im Gegensatz dazu steht ein "von Oben bestimmter" Zusammenhalt wie z.B willkürliche Grenzziehung (siehe Afrika) oder eine Ideologie/Kultur die "diktiert" wird allerdings entgegen der Idee bzw. der eigentlichen Ideale und Ziele einer Nation/Volk/Staat steht ( "Kommunismus" in der DDR) woraus Spannungen entstehen. Nationalistisch (heisst zumindest in meinen Augen) also zuerst einmal obriges zu sehen und zu erkennen und als eine bewähre bzw. sinnvolle Form des zusammenlebens anzusehen. Gegensätzlich ist z.B. die EU welche sagt alle innerhalb der EU sind soweit gleich dass sie dem entsprächen, oder der Komminismus in dem direkt alle Menschen weltweit gleich sind. Hier besteht auch ein weiterer Unterschied zum Nationalismus indem sich die leute als ähnlich ansehen bzw. bedingt "gleich" allerdings erkennen und akzeptieren dass es unterschiede zu anderen gibt wie z.B Religion,Kultur,Körpermerkmale und diese "respektiert" sprich anerkennt als alternative für andere Leute aber eben räumlich getrennt.


    Wenn ich jetz also sage "ich bin natonalist in deutschland müssen alle Ausländer krepieren und deutschland is die Macht" der hat gar nichts verstanden da er nicht einmal weiss was "Deutsch" sein soll nämlich eine Kultur bzw. Ideal welches angestrebt werden sollte wovon es die Leute zu überzeugen gilt und welches in gewissen Grenzen auch zu verteidigen ist. Du meintest erst du wärst als Verräter bezeichnet worden *hmmm* gewissermasen haben sie recht. Rein objektiv betrachtet hast du Wissen bzw. Vertrauen was dir entegegen gebracht wurde gezielt gegen sie verwendet bzw. an andere "verraten". Dass sie selbst hingegen mit ihrer Erbärmlichkeit den Grundstein dafür gelegt haben ist die andere Seite der Medallie (wenn ich deinen Schilderungen mal glauben darf.) Ich glaube hier im Forum hat KEINER ein Problem damit wenn du eine andere Meinung hast wenn du sie logisch und schlüssig erklären kannst. Nebenbei es gibt für mich keinen "einstieg" oder "ausstieg" in oder zu der "Rechten Szene" da es eine derartige nicht gibt in eine Meinung oder Einstellung kannst du nicht einsteigen du kannst sie nur teilen. Jedenfalls ist es nicht der richtige weg negative Erfahrungen die du mit zugegeben Vollidioten gemacht hast auf eine Gedankenrichtung zu übertragen welche ansich zum Ziel hat eine Verbesserung der Zustände für die Leute herbeizuführen die sich räumlich in unserer Nähe befinden und dabei auf gerechtigkeit ehrlichkeit und verlässlichkeit baut. *soweit mein Wort zum Sonntag*

    Zitat von "Scattermax"

    140 Tote in 20 Jahren, das ist ja eine gewaltige Zahl. Wieviele Deutsche wurden denn im gleichen Zeitrahmen von unseren Kulturbereicherer getötet? ich denke mal mindestens genausoviel, wenn nicht sogar noch viel mehr. :roll:


    sind immernoch 7/Jahr zumindest wenn diese "Morde" wirkliche Morde waren und nicht z.B resultiert sind aus gegenseitiger Provokation (der Student in Berlin mit dem Messer im Hals des bereicherers.. ders ja überlebt hat) oder totschlag resultierend aus z.B Kneipenschlägereien (die zwar letzendlich auch nicht besser sind wenn man sich nicht so unter Kontrolle hat) oder oder.. dennoch dürfen wir auch aus unserer eigenen Überzeugung derartiges nicht gutheissen oder sagen die haben aber auch .... Indem allerdings strikt gezeigt wird, dass für uns Moral und Werte nicht nur Phrasen sind sondern Überzeugung und wir täglich als gutes Vorbild voran gehen umso stärker steigt die Hoffnung in uns wenn es den leuten immer Schlechter geht. Kurzform 120 Morde sind 120 Morde zuviel aber nicht weil sie aus rechter Gesinnung passiert sind sondern weil es Morde sind.

    @ Troll
    Schonmal von gehört dass Intelligenz "schüchtern" macht. Ich würds nicht schüchternheit nennen sondern selbstbeherrschung. Wenn du dem nationalistischen (allein der Begriff könnte schon über mehrere Seiten diskutiert werden) Lager unterstellst es wären geltungssüchtige arbeitslose Vollidioten magste da vlt. auch bei denen, die die Redax hier als "Bodensatz" bezeichnet durchaus recht haben, diese Leute hast du allerdings in JEDER Bevölkerungsschicht ob es jetz bei den "linken" die Leute sind, die auf der Antikriegsdemo bis oben hin zugedröhnt irgendwas in die Mikrofone der Kamerateams lallen oder bei den Rechten die Skinheads die nicht aufgrund der Skinheadszene mit Glatze rumlaufen sondern weil sie der Meinung sind , dass man halt so auszusehen hat, wenn man wo dazugehören will. Vlt. bist du ja an dieses Klientel geraten und kannst daher so schön aus Erfahrung reden. Es gibt aber auch einen anderen Kern der mit Intelligenz und Fakten argumentiert und konstruktive Vorschläge erarbeitet, der aber gar nicht so offen auftreten kann da sonst direkt nicht mehr zugehört werden würde. Und ja das "rechte" oder "nationale" Lager ist nicht homogen das mag verschiedene Gründe haben. Machtkämpfe zwischen eben solchen Geltungbedürftigen Personen ohne jedwegliches Führungspotential (wenn ich mir da manche Witzfiguren von der NPD angucke ...). So haben sie jedoch alle gemeinsam, dass sie ein wie auch immer geartes Interesse daran haben das Deutschland als Staat eine wichtigere Rolle spielt in der Politik unseres Landes. Wenn hier manche Seitenlang über die Überlegenheit der Rassen reden und alles darauf zurückführen, okay kann ich teilweise nur den Kopf drüber schütteln da durch die Menschheitsgeschichte in uns allen irgendwann mal irgendwelches Erbgut eingeflossen ist, ich sag aber deswegen keinesfalls der/diejenige ist ein absoluter Vollidiot, wenn er/sie sich sonst vernünftig verhällt. Genauso gibt es hier leute im Forum die Überzeugte Veganer sind ich bin z.B überzeugter Fleischesser und ich würd auch direkt vor ihnen in mein saftiges Schnitzelbrötchen beissen weil wir schlicht und ergreifend unterschiedliche Meinungen haben Punkt. Aber um wieder auf den Anfang zurück zu kommen... wie definierst du Intelligenz ? oh ich hab ein Abi, oh ich hab ein abgeschlossenes Studium... sry aber so jemand ist noch lange nicht Intelligent. Ich hab mein Abi locker gemacht ohne jemals dafür zu lernen andere hingegen haben von morgens bis abends durchgepaukt und es mit ach und krach bestanden. Uni selbiges... wenn ich mir angucke wie manche Studiengänge die quantitativ doch einen sehr hohen "linken" Anteil haben ( Pädagogik, Soziologie, Lehramt, etc.) rumjammern wie schwer ihr Studium ist und dies sowohl von der Stoffmenge als auch der Qualität mit meinem Ingenieurstudium vergleiche hab ich nicht mehr als ein Lächeln übrig. So warum geb ich nicht zu jedem Thema hier meinen Senf ab warum diskutier ich hier nicht überall mit oder lauf durch die Straße heeeey lasst uns die BRD stürzen alles kacke alles schlecht ? Weil ich es als wesentlich Sinnvoller erachte, in meinem persönlichen Leben als Vorbild voran zu gehen für mich Tugenden zu haben, an die ich mich halte und Leuten die Hilfe brauchen zu helfen und ihnen Wege aufzuzeigen wie sie ihre Situation verbessern können. Und das ist eine alte preußische Tugend : mehr sein als Schein. So wie ich hier die Leute im Forum kennen gelernt habe in den letzten Jahren wo ich hier mehr oder weniger passiv mitgelesen habe sind die meisten nach normaler Defintion bei politischer Gleichberechtigung und freier Meinungsäußerung (die wir nicht haben) rechtschaffende ehrliche Leute. Und selbst die etwas einfacher gestrickten sind mir 100x lieber als der "schlaue" Schnösel der mir die Welt erklären will und was es doch heisst ein guter Mensch zu sein aber von der Welt soviel Ahnung hat wie der Papst von professioneller Prostitution. Die ganzen Leute die an allen Enden und Ecken schreien der Staat is unsozial und alle werden geknechtet aber sich selbst genauso assozial verhalten und randalierend das Eigentum anderer Leute zerstörend, durch die Gegend ziehen. Die mir erzählen ja wir als Deutsche sollten allen Leute die hier her kommen Geld geben und sie aufnehmen etc. aber gleichzeitig über den Briefträger schimpfen der bei -20C° im Hausflur steht und sich die Hände aufwärmt anstatt ihm einen Tee anzubieten. Die sagen ja jeder soll frei entscheiden können ob er arbeitet oder nicht und wenn er es nicht will trotzdem gut leben können und gleichzeitig dadurch die Leute die arbeiten ausbeutet und ausnutzen bis irgendwann keiner mehr bereit ist. Solche Leute kenn ich HIER nicht. Ich sehe das Problem dass die Leute die so denken wie wir hier leider keinen haben an dem sie sich orientieren können und sich deshalb zerstreiten aber mit dem oder sogar der richtigen Person zur Anleitung wäre hier jeder bereit alles zu geben um einen besseren Staat für alle die daran mitwirken wollen zu erschaffen.



    *edit ich sollt meine Texte wenigstens 1x durchlesen oder langsamer tippen da hat man ja Augenkrebs gekriegt* :D

    Jungs und Mädels ihr müsst das ganze mal Positiv sehen, besser se haben ne doppelte Staatsbürgerschaft als nur die deutsche. Umso leichter kann man ihnen nämlich die Deutsche wieder aberkennen und sie vorallem vollkommen legal abschieben (falls sich die politischen verhältnisse wider erwarten doch mal noch ändern sollten...)