Es ist wieder 'Lebkuchenzeit': Dichtung und Wahrheit in Cottbus.

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1290369999_2.jpg','left'] Heute Nachmittag um 16:56 Uhr veröffentlichte WELT-Online eine dpa-Meldung über einen Überfall in Cottbus mit angeblich rechtsextremistischem Hintergrund: „Cottbus (dpa/bb) – Nach einem Überfall auf einen 20-jährigen Mann in Cottbus ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung. Dabei prüfen die Ermittler, ob die Tat einen rechtsextremistischen Hintergrund hat.“ Und weiter: „Nach Angaben des Opfers waren an dem Überfall am Samstag etwa fünf Männer beteiligt. Sie sollen den 20-Jährigen in einem Park in der Innenstadt zu Boden geworfen haben. Dann sollen sie versucht haben, ihm ein Hakenkreuz auf den Bauch einzuritzen. Der 20-Jährige vermutet einen Racheakt und begründete dies damit, dass er sich öfter mit 'linken Personen' treffe. Bei ihm wurden Abschürfungen am Bauch festgestellt, die im Krankenhaus ambulant versorgt wurden.“


    Fünf Männer? Hakenkreuz auf den Bauch? Racheakt? Das müsste doch dem geübten Leser gleich etwas seltsam vorkommen!? Richtig! Um 18:03 Uhr meldet dann auch die BILD:


    Cottbus – Vom vermeintlichen Opfer zum Täter: Die Polizei in Cottbus ermittelt gegen einen 20-Jährigen wegen Vortäuschens einer Straftat. Der junge Mann hatte zunächst angegeben, unbekannte Männer hätten ihn am Samstag in einem Park in der Innenstadt von Cottbus überfallen und versucht, ihm ein Hakenkreuz auf den Baucheinzuritzen. Nach seiner Anzeige ermittelten die Polizisten wegen gefährlicher Körperverletzung und prüften, ob die angebliche Tat einen rechtsextremistischen Hintergrund hat. Der Fall warf bei den Ermittlern viele Fragen auf, daher wurde der Mann am Sonntag erneut vernommen – und gestand, den Überfall nur vorgetäuscht zu haben. Als Motiv gab er Frust, eine allgemeine Unzufriedenheit und Alkohol an.


    Was gibts eigentlich Neues vom Mannichl Alois?


    Quelle: PI News

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Wußte garnicht das Hakenkreuz - R. K. aus Mittweida einen Bruder hat.
    Ich vermute sogar einen Zwillingsbruder.


    MkG Autsch

    Ich bin geboren um deutsch zu fühlen,
    bin ganz auf deutsches Denken eingestellt.
    Erst mein Volk, dann all die Andern.
    Erst meine Heimat, dann die Welt.

  • Und schon geht der Zähler für "rechte Straftaten" wieder um einen Punkt (oder fünf? Waren ja angeblich 5 "Täter") nach oben

    Die Kontrolle der Medien ist die Kontrolle des Geistes
    Cabal


    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke
    George Orwell


    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart
    Curt Goetz

  • Wenn man den Mannichl sein Gesicht sieht und seine Augen, dann kann man davon ausgehen das er nicht die Wahrheit sagt. Dieser Mensch hat schlechte Augen. Schmoren soll er in der Hölle für seine Lügen und seine Dreistigkeit.

  • Ich denke mal , Märchen-Mannichl lacht sich heimlich eins ins Fäustchen , da die Öffentlichkeit seine Lügengeschichten schon längst vergessen hat und er keine Anklage wegen Vortäuschung einer Straftat mehr zu fürchten braucht. Die Sache wurde also erfolgreich vertuscht.