Beiträge von Racheengel

    Sie können der NPD ihre Rechte nur nehmen indem sie immer mehr Unrecht walten lassen. Oder anderst gesehen die NPD kann durch solche oder andere Handlungen das Regime immer mehr ins Unrecht zwingen. Das sollte jedem gesunden Menschenverstand irgendwann einleuchten. Aber wie schon erwähnt wurde ist die Mehrheit krank ja sozusagen geistig behindert. Der Schalter wurde umgelegt. Gegen den Ungeist dieser Zeit helfen auch keine Argumente . Ab einem gewissen Punkt wird im Oberstübchen des Durchschnittsmichls hermetisch abgeriegelt. Stichwort: Sich gegen die Islamisierung zu wehren. Mal will ja bloß nicht als Rechts gelten.

    Im deutschen "Staatsfernsehen" wurde bisher immer nur vom "bösen" Diktator und den "guten" Rebellen gesprochen. Unter dem bösen Diktator können die Christen immer noch am freiesten leben. Das wird sich ändern wenn die sogenannten Aktivisten an die Macht kommen. Die Anhänger Assads stellen ihren Glauben nicht an erster Stelle und über alles so wie es die fundamentalistischen Rebellen tun. Die Weltpolizei wird das aber sicher bald zugunsten der Rebellen regeln sowie es Lybien auch geschah. Dann ist überall Frieden und es gibt keinen Krieg mehr. Und eine fundamentalistisches Regime ist ja immer besser als eine nationale Regierung. Dann sind alle Gutmenschen froh.

    Diese artigen Kinder die so voller gegenseitiger Achtung beieinander stehen und die fürsorgliche Dame. Das geht an einer "toleranten" Schule natürlich gar nicht, gell? Warum benennt man bei der Sanierung nicht eigentlich auch gleich die Schule mit um? Die Gebrüder Grimm waren schließlich auch sehr nationalverbunden.
    Die Schulleiterin Anita Neher hat sogar schon Verbindungen zu den NSUlern gezogen. "Man sieht ja was passiert wenn man auf dem rechten Auge blind ist". Und was passiert wenn man auf dem linken gar nichts mehr sieht dass haben wir neben den Rütli Schulen und den Maikrawallen schon ca 7500 mal seit der Wiedervereinigung gemerkt. Aber um darüber nachzudenken müsste man ja zumindest mal den Rasen betreten.

    Zitat

    In den späten 70ern und in den 80ern war der Begriff Neger absolut normal , wurde auch eingebaut in Produkten als "Negerkuss" oder der "Mohrenkopf" und war weder als die Bezeichnung Neger noch als Süßspeise negativ , abwertend oder rassistisch gemeint. Weiß jemand , wer früher dann mit dem empörten Gehabe angefangen hat ?


    Die spürbare agressive Amerikanisierung und die strikte Umerziehung bzw. der finale Anstoss zur Auslöschung der europäischen weissen Völker hat wohl nach 1990, also mit Gründung der EU begonnen. Dies machte sich z.B. auch deutlich bemerkbar an der Umerziehung in den Medien. Ich sage nur mal wieder das Stichwort Musik. Damit wird eben die Jugend erreicht. War die Radiomusik oder das was man damals so als Pop bezeichnete in den 80er Jahren musikalisch und vor allem lyrisch noch sehr europäisch beeinflusst und verwurzelt und textlich sowie musikalisch durchaus hörbar und hatte meist einen gewissen Anspruch, so schwappte ab 1990 der primitive Sprechgesang vollends rüber. Damit begann auch die Umerziehung und die degenerierung einer ganzen Generation forciert u.a auch noch durch MTV. & Co. Ab Anfang/Mitte der Neunziger lief da z.B ja nur noch so Zeugs. Über die heute angesagten sogenannten stylischen Musiksender braucht man ja wohl ebenfalls kein Wort mehr zu verlieren. Das ist die pure Indoktrination von Party,Friede, Freude, und One-World die zur vollkommenen Verblödung führt. Nur nicht nachdenken, da könnte man ja auf Gedanken kommen. Die Umerziehungsbande sitzt in allen Institutionen. Von Radio/Fernsehen bis ins Klassenzimmer und Kindergärten wo man schon im Kindesalter auf politisch korrekt getrimmt wird. Die Vorarbeit dafür dürften die 68er geleistet haben, die Nachfolger dann jene die sich dann plötzlich mit den Maximalpigmentierten aus den Ghettos identifizierten und sich Texte anhörten bei denen es gegen ihre eigen Ethnie geht. Wie verblödet müssen die damals also schon gewesen sein?

    Es gibt sogar auch ein paar Maximalpigmentierte in Deutschland die sagen es existiert gar kein Rassismus von Seiten der Deutschen aus gegen Farbige, und die würden wahrscheinlich auch nicht einmal empört, beleidigt oder sonstwas sein wenn man das Wort zu ihnen sagen würde. Schon seltsam , oder? Allerdings wird das nicht an die grosse Glocke gehängt. Wäre ja auch kontraproduktiv für die antideutsche Abschafferelite und ihren berufsbetroffenen Pöbel.

    Zitat

    JAWOLL! Ist auch viel besser, wenn Kiddies damit unaufgeklärt in Kontakt kommen oder nur als Pfui Pfui Pfui.


    Wäre diese "Kultur" nicht bei uns müsste man sich gar keine Sorgen darum machen ob Kinder damit in Kontakt kommen.

    Zitat

    Ich rauche auch lieber einen, das macht friedlicher :).


    Zitat

    Ja, rede es Dir nur ein.


    Zitat

    Rede Du es mir doch aus ;).


    Kannst Du in Deinem Alter nicht selbst entscheiden? Sonst frägst Du doch sicher auch niemanden was Du tun sollst. Nur verführ vor allem keine Kinder mit dem Mist und lass unbescholtene damit in Ruhe.
    Nebenbei: Wir kommen vom eigentlichen Inhalt des Themas ab.

    Im Dhimmifernsehen hieß es nur ein 25 Jähriger hätte auf einen Polizisten eingestochen. Natürlich kein Sterbenswörtchen über seine türkische Herkunft, geschweige denn dass die Gewalt ausschließlich von den Anhängern der Friedensreligion ausging. Nach Logik der Gutmenschen dürfen jetzt natürlich keine derartigen Demonstrationen der bösen Rechtspopulisten mehr stattfinden obwohl alles von Seiten der Pro´s legitim war. Nur damit sich die Musels nicht mehr provoziert fühlen und es nicht erneut zur Gewalt von Anhängern der Friedensreligion kommt. Soviel zum Thema "Demokratie".


    Aber all dies war vorhersehbar. Hätte man rechtzeitig gehandelt und nicht jedem allerletzten Abschaum aus den hintersten Busch und Wüstenländern Tür und Tor geöffnet hätten wir diese Zustände nicht. Die Nationalen warnen schon Jahrzehnte davor. Hat man vor vielleicht 30 Jahren gesagt, wir bekommen eines Tages ganze Bereicherungsviertel nach dem Vorbild USA hat der Michl nur gelacht. Hat man gesagt es wird eines Tages Schulklassen geben wo kein einziges Kind mehr deutsch ist hat der Michl auch gelacht. Vor 20 Jahren hat der Michl immer noch gelacht als man sagte wir haben bald Moscheen in Europa. Es wird aber mit Sicherheit weiter SPD/Grüne/CDU/FDP/Linke gewählt. Ist aber eigentlich Wurst, denn demokratisch wird sich das Problem auf längere Zeit sowieso nicht mehr lösen lassen.

    Was Pro NRW mit der Karikaturenkampagne macht ist genau das was man bei uns unter freier Meinungsäußerung verstehen sollte. Es sei denn, wir haben schon den Gottesstaat den sich unsere Islamappeaser und die Volksverräter so herbeisehnen.


    Zitat

    Warum sieht denn kaum einer dass uns diese Ausländer mit ihrer Religion nichts als Ärger bringen?


    Weil es keiner sehen soll. Wenn man jeden Tag die Islampropaganda des Ersten und Zweiten Dhimmirundfunks glozt in dem
    Islamisten zu Friedensaktivisten und rote Steineschmeisser zu Freiheitskämpfern erklärt werden ist das kein Wunder.


    Zitat

    Zum stumpfen Rauswerfen ists zu spät. Man hätte sie erst garnicht reinlassen dürfen!


    Da sollte sich auch Pro NRW vielleicht mal fragen, wie die denn überhaupt hier gekommen sind. Neben den Arschkriechern unserer Politelite hat meiner Meinung nach Usrael grosse Schuld daran.

    Zitat

    Naja eher generell eine Infragestellung des Begriffes der "Modernität", und ich denke da schenken sich HipHop und Rechtsrock z.T. nicht viel. Beide Musikrichtungen sind "Geschenke" der Besatzungsmacht USA, in beiden geht es auch textlich in Richtung Proll- bzw. Gangsterattitüde.


    Selbst der prolligste Rechtsrock hat sicher mehr Stil als dieser Gangsterdreck. Beim Rechtsrock gehts höchstens mal ums saufen, Frauen, oder sich mal hauen. Der grösste Unterschied besteht doch auch darin, dass die einen gegen ihre "Unterdrücker" rebellieren ohne die sie aber gar nicht existenzfähig sein würden bzw. hier wären. Ist in USA das selbe wie mit ihren Nacharmern bei uns. Schliesslich werden diese Möchtegerngangster doch letztendlich immer wieder von selbigen geschützt oder verteidigt von denen sie gezüchtet wurden. Somit sind sie eigentlich nur die Lakaien von denen gegen die sie vorgeben zu rebellieren. Ist im Prinzip das selbe wie bei den Antifanten.


    Die nationalen wären ohne ihre Unterdrücker gegen die sie rebellieren lebensfähig und brauchen weder Besatzungsmacht noch zugewanderte Analphabeten um existenzfähig zu sein. Und jene werden schon wegen demokratischer Meinungsäusserung verfolgt. Das ist der grosse Unterschied.

    Der "Ton" macht die Musik. Und der sollte jedem politisch inkorrekten, bis auf ein paar übernommene einzelne Primitivitäten bei manchen Interpreten zusagen, auch wenn man kein Freund von Sprechgesang ist.

    Ich kann mir die Bücher von Ulfkotte leider nicht durchlesen, da ich beim lesen abschalten möchte und nicht meine Nerven strapazieren. Sicher sind seine Bücher lesenswert. Unsereins weiß ja schon auch so was hier bzw in Europa los ist und dass die Zukunft nicht gut aussieht. Ulfkotte ist eben mehr pro Israel würd ich mal sagen.
    Und da gehen eben die Meinungen auseinander. Ansonsten dürfte vieles auf Zustimmung stoßen. Tja das Problem haben die Antideutschen nicht, die solidarisieren sich eben mit der Sorte Juden die uns hasst. Da gibt es dann keine Zwickmühle sondern hauptsache gegen Deutschland, da sind die sich einig.

    Zitat


    Es war ein Bruderkrieg, der keiner von beiden Seiten genützt hat. Mit dem Unterschied, dass Deutschland mit England nie Krieg haben wollte!


    Meiner Meinung sollte man solche Zöpfe mal abschneiden. Die Europäer sitzen im Prinzip alle in einem Boot. Gerade die jüngeren Generationen, ob Deutscher oder Engländer. Wir müssen zusammenhalten und uns nicht gegenseitig bekämpfen auch wenn es oft nicht an den Deutschen allein liegt. Wenn wir uns gegeneinander aufhetzen so profitieren die zugewanderten Primitivlinge aus nicht europäischen Kulturkreisen und deren Unterstützer davon.


    Ich denke gerade diese Frau dürfte da beispielweise wohl der selben Meinung sein. Es trifft nämlich immer die welche diesen Multikultiwahn genauso wenig wollen und nicht diese Umvolker und fremdgeilen Gutmenschen.

    Das dekadente, konsumüberschüttete, sattgefressene Volk lässt sich ohne Widerstand zur Schlachtbank führen. Und viele knüpfen sogar noch die Stricke für ihre Kinder. Das diese menschenverachtende Ideologie hier so ungehindert durchmarschieren kann liegt daran dass wir unseren Zusammenhalt und die Werte die uns einst verbanden aufgegeben haben. Zugunsten von Konsum, Egoismus, Geld usw.

    Das allerschlimmste daran ist die für den Umerzogenen daraus resultierende Gewohnheit. Ja, es ist wirklich so dass viele diese Zustände schon als Gewohnheit betrachten weil sie diese nie als Gefahr sahen, da es durch die Medien immer nur beschwichtigt wurde. Einzelfälle und und und... mit eben dem Ziel sich daran zu gewöhnen, den Schalter umzulegen. Man muss sich vorstellen ein Grossteil eines Volkes gewöhnt sich an diese Zustände will sie einfach nicht sehen um keine Probleme zu bekommen. Vor geraumer Zeit wäre so etwas undenkbar gewesen. Somit wird oft gesagt, man könne ja als Einzelner sowieso nichts dagegen unternehmen. Es herrscht in Europa oft eine richtige Feigheit das Problem überhaupt anzusprechen. Und wenn dann wird nur um den heissen Brei geredet und alles relativiert. Es wird über alles geredet, es wird aus Unsinn ein Interessenthema gemacht, nur eben über den Alptraum Zuwanderung aus bestimmten Ethnien wird nicht Klartext gesprochen. Somit werden auch die Zusammenhänge für den Einzelnen nie richtig erkennbar.