Beiträge von Racheengel

    Integrationspreisträger? Der ist zwar meist etwas unter der Gürtellinie, aber es steckt bei dem weniger Ideologie dahinter. Jedenfalls ist der kein Wolf der Kreide gefressen hat, wie z.B das Vorzeigetalent vom Vize Steinmeier. Daher eigentlich: Sack Reis in China. Bei Steuerhinterziehung wird die bunte Republik allerdings weitaus weniger Spass verstehen als bei so manch anderen Delikten.

    Der ist eben ein Fundamentalist. Und die gelten ja sowieso als besonders schützenswert. Dazu noch ein Afrofundi und ein gegen Rächtz Kämpfer. Natürlich NUR gegen Rächtz, also ein antiweißer Rassist (lest mal den Text seines geistigen Dünnschisses "letzte Warnung" durch.) Solche Einzeller können sich eben auch Schwulenhass in unserer bunten Republik erlauben. Er hat ja den Persilschein dafür. Zudem wird er sich ja schon korrekt dafür entschuldigt haben, dass die Schwulen dies alles falsch interpretieren und nicht richtig verstehen. So wie alle ungläubigen auch Hassverbrechen von Fundamentalisten immer falsch interpretieren. Das sind immer die Standardantworten solcher Arschgeigen wie Xavier Naidoo und seinen Geistesbrüdern. Und so was wird auch noch hofiert. So läuft das eben in der bunten Republik. Armes Deutschland.

    Diese pseudomoralische Heulboje mit seinen nichtssagenden, billigen und schlechten Texten konnte ich noch nie ausstehen. Der meinte wohl auch mal, wenn mich nicht alles täuscht, dass Phil Collins der Antichrist wäre. Der hat sich wohl noch den letzten Funken Verstand weggekifft. Sein ehemaliger Produzent hat ja auch schon mal zum Mord an Udo Ulfkotte aufgerufen. Da hat sich ja gefunden was sich nahe steht. Hier hat er eindeutig die künstlerische Freiheit überschritten. Zudem an Primitivität nicht mehr zu überbieten das Gestammel. Kurioserweise sind es aber doch gerade solche Typen die bei den Linken ansonsten so hoch im Kurs stehen dürften. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

    Was mit aller Gewalt gegen die Natur zusammengeführt wird geht dementsprechend auch wieder auseinander. Vermeiden können hätte man dies alles. Es soll später nur keiner sagen, er hätte von nichts gewusst. Enoch Powell hatte damals in seiner "Rivers of blood" Rede schon vor der Immigration kulturfremder Zuwanderung gewarnt. Lebensansichten und Mentalitäten welche sich diametral zueinander verhalten passen nicht zusammen. Niemals.

    Solange bei uns die SED-Nachfolgepartei an die Futtertröge gewählt wird und Menschen wegen ihrer "falschen" Meinung verfolgt werden, dass sogar die einstigen
    Hexenjäger vor Neid erblassen würden und ein Innenminister ein "Blasphemiegesetz" für eine menschenverachtende Steinzeitideologie erlassen will, sollten alle "deutschen" doppelmoralische Gutmenschen einfach die Schnauze halten!

    Die Krawalle und die kleinkriegerische alltägliche Gewalt der nichteuropäischen Ausländer, sowie deren linksextremer Helfer sind der dritte Arm jener Clique über die man nicht reden darf. Späte "Rache" an weissen Völkern. Die Medien unterliegen ihnen Europaweit und unsere Bundeswehr wird von ihnen verheizt. Salonfähig gemacht wurden solche Zustände durch die antideutsche Progromstimmung unseres steinewerfenden ehemaligen Bundesministers und seinesgleichen.

    Zitat

    Solange die meisten Mohammedaner entweder dunkle Haut oder krumme Nasen haben dürfen sie auch gerne antijüdisch und antifeministisch sein, denn sie eignen sich nunmal besser zur Überfremdung als die handvoll Juden auf der Welt.


    Die Diskrepanz besteht nur darin, dass die Juden den Nichteuropäern deshalb trotzdem keine Kollektivschuld anhängen. Den schwarzen Peter hat nunmal grundsätzlich immer der Deutsche Michel und/oder die anderen weißen Völker im Bezug auf "Unterdrückung".

    [quoteAber ein guter Anfang, um zu begreifen, dass Rechts und Links nicht so weit voneinander entfernt sind.
    ][/quote]
    Sagen wir es gibt gewisse Schnittmengen deren Gewichtung ggf. auch noch anderst verteilt ist. Irgendwann bei Ursache und Wirkung geht dann aber alles meilenweit auseinander.

    Zitat

    In den 80er Jahren wurde der Fokus weniger auf Rechte oder Linke gelegt - nicht weil die Politik damals auf dem rechten oder linken Auge blind war, sondern weil der Staat noch ökonomisch und sozial gefestigt war - wenn irgendewelche Krawallbrüder den Arm gehoben haben, hat das kaum jemand interessiert, weil das "braune Gespenst" keine Gefahr für die öffentliche Ordnung darstellte. Das ist es heute wohl noch ebensowenig, aber die (Phantom-)Angst vor einem zweiten Weimar wächst, weil das eigene Versagen immer tiefere Kreise zieht..



    Mit Gründung der EU hat die antinationale Clique noch mehr Macht bekommen. Da wurde auch mit dem Krampf gegen Rechts begonnen und die Nation gespalten.


    Was die Weimarer Zeit betrifft war das nochmal um ein vielfaches anderst. Da gabs noch kein Totschlagargument gegen nationale Interessen. Heute ist zudem alles noch viel mehr vermischt (durch Muku aus Kulturfremden Regionen). Es gibt heute Verdummung durch Konsum, zu viele unterschiedliche Interessen und und und. Das macht es im Gegensatz zur damaligen Zeit so schwer das unter einen Hut zu bringen.

    Zitat

    Negativ aufgefallen sind in der Vergangenheit eben diverse Zigeuner , die einfach mal frech einen öffeltlichen Platz wie einen Brunnen , eine Kirche oder ähnliches okkupieren und auch nicht davor zurückschrecken , selbigen Platz als Toilette zu missbrauchen. So ein primitives Pack will ich in Deutschland nicht haben , da sind Tiere noch sozialer als die. Soll jetzt nicht pauschal sein , ich meine eben diese Assis. Und dass dann im Falle von Berliner Zigeunern allen ernstes noch bis zu 20000€ bezahlt wurden , nur damit das Pack abhaut , das ist das i-tüpfelchen.


    Ja die Zigeuner das ist eine Sache für sich. Von denen sind nicht mal die richtigen Rumänen begeistert. Überhaupt hört man gerade des öfteren von Ausländern aus Südosteuropa dass sie unsere Kultur schätzen und warum wir uns all dies überhaupt gefallen lassen. (Hab ich sogar schon von einer Polin gehört.)
    Spätestens wenn die Sozialtöpfe leer sind und das Schutzgeld nicht mehr bezahlt werden kann wird der Tanz los gehen und der Laden in Flammen stehen. Dann wird genau dies eintreten wovor Rechte immer gewarnt haben. Bis vor 10 Jahren hätte man möglicherweise noch die Notbremse ziehen können.

    Zitat

    Bitte versteh mich nicht falsch, ich schiebe den Rumänen keine besondere Schuld zu.


    Das will ich Dir aber auch geraten haben :mrgreen:
    Die machen den Bock wirklich nicht mehr fett. Sind von der Mentalität nicht dermaßen auffällig (stibitzen im schlimmsten Falle mal was). Und ihre Tradition ist uns noch am nähesten.
    Von politisch korrekt Erzogenen wird wenn sie mal Männchen machen wollen gerne auf den Gruppen herumgehackt mit denen es am wenigsten Probleme gibt. Bei dem bestimmten Kulturkreis der exorbitant hoch in der Gewaltkriminalität vertreten ist wird dagegen brav die Klappe gehalten.


    [quoteIch habe auch irgendwas über solche Vorhersagen aus dieser Richtung (CIA) gelesen. Es ist schon interessant vor welchen Dingen CIA und BND etc. warnen.][/quote]


    Der Chef der Schweizer Armee denkt wohl auch schon darüber nach wie den bevorstehenden Unruhen entgegenzutreten ist. Es ist nicht mehr die Frage einer Rechten Partei. Auch eine neue Rechte wird nichts mehr ändern können. Selbst "Unruhen" wird man mit der Zeit wieder unter den Teppich kehren können. Danach bleibt nur noch der "Prager Fenstersturz" abzuwarten.

    Zitat

    Vielleicht sollte unser ZdJ mal lieber nach Norwegen umziehen. Hier reißen die doch zu allem und jedem das Maul weit auf. Aber in Norwegen fehlt der Schuldkult-Faktor , von daher hätten die da wenig Chancen.


    Der Schuldkultfaktor fehlt auch z.B. in Frankreich oder England. Der Schuldkult den man besonders gern den Deutschen anlastet wird auf alle Weißen Völker übertragen. Er dient als Feigenblatt für die multikulturellen Experimente deren primäres Ziel der Genozid an allen Europäern ist.

    Zitat

    In den Köpfen der Menschen ist die Angst in diese Ecke geschoben zu werden so tief verankert, dass sie nur ein Schlagwort hören müssen um davon Abstand nehmen zu wollen, selbst wenn es keiner mitbekommt. Alles was z.B. eine NPD macht ist böse und schlecht, eben weil sie rechts ist. Denn für die Menschen ist ihr eigenes Denken immer richtig und damit auch nicht rechts, egal wie sich Meinungen und Einstellungen auch gleichen mögen.


    So ist es. Und wenn der Himmel grau ist und die Npd sagt der Himmel ist grau, dann muss man nur um nicht der NPD zustimmen zu müssen sagen der Himmel ist blau.


    Zitat

    Ähnlich wie die FPÖ hat die NPD durchschnittlich die jüngsten Mitglieder und Wähler (asugerechnet neben den Grünen).


    Die nachfolgenden Generation kann man langsam eben nicht mehr indoktrinieren. Viele erkennen das Muku mit gewissen Ethnien eben nicht funktionieren kann. Heutige Schüler die z.B. an Schulen den täglichen Bereicherungen durch unsere Fachkräfte ausgesetzt sind lassen sich sicher nicht mehr ewig für blöd verkaufen. Und auch viele von denen die noch nicht im wahlberechtigten Alter sind werden sicherlich keine der deutschfeindlichen Umvolkungsparteien wählen. Das riechen unsere Abschafferparteien wahrscheinlich so langsam. Ich glaube bei den vorigen Generationen war nach dem 2. Wk um des Friedens Willen eine ziemlich hohe Toleranzgrenze und Eselsgeduld im Bezug auf Muku vorhanden gewesen. Durch die 68er wurden ganze Generationen auf Muku getrimmt. Damit dürfte irgendwann endgültig Schluss sein.

    Zitat

    Wieviel Stimmen haben die Grünen 2009 bekommen? 10% aller gültigen Stimmen bei 70% Wahlbeteiligung.
    Ach Gottchen. Problematischer wird es da mit der Presse. «Die Souffleure der Mediengesellschaft» heißt ein Buch, wo das Wahlverhalten von BRD-Journalisten beleuchtet wird. 36% aller Journalisten wählen grün. Wäre das nicht so, würden die doch auch schon an der 5% Hürde knabbern. Sind nämlich auch nur Sektierer, diese vaterlands- und geschlechtslosen Hirnis.


    Bei den Landtagswahlen 2011 haben die Grünen 28% bekommen. Natürlich hat Fukushima dazu beigetragen. Der Durchschnittsdeutsche hat aber eben mehr Angst vor Atomkraftwerken als davor dass bald der Halbmond über uns weht. Dafür hat er eben nicht den 6. Sinn. Der wurde betäubt. Anderes Beispiel: Sarrazin. So viele stimmen ihm zu, kapieren aber nicht das die Etablierten all jenes was er kritisiert auf Teufel komm raus durchziehen wollen. Oder sind sie so minderbemittelt dass sie meinen Sarrazin vertritt die Meinung der meisten SPD´ler ? Die NPD würde auch beim den Themen Euro, Umwelt etc. auf Gehör stößen. Aber würde sie deshalb von der breiten masse gewählt werden? Ich sage mal nein.

    Dieter: Wenn die Bürger wirklich so intelligent wären würden sie mehr hinterfragen. Siehe Beispiel Grüne. Deren Trumpf ist das Thema Umwelt. Über die schlechten Absichten bzw. deren Geschichte wissen die meisten nichts. Oder sie halten es für nicht verwerflich. Womit wir wieder bei verblödet, dekadent und selbsthassend wären. Die Pro´s sind sicher nicht die grössten Sektierer was Rasse und Religion betrifft. Denen geht es in erster Linie um die schleichende Islamisierung die jedem der mit halbwegs offenen Augen durchs Leben geht auffallen müsste.


    Die meisten Nichtwähler sind für mich verklemmte die sich nicht trauen sich aus ihrer Unmündigkeit zu befreien. Da fehlt eben der Mut das Kreuz mal rechts der CSU zu machen und sich den angelegten Maulkorb abzustreifen. Sie wissen das es da noch etwas gibt, aber in ihren Köpfen kommt dann das Männlein mit dem mahnenden Zeigefinger. Letztendlich muss es so schlimm es auch klingt noch schlimmer werden dass sich vielleicht überhaupt mal was tut und der Deutsche seine Ketten zerschlägt.