Beiträge von Racheengel

    Wir sind zu sehr gespalten. Die Reicheren, von denen nicht alles schlechte Menschen sind, sind mit sich selber beschäftigt. Das andere Ende , sagen wir mal die relativ arme Schicht schließt sich den Multikultigruppen und verblödet dadurch. Bei der noch existierenden Mittelschicht gibt es die Schlafschafe und die Intellektuellen die den Eisberg sehen auf den wir zufahren. Manche werden wie hier schon gesagt wurde depressiv und ziehen sich zurück, die anderen fangen an zu kämpfen. Und ich kann sagen, je öfter man diese hässlichen Gesichter auf den Strassen sieht, desto mehr vermag ich zu hassen und den täglichen Kampf anzunehmen. Eben deshalb weil ich genauso sehr das Edle und Gute liebe für dass es sich lohnt zu kämpfen. Könnte ich nicht in manchen Momenten abgrundtief hassen wäre ich wohl auch nicht fähig unendlich zu lieben.
    Das können die liberalen Gutmenschen nämlich nicht. Sie haben keinen gesunden Hass auf das Hässliche, nur einen abnormalen Hass auf ihre Wurzeln, und haben daher auch keine Sinn für das Schöne.

    Letztens beim Einkaufen: Hinter mir steht ein Neger mit seinem aggressiven Balg. Diese kleine Missgeburt mit ihren hasserfüllten Augen schlägt mir einfach ans Bein. Ich drehe mich um, blicke den Negervater erzornt an. Dieser "ermahnt" das Balg, mich dabei dumm ansehend, das man das nicht darf, während er gleichzeitig in irgend einer afrikanischen Sprache am Handy labert. Ihr hättet mal die Augen von dem Balg sehen sollen, total hasserfüllt ist die Brut die da herangezogen wird. Was ich erst draussen bemerkte, hinter dem stand seine Gebährmaschine. Eine "Weiße", degeneriert, mit kleinen "schwarzen", "toten" Augen. Schon am Gesichtsausdruck erkennt man diese Sorte Weiber die sich mit solchen Invasoren einlassen. Danach stiegen sie in ein Auto. Die Alte vorne, (jetzt aufeinmal ohne Kopftuch), der Invasor mit dem Balg hinten.
    Ich hab so die Schnauze voll von diesem Humanabfall, dieser Pest die Europa befällt, und den degenerierter "Weibern" die ein normaler Mann nicht mal mit dem Hintern ansehen würde, das glaubt mir gar keiner!

    Der kulturfremde heimatlose Neubürger wäre bestimmt auch lieber in seiner Heimat, aber mit den ganzen Annehmlichkeiten der BRD! Und das geht nicht, dann lieber unser Land einnehmen!


    Jene die zu uns kommen sind genau solche Gestalten die unsere Wirtschaftseliten und Lobbyisten brauchen um ihre Gier zu befriedigen.
    Wie Du gesagt hast sind diese nämlich sozusagen heimatlos. Es sind genau diese auf Konsum ausgerichteten Typen. Es sind keine abgemagerten und keine Stammesvölker, auch keine bescheidenen aus den Städten. Es sind diejenigen die sozusagen in Europa den amerikanischen Traum suchen. Primitive, wurzellose, egoistische, gierige Konsumenten.
    Nein, ich bin nicht neidisch, ich finde diese Mentalität einfach widerlich. Genau so ekelhaft wie jene schon länger hier lebende Bevölkerunsgrupppe aus Vorderasien die oft das selbe Verhalten an den Tag legen, wenn sie mit fetten Prollkarren oder SUV´s durch die Gegend "fahren".

    Zitat

    Die Zahl der Ausländer wurde schon halbiert, und zwar per Einbürgerung. :wink:
    Hast Recht, ohne Gewalt läuft da nichts mehr. Allerdings wird die Gewalt so oder so kommen, auch wenn sie weiterhin geduldet, eingebürgert und bevorteilt werden.


    Die Gewalt ist schon gekommen. Sie ist längst da. Nogo-Areas für Weisse sind traurige Realität. In Deutschland, sowie den europäischen Nachbarländern. Die Zahlen der Opfer innländerfeindlicher ,antiweißer Gewalt allein in Deutschland kann man bereits als Genozid am Deutschen Volk bezeichnen. Es ist eine Hetzjagd auf diese "verdammten Deutschen", und die verdammten Weißen" erklärt wurden. Mit dieser unfassbaren Primitivität, die wir mit den zugewanderten Bestien aus kulturfernen Ländern zu uns geholt haben. Das perverseste daran ist, dass dies von allen antideutschen Parteien SPD/Grüne/CDU/FDP usw. so gewollt ist. Jeder, auch die Michls, welche immer wieder diese Parteien wählen, wissen insgeheim, dass wenn Deutschland ein souveränes Land wäre, es nie zu diesen kulturfernen Einwanderungsströmen und somit zu dieser Situation gekommen wäre. Und doch wählen sie immer wieder den gleichen Dreck, weil man ja nur anständig sein will. Jeder dieser potentiellen Wähler hat Mitschuld an jedem Opfer von antideutschem und antiweissem Rassismus. Sollte es zu einem offiziellen Krieg kommen, wird man uns diesmal nicht die Schuld in die Schuhe schieben können. Dann wird das Stündlein für diese "Etwasse", welche dafür verantortlich sind schlagen. Und angesichts dessen, was den Deutschen und den Weissen an Leid zugefügt wurde, wird man als Konsequenz jede Menschlichkeit vergessen.

    Scattermax : Wobei es in besagten Fällen genannter Personen eigentlich nicht DSDS & Co, stattdessen neben Fussball die kulturrelativierenden Propagandaformate der öffentlich rechtlichen, sowie täglich regionale und wöchentlich globale Qualitätszeitungen sind, welche die Heile-Welt-Fassade und Alternativlosigkeit aufrecht erhalten. Diese Instutionen halte ich für sehr viel gefährlicher als die Spassfernsehformate, in denen zwar auch multinationale Konstellationen und fragwürdiges Niveau herrschen, mit dem Unterschied aber, dass diese nicht so sehr ideologisch beeinflussen, als die so für etwas einfach gestrickte Menschen "seriös" wirkenden Propagandaformate. Es ist im Falle "meines Umfeldes" zu beobachten , dass die jahrzehntelange Indoktrination der man sich nicht entziehen kann, und die man für seriös hält, die hauptverantwortlichen Indikatoren sind. Dieses Medienkartell welches alles daran setzt, ungeliebte Meinungen zu unterdrücken, Nebel zu sprühen und Fakten zu verheimlichen hat den Durschnittsbürger noch sehr gut im Griff. Es ist auf gewisse Weise erstaunlich, wie diese Verbrecher es ohne einen öffentlichen geführten Krieg über so eine lange Zeit geschafft haben, die Massen im Dunkel zu halten.


    So lange das Büsergewand nicht vollständig abgelegt wird, so lange man nicht unverkrampft und objektiv über gewisse Themen sprechen kann, so lange man sich seiner Nationalität noch im geringsten schämt, so lange wird sich nichts ändern.

    Die Deutschen sind mittlerweile so gespalten, dass einfach keine Solidargemeinschaft mehr besteht. Das ist das grösste Problem. Dies ist aber in ganz Europa zu beobachten. Ich hatte gerade wieder eine kleine "Diskussion" mit einem waschechten Gutmensch aus dem Land des Goudas. Es ging dabei um einen Politiker dieses Landes, welcher unangenehme Fakten aussprach. Dieser hatte laut meiner Gutmenschenbekanntin wohl nur ein "großes Maul" und hätte nix auf die Reihe gebracht. Als ich gegenfragte, ob es die anderen denn besser könnten, kam die Antwort: Darum geht es doch jetzt gar nicht, was sich ja sogleich schon widerspricht. Ich meinte, man könne von jemanden halten was man will, seine Meinung sollte er aber sagen dürfen, auch wenn man sie nicht hören will. Sogleich wurde sie sehr agressiv, und meinte schließlich aufgrund fehlender Argumente lauthals , sie diskutiert mit mir jetzt nicht mehr. Die Frau war zeitens Mitglied einer sozialen christlichen Partei, und meinte das ich nicht in Holland lebe, und deswegen da sowieso keine Ahnung hätte. Und so lange sie es sich noch gut gehen lassen kann, interessiere das andere auch nicht so. Im engeren Verwandtenkreis hab ich auch ein Pendant dazu, der findet den Steinbrück klasse und wählt dieses Jahr wieder SPD und kommt sich dabei richtig rebellisch vor. Da ist Hopfen und Malz verloren. Da fruchtet auch keine Logik und keine sachlichen Argumente mehr, der gesunde Menschenverstand wurde zersetzt. Die sind dermaßen Gehirngewaschen, dass sie schon schizophren sind. Das ist über ein halbes Jahrhundert Umerziehung, Schuld und Sühne und Büßergewand. Mit sowas ist man sprichwörtlich "gekämmt und gebürstet".
    Es sind einfach zu wenige, die noch bei Verstand sind. Auch wenn sich an manchen Stellen zaghaft Unmut regt, so ist dies immer noch eine viel zu grosse Minderheit, und ein Teil davon wird doch wieder "den Schwanz einziehen". Angesichts dieser grasierenden Dekadenz schaut es düster für Europa aus, dennoch darf man nicht aufgeben, auch wenn es frustrierend ist. Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und Wahrheit stehen auf Seite des Rechtes. Und das Recht wird eines Tages siegen. Wenn uns der Laden hier um die Ohren fliegt, haben wir zumindest den Vorteil, dass wir mental darauf vorbereitet sind. Manchen wird wohl angesichts dessen, was sie sich jahrelang verheimlichen und schönreden wollten, gar das Herz stehen bleiben, wenn das Kartenhaus der Lüge zusammenbricht.

    Zitat

    Die 68er sind von der sog. Frankfurter Schule indoktriniert worden. Dieser "rein zufällig" vollkommen von Juden geführte think tank existierte bereits in den 1920er Jahren unter dem Namen "Institut für Sozialforschung" in Deutschland. Der Zweck bestand von Anfang an darin, die kulturellen Wurzeln der westlichen Zivilisation zu zerstören, um dem Kommunismus den Weg zu ebnen.


    Eine Tatsache die bis heute geschichtsträchtig vollkommen unter den Tisch gekehrt wurde. Die sogenannten Sieger schrieben eben die Geschichte ganz nach ihrem Gusto. Wer die Vergangenheit kontrolliert beherrscht die Zukunft.

    In den frühen Achtzigern konnte er dies noch laut sagen. Die ausnahmslose Alternativlosigkeit wurde erst mit Gründung der EU verordnet. Der Zuzug von Gastarbeitern erfolgte u.a. auch aus wirtschaftlichen Interessen der Vereinten Nationen. Man könnte die BRD bis heute quasi in 3 Epochen unterteilen: Die erste Nachkriegszeit mit Verlust der Souverenität und von der Siegermacht beschlossene Zuwanderung der Türken, welche uns zuerst als "Gastarbeiter" verkauft wurden. Dann die 68er, welche die antideutschen Dogmen einführten, und zuletzt Anfang der 90er, in denen man die totale Überfremdung in Form regelrechter Zuwanderungszunamis aus weiteren kulturfremden Kreisen gebilligt hat, da diese dann zuerst als Rentenzahler und neuerdings als "Fachkräfte" benötigt werden.

    Wäre Frau Öney konsequent, müsste sie auch gegen die doppelte Staatsbürgerschaft sein. Diese jedoch bringt für ihre Klientel jedoch zu viele Annehmlichkeiten, auf die diese wohl zu ihren Gunsten, trotz all ihrer insgeheimen Ablehnung gegenüber uns deutschen wohl nicht verzichten möchten. Mit der doppelten Staatsbürgerschaft können deutschfeindliche Gewalttaten begangen werden, ohne dass relevant Abschiebungen zu fürchten wären. Andererseits kann man im Opfermodus wieder Türke sein. Je nachdem, wie es gerade Vorteile bringt.
    Sie werden nie zu uns Europäern gehören. Sie grenzen sich nicht nur durch das tragen des Kopftuches ab, sondern generell in ihrer Ablehnung gegenüber unserer abendländischen Kultur und ihren Werten und Gesetzen aus. Deren, divergent zu unserem zivilisierten Europa stehende, Weltanschauung, Sitten und Bräuche sind mit den unseren inkompatibel.

    Die Besinnung auf Gegenwehr ist in einer dekadenten, konsumverfallenen Gesellschaft, deren Hauptanliegen der Kasten Bier im Keller und das dauernde fussballglotzen ist, nicht mehr zu erwarten. Die Grausamkeit der Invasoren gegenüber der Einheimischen ist die Gewalt. Die Grausamkeit der Einheimischen gegen ihre Landsleute ist die Feigheit!

    Zitat

    HAMM - Seit ein paar Tagen ruft die Grüne Jugend in einer gemeinsam mit der Jugendorganisation der Partei Die Linke initiierten Kampagne dazu auf, sich im Internet zum Linksextremismus zu bekennen.


    Warum nur im Internet? Warum kann man das nicht in aller Öffentlichkeit rausposaunen? Weil sonst der doofe schlafende Michl, der in der Grünenpolitik in erster Linie eine der Natur dienende Politik sieht, vielleicht, aber nur vielleicht, hinter die Maske der Grünen kommen könnte.

    Die Auftraggeber ziehen deutsche Truppen in ein Land um dort für den Ausbau von westlichen Strukturen zu sorgen, während im Westen diese Strukturen von selbigen und ihren Hörigen durch Aufnahme sogenannter "Flüchtlinge" aus den besetzten Ländern zerstört werden. Äussert man sich gegen diese Einsätze, drohen die Auftraggeber mit ihrem Totschlagargument. Äussert man sich dann gegen die Asylpolitik , bringen die Auftraggeber und ihre Hörigen wieder das Totschlagargument. Die Grünen waren auch für den Einsatz deutscher Truppen in Afghanistan. So schlägt man mehrere Fliegen mit einer Klappe. Man verwickelt uns in Kriege und Konflikte, und kann gleichzeitig durch die Alibifunktion noch den Bevölkerungsaustausch abwickeln.

    Rund um die Uhr wird dem Blödvolk per GEZ-Propaganda suggeriert, dass der demographische Wandel mittels dringend benötigter Fachkräfte ausgeglichen wird. Zudem wächst die Bevölkerung der BRD seltsamerweise kontinuierlich. Selbst Wohnungsraum ist knapp. Dies würde schon eine Antithese an sich darstellen und würde somit keine Bürde für ein angemessenes Renteneintrittsalter sein. Der demografische Wandel vollzieht sich indes insofern, indem das restliche Wirtsvolk durch einen Transfer mit einer Bevölkerung vorzüglicherweise aus bildungsfernen, kulturfremden Drittweltländern ersetzt wird.

    Zitat

    Um sich vor der göttlichen Rache zu fürchten setzt aber vorraus, das man an Gott glaubt, woran ich aber bei unseren Politikergesindel so meine Zweifel habe.


    Das kommt ganz darauf an. Wenn´s der Buntheit dient können die gerade zu bigottisch werden, auch wenn es sonst Atheisten sind.
    Im Gegensatz als aufrichtiger und ehrlicher Mensch sollte man nicht sein Fähnchen nach dem Wind hängen. Ja, dass diese ganze Bande, welche sogar noch heuchlerisch geschworen hat Schaden von ihrem Volk abzuwenden eines Tages samt den Puppenspielern und den Lobbysten vor ihrem Richter stehen wird, ist süß, und auch mitunter etwas trostreich.

    Dieser Salafistenzirkus ist nur eines der Symptome, jahrzehntelanger von den Speichelleckern verursachter desaströser Einwanderungspolitik. Dabei sind solche Fälle lediglich die Spitze des Eisbergs. Völlig von den Medien verschwiegen werden seit Anfang an die alltäglichen innländerfeindlichen Übergriffe und die deutschfeindlichen Greueltaten am einheimischen Volk.