Beiträge von Blockwart

    Ein schöner Anblick, diese Fahnen vorm Reichstag zu sehen., mehr nicht!

    Die Zustände im Land verbessern sich dadurch nicht, wie Du schon sagst: Sturm im Wasserglas bzw. Migrantenfurz im Wind.

    Aber es zeigt, daß Wenige viel Aufmerksamkeit bekommen können, besonders mit der Fahne.

    Die brd-Fahne steht leider für unzählige deutsche Opfer, wenn es diesbezüglich wenigstens Gleichheit bei der Berichterstattung von Straftaten geben würde.

    Einige redeten von Reichkriegsflaggen vorm Reichtag, die hab ich nicht gesehen, Du Wehrwolf?

    Landesverteidigung? Die Bundeswehr ist echt ne Lachnummer geworden.

    Warst Du eigentlich bei dem Haufen, Wehrwolf?

    Sagen wir mal so: Hätten wir den beschissenen Krieg gewonnen, müßten wir unser Reich auch am Arsch der Welt verteidigen, keine Ahnung, bis wo hin dann die Reichsgrenzen gegangen wären.

    Aber das wäre dann ja ne andere Sache

    Das ist mir vollkommen bewusst. Meuthen hat die AfD erfolgreich um ca. 7% nach unten gedrückt. Diese Type ist nicht nur wegen Spendenbetrugs schuldig, sondern auch ansonsten ein ganz linker Hund, der Leuten den Dolch in den Rücken sticht, hinter die er sich wenige Monate zuvor noch gestellt hat (um besser zustechen zu können).

    Er hat tatsächlich von "gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit" gefaselt, ein Terminus eines linksextremen Soziologen, der unter anderem "Etabliertenvorrechte" mit einschließt - was nichts anderes heißt, als dass ein Neuling sich den Regeln der Gruppe anpassen muss.


    Die AfD geht exakt denselben Weg wie die Reps. Die einzige Genugtuung besteht darin, dass Meuthen trotz allem für immer als Nazi abgestempelt sein wird, genau wie Homo-Lucke, der bis heute keinen Vortrag ungestört halten kann, obwohl er ein harmloser liberaler Cuck ist, der seine eigene Partei verraten hat.

    Die AFD ist aber wesentlich besser in Deutschland verankert.

    In Mitteldeutschland wird die AFD auf längere Sicht stark sein, im Westen denke ich auch, daß sie hier und da auch aus einigen Landtagen fliegen.

    Eine AFD-Landesregierung würde im Westen nicht viel bringen.

    Die AFD ist ,zumindest im Westen, im Hamsterad des bundesdeutschen geisteskranken Parlamentarismus angekommen!

    Der Westen ist verloren, was sollten denn diese weichgespülten AFD-Leute machen?

    Alle schreien nach bezahlbaren Wohnungen, es soll mehr gebaut werden, aber gleichzeitig soll die Natur geschützt werden und der fortschreitender Flächenfraß verhindert werden!

    Häää?Ganz einfach:Finanzielle Anreize für Fremde sofort stoppen,Grenzen dicht und konsequent abschieben und die eigenen Landsleute bei bspw. Wohnungsvergabe bevorzugen, also Dinge, die in der ganzen Welt normal sind nur nicht hier!

    Damit könnte die AFD beginnen, es wäre ein Tropfen auf den heißen Stein, aber immerhin!

    Anders in Mitteldeutschland:

    Dort sind die Rahmenbedingungen noch gut, die Überfremdung ist noch nicht so ganz aus dem Ruder gelaufen und eine starke, gut verankerte Rechte kann mehr bewirken!

    Nun ja, hoffentlich kann man wenigstens in Mitteldeutschland diese westlichen Zustände auf Dauer verhindern

    Da kriegt man ja so richtig das Kotzen.

    Und das am frühen Morgen.




    Das Schlimme ist, das die jungen Leute und besonders die jungen Mädels am Anfang des Berichtes einen normalen Zustand des Landes gar nicht kennen. Die Verbrecher und Verantwortlichen dieser Zustände bauen auf Gewöhnung dieser perversen Zustände obwohl dieser Bevölkerungsaustausch in rasender Geschwindigkeit vollzogen wird.

    Die perversesten Deutschen wohnen in ruhigen und bürgerlichen Gegenden, pflegen ihren beschissenen Vorgarten und wählen dann diese Müllparteien

    Das Problem der Weißen ist ein metaphysisches. Rein technisch könnte der Westen in Afrika problemlos eine Weltbevölkerungsreduktion durchführen, einzig der universalistische Humanismus und die Zivilisationsmüdigkeit hindern ihn daran.

    Die Natur regelt irgendwann dieses Problem der Weltbevölkerungsexplosion von alleine.

    Nur, ob das human ist, sei mal dahingestellt.

    Das größte Problem sind die offenen Grenzen, die Dinge und Wanderungsbewegungen in Gang setzen, die den Einheimischen und den Flüchlingen jeden Lebenssinn rauben.

    https://www.bz-berlin.de/berli…-seinen-gebetsteppich-aus


    Dieser nette Mann aus dem kulturfremden Ausland hat uns wieder mal bereichert.

    Wat soll der sein? Psychisch krank? Die Verantwortlichen dieser Politik, die diese Goldstücke ins Land lassen sind psychisch krank.

    Uns wird die Heimat genommen und die Einwanderer sind auch heimatlos.

    Was soll das also mit der Psyche machen?

    Alle psychisch krank! Ein brd-Irrenhaus

    Manchmal ist es einfacher und unbeschwerter zu leben, wenn man viele Zusammenhänge nicht erkennt!

    Aber genau das wollen die Herrschenden in der brd!

    Einen schwachsinnigen Konsumenten, der nichts hinterfragt!

    Es macht immer immer wieder sprachlos, wie durchaus vernünftige Meinungen und Ansichten von deutschen Normalbürgern regelrecht im Ansatz verpuffen, wenn man politisch konkret wird

    Ja, absolut geistesgestört und an Perversität nicht zu überbieten, da solche Erziehungsmethoden mit unglaublich hartnäckiger Präzision flächendeckend durchgeführt werden!

    Der neue heimatlose Mischmensch in Deutschland soll ein knierutschender und blöder konsumorientierter Irrer werden!

    Dem gegenüber stehen viele dominante orientalische Einwandererhorden für die wir nur schwache Menschen sind,die es auszunehmen gilt

    Wenn die weiße Zivilisation einmal verschwunden sein sollte, dann werden die Fellachen keinesfalls ein besseres Leben haben als in Afrika oder in Anatolien. Sie werden in den vollgeschmierten und vollgeschissenen Ruinen der abendländischen Kultur hausen, und jegliche Infrastruktur verfällt. Der Lebensstandard wird sein wie in Afrika, nur dass sie hier mehr frieren werden. Zudem werden sie sich gegenseitig an die Kehle gehen, wie man es überall sehen kann, wo sich die Ressentiments gerade nicht gegen Weiße entladen können.


    Man sieht es in den ehemaligen Kolonialgebieten ebenso wie in den USA, dass der Lebensstandard und die Gesundheitslage der "PoC" unter der weißen Herrschaft tatsächlich besser war als danach.

    Es ist eine Tatsache, daß es in den Kolonialgebieten den Einheimischen insgesamt besser ging!

    In vielen Ländern brachen nach Beendigung der Kolonialzeit Unruhen aus!

    Damals gab es so geile Läden, die hießen Kolonialwaren Laden.

    Ich frag mich schon seit langem, wo diese unglaublichen Gelder, die in der ganzen Welt verteilt werden und die dieser Corona-Scheiß kostet herkommen

    Und der Lebensstandard hält sich auf einem verdammt hohen Level!

    Vielleicht müssen wir ja bald andere Länder erobern, um alles zu finanzieren!

    So war das ja angeblich Ende der 30iger!

    Die Geschwüre sind auch schon in den Arsch gewandert, die bildlich Vorstellung der brd als Staatskörper ist ziemlich ekelhaft


    Diese ganzen Eiterbeulen sind aber so zahlreich, daß man sie nicht mehr zählen kann,


    Gerade Sondermeldung aus Bielefeld gelesen:

    Bielefelder bekommen Lob für Einsatz:


    https://www1.wdr.de/nachrichte…opfern-bielefeld-100.html


    Das sind bestimmt zwei ganz nette Kerle, darum geht es auch nicht.


    Die Art und Weise, wie der Migrationhintergrund der beiden Retter in den Fordergrund geschoben wird und bei schweren Straftaten genau dieser Migrationshintergrund verschleiert wird und die Tatsachen verdreht werden ist an Ekelhaftigkeit nicht zu überbieten

    Aus denen spricht eben der Bildungskanon der BRD. Das Perfide an der Erinnerungskultur in der Bundesrepublik ist die einseitige Fixierung auf tragische Schicksale anderer Völker, während die eigenen Opfer fast völlig aus dem Blickfeld verschwinden. Dadurch werden auch Zusammenhänge unterschlagen, wie bspw., dass die Judenboykotte eine Reaktion auf die vorhergegangenen Boykotte deutscher Waren im Ausland waren.


    Das zieht sich bis heute durch, Opfer sind nur dann von Medieninteresse, wenn sie Nichtweiße sind.


    Sollen die deutschfeindlichen Blockparteien weiter in die Vergangenheit schauen, wir blicken nach vorne.

    Nun ja, die Blockparteien schauen irgendwie doch in die Zukunft!

    Diese bundesdeutsche Maschinerie ist bis ins kleinste Rädchen gut organisiert, um diese total aus dem Ruder laufende deutschfeindliche Politik immer weiter in die Zukunft zu tragen.

    Die meisten wissen sehr wohl, was die anrichten.

    Die große Kunst besteht nämlich darin, den Lebensstandard hier im Lande zu halten, die Bevölkerung im Großen und Ganzen ruhig zu halten und diesen großen Bevölkerungsaustausch als Gewinn zu verkaufen, obwohl die meisten Zuwanderer wesentlich mehr kosten , als sie einbringen.

    Nur irgendwann kippt das System.

    Eben alles Goldstücke, wie dieser "Einzelfall" belegt:


    https://politikstube.com/zwei-…g-auf-reisende-und-polizi




    Das die Nationalität manchmal noch genannt wird, liegt nur daran, daß die Wahrheit dank Internet usw. sowieso verbreitet wird.

    Wäre der Täter ein Deutscher , wäre dieses in der Überschrift ganz fett abgedruckt worden und diese wären definitiv nicht entlassen worden.