Beiträge von Valkoinen Kuolema

    Naja, warum unsere Obrigkeit das will liegt ja auf der Hand: Bargeld lässt sich ungemein schwer kontrollieren und es wird nirgends wirklich festgehalten was man sich alles kauft. Ganz im Gegenteil beim Zahlen mit der EC-Karte, alles was irgendwie damit gekauft wird, sei es nur ein beschissenes Kaugummi, wird auf Monate von der Bank gespeichert und wer weiß wie lange noch von anderer Stelle.
    Nur da ich von Natur aus ein zutiefst skeptischer Mensch bin, schau ich erstmal was wirklich bei rumkommt und um ehrlich zu sein, sollen die die Grenze von mir aus ruhig auf z.B. 5.000 Euro setzen, was hätten die schon davon? Ich kauf mir eh nicht jeden Monat ein Auto und wenn schleppe ich niemals soviel Geld mit mir rum, könnte schließlich verloren gehen.

    Zitat von "Scattermax"


    Wenn man sein Abi/Doktortitel/ etc hat, mag das ja stimmen, aber wie sieht es als "Normalsterblicher" mit Haupt bzw. Realschule aus?


    Meinst du? Meine Mutter z.B., kein Doktortitel und auch kein großartigen Schulabschluss, hat genau das alles mehrfach durch was du geschildert hast mit Leiharbeit, oder auch Arbeitgeber die keinen Lohn zahlen wollen etc. Aber dennoch konnte sie sich stets eine Wohnung, ein Auto und genug zu Essen leisten und zwar deswegen weil sie sich nicht zu schade war für Arbeiten wie bei anderen Leuten zu putzen, spät Abends in einer Spielhalle zu arbeiten oder wie jetzt, sich Probleme von Leuten anzuhören, die es zwar schaffen sich eine 30.000 Euro Küche zu kaufen, aber zu blöd sind die Bedienungsanleitung zu lesen.

    Auch wenn mich dafür wahrscheinlich einige steinigen möchten, aber ich habe meine ganz klar defeninierte Meinung zum Grundeinkommen: Wer nix einzahlt, hat auch nix zu erwarten! Ich sehe es nämlich überhaupt gar nicht ein das ich jeden Tag früh aufstehe und arbeiten gehe, nur damit andere jeden Tag ausschlafen können und an sich rumspielen dürfen.
    Meinem empfinden nach gehört auch Hartz IV und alles was in die Richtung geht abgeschafft, denn wer arbeiten will, damit er sich mal was schönes leisten kann, der findet auch was, kenne ich persönlich das perfekte Beispiel für.
    Klar, ich würde damit zurechtkommen das z.B. eine Frau die sich zu Hause sich um die Kinder kümmert und diese großzieht Geld dafür vom Staat bekommt, aber eben weil sie dafür etwas tut. Nur wer kein Bock hat auf arbeiten, hat in meinen Augen auch kein bisschen was zu erwarten.

    Zitat von "Scattermax"


    Kann sich noch jemand an den Fall Ermyas Mulugeta aus dem Jahre 2006 erinnern? Wo ein Migrant (besoffen) sich mit den Falschen angelegt hatte und ein paar auf die Nase bekommen hat.


    Kann ich mich noch sehr gut erinnern, wo aus einem Anfangs armen Familienvater, der von pöhsen Nazis brutal zusammengeschlagen wurde, ganz schnell ein besoffener wurde, der am Ostersonntag 2 Hooligans provoziert hatte und dafür mit einem Faustschlag niedergestreckt wurde.
    Wenn ich mich recht entsinne, gab es damals letzendlich sogar noch ein Strafverfahren gegen das "Opfer", wegen Hinterziehung von Spendengeldern, für irgendeine unnütze Organisation die er gegründet hatte. Nur keine Ahnung was draus geworden ist, wahrscheinlich nix dolles.

    Ich bin ja kein guter Redner, also versuche ich das mal mit meinem einfachen Wortschatz hinzukriegen. Das mit einseitiger Bestrafung kennt man ja schon länger, alles was irgendwie gegen die Multikulti-Hauptmeinung geht, wird bei kleinsten Vergehen doppelt und dreifach bestraft, während die armen, armen Ausländerkinder die es ja so schwer haben, mit Samthandschuhen angefasst werden, weil schließlich wir selber daran schuld sind, das die nicht richtig integriert werden.
    Aber soll die Justiz ruhig weiter so einseitig urteilen, vielleicht merkt dann ja bald auch der letzte Deutsche was verkehrt läuft.