Beiträge von alfadur

    Das Volk - in seiner ganzen historischen Bedeutung - hat einen viel höheren, wertvolleren Anspruch in sich und nach außen als der Begriff Gesellschaft, die Bündelung von angeblichen Individualisten. Es "vergesellschaften" sich Menschen mit gleichen Interessen, die aber nicht unbedingt den Anforderungen eines historisch gewachsenen Staat gerecht werden.




    Überflüssigerweise trafen und treffen sich diese pseudolinken Ideologen in Kommunen, oder als 68'er Veteranen im Bundestag, wo sie den letzten echten Volksvertretern das Leben und die Arbeit erschweren.


    Anmerkung: Das Wort "pseudolinken" wurde gerade von meinem Rechtschreib-Wächter gerügt, Vorschlag war pseudoliberaler! Also auch hier schon ideologische Wertung und Zensur. Ich gehe dem mal nach.


    Wehrwolf, die Alten sind mir oft die Besten und Liebsten und -


    Deine Interpretation der Zukunft wird davon abhängen, ob wir überhaupt noch eine haben.


    So muss es gehen:


    Hier, sicher nicht brandneu aber sehr alternativ zum widerlichen BRD - "Mainstream":
    HIER:


    Australien meets Pegida.


    Habe auch noch was für die Gutmenschen im Gepäck:


    Warum schreit ihr nicht, wie auch sonst lauthals nach Unterstützung für die tatsächlich betröffenen Regionen? So nehmen die Türkei und der Libanon ein vielfaches (Millionen) der Notleidenen auf, kaum ein Wort davon in den Medien, entsprechend die mager fällt die Hilfe aus.


    Dort und heimatnah gehören sie hin, die Flüchtlinge der US-geführten Kriegs- und Destabilisierungspolitik, dort sollte auch das angeblich so bedeutsame Menschen- und Völkerrecht greifen, nicht erst an den Stränden von Italien.

    Jo, der "SPIEGEL" erlebt eben sein eigenes Ich, eine Medienmaschinerie, die mit den Wölfen heult. In den engen Maschen bundesrepublikanischer Presse- und vor allem der Meinungsfreiheit verstrickt, bleibt nur der elende Versuch, sich irgendwie interessant zu machen. Die nicht zu rettenden, notgeilen Leser haben ja blöderweise schon die BILD gekauft.
    Egal.
    Trotz Abbau und sozialem Wolfsgeheul bleiben über 5 Millionen Beamte der BRD erhalten, vom Staat bezahlte, unabhängige Wähler :) .
    Wer von denen wählt denn anders als die Hand, die füttert? Jedenfalls wohl eher Wenige.
    Mensch, freier Mensch, freier Journalist, freier Linker was ist die Welt doch schön - wenn man dazu gehört - als geduldeter und gut bezahlter Knecht- und zudem der Hochfinanz dienen kann.


    Wenn man dann noch regionale Kräfte wie die CSU hinzuzieht, wird klar, das ein Bundeswahlergebnis zwar die Regierung stellt, aber niemals ohne Volksentscheide wirklich Volksherrschaft bedeuten kann.

    Mir gefällt das.
    Wehrwölfe, WehrwölfeInnen zum Beispiel.


    Oder auch wie neulich in echt im NDR:
    Kinder und KinderInnnen. :auslach1:


    Außerdem dachte ich, du bist ne Weile irgendwo in Asien im Sexurlaub und ich könnte die Zeit nutzen, ein wenig herumzugendern. Pustekuchen (und PustekuchenInnen)! Der Mann arbeitet selbst im fernen Osten weiter, er hält sich nicht zurück, egal an welcher Front :mrgreen: .


    Tja, so ist das Leben.

    Das Leben ist kein Ponyhof.
    Ich kann notfalls damit leben, das alles in Scherben fällt.
    Aber ich renne auch nicht mehr mit dem Schädel durch die Wand, sondern gucke, was machbar ist.
    Und diese Republik voller Strolche ist politisch am Ende, den Konzernen hörig, der Ideologie verpflichtet.
    Auf der Strecke bleibt die Arbeiterklasse, und die ArbeiterInnenklasse, natürlich.
    Und alle anderen schwer schuftenden Menschen und MenschInnen. Krankenschwestern und KrankenschwesterInnen.
    Dein bester Rat passt natürlich, allerdings sollte man den Besten um sich auch vertrauen können.

    Die Situation im Land ist, wie sie ist.
    Und das "Etikett Links" besteht aus den genannten Pennern und roten, aber eben auch kommerziellen Medien, welche von "Sozialromantik" und Thesen zur marxistischen-sonst-was Revolution durchaus gut leben.


    Und dann gibt es da auch noch Leute wie Jebsen und vielleicht Nuhr. Die endlich nachdenken.
    Und diese verunglimpfte "BRD-Prominenz" und die wachsende Zahl ihrer Ableger (wie Willy Wimmer) erreichen in wenigen Monaten mehr Deutsche mit unbequemen Themen, als die gespaltene und alles andere als gut aufgestellte radikalisierte Rechte in unserem Land seit Jahrzehnten. Auch wenn da mal ein Satz nicht passt, oder der eine oder andere Trottel zur Titanic der BRD-Reederei zurück rudert. Scheiß drauf.
    Für manchen rechten Frontkämpfer ist ja selbst Pegida ein Greul, weil vermeintlich inhaltlich zu lasch - über andere mir gegenüber genannten "Vorbehalte" aus den eigenen Reihen möchte ich an dieser Stelle lieber still schweigen.


    Im Westen der ehemals geteilten Heimat lösen sich endlich auch in der Öffentlichkeit stehende Personen aus dem ollen Besatzer-Umerziehung -Dingsda. Schmerzlich, aber wenn auch das allerletzte Erbe des Wirtschaftswunders auf den Malediven verprasst wurde, ist man leider ein gesellschaftlicher Niemand, trotz der tollen Fotos.
    Im von "blühenden Landschaften" endgültig befreiten Osten ist mehr los, als uns die Medien zeigen dürfen, und im Westen geht bald auch noch mehr.


    Ich denke, man muss die Feste feiern, wie sie fallen.
    Und das überholte Rechts-Links-Schema erledigt sich irgendwann von selbst.


    Schönen Sonntag.

    Ken Jebsen ist inzwischen bekannt, oder sollte es sein. Er hoffte auf den Schulterschluss mit den linken Medien, die ihn aber verarschen und die letzten Lumpen auf der Straße gegen ihn loshetzen. Immer aggressiv, immer mit Androhung oder gar tatsächlicher Gewalt. Kennt man ja von anderen Fronten des roten Mobs.



    Jetzt will er sich vorrangig der Außenpolitik widmen, den wichtigen Aufgaben, dem Frieden. Schwerpunktverlagerung, quasi. Und das zu recht und hinzu mit Themen, die auch Patrioten ansprechen oder Bürger, die noch nicht wissen, dass sie eigentlich welche sind, oder besser gesagt - welche sein sollten.



    Mal schauen, wie er sich weiterentwickelt, bisher widersteht er den Angriffen der angeblich so freien und liberalen Presselandschaft. Ein gebranntes Kind eben.





    :)

    Hallo Dieter!


    Bilde dir bloß nix drauf ein, da war wohl mehr einsamkeitsbedingte Wehmut als Vernunft in meiner Botschaft :mrgreen: .
    Schön finde ich dein Wortspiel AlfaPils, es regt mich an, endlich auch im fernen Walde zum Alpha-Pilz aufzusteigen um diesen ekligen Mowgli und den weißen Affen Tarzan endlich in die natürlichen Schranken zu verweisen :ja: .


    Hakuna Matata! :banana:

    Moin Wolfi,


    du verfolgst eine gerade Linie, dein gutes Recht. Nur ist eben nicht jeder, der im Kopf richtig tickt, auch gleich stark an der Feder oder der Tastatur (für die Jüngeren: Feder = Kugelschreiber today).
    Und auch nicht alle Argumentationen müssen perfekt ins Schwarze treffen.


    Bestes Beispiel ist doch PEGIDA und Co., überall dort werden nach und nach ehemals "rechte" Themen aufgegriffen - und die Leute gehen raus auf die Straße!
    Viele Tausend mehr, als "Hardliner" je heraus gelockt haben.
    Deshalb ist die bekannte Weisheit kein alter Hut, nur treibt es die Leute im Rahmen der mangelnden Volksherrschaft und angesichts der nimmersatten Gender- Multikulti- Demokraten auch aufgrund ganz persönlicher Probleme hinaus.


    Die anderen Foren interessierten mich ich nicht weiter, den "Dieter" fand ich immer sehr gut. Er ist sehr intelligent und seine Sache ist (oder war zumindest), das Wohlergehen des Deutschen Vaterlandes. Und auf den lasse ich auch nix kommen :up: .


    Dein "Bildungsurlaub" wird hier wohl schwere Lücken hinterlassen.
    Egal, ich wünsche dir alles Gute für deinem Weg.
    Ich freue mich immer darauf, was von dem alten Vollmond-Heuler :mrgreen: zu hören.


    Beste Grüße,
    dein pils, dein alfadur, dein wie-auch-immer

    @ Wehrwolf


    immer schön entspannt bleiben, wer seine Mitdiskutanten immer gleich ausschalten möchte, steht irgendwann allein in so einem Forum da :mrgreen: . Bei aller Liebe. :D


    @ Hakenkalle


    Willkommen im Forum,


    natürlich gab es auch schwere Schuld bei den regulären Einheiten auf deutscher Seite.
    Was mich und wenige andere Mitstreiter aber immer wieder antreibt, ist eine Gerechtigkeit abseits der jener Sieger des Weltenbrands. Ideologische Barrieren sollten in diesem angeblich freiheitlichen Rechtsstaat längst überwunden sein, in Wahrheit baut US-Israel die NWO von morgen, und deren Bundesstaat BRD schaut stumm zu, wenn nicht gerade Lobbygruppen zum Mini-Aufstand rufen.
    Abseits dieser grob formulierten Weltsichten kann ich privat plaudern:
    Mein Opa war im Krieg auf dem Kreuzer Blücher unterwegs, wurde noch vor Oslo im Oslofjord abgeschossen, 1000 Tote.
    Er konnte sich retten, gerat zunächst in Kriegsgefangenschaft. Nachdem Norwegen besetzt wurde, bezog er als Unteroffizier mit seiner Truppe in einem strategisch wichtigem Ort Stellung. Nach alliierter Belagerung versiegte der norwegische Nachschub, und mein Opa und seine Kameraden teilten ihre knappen Rationen mit den Einheimischen.
    Vielleicht ein Grund, warum deutsche Kriegsgräber in Norwegen noch halbwegs gut erhalten sind.
    Man kann immer nach Schuld suchen, oder eben anfangen, gerecht und objektiv zu denken und zu urteilen.


    Gruß Alfadur

    Immer gab es diese Massenvergewaltigungen, natürlich durch die Macht der Sieger begünstigt. In Berlin setzte dem brutalen und menschenverachten Treiben der "Roten Armee" erst ein russischer Generaloberst Namens Bersarin ein Ende, der zwar die Taten seiner Truppen nicht sühnte, aber immerhin ein Ende setzte.
    In Berlin-Friedrichshain ist seit langem ein Platz nach ihm benannt.
    Die fürchterlichen Morde an deutschen Zivilisten, den Vertriebenen auf dem Siegeszug der Alliierten sind keinesfalls verjährt, sollen aber vergessen werden.
    Es gibt Prozesse gegen Greise, aber keine Ermittlungen gegen Kriegsverbrecher von damals und heute der selben Clique.
    Ein Oberst Klein, der Ami-Flieger gegen rund 140 Zivilsten schickte -alle tot- Opfer, die kein angemessenes Recht auf Entschädigung haben sollen, weil der Kerl ja nach besten Wissen handelte.
    Ich wusste ja nicht was ich tat - ein Recht, welches für hunderttausende deutsche Soldaten eben nicht galt und gilt.
    Und historisch nach wie vor ungerecht, ideologisch und interessenbezogen bewertet wird.

    Tja, der gute Ken ist immer einen Blick auf YouTube wert.


    Leider sieht er sich als Linker unter Linken, die ihn nicht verstehen wollen. Einerseits reißt er tiefe Gräben ins parallelisierte rote Denkgefüge wie hier in diesem Interview, andererseits sind ihm PEGIDA und andere basisdemokratische Unternehmungen ein Gräuel.
    Die Pseudo-Linke ist bei seinen "Mahnwachen" schon mal mit Alu-Hüten dabei (Abwehr von Außerirdischen :mrgreen: ) .
    Und manchmal hat er, neben fähigen Leuten wie Willy Wimmer und Daniele Ganser, auch wirklich schräge Hippies dabei.
    In Sachen Russland und USA sieht er klare Bilder und bezieht eindeutig Stellung, woanders riecht's irgendwie streng.
    Manche Videos klicke ich nach 30 Sekunden weg, andere wie dieses, sind schwer empfehlenswert.

    Heil allerseits,
    ich entschuldige mich für die späte Antwort, aber wenn wir hier lokal über etwas verfügen, dann ist es wohl eine gewisse Zeit.


    Blockwart : "Richtig ist, daß in den Medien ab und an über Mißstände in der Intergrationspolitik berichtet wird, aber das ist die Ausnahme und dann immer mit einem linksliberalem Anstrich.
    Migranten sind überdurchschnittlich oft an Verbrechen beteiligt, das wird permanent vertuscht und schöngeredet, das ist die Realität."


    So ist es. Aber Fakt ist es doch auch, dass sich seit einem Jahr viel in der BRD verändert hat. Vor einem Jahr dachte niemand an Pegida, und auch die Darstellung in den Medien hat sich geändert, es wird deutlich mehr über Fremden-Kriminalität berichtet, wenn natürlich auch in dem von dir treffend beschriebenen Rahmen.
    Aber insgesamt geht es doch ENDLICH mal nach vorn, oder nicht?


    Was bedeutet es denn, wenn man "recht" hat, aber endlich nichts erreicht. Die beste Analyse taugt nichts, wenn sie in ihrer dargebrachten Art und Weise auf taube Ohren stößt.


    @ Wehrwolf: "Aber das sind eigentlich nicht unsere Probleme, denn: Je weniger Widerstand vorhanden ist, desto härter schlägt der Hammer der Geschichte zu. Wir haben Recht, aber wir bekommen kein Recht."


    Genau, deshalb muss man sich wehren, in der einen Zeit so, zu gegebener Stunde eben auf anderem Wege. Erfolgreicher Widerstand bedeutet elementar die Anpassungsfähigkeit an die vorherrschenden Verhältnisse.
    Und ich als "Mitteldeutscher" oder auch "Ossi" habe in der Tat eine Jugend erlebt, in der es auf meiner Schule nur eine einzige Schwarze gab, andere "ethnische" Gruppen nur in Bio und Geo.
    Die Vietnamesen in der Traumrepublik der SED/PDS-Die Linken durften zwar arbeiten, sich aber seinerzeit auch nicht vermehren, wenn eine Frau schwanger wurde, ging's ab nach Hause. Gute Reise. Tolle DDR.


    Fazit für mich:


    Jetzt mitmachen, auf die Straße gehen. Statt lange über alles zu diskutieren - die neuen Möglichkeiten nutzen, und wenn man nicht raus will, dann eben auch online bei den "Volksmedien". Da kracht es inzwischen heftig im Gebälk dieser Republik. Auch bei youtube von KenFM, wo ein Willy Wimmer aktuell immerhin die deutsche Kriegsschuld (WW1) mehr als in Frage stellt, trotz aller wissenschaftlicher Untersuchungen der ach so unabhängigen Unis und anderer Antifa-Schmieden.
    http://youtu.be/c5j0V2NgBrM

    Zu viel Theorie und Pessimismus führt auch in die Sackgasse. Die Stimmung für Veränderungen in der BRD ist viel besser als noch vor ein paar Jahren. Eine AfD war auch so schnell erfolgreich, weil das Denken der Leute sich verändert hat. Pegida und ihre Ableger sind ersetzbar, die Erkenntnis, dass diese BRD so nicht funktioniert ist da - und kaum wieder wegzureden. In regionalen Zeitungen wird inzwischen zunehmend über Missstände in Sachen Integration berichtet, wenn auch noch mit verständnisvollem, linksliberalen Anstrich.
    Aber auch die Alternative wird schnell ersetzt werden, wenn den besorgten Menschen klar wird, dass da eine neue FDP heranwächst, der Wille zur Umgestaltung ist stärker denn je, als die Bindung zu einer Partei.
    Mal ganz davon abgesehen, dass auch die AfD dem linken Terror ausgesetzt ist.
    Weimarer Republik reloaded.
    Heute ein Legida-Verbot wegen polizeilichem Notstand ohne Not.
    Dazu Bürgerbewegungen wie Pegida oder was Frau Oertel noch so am Sonntag auf die Beine stellt.
    In Frankreich die Mehrheit für die Front National, die Lage in Ungarn, HC in Österreich, in Benelux und Skandinavien.
    Wozu hadern und das vermeintliche "Original" suchen?
    Mitmachen, raus auf die Straße! :fahnenschwenker:
    In Leipzig ist das "System" schon bei ca. 5000 Legidas am Ende!
    Um so mehr Leute rausgehen, um so mehr wird klar, wie angreifbar das Gebilde des angeblich so freiheitlichen Staates eigentlich ist.
    Und dann "DARF" man nicht mehr raus! Huldigt aber bei jedem Treffen der Gauckler und Merkler den friedlichen Protest, in der DDR, US-Ukraine, im ganzen Ostblock.
    Im Angesicht der Tatsache, dass Demos im eigenen Land vom Staat unter fadenscheinigen Gründen verboten werden.
    Es stinkt nach Willkür und Unrecht.
    Wir sind das Volk.

    Sehr schön,
    endlich ist Sie da, die Forderung nach Gleichbehandlung auch in Sachen der Liebe zu Tieren!
    Natürlich soll man bald den Hamster heiraten dürfen und sowieso die Katze - und normal ist auch die Dahinschmachten beim Anblick der Pöter der Köter.
    Toleranz wird hierzulande immer perverser ausgelebt und die Abartigkeiten zur Norm erklärt.
    Pfui!

    Großes Kino.


    Bedauerlicherweise stören sich die „öffentlich-Rechtlichen“ :thumbdown: an solch nebulösen Einzelmeinungen irgendwelcher Farbenblinder oder Darstellungsfehlern vermeintlich perfekter Verbraucher-Endgeräte aus Fernost, wenn aber der Programmbeirat der ARD, also das „zahnlose Stimmungsorakel“ der GEZ-Mafia, auf zahlreiche Beschwerden wegen der Lügen über die „Ukraine-Krise“ mal leise aufmuckt, passiert gar nichts.


    Fein, denn dieser merkwürdige Verein sollte eigentlich mit Stimmungen der Zuschauer, der Gesellschaft und wenn ich mich ganz weit aus dem Fenster lehne: DES VOLKES (ganz dünnes Eis :cheese:), auf das Programmgeschehen einwirken.


    Nö, dat wird nix 8)


    Es stört der Eingeborene, dieser quasi German-Aborigine - und BLOND ist der auch noch!

    ... schließlich sind allgemein primitivere bzw. beschränktere Völker oftmals durch hohen Fanatismus und starke Fertilität ausgezeichnet, während die vergeistigten Zivilsationen zur Selbstreflektion neigen und tendentiell weniger Nachwuchs zeugen.



    Das stimmt schon auf den ersten Blick. Nur gedeihen die Angehörigen der hier genannten Völker ja nur unter der Obhut der Gutmenschen prächtig, auf sich allein gestellt führen die vermeintlichen Stärken doch eher zu Mord und Totschlag sowie zu Hunger und Elend.
    Die "Vergeistigten Zivilisationen" kommen da untereinander weit besser zurecht, nur leider führt Wohlstand und Ichsucht hier nicht zu einer besseren Welt, oder wenigstens zu einem ordentlichen Deutschland. Nein, hier ist eine Mutter von vier Kindern aufwärts entweder die Frau eines reichen Mannes oder asozial (neudeutsch: Hartz 4).
    Ähnlich verhält es sich auch mit anderen Werten, welche eigentlich eine gut entwickelte Volksgemeinschaft prägen sollten.

    Also meine Trauminsel ist Helgoland, Rügen und Usedom (was hier wieder dieser undeutsche Rechtschreibfehler-Teufel zu meckern hat !!! ) finde ich auch ganz prima. Im Ausland sind die norwegischen Lofoten in Nordland meine erste Wahl, auch wenn es leider keine Biergärten gibt.
    Andere erfüllen ihre Bedürfnisse halt auf den Balearen. Ein bitterer Nachgeschmack bei diesem Apfel bleibt.

    Immerhin ist in Griechenland offensichtlich eine solche Neugründung möglich. In Deutschland ist nach derzeitigem "Recht" die direkte Nachfolge einer verbotenen Partei undenkbar.
    Interessant ist auch, dass sich die Partei trotz des nationalen Verbotsknüppels und der angeblich so alternativlosen internationalen Hilfe, in der Gunst des Volkes weiter stabil präsentiert.
    Den zu erwartenden leichten Rechtsruck im Europaparlament nach der Wahl wird vor allem Deutschland zu spüren bekommen, nicht etwa von unseren eigenen, feigen masochistischen Weichbürgern, nein - sondern von den unverschämten Forderungen der Schreihälse angeblich Benachteiligter in Süd- und sonst-wo-europa.