Beiträge von Hybris

    Zitat von "Wehrwolf"


    Ach Hybris, mein kleiner verschrobener, in die Jahre kommender Außenseiter, was laberst Du eigentlich? Ich geh lieber vögeln als Scheiße zu erzählen, sorry. :)



    Der rechte Bodensatz fühlt sich getroffen? :lol:
    Die Realität wird in der Zukunft noch mehr weh tun. :wink:


    Wußtest Du übrigens, daß sich insbesondere solche Leute für Schädellehre etc. interessieren, die selbst am allerwenigsten den Leitbildern entsprechen? :idea:
    Siehe Adi und seine Bengel... :lol:

    Zitat von "SelbstSchutz"


    Gut, was da kommen kann, ist nicht abzusehen. Ich bin da noch skeptisch, da die als zumeist unqualifizierte Hilfskräfte wenig Chancen haben.
    Und wenn doch, dann stören mich eine Handvoll Polen und Tschechen wenig. Sofern es dabei bleibt...


    Bei meinem letzten Ostseebesuch war es dort aber recht schön. Auch in Dresden - als Beispiel für eine Großstadt - ist die Welt noch in Ordnung.


    Rein interessehalber: Als was würdest Du dich (Hybris) denn politisch verorten?



    (völkischer) Sozialaristokrat und Eurofaschist! 8)



    Die Kraniologie (Schädellehre) hat schon ihren Sinn, so wie die Bio-Anthropologie überhaupt; man kann sie jedoch auch für unwissenschaftliche ideologische Zwecke benutzen. So wie alles! :wink:

    Zitat von "SelbstSchutz"


    Wir werden noch auf längere Zeit eine recht homogene Enklave in Mitteldeutschland haben!


    Täusch' Dich da nur mal nicht! Jetzt kommt die totale Freizügigkeit für Arbeitnehmer aus Osteuropa. Und die wird durchschlagenden Erfolg haben....


    Ich bin übrigens jetzt auch im Osten - an der Ostsee. Selbst dort macht sich die Infektion breit....



    @ Wehrwolf


    Ach Gottchen, unser Wehrle versucht mit Fremdwörtern zu imponieren? Und wer nicht seiner Sektenideologie anhängt, ist ein feiger Opportunist unter dem Druck gesellschaftlicher Verhältnisse? Jetzt drehen sich Tausende von nationalen und internationalen Sozialisten und Tausende von sozialistischen Nationalisten und Internationalisten im Grabe um. :lol:
    Das kommt davon, wenn man glaubt, daß revolutionärer Nationalismus allein vom Führer und seinen Gefolgsleuten gepachtet wurde, obwohl gerade diese Leute keine Nationalisten waren, während alle anderen Abweichler sind? :wink:

    Zitat von "Wehrwolf"


    Hybris : Sobald du im Reichstag sitzt oder irgendeine Untergrundbewegung zum Sieg führst, hebe ich den Hut vor dir. Ansonsten solltest Du mal nicht so einen Wind machen. Es war übrigens nie meine Absicht, mich in den Mittelpunkt der Diskussion zu stellen. Wenn ich ernsthaft über solche Themen reden will, wende ich mich an andere Leute, die ernstzunehmende Referenzen auf diesem Gebiet aufweisen können. ieren.



    Wenn Du den Hut vor mir heben solltest, habe ich etwas falsch gemacht! :lol:


    Einen Reichstag und eine Untergrundbewegung wird es mangels Personal des kaum noch vorhandenen Deutschen Volkes niemals wieder geben. :wink:
    Begnügen wir uns mit nationalen Enklaven/Siedlungskolonien und brechen wir nicht in Größenwahn aus. :wink:


    Die anderen Leute mit Deiner Ansicht nach ernstzunehmenden Referenzen sind in der Regel alle schon tot. :idea: Lebensborn ade.... :(

    Nein, nein, keine romantischen Gründe. Siehe mein Beitrag oben. Romantik war Begleiterscheinung, mehr nicht.
    Der Zeitpunkt des Gesetzes im NS ist Nebensache. In der Hitler-Ära wurden sehr viele Dinge gemacht, die unabhängig von dieser Weltanschauung zu sehen sind, sofern sie nicht ausdrücklich den neuen Herren widersprachen. Einfach deshalb, weil sie zu der Zeit als erforderlich angesehen wurden. Das traf auf den Naturschutz genauso zu wie auf den Jugendschutz. Zudem waren ja im Staatsapparat in der Mehrzahl keine Nazis aktiv, sondern Rechte jeder Couleur. Man hat nur wenige pensioniert oder inhaftiert. Und in diesen, wie auch in einigen Nationalsozialisten war eine ernsthafte Besorgnis um der Sache willen. Teilweise waren sie schon vorher in der Naturschutzbewegung aktiv. Ein breiter Kreis von Personen. Auch das steht bereits oben. :roll: Vielleicht sollte manches intensiver gelesen und überlegt werden...


    Was Du zu konstruieren suchst, den Ausschließlichkeitsanspruch auf Naturschutz im Spiegel des NS gibt es so nicht.
    Kannst Du auch daran sehen, daß Nazis den Yankees zwei Dinge abgeguckt haben: Die rasende Hydra der Technik und der Wissenschaft und das Megalomane. :idea:
    Der NS hat im Prinzip alles Mögliche aufgegriffen. Aber man verwechsele nicht Biodeterminismus mit Natur- und Heimatliebe. Wobei es solche auch bei NSlern natürlich gab.
    Sagen wir, der NS hat manches in Sachen Naturschutz begünstigt... :wink:

    Schön, daß auch DRESDEN beachtet wird. Und die Verbrechen der Demokraten in einer Entwicklungslinie des Tötens gesehen werden.
    Auch wenn natürlich aufgrund gewisser Rücksichten zuviel von Verbrechen der USA und der Nato die Rede ist, statt den Demokraten als Mörder am Werke zu benennen.
    Es ist der Demokrat, der das Übel darstellt.


    Merke: Will man schützen sich vor Demokraten, hol' ins Haus man gute Soldaten. 8)

    So nicht richtig. Diese Wertvorstellungen kommen von RECHTS. Lange vor deN Nationalen SozialismEN! Der Naturschutz gehört zum Umweltschutz und dieser zum Heimatschutz! Und dies alles ist Teil des Widerstandes der konservativen Elemente gegen die Moderne im Rahmen der Zivilisations-, Imdustrialisierungs- und Fortschrittskritik.
    Dahinter stehen umfassende weltanschauliche Rahmenbedingungen und Fundamente, jedoch keine Ideologie!
    Es gab zahlreiche Bewegungen mit unterschiedlichen Zielsetzungen, darunter Wandervogel, Bündische oder Artamanen! Aus diesen gingen Leute unterschiedlicher Richtung hervor. Darunter so gegensätzliche Typen wie Weiße Rose-Angehörige, ein Graf Stauffenberg oder Heinrich Himmler!
    Selbstverständlich wurde auch der Hitlersche NS, aber genauso alle anderen NS-Formen dadurch mitbereichert.


    "Linke" wie Rudolf Bahro oder Rainer Langhans, auch Bernd Rabehl! u.a. haben dies erkannt. Deshalb gibt es einige von ihnen, die, wenn auch letztlich ohne ausreichendes Verständnis, den "Faschismus" anders betrachten als Antideutsche oder die BRD-Machthaber. :idea:

    @ Wehrle


    Unqualifizierter und emotionaler Blödsinn!


    Weder Keller- noch sonst ein Nazi! Und salonfähig schon gar nicht. Sondern ein(e) volksverbundene(r) nationale(r) Mann/Frau.
    Es gibt viele Arten von Nationalismus. Dieser sozialdarwinistische Mist dürfte den wenigsten Nationalisten am Herzen liegen. Also ist es auch nicht nötig, derartiges nach außen zu transferieren, wenn man es sowieso nicht vertritt. Von wenigen Randerscheinungen wie Dir abgesehen.
    Es gibt genug andere Themen, mit denen man sich unbeliebt machen kann, und für die einzutreten sich lohnt.
    Zudem will die Rechte doch Anhänger gewinnen, sicher nicht das Establishment (Vogel zeig') :lol: . Da fragt man sich, wie das gelingen soll, wenn die meisten Leutchen schon ein Problem mit dem Begriff Nation oder ihrer eigenen Kultur haben.
    Da können Rassenfanatiker angesichts der Beschaffenheit des Durchschnittsvolkes höchstens kontraproduktiv wirken.
    Ich frage mich, wo Leute wie Du leben?
    Sei doch froh, daß hier überhaupt jemand mit Dir über diese Dinge diskutiert. (Ein paar Brosamen Dir zuwerf') :lol: .

    Schließe mich Selbi an. Diskutiert werden kann und soll man alles. Auch wenn man anderer Auffassung ist. Wir sollten hier ein besseres Beispiel abgeben als verbrecherische Linke. Andererseits hat Calenberger insofern nicht Unrecht, als man Wehrles Theorien nicht unbedingt dem ohnehin schon völlig volkstumslosen Pöbel unterbreiten sollte. Es sollte unter uns bleiben...

    Nation ist ein anderes Thema. Wir sprechen jetzt vom Volke. In der Tat sollte der Volkskörper geschützt werden. Nur Ziel und Zweck sowie Methoden spielen auch eine Rolle. So wie Du Dir das vorstellst, entspricht dies gewiß NICHT meinen Vorstellungen. Ich will keinen Zuchtstall Deutsches Volk mit restriktiven und dirigistischen Eingriffen. Im Prinzip läuft das im Bereich der Volks- und Erbhygiene auf das Gleiche hinaus wie bei Linken auf sozialer und wirtschaftlicher Ebene. Und ist widernatürlich.
    Mir geht es viel bescheidener um den Erhalt und Schutz der eigene Ethnie mit allen Stärken und Schwächen.

    Zitat von "Hybris"


    Anmerkung: Ich bin durchaus der Meinung, daß jede Rasse ihre Eigenart besitzt. Bestimmte genetische Merkmale, die sich auch sozial auswirken. Neben ANDEREN Faktoren!
    Auch hat jedes Volk seinen Gen-Pool, der es mitprägt (spezielles Rassengemisch!).



    Das genügt als Bio-Grundlage für Nationalisten! :wink: Genaugenommen reicht schon der letzte Satz. Für Völkische! 8)


    Du bist doch kein Nationalist, sondern ein biologisch-materialistischer Internationalist (Nordi(di)der), so wie es auch Hitler oder Himmler waren. Das könnte sogar in der Auflösung der Völker enden. Kein Wunder, daß sogar Hamsun oder Mussert mit Adi Probleme hatten, trotz ihrer Deutschfreundlichkeit. :mrgreen:


    Was gewisse militärische Dinge angeht, die Du erwähnst: Dies ist abhängig von den Verhältnissen in der Zukunft. Es kann in Asien Partner geben, die langfristig, auf Jahrhunderte gesehen, zu Todfeinden werden. Somit kann es zuerst eine Umarmung und später eine biochemische Keule geben. Ich bin da flexibel. Man nennt das Realpolitik! :idea:

    Anmerkung: Ich bin durchaus der Meinung, daß jede Rasse ihre Eigenart besitzt. Bestimmte genetische Merkmale, die sich auch sozial auswirken. Neben ANDEREN Faktoren!
    Auch hat jedes Volk seinen Gen-Pool, der es mitprägt (spezielles Rassengemisch!). Hier weiche ich von der herrschenden Meinung ab. Aber diese quantitative Einschätzung von Individuen, also nicht ganzen Gruppen!, obwohl ich Dir mal unterstelle, daß Du Deine Erkenntnisse auch gerne auf ganze Volks- und Rassegruppen anwendest :wink: , aufgrund von Form und Gestalt ist eines jener erbhygienischen Auswüchse im Rahmen bestimmter Trends des 19. Jht, die ich als unwissenschaftlich kategorisch ablehne. :wink:


    Um es zu sagen: ein vorurteilsbehafteter intuitiver Schwachsinn. :lol:


    Übrigens auch in der Korrelation hübsch-rechts und häßlich-links. Aufgrund des Umfeldes (männlich) kristallisiert sich rechts meist an der Spitze eine hübsche "Führerin"! Links haben wir umfeldbedingt den Nährboden für eher Gruselweibchen an der Spitze! Aber es gibt links auch eine Menge von Sexyweibern. Siehe die "Schlampe" Bonk in Sachsen usf.

    Joar... wieder die passenden Bildchen....
    Kennen wir alles. Wie sieht es aus mit Sarrazin? :lol: oder Ahmadinedschad? :mrgreen: Hugo Chavez? Gerard Menuhin?
    Diverse Angehörige der deutschen Rechten?
    Alle dämlich, charakterlos, weil sie häßliche Visagen haben, bestimmte Kopfformen?


    Umgekehrt: Josef Ackermann oder Franklin Roosevelt? Oder Salomon Korn. Sharon Stone? Alle jüdisch, dennoch optisch astrein! Alle hochintelligent: Das würde wieder ins Bild passen, aber alle charakterlos. Ist übrigens auch noch zu unterscheiden: Charakter und Intelligenz. ZWEI Merkmale, die DEINER Ansicht nach durch die Schädelform ausgedrückt werden; positiv oder negativ?! Es gibt aber auch das Vorhandensein des Reziproken. Was bestimmt denn dann der Schädel? Steht er für guten Charakter und Blödheit? Oder für schlechten Charakter und Klugheit?


    Und jetzt sei mir nicht böse: Ich beende diesen Schwachsinn hiermit. Das ist übrigens die Mentalität, die Hitler in der Einschätzung Englands und umgekehrt der Bewertung der Russen das Genick gebrochen hat. Und die verantwortlich dafür ist, daß dieser Idiot das Reich und Europa vergeigt hat.

    Hihi, Du bist ein Schlingel. Du suchst immer die passenden Photos aus, die Deine Theorien stützen, andere kommen nicht in Frage. Außerdem suchst Du IMMER den Gegensatz Deutsche-Fremdstämmige und nicht generell Physiognomie/Erscheinungsbild unterschiedlicher MENSCHENtypen-unabhängig von Volk und Rasse.
    Im Falle politischer Propaganda würde ich das evtl. unterstützen. Im Rahmen wissenschaftlicher Diskussionen geht das in die Hose. Es gibt aus Anatolien zig Bilder, auf denen Abiturienten/Hochschüler mit Visagen wie jenen dieser Migrationsrabauken zu sehen sind. Die sehen halt nun einmal so aus. :lol:
    Und es gibt unzählige "toll" aussehende Deutsche, die nur Hauptschüler sind. Daran ändert auch das martialische Bruce-Lee-Getue dieser Migrationstrottel nichts. Und auch nicht die Tatsache, daß Du als Gegensatz eine vor allem WEIBLICHE Klasse bringst.
    Übrigens: Wenn man auf dem Klassenbild bissel näher hinguckt, erkennt man im Hintergrund einige unappetitliche und fremdstämmige Gesichter, die es anscheinend in der BRD zum Abi geschafft haben.
    Und wenn wir die Photos unten nehmen! Es gibt unzählige "saubere" Koreaner in Heidelberg an der Uni, die den meisten Deutschen überlegen sind, die - übermüdet und entnervt in der UB sitzend - ähnlich aussehen wie der "Verbrecher". :lol:
    Und der Firmenchef macht den Eindruck eines 68er-Linksverbrechers. Da ist mir der Negativpart noch lieber... :mrgreen:
    Mal ehrlich: Das ist jetzt wieder eine jener Hypothesen Deinerseits, wo ich mich frage, ob Du Dir dafür nicht selbst zu schade bist?


    Wäre ich ein Linker, wäre das wieder ein gefundenes Fressen...


    @ Scattermax


    Genau! :lol:

    @ Wehrwolf


    Und was ist mit Goebbels, Ley oder Streicher z.B.? Sahen alle Scheiße aus. Verbrecher? Das sind doch oftmals Zufälligkeiten.
    Es gibt im Hinblick auf Äußerlichkeiten kein Kriterium für die Bestimmung eines Verbrechers.
    Ob es genetische Anlagen gibt, die direkt oder indirekt Einfluß nehmen können auf die Verhaltensweise eines Menschen, auch kriminelle Energie, ist eine andere Frage.