Beiträge von Retribution

    Zitat von "Wehrwolf"


    Soll das jetzt ein Argument sein? :traenen_lach:
    Wie wäre es, wenn Du mal konkret werden würdest?


    Z.Bsp. die haben die Italiener einen nicht unwesentlichen Teil zur Beschleunigung der Wirtschaftskraft beigetragen, genauso wie später Menschen aus Ex-Jugoslawien.




    Ich weiss nicht was besser ist für ein Kind, in Kinderheimen etc. aufzuwachsen, oder bei liebenden Eltern.


    Zitat von "Wehrwolf"


    Zitat:"Demokratisch nicht legitimierte Zwänge lassen sich allerdings in vielen Bereichen finden:
    Sei es in der Familie, als konservative Verhaltensnormen ..."


    Emanzipation und Karrieresucht zerstört die Familie!


    Dann gehört deiner Meinung nach die Frau an den Herd? ;)
    Von mir aus kann auch der Mann zu Hause bleiben und die Frau arbeiten gehen.
    Das es sowenig Kinder gibt liegt am Leistungsdruck der Kapitalistischen Gesellschaft.


    Zitat von "Wehrwolf"

    Dennoch haben sie im Vorfeld die Initiative zur Volksabstimmung dummdreisterweise als "demokratisch nicht legitimiert" und "rechtsaußen" hingestellt, obwohl es die ganze Mitte der Gesellschaft betrifft!


    Es widerspricht der Verfassung, darum.
    "Religionsfreiheit ist für alle da, nur ihr müsst euch einschränken."


    1. Was spricht deiner Meinung nach dagegen? (Gegen dieses Papier)


    Ich kann keine Zahlen nennen zu den Verhältnissen, da ich die auch nicht kenne.
    Kenne nur die kleinen fundamentalistischen Parteien wie die EDU (welche die Minarett Initiative mitinitiert haben)


    2. Auf die Schweiz bezogen wäre sie nicht so, wie sie heute ist, ohne die Ausländer, tut mir leid, aber dies kann man nicht widerlegen.


    Ich habe keine Angst vor dem Islam, sollte ich?


    3. Was für Schäden? Sollte ein Schwuler oder eine Lesbe weniger Rechte haben als ein "normaler".
    Niemand kann zu etwas gezwungen werden, was er nicht ist.
    Und inwifern meinst du, dass die Linke die Familie "zerstören" will?
    Der Vorwurf, dass dies gewünscht wird ist lächerlich.


    4. Die Linke (auch die Mittelparteien, teilweise Personen der Rechtsparteien) haben nur ihr Bedauern über die Annahme ausgesprochen, das Resultat aber angenommen.


    P.S. Jusos aus der Schweiz und Deutschland sind nicht richtig miteinander zu vergleichen.



    Kulturimperialismus? Wie definierst du das?

    Zitat von "Wehrwolf"

    Diese linke Schizophrenie, damit hat es was zu tun. Was ist Euch wichtiger - Emanzipation oder Religionsfreiheit?
    Genau wie in dem anderen Thread: Erst behaupten, daß die Weißen nichts in Südafrika verloren haben, andererseits gegen die Rückführung von Schwarzen sein.


    Sollte die schweizer Linke jetzt die Fahne drehen, wäre das billigster Opportunismus. Könnte ich mir aber gut vorstellen, immerhin wollen die ungern am Rande der Gesellschaft stehen. ;-)


    Wieso Schizophrenie?
    Die Burka ist nur bei religiösen Fanatikern ein Thema.
    Allerdings gibt es auch Frauen die dies freiwillig tragen.
    Und nur ein spezielles Burka Verbot ist diskriminerend, so sollten z.Bsp. auch das Tragen von Mönchskutten etc. verboten werden.
    Ist ein zweischneidiges Schwert dieses Thema.


    Zum Thema Religon empfehle ich auch dies:
    http://juso.ch/files/Religionspapier_0.pdf



    Stimmt ja auch, aber im Gegenteil zu den Weissen haben die Schwarzen ja nicht vor uns zu unterjochen. Bzw. Imperialistische Absichten. (Gut, vielleicht aus eurer Perspektive schon)
    Weshalb sollte ich deshalb für eine Rückführung sein, wenn ein friedliches Nebeneinander möglich ist?

    Zitat von "Scattermax"

    Und in der Türkei bzw andere arabische Länder kann man ja so einfach eine Kirche bauen, nicht wahr? In Saudi-Arabien droht ein die Auspeitschung, wenn man dort öffentlich mit einer Bibel erwischt wird. Wo bleibt da die jetzt so zitierte "Religionsfreiheit"? Zählt wohl nur für Musels...


    http://de.wikipedia.org/wiki/Garten_der_Toleranz
    Man muss aber auch bedenken, dass die Christen in arabischen Ländern krass in der Unterzahl sind.
    Aber auch in Ägypten, Jordanien, Balkan etc. gibt es Kirchen.
    Auch ich finde diese Religiösen Dogmen zum Kotzen.

    Laut diesem Buch sind aber Asiaten auch "besser" als Weisse und Schwarze. ;)


    Wer lernen will, kann dies auch in Klassen mit eher tieferem "Niveau"
    Reine Willenssache.
    Aber denkst du mit getrennten Schulen ist das vorbei?
    In beiden Schulen wird es Drogen und sexuelle Belästigung geben.


    Gebetshäuser sollen doch erlaubt sein, laut Verfassung steht es jedem frei, seine Religion auszuüben. Sei es nun ob Christ, Jude, Moslem etc.
    Was "Zuckerfest" ist kann ich leider nicht beantworten. Mir sind aber ehrlichgesagt keine Dispensen aufgrund von Religionszugehörigkeit bekannt bis jetzt.


    Ich kenne genügend Beispiele für eine "gute" Integration, aber leider auch genügend für eine "schlechte".
    Allerdings ist für mich keine Lösung, dass deswegen alle Ausländer abgeschoben werden sollen.


    Wo steht dass denn mit dem IQ?
    Getrennte Schulen führen meiner Meinung nach zu noch einer stärkeren Bildung einer Parallelgegesellschaft.


    Wiso sollten sie sich in den Islam integrieren? (Mal abgesehen, dass auch Schwarze zum Teil Christen sind)
    Ich denke nicht, das man hier gezwungen wird, dem Islam beizutreten.


    Ich habe nichts gegen die Integration, die meisten sind schon lange hier, auf beiden Seiten muss Verständnis füreinander entwickelt werden.


    Welche Rassenunterschiede?

    Zitat von "Cimmerier"

    @ Retribution: Was meinst du jetz die Probleme der Südafrikaner? Den weißen Südafrikaner trifft keine Schuld, man hätte lediglich die Apartheid aufrecht erhalten müssen. So hätte man geordnete Verhältnisse beibehalten können, und die Bimbos hättens jetz auch besser. Aber Herr Mandela war da ja anderer Ansicht, und stürzte sein eigenes Volk selbst zurück in archaische Zustände (Raub, Drogen, Vergewaltigung untereinander und natürlich Gewalt gegen die "Massa"). Viele der Eingeborenen dort weinen der Apartheid nach, weil da wenigstens Ordnung herrschte, was nützt einem Volk die Freiheit wenn es nix damit anzufangen weiß!


    Und weiterhin die Schwarzen in Towhnships einsperren, getrennte Schulen, bestimmte Gebiete darfst du nicht betreten etc.?
    Die Weissen sind dort die Minderheit und haben sich anzupassen.
    Die Ap


    Das forderst du ja umgekehrt von Ausländern hier auch oder?

    HipHop war bzw. ist immer noch eine sozialkritische Musigrichtung.
    Muss man einfach zugeben.


    Heutzutage ist diese Musik noch vielfältiger, allerdings haben gewisse Leute halt einfach einen Tunnelblick und sehen nur den sexistischen HipHop.....


    Habe die Musik von disem Herrn allerdings noch nicht angehört.