Beiträge von Volkstreuer

    Vielleicht wird dieser Vorfall auch mutwillig von der Polizei vertuscht, genauso wie der Angriff von Migranten auf einen Polizisten, der sich nicht im Dienst befand. Man möchte der schlafenden Bevölkerung schließlich nicht das Gefühl geben, dass hier in diesem Staat schon so einiges außer Kontrolle geraten ist.

    Zitat von "Scattermax"


    Der Polizist meinte nur noch, er hätte das Gefühl, das von ganz oben bewusst die eigene Sicherheit im Lande abgebaut werden würde...


    Vor allem fehlt es der Polizei an POLIZISTEN!
    Man muss schon ein ausgesprochener Dummkopf sein um nicht zu verstehen, dass diese Zustände von langer Hand geplant sind. Doch was soll der Polizist in der o.g. Situation machen? Ihm sind die Hände gebunden, der Staat der für diese Zustände verantwortlich ist, ist gleichzeitig sein Arbeigeber. Sicherlich hat dieser Herr auch eine Familie, die er ernähren muss. Sollte er also genannte Mutmaßungen öffentlich, wenn auch nur intern proklamieren, stehen ihm bestimmt sehr bald Disziplinarmaßnahmen ins Haus.
    in diesem System haben nur Duckmäuser und Ja - Sager Erfolgs - bzw. Karrierechanchen.

    Die Polizisten sind die Prügelknaben der Politik. Ich finde es falsch, wenn man alle Polizisten unter den Generalverdacht des Volksverrates stellt, um es überspitzt zu formulieren. Auch sie gehen nur ihrer Arbeit nach. Auf welche Art und Weise sie ihrer Arbeit nachzugehen haben, entscheidet die gesetzgebene Macht, sprich die Regierung. Und schließlich soll die Polizei in erster Linie die Bürger vor Verbrechen schützen und nicht politische Aktivisten schikanieren.
    Durch deutsche Steuergelder wird beispielsweise der Mord in Palästina finanziert, der Krieg in Afgahnistand und Irak. Kann man uns gemeine Bürger dafür auch belangen? Schließlich bezahlen wir durch unsere Abgaben die Zeche dafür!
    Da sollte man schon noch differenzieren.

    Zitat von "Wehrwolf"

    Diese Gebietsabtretungen sind doch längst in vollem Gange, wie man an den heruntergekommen Vierteln in jeder größeren Stadt sehen kann.


    Ja, weil diese Entwicklung von der Regierung forciert worden ist. Da wir nicht Systemhörig sind müssen wir dieser fatalen Entwicklung entschlossen entgegen treten. Da hilft kein Rückzug, da hilft nur Angriff! Agieren, nicht mehr reagieren. Ich bin jedenfalls nicht gewillt deutschen Boden, der von unseren Ahnen seit über Jahrhunderten bewirtet und verteidigt wurde, kampflos aufzugeben.
    Ich weiß, leichter gesagt als getan...................:(

    Zitat von "Wehrwolf"

    Ich sehe, wir verstehen uns. Allerdings gibt es noch weitaus mehr Argumente als den wirtschaftlichen Faktor!


    Selbst wenn sich jeder Deutsche durch die Multi - Kulti Gesellschaft einen Porsche leisten könnte, so würde ich diese Gesellschaftsform dennoch ablehnen!




    Zitat von "Wehrwolf"


    Da hast Du mich mißverstanden. Es geht darum, daß der Geburtenschwund uns Bevölkerungsverluste in einer vergleichbaren Größenordnung zugefügt hat. Das bedeutet: Je länger der Bürgerkrieg auf sich warten lässt, desto schlechter sind unsere Karten (da eine demographische Wende z.Z. nicht in Sicht ist).


    Die Morde an Deutschen durch Ausländer kommen zu diesen Verlusten noch hinzu. Jeder dritte Mord wird laut PKS von Ausländern begangen - hierbei handelt es sich ausdrücklich nicht um "Deutsche mit Migrationshintergrund"! Dementsprechend müsste man die Fälle schätzungsweise verdoppeln.
    Gemeint war auch, daß Mord, Raub und Vergewaltigung bereits heute real sind, ein Bürgerkrieg diesen Zustand also eher verkürzen würde.


    Keine Frage, bereits heute hat schon jedes dritte Kind unter 5 - Jahren einen Migrationshintergrund, tendenz stark steigend. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende ;)
    Allerdings fällt mir keine plausible und realitätsnahe Möglichkeit ein, wie man ohne Blutvergießen wieder eine ethnisch homogene Basis in Deutschland etablieren kann, Gebietsabtretungen bzw. Isolation von Ausländern sind hierbei strikt abzulehnen.

    Zitat von "Wehrwolf"


    @Volkstruer: Bin etwas in Eile, deswegen nur kurz zwei Punkte:


    Die Rückführung der Ausländer wäre jedenfalls kostengünstiger als ihre weitere Bewirtung (vgl. dazu die Kosten/Nutzen-Berechnung aus Deutschland oder den Niederlanden), mittel- und langfristig würde das dadurch Ersparte zudem die entstandenen Kosten einer Rückführung mehr als ausgleichen.


    Keine Frage, man darf in solchen Berechnungen nicht nur Transferleistungen einbeziehen, sondern auch Justiz, Gesundheitskosten etc pp
    Wird ein Deutscher von einem Ausländer verprügelt, so wird erstmal die Polizei gerufen in Verbindung mit einem Krankenwagen. Wenn es der Ali besonders gut gemeint hat, muss Hans evtl. für unbestimmte Zeit ins Krankenhaus und dort versorgt werden. Ali befindet sich zur Zeit noch auf dem Polizeipräsidium und wir dort von Beamten vernommen, deren Gehalt der Staat, also die Gemeinschaft zahlt. In ein paar Monaten wird Ali vom Gericht abermals vernommen. Da Ali schon einschlägig bei der Staatsanwaltschaft bekannt ist, muss Ali für 6 Monate in den Knast, was dem Steuerzahler Kosten von 3000 € PRO MONAT beschert.
    Davon abgesehen sind die psychischen Folgen des deutschen Opfers nicht in Zahlen messbar.


    Zusammenfassend also:
    Langfristig gesehen ist ein Rückführungsprogramm rein vom ökonomischen Standpunkt aus betrachtet sinnvoll, wenn nicht gar notwendig!



    Zitat von "Wehrwolf"


    Sicherlich ist die Oberfläche der Zivilisation leicht zerbrechlich, allerdings werden die Verluste auf deutscher bzw. europäischer Seite nur größer werden, je länger die Unruhen auf sich warten lassen. Man bedenke, wieviel Schaden wir in den letzten Jahrzehnten durch Geburtenschwund und Ausländerkriminalität erlitten haben - eine Bilanz, die mit der des dreißigjährigen Kriegs vergleichbar ist. Mit dem Unterschied, daß es durch Wohlstand und Zerstreuung niemandem so recht aufzufallen scheint.


    Den Geburtenschwund hätten wir auch ohne Zuwanderung. Nur würde sich dieser Geburtenschwund massiver auswirken. Grundsätzlich bin ich allerdings auch hier bei dir. Wobei allerdings bezweifelt werden darf, ob die Opferzahlen der Deutschen die durch zugewanderte Hand gerichtet worden sind mit den Opferzahlen der Deutschen konkurrieren können, die im 30 - Jährigen Krieg gefallen sind.


    Zitat von "Wehrwolf"


    Davon abgesehen halte ich Deine Prognose dennoch für übertrieben. ;-)


    Dieser Beitrag sollte schocken und wachrütteln* zugleich. Daher dieser finstere Ausblick. Jedoch hast du gekonnt den einen Lichtblick ignoriert: AUFERSTEHUNG DES DEUTSCHEN REICHES!



    * Vielleicht der falsche Platz hier, schließelich bin ich hier von "Sehenden" umringt ;)

    Ich überlege mir schon seit geraumer Zeit mich auszuklinken. Man sollte sich lieber intensiver mit unserer Verngangenheit auseinandersetzen, aus der man noch "Kraft und Mut ziehen kann". Betrachtet man die Zukunft Deutschlands oder auch die Gegenwart - helfen nur noch Anti - Depressiva.


    Eine Kulturnation tritt von der Weltbühne ab.

    Zitat von "RockNORD"


    Dieser Umsturz, der den Druck der Siegermächte von Vierzonesien wegnimmt, wird die Marionetten in der BRD-Politik wegfegen und Raum für Neues schaffen, für das, was durch die übertriebenen Maßnahmen verhindert werden sollte: für ein neues Deutsches Reich.


    Quelle: Michael Winkler


    Woher nimmt er nur diesen blühenden Optimismus? Galgenhumor oder unverbesserlicher Zweckoptimist?


    Schon allein was in den letzten 30 Jahren mit unseren Genpool ver(un)anstaltet wurde, ist irreparabel.
    So kommen wir auch gleich zur Kernproblematik des neuen deutschen Reiches. Zunächst würde dieser Schritt zur internationalen Isolation Deutschlands führen. Aufgrund unserer geographischen Lage bleibt es uns leider verwehrt autarken Bestrebungen nachzugehen. So müssten wir unseren Lebensstandard sukzessiv und massivst reduzieren, hier ist jeder Einzelne Volksdeutsche gefragt. Wer nun mit dem Einwand kommt, dass wir eine rigorose Neugestaltung des europäischen Kontinentes brauchen, weg zum Super - Zentralstaat hin zum Eurpa der Vaterländer - euern enthusiasmus in Ehren - ist mir doch reichlich naiv, um es "schonend" zu formulieren. Genauso wenig wie 1939 ( Kriegserklärung an Deutschland von F + GB ) werden die anderen Europäer tatenlos mitansehen, wie die Deutschen ihre "natürliche" Vormachtsstellung in Europa ausbauen. Wir sind seit über 60 Jahren der Zahlmeister der Welt, insbesondere Europas - und das kann man ohne den Vorwurf der Polemik so ausdrücken. Es entspricht schlicht den Tatsachen. Nur so viel dazu...
    Viel schwerwiegender wiegt allerdings die Last der Multi - Ethnischen Zusammensetzung der BRD - Bevölkerung. Nun wird der eine ein Rückführungsprogramm fordern, ist dies nicht reichlich illusorisch? Galubt ihr wirklich, dass ~ 16 Mio Menschen das Staatsgebiet einfach so, von heute auf morgen verlassen werden? Nach einem Neuanfang sind wir ökonomich leider auch noch nicht in der Lage, finanzielle Anreize zu schaffen, um ihnen die Heimreise schmackhaft zu machen. So kann man ebenfalls Entwicklungshilfen zur Stärkung der dort ansässigen Wirtschaft, um das zusätzliche Angebot an Arbeitskräften zu kompensieren kategorisch ausschließen.
    Mit der Gründung des deutschen Reiches würde auch ein Umdenken bei den Deutschen selbst stattfinden. Ergo: Weg vom Selbstmasochsimus, hin zum gesunden Nationalstolz. Daher werden sich die Deutschen es sich nicht mehr länger bieten lassen, sich von Fremdlingen traktieren zu lassen. Wo das enden wird, wissen wir alle - in einem finalen Bürgerkrieg. Dieser "Krieg" wird mit nichts zu vergleichen sein. Dieser könnte einer der blutigsten in der Geschichte der Menschheit werden, ähnlich wie bei den Kreuzzügen. Keine Gnade, kein gar nichts - Vergewaltigungen - Morde - Plünderungen werden an der Tagesordnung sein. Ein äußerst düsteres Bild, welches sich am Horizont zeigt.


    In diesem Sinne,


    Gott schütze unser heißgeliebtes Volk und Vaterland!

    Den Amerikanern fehlt eben jeglicher Sinn für Anstand und Moral. Nach dem erfolgreich durchgeführten Feldzug gegen Frankreich ehrten die deutschen Soldaten inclusive ranghoher Politiker das Opfer der französischen Soldaten, die für ihr Vaterland fielen. Wie naiv die Deutschen im Allgemein doch zu sein scheinen - altbewährte preußische Tugenden, wie Anstand, Pflichtbewusstsein und Bescheidenheit haben in der Weltpolitk und in der Wirtschaft nichts verloren, leider!

    Zitat von "Wardog"

    Das was Bushido gemacht hat war einfach nur Diebstahl.


    Merkwürdig, für Menschen seiner coleur ist das eigentlich äußerst untypisch. Solcherlei Fachkräfte die unser Vaterland so händeringend braucht, haben es nicht nötig geistigen oder materiellen Diebstahl zu begehen.

    Bürgermeister Ties Elzinga hat es selbst gesagt. Nachts allein auf der Straße in seiner Gemeinde Veenendaal herumlaufen – kann man nicht empfehlen.


    Am vergangenen Wochenende erwischte es drei Opfer. Einer wurde niedergestochen, zwei andere wurden sogar ihrer Kleidung beraubt und einer davon sogar nackt auf Eisenbahngleise gelegt.


    Es soll sich bei den Tätern um marokkanische Niederländer handeln. Momentan gibt es in den Niederlanden einen Wettbewerb, in welcher Gemeinde Marokkaner die meisten Straftaten begehen. Momentan hat die Stadt Gouda die Nase vorn – obwohl nur neun Prozent der Käsestädter ihre Wurzeln in Marokko haben, stellen sie ein stolzes Drittel der Straftäter. Die Website der Zeitschrift Elsevier verlieh Gouda den Ehrentitel “Bollwerk der marokkanischen Kriminalität”.


    http://blogs.taz.de/meineguete…18/no-go-area_veenendaal/


    Wie naiv ich doch war, dass ich glaubte, dass dieser Multi - Kulti Terror sich geographisch nur auf BRD - Gebiet beschränken würde, aufgrund unserer Befreiung.
    Europa wird schon bald in Flammen stehen - Volle Fahrt voraus!