Beiträge von Wehrwolf

    LOL


    Zitat von "Der_Uerdinger"

    In der NPD mag es ein paar vernünftige Leute geben, aber der größte Teil ist nicht politikfähig. Das ist Claudia Roth zwar auch nicht, sie hat aber auch keine direkte Regierungsverantwortung (Die NPD auch nicht). Aber die meisten können wenigstens ihren Namen beim zweiten Versuch richtig schreiben.


    Aber die Leute mit direkter Regierungsverantwortung sind auf jeden Fall besonders problemlösungskompetent, nä? :wink:


    Gruß


    Wärwohf

    Blockwart hat die Frage bereits beantwortet. Und die Leute, die sich immer beschweren, es seien zuviele unfähige Leute dabei, die sollten sich fragen, ob ein Rüttgers, eine Roth und wie die alle heißen etwa fähige Leute sind. Zumal die Partei sich nur verbessern kann, wenn sie sich vergrößert. Und hierzu bedarf es des Bürgers - aber nicht die Partei muss ihre Grundsätze verwässern zugunsten einer fragwürdigen "Bürgerlichkeit", sondern die Mehrheit der Bürger muss ihre Einstellung zu diesem System überdenken. Daß das in absehbarer Zeit nicht sehr wahrscheinlich ist, ist mir klar. Doch worauf läuft die gegnwärtige Entwicklung hinaus? Eben, auf den Bürgerkrieg. Das ist die einzige Alternative zu einem nationalpolitischen Kurswechsel.


    Zitat von "Kaiser"

    Wird aber leider bestimmt bald im ARD-Frühstücksfernsehen laufen unter "Nazis tarnen sich als Biedermänner".


    Umso besser! Deswegen mangelt es den Etablierten ja gerade an Problemlösungskompetenz - sie schaffen ein rechtes Vakuum, das nur durch die Nationalen gefüllt werden kann. Ohne nationale Wende nimmt der Schrecken kein Ende!

    Das Beste, was man für die Bürgersicherheit tun kann, ist bei der Wahl das Kreuz an der richtigen Stelle zu machen! ---> und nicht zum hundertsten Mal auf die leeren Versprechungen der Etablierten zu setzen.
    Hätte man vor vierzig Jahren das richtige Kreuz gemacht wären solche Zustände heute undenkbar.

    Für meinen Geschmack verschlechtert Winkler gelegentlich seine gut geschriebenen Texte mit allzu religiösen Aussagen oder allzu spekulativen Verschwörungstheorien. Das wirkt dann auf mich wie eine gute, aber versalzene Suppe. Schade!

    Multikultur bewirkt politische Schizophrenie. Die Egalitaristen sind hin- und hergeworfen zwischen xenophil motiviertem Proislamismus und traditionellem Philojudaismus. Hier wird ein Giordano - vormals Vorzeige-Zeitzeuge für den antideutschen Schuldkult - vom Establishment ausgegrenzt, weil er die Islamisieriung kritisiert; dort wird ein Schwarzer wegen seines Antizionismus verfolgt.
    Das Problem der Antirassisten: Pazifismus, rassische Selbstvergessenheit und nationaler Selbsthass lassen sich im allgemeinen nur den gutmütigen Weißen eintrichtern, bei importierten Konflikten hat die egalitäre "Idiotologie" keine Wirkung.

    Realsatire eben. :(


    Wir sollten uns auf das Ende der BRD freuen. Diese ganze scheinheilige Heuchelei, die ganze Verlogeneit, alles Käse. Einige Bundesbürger wollen es halt noch nicht wahrhaben, daß der Staat innerlich verfault ist. Wenn das Generalverbrechen Überfremdung nicht alles überschatten würde, ich selbst wäre geneigt, mich nach den "fetten Jahren" zurückzusehnen. Doch wenn man sich ansieht, was dieses System unserem Volk schon angetan hat, dann kann man sich nur wünschen, daß das Ende des Staates möglichst schnell kommen möge.


    Seit wann lassen sich BRD-Menschen von Fakten stören? Wenn dem so wäre, dann hätte man auch längst mit aller Konsequenz begriffen, daß die grassierende Ausländerkriminalität ein Vorzeichen des nahenden staatlichen Ausnahmezustands ist.


    Wenn man mit den "Linken" so umgehen wollte mit uns, würde man das Kiffen als "linksextreme Straftat" einstufen.


    Die BRD ist friedlich und schön, die Ausländer sind unverzichtbare Talente , die Linken sind schlicht "Gegendemonstranten", der Aufschwung kommt, die "blühenden Landschaften" sind da, nur die pöhsen Nazis lauern überall um alles kaputtzumachen... :wink:

    Fazit: Wer sich politisch für seine Nation engagiert und auf sozialer Ebene im näheren Umfeld aktiv ist, wird ausgegrenzt - siehe Feuerwehrmann.


    Da fragt man sich, von wo der "Sog" eigentlich ausgeht.


    Und der Schreiberling heult rum, weil er als Schreiberling bezeichnet wird. ^^ Ich will nicht wissen, was der alles schon über die "Nazis" geschrieben hat.

    Zitat von "RockNORD"

    Dies sei eine Beleidigung für Juden und Mohammedaner, da in beiden Religionen Schweine als unreine Tiere gelten.


    Ich habe bisher noch kein Tier gesehen, das sich duschen geht. :roll:
    Die haben doch bloß was gegen Schweine, weil deren Urururururururur-Großvätern mal die Ernte von den Viechern vertilgt wurde.


    Worin in dem Wort 'Schweinegrippe' eine Beleidigung stecken soll, wissen die wohl selbst nicht. (Außer wenn sie sich selbst für Schweine halten.)


    Geht wohl darum, durch immer wiederkehrendes Gejammer den Minderheitenstatus gegen die Mehrheit auszuspielen.

    P.S.: Auch wenn es vollständig verboten wird, von den Ungleichheiten der Menschenrassen zu sprechen, so bleiben sie weiterhin bestehen. Die selbsternannte "Demokratie" (VOLKSHERRSCHAFT!!) schafft sich selbst ab. Präventive Unfreiheit ist immer ein Paradoxon! Freiheit als Phrase und Vorwand zur Unterdrückung ...


    Letztlich ist die verschärfte Repression ein Zeichen der zunehmenden Schwäche der BRD. Ich habe es schon vor Jahren gesagt: Wenn der Staat mit seinen selbstgeschaffenen Problemen nicht mehr fertig wird, wenn der Rückhalt in der Bevölkerung schrumpft, dann nimmt die Repression zu. Es wird den kranken Staat nicht retten, im Gegenteil.

    1. Nach einer Umfrage des BDS halten 89 Prozent des Mittelstands das Gesetz für „schlecht“.


    2. Laut einer im März 2005 veröffentlichten Allensbachumfrage lehnte die Mehrheit der Bevölkerung das damals diskutierte Antidiskriminierungsgesetz am Beispiel einer Klage gegen einen Wohnungsvermieter ab.


    3. Ist das Demokratie?


    4. "Good Night White Pride"; "Stupid White Man"; "Scheiß Deutscher"; "Scheiß Kartoffeln" etc. sind Parolen, denen bisher noch nie eine strafrechtliche Relevanz attestiert wurde bzw., die nie im gleichen Maße juristisch bewertet wurden. Eine Ungleichbehandlung ist übrigens auch dadurch gegeben, daß Menschen ohne Minderheitenstatus einem Generalverdacht ausgesetzt sind und Menschen mit Migrationshintergrund vor Gericht nachweislich bevorteilt werden. Einige selbsternannte Linke sprechen von "positiver Diskriminierung", allerdings ist dies nicht "positiv" sondern Benachteiligung aufgrund der Rasse und kontraselektorisch.


    5. Anspielungen kann man nicht ahnden, da sie sich in einer Grauzone befinden und interpretationsbedürftig sind. Ansonsten hätte das politische Kabarett grundsätzlich ausgedient.

    Zitat von "Rebellin"


    Was, keine anderen Probleme als sich einen Sündenbock zu suchen?
    Natürlich nicht!


    Daß die pöhsen Neonazis oder der alte Adi der Sündenbock für alles sind, ist bekannt. Daß wir die Einzigen sind, die auf die wahren Ursachen unserer wirklichen Probleme aufmerksam machen, wird dabei geflissentlich übersehen.



    Zitat von "Rebellin"

    :lol: Das ist doch der Punkt, bei Privatpersonen erregt das nicht die selbe Aufruhr.
    Das kannst du deshalb auch so nicht vergleichen.


    Eben. Deswegen bleiben sie ja auch lieber Privatpersonen anstatt auf die Straße zu gehen oder in die Parlamente. ;-)



    Zitat von "Rebellin"

    Auslegungssache.
    Du hast selbst gesagt, daß sich der Text gegen die Hautfarbe richtet.
    Also komm jetzt nicht so. ;)


    Du sollst nicht schwindeln. Ich habe gesagt, daß das Abstammungsprinzip die Grundlage volksorientierter Politik ist. Also wo ist das Problem?!


    Zitat von "Rebellin"


    Was ohne Steilvorlage auch nicht möglich gewesen wäre! :roll:


    Steilvorlage? :roll: :roll:
    Es ist nichts strafrechtlich relevantes in diesem Planer zu finden, wie man es auch dreht und wendet. In einem sog. Rechtsstaat lassen sich subtile Anspielungen und Ironie nunmal nicht verbieten, da ansonsten der Willkür Tür und Tor geöffnet ist. Dann wäre die Bezeichnung "sogenannter" Rechtsstaat bereits strafbar. ;-) Aber wir sind offenbar nicht mehr weit davon entfernt....

    Zitat von "Rebellin"

    Wie gesagt, die Reaktionen von Öffentlichkeit und Gericht waren zu 100% vorhersehbar.


    Schmarrn! Erster Punkt "Öffentlichkeit": Glaubst du wirklich, die Leute hätten keine anderen Probleme? Ich habe schon von etlichen Menschen aus den unterschiedlichsten Kreisen Bemerkungen in diese Richtung gehört, daß unsere "deutschen" Mannschaften in Wirklichkeit kaum noch deutsch seien. Die einen bemerkten es eher gleichgültig, die anderen mit Mißfallen. Abgestritten oder explizit befürwortet hat es noch keiner. (Natürlich hätten die wenigsten von denen die Courage, sich ins Kreuzfeuer des egalitären Meinungsterrors von oben zu stellen.)


    Ich denke, die Deutschen interessiert es eher, daß man sie als "scheiß Deutsche" beschimpfen darf, ohne deswegen für Volksverhetzung belangt werden zu können; das sollte es zumindest aus ureigenstem Interesse heraus. Zumal in diesem Faltblatt niemand beleidigt wurde, sondern lediglich der Wunsch nach einer für das Volk repräsentativen Nationalmannschaft verlautbart wurde.


    Das Affentheater ist einzig und allein auf den Mist eines Staatsanwalts gewachsen.


    Zweiter Punkt juristische Konsequenzen: Das war ein willkürlicher, herbeigezogener Vorwand um gegen die Opposition vorzugehen. Erstens ist die dahinterstehende Botschaft nicht strafbar, und selbst wenn sie es wäre, würde es belanglos bleiben, da die Botschaft sich als unterschwellige Ironie im rechtlichen Rahmen bewegt. Von daher gibt es KEINE rechtliche Grundlage für dieses Urteil.


    In diesem Sinne: Stoppt die Überfremdung! Gegen die Untergrabung der völkischen Souveränität! Für nationale Selbstbestimmung! Im Respekt zwischen den Völkern und der Achtung ihrer Vielfalt!


    FÜR EINEN DEUTSCHEN FUßBALL!

    Zitat von "Rebellin"

    Ich finde die Urteilsbegründung gerechtfertigt.


    Damit erkennst du das Rechtssystem der BRD als richtig an. Das unser Volk in den Tod getrieben wird, während sich die Zivilokkupanten hier breit machen und auf unsere Kosten leben oder Arbeitsplätze belegen, als sei das selbstverständlich, stört dich wohl weniger. Vielleicht solltest du mal in eine westdeutsche Großstadt umziehen.

    Eine deutsche Mannschaft im Sinne der Abstammung zu fordern ist grundgesetzkonform, da das Grundgesetz auf dem Volksgedanken konzipiert worden ist. Dort war eine multiethnische, bindungslose Bevölkerung nie vorgesehen.


    Darüber hinaus sind Nationalisten Repressalien gewöhnt, Voigt wird der letzte sein der "rumheult". Die Systemhuren von Gutmenschen würden niemals soviel Courage wie wir aufbringen, wenn die Verhältnisse umgekehrt wären.


    Das ist schon ein gerechtes System, in dem ein Migrant einen deutschen Familienvater vor den Augen seiner Kinder ins Koma prügeln kann, ohne bestraft zu werden, man aber belangt wird, wenn man den Migranten wegen seiner Herkunft beleidigt.


    Ich danke dem Herrn, den Tod dieses entarteten Systems vermutlich noch erleben zu können.

    Natürlich wird es Rassenunruhen geben - so oder so. Je früher eine Nationale Regierung dagegen einschreiten würde, desto besser. Zum jetzigen Zeitpunkt wäre der Staat noch handlungsfähig genug, um verheerendere Bürgerkriegszustände rechtzeitig zu unterbinden. Da der Staat aber dieses Übel selbst geschaffen hat, und eine Nationale Wende nicht in Sicht ist, wird der Knall umso lauter werden.
    Und ein Volk von Rentnern gegen ein feiges Riesenrudel von jungen Migranten ist dem Tode ausgeliefert.
    Schäuble hatte mit Sicherheit andere Hintergedanken, als er sich für Militäreinsätze im Innern aussprach - aber man kann nicht verleugnen, daß etwas derartiges unumgänglich sein wird. Ich plädiere zudem für russische Söldnerkommandos in den Ballungszentren.


    Zum Thema Anpassung wurde bereits genug gesagt, manche werden nie begreifen, daß Integration oder Assimilation niemals wünschenswert ist. Das sind Degenerationsprozesse, die den Volkscharakter deformieren und das Volk früher oder später biologisch auslöschen. Aber da die sog. Integration im großen Maßstab ohnehin gescheitert und nicht "nachholbar" ist, hat sich die Frage ohnehin von selbst geklärt.