Beiträge von Wehrwolf

    Hab ich auch drüber nachgedacht, eigentlich gute Idee.

    Zu den Grünen wollte ich schon immer.

    Aber im Ernst:

    Eine gewisse Zeit gutes Geld machen ist klasse, nur wenn man lange in einem Lager gearbeitet hat und erst später bemerkt, wie einem der Beruf ankotzt, dann ist Abneigung gegen solche Tätigkeiten vorprogrammiert

    Was hat Lagerarbeit jetzt mit Möbelspedition zu tun? Ich hab den Sportaspekt des Jobs beleuchtet und du hast das "erbärmlich" genannt, was dich zu einer Kameradensau macht.


    Sei ehrlich zu dir selbst, Junge. In ein paar Jahren kneifst du den Arsch zu, und dann ist deine Blutlinie praktisch ausgelöscht. Dann kommt eine syrische Hilfskraft eines Entrümpelungsunternehmens und wirft deine Plattensammlung auf den Müll. Du bist damit das letzte degenerierte Glied einer langen Ahnenkette - der letzte Mensch. Cest la vie.


    Das war der letzte Post des Accounts Wehrwolf, schönen Tag noch.

    Spedition als Fitnesstudio, wie erbärmlich und der Chef scheffelt die dicke Kohle.

    Hahaha du kleiner Judas :)

    Joa so 2.500 hatte ich netto raus im Monat mit Trinkgeld aus Privatumzügen und allem drum und dran. Der Chef saß klar mit dem Arsch im Sessel und hatte ein nettes Eigenheim. Kann aber auch sein, dass der mittlerweile hinter schwedischen Gardinen sitzt.

    Dann geh weiter Flugblätter für deine Kleinstpartei verteilen, wenn du glaubst dass das fit hält und was für Deutschland bringt.

    Spedition ist gut für Kraft und Kraftausdauer, aber schlecht für Muskelaufbau. Wir hatten da einen 50jägrigen, der sah nach nix aus, aber wenn den einer auf der Kirmes angemacht hätte, dann würde der den umklatschen.


    Zwei haben sich sogar Steroide vor der Arbeit gespritzt. Am nervigsten sind die Nasenpuderer, weil die immer rumstressen.


    Wenn Du 10 Metallschränke hast, die ca. 5 cm zu breit für den Fahrstuhl sind, und dann ne Kette in den achten Stock machen musst. Die ersten drei Schränke sind eine Qual, danach kommen die Endorphine und es wird wie Sport.


    Wir hatten auch mal einen Umzug auf einer Polizeiwache, aber vorher kam Ausweiskontrolle und die Hälfte musste draußen bleiben, haha.

    Dann arbeitest Du nicht in der Möbelbranche, da geht die Post ab

    Zuhause Eierschaukeln und sich Fettfressen kann man Mal einen Tag machen, ich empfehle ordentliche Flugblätter zu verteilen und mit dem Hund spazieren gehen, da schrumpft schnell die Plauze

    Spedition kenn ich, 16 Stunden Firmenumzug mit 4 Stunden Fahrzeit, da setzt Du nix mehr an.


    Merkel muss Gym aufmachen.

    Es ist auffällig, wie in den letzten Jahren zunehmend versucht wird, Vorfälle wie Hanau in der Form zu instrumentalisieren, die Opfer zu Märtyrern zu überhöhen, um damit ihr repräsentiertes Kollektiv in Unschuld zu waschen.


    Nach dem NSU wurde kritisiert, dass ins Mafia-Umfeld ermittelt wurde. Nach Hanau wurde kritisiert, dass in Schischabars ermittelt wird. Und nach George Floyd wurde generell schwarze Kriminalität verharmlost oder entschuldigt.

    Ganz so, als gäbe es keine empirische Evidenz.


    Die Selbstradikalisierung des Liberalismus hat ihren Ursprung darin, dass die inneren Widersprüche der liberalen Gesellschaft zunehmend unerträglich werden. Also versucht man, durch Repression Harmonie zu erzwingen.


    Hinter all dem steht metaphysisch gesprochen nichts anderes als die Sehnsucht nach dem Ethnosuizid, der die Erlösung aus der säkularisierten Erbsündenlehre verspricht (was freilich im Widerspruch zur postulierten Gleichheitslehre und Milieutheorie steht und darum meist unausgesprochen bleibt).

    Schon ein astreiner Doppelstandard, dass sich die Staatspresse wegen Yücel und Konsorten über Erdogan aufregt. Dabei macht er doch nur dasselbe, was hierzulande mit Dissidenten gemacht wird: zu Terroristenunterstützern erklären.


    Aber wenn ein Mihigru den Deutschen erklärt, dass er sich über ihr baldiges Aussterben freut, dann leckt die deutsche Journaillie ihm natürlich gerne das Arschloch.

    Ich trink nur noch Kirschwhiskey, keine Ahnung ob das schon verweichlicht ist.

    Herb-maskuline Note trifft süße Kirsche, das geht runter wie Honig.

    Interessant, in Südtirol war ich leider noch nie. Nur mal in Italien im Skiurlaub. Da gibt es echt gute und lange Abfahrten.


    Was die BRD-Spießer angeht: wer nach 2015 noch immer CDU wählt, der lernt es wahrscheinlich nie.

    Die letzte Hoffnung einer "demokratischen" Wende liegt in den ökonomischen und sozialen Folgen des Lockdowns. Jeder Revolution geht eine wirtschaftliche Not voraus, so profan es auch sein mag, dass die Leute nur bei materieller Not ihren Hintern hochkriegen.

    Ansonsten bleibt nur noch die Miliz einer kämpferischen Minderheit, die die Deutschen nach dem Bürgerkrieg zu ihrem Glück zwingt. Ansonsten werden es die Mullahs tun (wenigstens kriegen die Feminist:_*Innen und Fags dann trotzdem oder erst Recht was in die Schnauze).


    Das Problem ist halt, dass die westliche Zivilisation, der jahrzehntelange Wohlstand und Frieden die Leute verweichlicht, überaltert und instinktlos gemacht hat.

    Das betrifft auch hier geborene Passdeutsche. Nicht nur sinkt tendenziell auch deren Geburtenrate. Die Leute, die zum kämpfen nach Syrien gegangen sind, haben z. B. das dreckige Trinkwasser dort nicht vertragen. Und sie hatten zwar genug Niedertracht, um dort Zivilisten und Gefangene zu töten, haben aber oft nicht bis zum bitteren Ende gekämpft, als das Blatt sich gewendet hat, sondern wollten zurück nach Deutschland.

    In Italien muß man Südtirol ausnehmen, da es eigentlich nicht zu Italien gehört.

    Das ist ein besonderes schönes deutsches Fläckchen.

    Ich mag Italien eigentlich. Vor allem die Küche. Und seien wir ehrlich, Goebbels war mediterranid. Könnte glatt der Bruder vom jungen Al Pacino sein. Wahrscheinlich war er deshalb auch Gegner eines nordizistischen Rassematerialismus.


    Die ständigen Regierungswechsel in Italien sind allerdings komplett für die Tonne. Mit denen kann man doch kein Bündnis eingehen, wenn alle zwei Tage die Regierung gestürzt wird. Deutschland ist wiederum das andere Extrem. Die Beständigkeit und Gefolgsamkeit der Deutschen kann Fluch oder Segen sein, je nachdem, welche Führung sie haben.

    Finnland hat weltweit die meisten Metal Liebhaber, natürlich prozentual gerechnet an der Bevölkerung.

    Und geil ist auch der Spruch der Finnen mit dem Virusscheiss:

    Was?? 2 Meter Abstand sollen wir halten, so nah sollen wir uns kommen?

    Darum zieht es ja auch die Deutschen, die ein wenig "normal" in der Birne geblieben sind nach Norden und nicht nach Süden, vor allen nicht nach Südosten.

    Am erbärmlichsten sind noch die deutschen Frauen, die sich irgendwo im Orient einen Macker anlachen, den mit nach Hause bringen und dann geht der Spaß erst richtig los

    Selbst innerhalb südlicher Länder wie Italien gibt es dieses Nord-Süd-Gefälle.

    Deshalb ist die EU so eine Mißgeburt geworden, weil man dieses Nord-Süd-Gefälle ignoriert hat.


    Es mag naiv sein, aber ich verstehe sowieso nicht, wie man ein Virus eindämmen können soll, dass sich über eine handvoll Leute im ganzen Land verbreitet hat. Wenn eine Handvoll ausgereicht hat, dann könnte man das Virus nur beseitigen, wenn es noch genau 0 Infizierte gibt.

    Die hätten beim Ausbruch von AIDS mal so hysterisch werden sollen, das hätte mehr gebracht.


    Ja, die meisten H*ren bereuen später ihre Partnerwahl (oder sind nicht mehr am Leben).

    Externer Inhalt m.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Viel Natur und wenig Menschen, dort ist auch nicht alles gut, aber im Vergleich zum bundesrepublikanischen Wahnsinn schon wesentlich angenehmer

    Und da kommen einige gute Bands her. Muss an den Finnlandschweden liegen.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Es ist einfach so offensichtlich: wo Nordwesteuropäer siedeln, hast Du sozialen Frieden, Wohlstand und guten Metal.

    Wo PoC siedeln, hast Du Kriminalität, Armut und Ghettos.


    Und dieses Phänomen ist international wie intergenerational. Selbst wenn man das rein kulturell anstatt genetisch determinieren wollte, würde das keinen Unterschied auf die offensichtliche räumlich und zeitlich unabhängige Stabilität dieser Verhältnisse haben.


    Es ist aber natürlich völlig logisch, dass die Kultur selbst von der genetischen Disposition derer geprägt wird, die diese Kultur erschaffen haben, und nicht umgekehrt. Kultur entsteht nicht wie eine Art Urknall im luftleeren Raum.


    Seit 60 Jahren haben westeuropäische weiße diesen Tick, offensichtliche Realitäten zu leugnen, was wiederum mit dem weißen Hang zum Individualismus zusammenhängt.

    Dadurch entsteht der paradoxe Zustand, dass der Glaube, dass alle Menschen gleich seien, gerade einen Weißen von einem Nichtweißen unterscheidet. Oder dass es kennzeichnend für die Deutschen ist, sich die Frage zu stellen, was das Deutschsein eigentlich kennzeichnet.


    Du könntest sagen "der Himmel ist blau", und ein weißer Klugscheißer käme an und erklärt Dir, dass der Himmel eigentlich nur durch das menschliche Auge blau erscheint.

    Mit Terror den Polizeistaat zu forcieren war schon die Strategie der RAF, der Denkfehler liegt in der Annahme, dass ein Polizeistaat die Bevölkerung zur Revolte treiben würde. Ein derartiger Akzelerationismus funktioniert normalerweise nicht.


    Wenn ein Akzelerationismus wirkungsvoll sein kann, dann nur der systemimmanente Akzelerationismus, also die Niedergangsspirale des Systems aus eigener Unfähigkeit heraus. Das System muss so dysfunktional werden, dass es ökonomisch und sozial zusammenbricht. Dabei können wir gerade in Echtzeit zusehen.

    Die BRD ist eine Merkeljauchegrube.

    Wie Du schon geschrieben hast, der Lübke steht, äh, stand für alle anderen bundesdeutschen Politiker, die diese Zustände verursacht haben.

    Die Verantwortlichen dieses Chaos müssten in den Görlitzer Park mit einen zugepissten Schlafsack und Arschtritt einer deutschen Mutter zwangseingewiesen werden, um dort bei den dunkelhäutigen Fachkräften auf der Parkbank zu leben ohne jemals diesen Park verlassen zu dürfen.

    Am geilsten in dem Video ist noch die deutsche Mutter auf dem Spielplatz, die BRD-mäßig um den heißen Brei rumlabert, um sie herum keine deutsche Jugend sondern die neuen kuturfremden Machthaber.

    Ich habe schon viele Ideen, wie man das Problem lösen könnte

    Die Wut ist absolut verständlich, allerdings hat der Attentäter nichts erreicht damit, wie Du schon sagtest, Lübcke war nur einer von vielen, das ist wie der Kopf der Hydra. Zudem hat der Typ sich bei seiner Vernehmung wie eine Pussy verhalten.


    Genau das will der Staat eben, dass die Leute ausrasten, damit man danach den Polizeistaat weiter ausbauen kann und die Repression anzieht. Dieselbe Masche wie nach islamischem Terror.


    Vor allem wird deutlich, dass der Staat viel mehr Angst vor friedlichen, anschlussfähigen Aktivisten hat als vor Attentätern. Die Repression gegen friedliche Aktivisten zeigt das.

    Heimat voll im Arsch


    Externer Inhalt m.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    "Polizisten, die die Dealer verhaften wollen, werden als Rassisten beschimpft."


    Genau das ist das Problem. Nur in einem Land, in dem 'Rassist' als Beleidigung gilt, sind solche Zustände möglich.


    Die Migrantifa, die über strukturellen Rassismus rumheult, tut so als wüsste sie nicht, dass die staatlichen Strukturen heute antiweiß und xenophil sind. In einen rassistischen Staat wären sie nie eingewandert oder hereingelassen worden. Wenn es ihnen hier nicht passt, können sie sich verpissen (das hat übrigens Lübcke sinngemäß mit umgekehrten Vorzeichen zu den autochthonen deutschen Steuerzahlern gesagt).


    Dieses System ist darauf angelegt, die Weißen mit "weichen" Methoden auf kurz oder lang auszurotten. Deswegen weiß ich, was viele Rechte meinen, wenn sie von antiweißem Rassismus sprechen. Allerdings begeben sie sich damit in die antirassistische Rhetorik des Gegners.

    Die rechte Kritik am Rechtsboomerismus ist zwar berechtigt, aber sinnlos. Natürlich ist die Strategie des Meuthenflügels, die bürgerliche Mitte zu erobern, zum Scheitern verurteilt. Alleine schon deshalb, weil es keine klassische Mitte und auch kein klassisches Bürgertum mehr gibt.


    Dass die AfD ihre Zielgruppe allerdings mit Boomersprache bespaßt, ist nur konsequent, weil Boomer nunmal die größte Wählergruppe sind. Das ist das Grundprobleme der Demokratie, denn die Besten sind immer in der Minderheit. Man wird denen niemals beibringen können, dass die Antifa nicht linksfaschistisch, sondern Rotfront ist. Und dass der Islam kein Faschismus, sondern eine kriegerische Universalreligion ist. Der Mensch auf der Straße hat sich noch nie intellektuell mit Faschismustheorie befasst.


    Dass der nach rechts tendierende Teil dieser Leute nicht mehr gleich der CDU hinterher rennt, wenn da mal einer für Schweineschnitzel in Kantinen plädiert, ist schon der größtmögliche Erfolg, den man erreichen konnte.


    Leider haben viele von denen auch keinen Instinkt mehr. Warum wollen die türkische Mädchen dazu zwingen, am Schwimmunterricht teilzunehmen? Viel besser wäre es, wenn es direkt getrennte Schulen gäbe, solange Remigration nicht durchgesetzt werden kann.


    Aber die Rechtszoomer sollten mal nicht zu hochnäsig werden, deren Generation ist insgesamt noch linker und grüner als die der Boomer.


    Und beim Klimathema haben die Boomer nunmal einfach Recht, das Thema ist ein Hoax der Eliten und die Klimabewegung ist klassischer Astroturf, konformistische Rebellion in Reinkultur.


    Die soziale Frage wird das Thema der Zukunft sein, und hier hat uns die Linke ein weites Feld überlassen, da sie sich derart wahnhaft in den Minderheitenkult gesteigert hat, dass sie nicht mehr in der Lage ist, nationale Interessen wahrzunehmen (die soziale Frage IST ein nationales Interesse).

    Dafür müssen allerdings die Meuthenleute weg.

    Das die bundesdeutsche Spaßgesellschaft ausgebremst wird, finde ich klasse und das dieser ungezügelte Schwachsinnskonsum ausgebremst wird auch und die neuen kulturfremden Mitbürger werden auch am öffentlichen Masturbieren behindert, das ist auch mal eine gute Virusnachricht.

    Klaus Schwab würde unironisch am liebsten allen Menschen Elektrostaub mit Nanochips in den Darm blasen. Das spart den Gang zum Arzt.

    DA HABEN WIR ES SOCH:


    Habe ich es nicht vor ein paar Tagen hier gesagt!? "Neuordnung der Weltpolitik, Multilateralismus, bla bla"


    https://www.welt.de/politik/ar…als-Chance-verstehen.html


    Diese Rindviecher steigen GLEICHZEITIG aus Atom- und Kohleenergie aus, zerstören den Boden mit hässlichen Windrädern, die unseren Energiebedarf nie und nimmer decken können, und müssen dann Atomstrom aus dem Ausland kaufen. Außerdem setzen sie auf Technologie, für die seltene Erden gebraucht werden. Und es droht der Blackout.


    Was für absolute Volltrottel das sind. Die glauben auch noch, wenn wir unsere Industrie wegen CO2 zerstören und den Klimawandel dann wenn überhaupt um 3 Monate verzögern, weil Europa daran eh kaum Anteil hat, dass die anderen Kontinente sich ein Beispiel daran nehmen würden, genau wie an den "Menschenrechten" LOL