Beiträge von Der_Uerdinger

    @ Dieter


    Ich gebe insofern Recht, dass das Bild der NPD gleich schlecht bleibt. Aber wenn sie sich von den Kameradschaften und den Autonomen/freien Kräften trennt, bleibt nur noch ein Torso über. In NRW ist die NPD quasi tot, da lief/läuft alles über die freien Kräfte. Und auch anderswo würden ihr dann die unzähligen Wahlhelfer fehlen. Man sollte eher versuchen, das Bild der Kameradschaften und der Parteimitglieder in der Öffentlichkeit zu verbessern. Ich schiele da bewusst nach Italien, Frankreich und Spanien. Aber das ist wohl ein Kampf gegen Windmühlen. Es gab ja gute Ansätze, wie die Jugend Offensive hier bei uns vor der Haustür, aber es wird immer wieder alles von irgendwelchen Vollidioten eingerissen.

    Zitat von "Nationalist"

    Dieser Generationswechsel ist schon lange überfällig.
    Ich habe nie viel von G. Frey (DVU) gehalten, daher freut es mich um so mehr, das er von seinem Amt zurücktritt.
    Er tut es wenigstens freiwillig, weil er einsieht, das er in die Jahre gekommen ist und man einen Führungswechsel braucht.
    Das rechne ich ihm hoch an.


    Der Frey hat immer noch im Hintergrund die Fäden in der Hand, denn die Partei lebt von seinem Geld. Und dann gibt es da ja noch seinen Sohn, der ähnlich wie Frey tickt und ihn zumindest in der Firma beerbt und somit am Geldhahn sitzt.


    Zitat von "Nationalist"

    Dieses Jahr stehen wichtige Wahlen an und die NPD kriegt es nicht gebacken, rechtzeitig einen Generationenwechsel, der so wichtig wäre, in die Gänge zu leiten.
    Das könnte der NPD bei den Wahlen teuer zu stehen kommen.
    Die Wähler wüßten gern schon früher, wer die NPD führen wird und welchen Weg sie einschlägt. Das hätte ich nie gedacht, aber da kann sich die NPD von der DVU mal eine Scheibe abschneiden.


    In der NPD sind die Dinge etwas komplizierter um es mal in einfache Worte zufassen. Und die (meisten) NPD Wähler interessieren sich nicht für den Partei-Chef oder interne Quälereien, sondern wählen aus Protest oder aus Überzeugung.