„Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“: Wenn der Fahrgast statt der Fahrkarte das Messer zückt.

  • Ich erinnere mich an eine Sonnenwendfeier, so ca. 1990, da waren auch einige Skinheads, die hinterher so gelangweilt waren und auch breit, die haben sich untereinander geprügelt, weil kein politischer Gegner da war!

    Bor, was war das gestört!

    Das ist natürlich armselig. Außer, wenn es gute Kämpfer waren.


    Ich kannte auch Leute, die heimlich auf dem Klo Pepp gezogen haben. Heutzutage muss man sagen, immerhin haben sie es heimlich gemacht. Sie haben sich noch dafür geschämt. Scham ist heute ein Fremdwort.

  • Das ist natürlich armselig. Außer, wenn es gute Kämpfer waren.


    Ich kannte auch Leute, die heimlich auf dem Klo Pepp gezogen haben. Heutzutage muss man sagen, immerhin haben sie es heimlich gemacht. Sie haben sich noch dafür geschämt. Scham ist heute ein Fremdwort.

    Das ist ja so ähnlich, wie bei einigen sogenannten Fußballfans!

    Gegenseitig eins reinhauen, meistens Deutsche gegen Deutsche und der Feind lacht sich ins Fäustchen!

    Ausnahme war doch dieses HOGESA!

  • Ich denke mal, ich werde mich irgendwann nach Mitteldeutschland begeben, dort existiert noch!! ein deutsches Deutschland und dort lohnt es sich noch eher seine Energie einzubringen, hier im Westen redet man permanent gegen Windmühlen

    Wir könnten uns dort sehen! :thumbup:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Wenn im Westen noch zehn Prozent Deutsche wären, aber diese zehn Prozent wie Pech und Schwefel zusammenhielten, dann wäre das kein Thema.


    Aber wenn du mit 20 Leuten demonstrierst, und 2000 Gegendemonstranten hauptsächlich aus dem eigenen Volk hast, dann fragt man sich doch, für welches Volk man hier eigentlich kämpft.

  • Wenn im Westen noch zehn Prozent Deutsche wären, aber diese zehn Prozent wie Pech und Schwefel zusammenhielten, dann wäre das kein Thema.


    Aber wenn du mit 20 Leuten demonstrierst, und 2000 Gegendemonstranten hauptsächlich aus dem eigenen Volk hast, dann fragt man sich doch, für welches Volk man hier eigentlich kämpft.


    Wir könnten uns dort sehen! :thumbup:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Mitteldeutschland ist ja so klein auch nicht, wenn Du schon dort sein solltest, bitte ich um genauere Informationen

  • Wenn im Westen noch zehn Prozent Deutsche wären, aber diese zehn Prozent wie Pech und Schwefel zusammenhielten, dann wäre das kein Thema.


    Aber wenn du mit 20 Leuten demonstrierst, und 2000 Gegendemonstranten hauptsächlich aus dem eigenen Volk hast, dann fragt man sich doch, für welches Volk man hier eigentlich kämpft.

    Klasse finde ich es jedenfalls in Dortmund Dorstfeld mit den Nationalisten von 'Die Rechte'!

    Die haben sich jedenfalls ein kleines Stück Deutschland im Westen zurückerobert

  • Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Oft ist es mittlerweile Glückssache, wo man wohnt. Selbst Kurorte versiffen hier und da

  • Rassist*Innen werden jetzt politisch korrekt als Rassist:Innen gegendert, weil irgendwer sich aus dem Arsch gezogen hat, dass das Sternchen irgendwen diskriminiert. Und damit auch Inter- und Transrassisten nicht diskriminiert werden.


    Zwar gab es bei der Altrechten hier und da auch semantische Neurosen - z. B. juden oder brD klein schreiben, um der Geringschätzung Ausdruck zu verleihen. Oder keinen "guten Rutsch" wünschen. Diese Schreibregeln blieben dann aber wenigstens konstant. Die Kulturmarxisten hingegen scheinen einen tiefsitzenden Minderwertigkeitskomplex zu haben, wenn sie ihre neurotischen Selbstbezeichnungen ständig ändern müssen. Es zeigt auch, dass sie nie zufrieden sein werden. Zuerst war es das Wahlrecht, dann die Frauennamen für Unwetter, dann die Ampelmännchen. Und auch dann haben sie immer neue Gründe gesucht, um sich diskriminiert zu fühlen.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Debauchery ist genial, tanzbarer Death Metall!! Uhhhhharrrghhh


    Diese unglaublichen negativen Veränderungen in unserem Land machen eben vor unserer Sprache nicht halt!

    Da die Kulturfremden immer mehr werden, paßt das mit der Gendersprache bald nicht mehr!

    Die Musels halten von dieser Verweiblichung der Sprache am wenigstens!

    Es ist ein heimatloser , kulturloser und kranker Ort hier in der brd geworden!!

  • Eben. Der Egalitarismus krankt schon daran, dass er aus seiner inneren Logik heraus nicht erkennen kann, dass er kulturell bedingt eine weiße Idee ist, an die auch nur Weiße glauben.


    Ideen wie Liberalismus oder auch Kulturmarxismus sind durch bestimmte kulturelle Entwicklungen entstanden, die man nicht einfach in die Köpfe anderer Rassen einpflanzen kann. Genausowenig wie man einen niedrigen IQ durch mehr Geld für Bildung erhöhen kann.

    Kulturmarxismus behindert das freie Denken, mithin also den Geist. Deswegen kann man Kulturmarxismus als geistige Behinderung einstufen.


    Dass Seehofer eine Studie zu "racial profiling" ablehnt, mit der Begründung, dass "racial profiling" ja verboten sei, ist natürlich eine Steilvorlage für die Linken.


    Die seltsame Begründung liegt daran, weil er nicht die Eier hat, die wahren Gründe dagegen zu nennen:


    - es gibt signifikante Rassenunterschiede in der Kriminalitätsstatistik


    - unsere Universitäten sind linksextrem infiltriert, das Ergebnis solcher Studien steht von vornherein fest, weil sie eine Agenda verfolgen


    - ohne racial profiling kann die Polizei nicht effektiv arbeiten. Wenn sie am Tag bereits zwei Neger am Bahnhof kontrolliert hat, müsste sie dann aus Gründen der Gleichbehandlung an einer zehnköpfigen Negergruppe vorbeilaufen und eine alte Oma kontrollieren.


    Jeder Drogenkonsument ist also racial Profiler, weil er genau weiß, wen er am Bahnhof ansprechen muss, um seinen Stoff zu kriegen.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Wie geil ey, die alte Oma soll kontrolliert werden und die 20 köpfige Negergruppen nicht

    Aber man muß bedenken, die 40 köpfigen Negergruppen am Bahnhof sind alle Raketentechniker, die dort einfach nur über die neuesten Formeln der Physik oder sonst was diskutieren oder welche deutsche Bitchschlampe klar gemacht wird

  • Ich frage des öfteren bei verschiedenen Bäckereien nach einem Negerkussbrötchen, einfach nur so!

    Die Reaktionen der Backtanten sind genial!

    Eine, von der Optik her,Feministin;Lesbe;Linke o.ä. hat mir mit ihrem Blick signalisiert, daß sie mir am liebsten eine Puddingschnecke in die Haare geschmiert hätte!!Hahaha, wie geil!

  • Ich frage des öfteren bei verschiedenen Bäckereien nach einem Negerkussbrötchen, einfach nur so!

    Die Reaktionen der Backtanten sind genial!

    Eine, von der Optik her,Feministin;Lesbe;Linke o.ä. hat mir mit ihrem Blick signalisiert, daß sie mir am liebsten eine Puddingschnecke in die Haare geschmiert hätte!!Hahaha, wie geil!

    Bestimmt Kurzhaarschnitt und hässliche Brille!


    Genaugenommen ist "Negerkuss" schon ziemlich obszön. Wird Zeit für kritische Schwarzseinsforschung.

  • Die Neulinken haben auch damit Recht, dass es unappetitlich ist, wenn weiße Leute Dreadlocks oder Rastazöpfe tragen. (Das sollte sich Chris Barnes mal hinter die Ohren schreiben.)


    Ohne kulturelle Aneignung hätten die Schwarzen allerdings schlechte Karten, weil sie dann weder Hip Hop produzieren, noch Schiffe, Smartphones oder Flugzeuge nutzen könnten.


    Bei den allerprogressivsten, allerneuesten Linken gibt es sogar Mischlingsdiskussionen. Dieses "Hufeisen" kommt dadurch zustande, dass der in den Mainstream eingedrungene Neomarxismus die Rassenfrage ebenfalls als Schlüssel der Weltgeschichte versteht, died jedoch unter der Prämisse weißer Bösartigkeit und als globalen Klassenkampf umgeframed.


    Da hilft auch der Doublebind nichts, dass es angeblich keine Rassen gäbe, die weiße Rasse dennoch bekämpft werden müsse.


    Das Gute an der amerikanischen BLM - Bewegung ist, dass sie dauerhaft den Mythos von der Assimilationskraft eines substanzlosen US-Patriotismus demontiert, der nur dazu dient, die Unterschicht als Soldaten in Ölkriegen zu verheizen.


    Wie absurd ist es denn, wenn ein weißer Amerikaner eher einen schwarzen US-Staatsbürger als seinen "Volksgenossen" betrachten würde, als einen weißen Europäer, mit dem er wahrscheinlich sogar gemeinsame Vorfahren hat? Nur wegen dem gleichen Geburtsland?

  • Bestimmt Kurzhaarschnitt und hässliche Brille!


    Genaugenommen ist "Negerkuss" schon ziemlich obszön. Wird Zeit für kritische Schwarzseinsforschung.

    Stimmt! Kampflesbenhaarschnitt und Hornbrille, wie obergenial!


    Vor ca.10 Jahren waren mein Kumpel und ich und seine kräftige Freundin mit Kurzhaarfrisur bei Motörhead, danach hatte die Perle Hunger auf so nen MC Doof Frass!Wir da rein, die kräftige Dame mußte Pipi und ab auf die Frauenscheisshäuser!

    Der Wachmann im Laden sah die Frau nur von hinten zum Frauen- Scheisshaus gehen und ab hinterher und hat sie unsanft aus dem Abort zurückgedrängt!Nun ja, wenn man aussieht wie ein Kerl, mußman sich nicht wundern!

    Ein Riesenlacher und unzählige Entschuldigungen von dem Typ!

  • Barnes mit Kurzhaarfrisur!!!


    Externer Inhalt m.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Habe da einen sehr guten Artikel von Thomas Hantusch in der ' Stimme Deutschlands' vom März 2020 gelesen!

    Ich gebe das mal in Kurzform und mit meinen Worten kurz wieder!


    Dieser grenzenlose Liberalismus ist wirklich die Wurzel allen Übels in der brd!

    In was für einer Gesellschaft leben wir eigentlich, solche Aussagen hört man immer mehr, auch von Leuten, die dieses System bedingungslos toll finden!

    Denn auch der absolute brd-Fan schüttelt mittlerweile bei Genderwahn und vielen Einwanderungshorrormeldungen nur noch den Kopf!

    Der Liberalismus, der hier auf die Spitze getrieben wird, ist ein Todesprogramm!

    Der Liberalismus ist die Ideologie der Wurzel-und Bindungslosigkeit, der Gleichgültigkeit und des Egoismus!

    Eine Ideologie des Nichts, der Leere, indem er den Menschen entwurzelt!

    Der Mensch stirbt einen sozialen Tod, der tiefe Lebenssinn wird geraubt!

    Gerade wir, die dieses erkennen, müssen doppelt stark sein, um weiterzumachen!

  • Barnes mit Kurzhaarfrisur!!!


    Externer Inhalt m.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Um die Haarlänge geht es ja nicht, die Germanen hatten z. T. auch lange Haare. Sondern um dieses Verfilzte.

    Ich hab einmal so Kräuselhaare angefasst, fühlt sich eklig an. Gilt heute wahrscheinlich schon als rassistische Mikroaggression.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.