„Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“: Wenn der Fahrgast statt der Fahrkarte das Messer zückt.

  • Kalbitz ist womöglich wieder drinnen.


    Ja, der Osten rollt! Hab mal mit 16 Urlaub an der Ostsee gemacht, in einer Woche nur einen Ausländer gesehen.

    War beim Skiurlaub om Schwarzwald nicht anders, allerdings hat mir die Dorfjugend da erzählt, dass die auch oft Stress mit Ausländern im Nachbarort haben.

    Das ist aber schon eine ganze Weile her. Dein Urlaub mit 16, andere Zeiten eben.

    Und ich habe in der Stadt auch mal einen Deutschen gesehen, und wenn Dich mal einer anlabert der ein Deutscher sein könnte,xdann hat der so einen zugeschissenen osteuropäischen Akzent!



    Ach ja, Schwarzwald: http://filmzitate.jobaloha.de/text/89/aus.dem.schwarzwald/


  • Liberale und nationale Positionen passen einfach meistens nicht zusammen.

    Es geht um unser Land, die bekloppten bundesdeutschen Altparteien haben jahrzehntelang unser Land vor die Wand gefahren, und dann sowas.

    Immer das gleiche.

    Den Krieg haben die bürgerlich-reaktionären Marktradikalen begonnen! Die Fundamentalopposition war stets kompromissbereit für das große Ganze. Diesen Dolchstoß werden sie mit doppelter Härte zurückbekommen.


    Meuthen hat sich als falscher Fuffziger entpuppt. Der redet heute so, und morgen so. Die VS-Einstufung war nur der willkommene Anlass, dahinter stehen ganz andere psychologische Motive.


    Wenn Meuthen z. B. bei einem seiner Stammlokale plötzlich Hausverbot bekommt, weil er in der AfD ist, dann laufen in seinem Kopf wahrscheinlich so Filme wie "Aber ich bin doch rechtstaatlich! Ich habe nie den Schuldkult angezweifelt und immer den Geßlerhut vor Israel gezogen."


    Gerade wenn die Wirtschaftskrise richtig durchschlägt, ist ein sozialpatriotischer Fundamentalkurs die einzige Antwort. Von Storch & Co. hingegen haben ihre FDP-Nähe nie ganz abschütteln können und haben auch schon mehrfach betont, dass sie sich eigentlich eine Koalition mit den CDU-Cucks wünschen. Dbei wird Lucke heute noch von der Uni gejagt und als Nazi bezeichnet, obwohl er seiner ehemaligen Partei öffentlich in den Rücken fällt.

    Der Parlamentarismus stellt eine charakterliche Negativauslese dar.

  • Es ist eine psychotische Manie, dass selbst Rechte der Masse irgendeine Kompetenz unterstellen.


    So gibt es Rechte, die glauben, dass Angela Merkel eine geniale Machttaktikerin sei. Merkel ist ein nasser Sack Kartoffeln, und die Tatsache, dass die Kanzler ist, bezeugt vielmehr die totale Verblödung der Massen.


    [EDIT allerdings kann man von Merkel tatsächlich lernen, wie man eigenmächtig am Parlament vorbei regiert und es schafft, Leute mit Grundgesetz in der Hand zu verhaften und sich gleichzeitig als alternativlose demokratische Instanz zu inszenieren.]


    Aber dieses Phänomen ist nicht neu. Schon lange haben auch Leute von "ganz rechts" gemeint, dass wir bürgerlicher auftreten müssen - > Stichwort seriöse Radikalität.

    Die Grundannahme ist und war stets, dass die sog. Mehrheit aus reflektierten und klugen Menschen besteht, die nur davon überzeugt werden müssten, dass wir ebenso klug und reflektiert seien.


    Ich sag mal so - natürlich war die Berichterstattung immer gegen uns. In meiner subjektiven Wahrnehmung waren im NW im Schnitt 30% coole junge Rebellen und hübsche Frauen, 10% idealisten und Überzeugungstäter und 60% eine Mischung aus Sektenfreaks wie diesem "Druiden" und Soziopathen und Kriminellen.


    (Soziopathen und Kriminelle können mit der richtigen Anleitung auch nützlich sein btw.)


    Der Punkt ist aber, dass der Fehler bei der Masse liegt. Leute, die glauben, dass die Masse immer im Recht ist, sind bereits dem egalitären Dogma verfallen.

  • Meuthen glaubt wahrscheinlich, daß er mit seinem liberalen Kurs im bundesrepublikanischen Affenzirkus mitmachen kann!

    Er kann die Linken links überholen, er bleibt geächtet!

    Und als Nationalist vom BRD-Zirkus geächtet zu werden, ist eine Auszeichnung!

  • Die Umfragewerte für die AFD gehen zurück, wenn man das glauben kann ,was die Medien

    einem so vorsetzen!

    Ändern wird sich definitiv nichts hier im Land, ob die AFD 6% oder 18% im Bund kriegt, nur einige gute Wortbeiträge im Bundestag werden seltener!

    Anders ist es in Mitteldeutschland, dort wohnen mehrheitlich noch Deutsche, auch in den Städten, und dort wirkt eine starke AFD im Alltag, die NPD ist dort auch gut präsent!

    Die AFD im Westen kannste größtenteils vergessen!

    Und die letzten durchgeknallten Deutschen im Westen gendern durch den Alltag, zum Kotzen!Bestes Beispiel:



    https://web.de/magazine/panora…n-gender-sprache-34737714

  • Erika Steinbach spricht mit Vorliebe mit der antideutsch-linksextremen taz, um gegen Mitglieder der eigenen Stiftung zu agitieren. Das ist, als würde ein Mitglied der Linken ein Exklusivinterview in der Deutschen Stimme geben, und dort die Auflösung der Kommunistischen Plattform bekanntgeben.


    Die Witzfigur Meuthen plädiert erst offen für eine Spaltung, rudert dann in der Jungen Feigheit zurück und betreibt dann weiter Zersetzungsarbeit. Wenn er eine Spaltung will, dann können ja alle Liberalos nach Alpha gehen, viel Erfolg!


    ----


    Die Antifa behauptet, dass sie für eine freie und solidarische Gesellschaft eintritt, indem sie mit 50 jungen, bewaffneten Leuten 3 alternative Gewerkschafter um die 50 zusammenschlägt.


    ----


    Ich hab neulich "Der Feldweg" von Heidegger gelesen. Ist nur zwei Seiten lang, und die Sätze sind im Gegensatz zu "Sein und Zeit" sogar in verständlichem Deutsch geschrieben. Trotzdem ergibt es null Sinn.

    Heidegger repräsentiert den Hass auf das Konkrete und die Liebe zum Abstrakten. Das mag man auf einer ästhetischen Ebene für poetisch halten können, ist aber letztlich nichts als schwammiges Geschwurbel, in das jeder jeden Scheiß interpretieren kann.


    Schopenhauer > Heidegger! Schopenhauer hat eine klare und verständliche Sprache, die sich auf einen konkreten Gegenstand bezieht.

  • Unvereinbarkeitsbeschlüsse zu ehemaligen CDU-, FDP-, SPD-, oder Grünenmitgliedern wären weitaus sinnvoller im Sinne einer Alternative.


    Im Gegenteil würde ein Grüner wie z. B. Olaf Palmer noch gefeiert werden, weil er aus dem Mainstream kommt.


    Rechte hingegen, die schon rechts waren, bevor es trendete, die gelten als unvereinbar. So bleibt alles, wie es die letzten vierzig Jahre war.

  • Allerdings befürworte ich den Tod der BRD, und dieser tritt auch bald ein.


    Keine Partei wird diesen Untergang noch aufhalten, und das ist auch gut so. Die BRD muss sterben, bevor Deutschland stirbt.


    Die vermeintlich letzte Chance, in Wirklichkeit die letzte parlamentarische Chance, würde bei Erfolg den Volkstod nur um zwanzig bis fünfzig Jahre verschieben. Eine echte Alternative gibt es nur außerhalb des herrschenden Systems.

  • Allerdings befürworte ich den Tod der BRD, und dieser tritt auch bald ein.


    Keine Partei wird diesen Untergang noch aufhalten, und das ist auch gut so. Die BRD muss sterben, bevor Deutschland stirbt.


    Die vermeintlich letzte Chance, in Wirklichkeit die letzte parlamentarische Chance, würde bei Erfolg den Volkstod nur um zwanzig bis fünfzig Jahre verschieben. Eine echte Alternative gibt es nur außerhalb des herrschenden Systems.

    Wie soll man sich denn den Tod dieses Systems vorstellen?

    Ich denke, es wird so oder ähnlich noch Jahre weitergehen! Wir haben uns im Krieg gegen die halbe Welt mit unglaublicher Zähigkeit lange Zeit behauptet und diese Zeiten des großkapitalistischen Systems mit gleichzeitigem Volksaustausch sind ekelhaft, aber in unserem Volk steckt eine unglaubliche Stärke, die uns Deutsche auszeichnet!

    Erst wenn der Bevölkerungsaustausch soweit fortgeschritten ist, daß dieses "Deutsche" verschwunden ist, bzw. zu einer richtigen Minderheit geworden ist und gleichzeitig die Natur sich erhebt, ist das System am Ende

  • In der NPD gibt es auch einen sogenannten Richtungsstreit, was bspw.die Umbenennung angeht!

    Die Deutsche Stimme ist jetzt keine Zeitung mehr, sondern eine Hochglanzzeitschrift, seriös aufgemacht, kannst problemlos an der Trinkhalle neben "Frau im Spiegel" und "Das goldene Blatt" packen!Nicht mein Fall! Absolut nicht!

    Der Gegenentwurf ist die Zeitung "Stimme Deutschland"!

    Klasse Aufmachung, altdeutsche Überschrift und kämpferisch!