„Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“: Wenn der Fahrgast statt der Fahrkarte das Messer zückt.

  • https://www.reitschuster.de/am…k=https://t.co/IhUojAL4St


    Interessanter Artikel. Das Plakat der Linksjugend bringt die grundsätzliche Paradoxie neulinken Denkens auf den Punkt. Man kann denklogisch nicht gleichzeitig liberal, religionskritisch und islamophil sein.


    Der Einwand, dass es Schnittstellen zwischen abendländischem und morgenländischem Konservatismus gebe, ist in Teilen richtig.


    Genauso gibt es allerdings auch eine Parallele zwischen dem islamischen und dem liberalen Anspruch auf universale Gültigkeit ihres jeweiligen Wertesystems.


    Der Islam gibt der Wertschätzung der Frau Ausdruck, indem er ihr eine angeborene Ehre zuweist, die zu bewahren und zu schützen oberste Pflicht ist. Bei den Germanen wird tendenziell dem Verführer die Hauptschuld am Ehrverlust gegeben, bei den Osmanen tendenziell der Verführten, was schonmal ein wesentlicher Unterschied ist.


    Es ist im Übrigen nicht paradox, die Überlebensstrategien einer anderen Gruppe anzuerkennen, wenn sie beispielsweise der Aufrechterhaltung einer hohen Geburtenrate dienlich sind, und gleichzeitig die Gruppe nicht im Land haben zu wollen.


    Der Islam ist - zumindest in absehbarer Zeit - ohnehin nicht reformierbar, gleich ob man einen solchen Eingriff nun kulturrelativistisch ablehnen oder missionarisch befürworten würde (rein pragmatisch gesehen läge der Vorteil einer Verwestlichung des Islam in der sinkenden Geburtenrate).


    Insofern sind solche Fragen Nebenkriegsschauplätze.

  • Ist doch alles einfach nur ekelhaft!

    Das es überhaupt solche Artikel von irgendwelchen Parteien oder Organisationen mittlerweile hier gibt, zeigt schon, wie weit wir schon beim Bevölkerungsaustausch und beim Arschlecken komischer Religionen gekommen sind!

  • Punkrockfan Steinmeier wird poetisch. Man könne Deutschland "nur mit einem gebrochenen Herzen lieben".

    Bei manchen Menschen freut man sich auch nur sie zu sehen, wenn sie eine gebrochene **** haben.


    Ich liebe Deutschland aus vollem Herzen

  • Auf Facebook meinte so ein Wichtigtuer, dass sich für eine Herdenimmunität 50 Millionen Menschen anstecken müssten und dadurch (angeblich) mindestens 200.000 Menschen (meist über 80) sterben müssten.


    Ich will jetzt gar nicht mit den Kindern in der Dritten Welt anfangen, die infolge der Weltwirtschaftskrise sterben müssen (die werden genug von scheinheiligen Linken instrumentalisiert, WENN es gerade in den Kram passt).


    Der Punkt ist, man kann Kranke und Alte genauso vereinzelt isolieren, wie man jetzt das ganze Volk isoliert. Ergo sterben sie nicht, oder sterben zumindest nicht am Chinavirus. Die Wirtschaft bleibt so am Leben, denn ohne Wirtschaft kein Gesundheitssystem.


    Zweitens wird es den Menschen scheißegal sein, was sich die Politik für Ausreden aus dem Arsch zieht, wenn es Millionen Arbeitslose gibt. Selbst wenn die Regierung alles richtig gemacht hätte (was natürlich Quatsch ist), interessiert das eine verarmte Masse nicht mehr.

  • Punkrockfan Steinmeier wird poetisch. Man könne Deutschland "nur mit einem gebrochenen Herzen lieben".

    Bei manchen Menschen freut man sich auch nur sie zu sehen, wenn sie eine gebrochene **** haben.


    Ich liebe Deutschland aus vollem Herzen

    Das ein Punkrockfan überhaupt Deutschland mit einem gebrochenen Herzen lieben kann!?!

    Steinmeier verachtet unser Land, denn wer die unzähligen Morde von Zuwanderen an Deutsche einfach so hinnimmt und dämlich rumlabert,

    ist mitverantwortlich an diesen Verbrechen, dieser Oberpunker!

  • Auch diese Coronasache vernebelt vielen Deutschen einfach das Hirn!

    Verbrechen, besonders die von den Zugewanderten, werden kaum noch zur Kenntnis genommen! Man muß schon genau suchen um Meldungen zu finden!

    Über Corona freut sich die Natur und das System kann durchatmen, da andere Meldungen praktisch nicht existent sind! Und was sonst sehr positiv auffällt, ist, daß dieser Konsumwahnsinn ausgebremst worden ist! Schön!!

  • Auch diese Coronasache vernebelt vielen Deutschen einfach das Hirn!

    Verbrechen, besonders die von den Zugewanderten, werden kaum noch zur Kenntnis genommen! Man muß schon genau suchen um Meldungen zu finden!

    Über Corona freut sich die Natur und das System kann durchatmen, da andere Meldungen praktisch nicht existent sind! Und was sonst sehr positiv auffällt, ist, daß dieser Konsumwahnsinn ausgebremst worden ist! Schön!!

    Bei Ausgangssperre können allerdings auch weniger Verbrechen begangen werden.


    Alles eine Frage der Medienmacht. Wenn ich die Medien in der Hand hätte, wäre das Volk nach 4 Jahren radikalisiert.


    Jede Woche eine Reportage zur besten Sendezeit, in denen den Opfern von Ausländergewalt und Vergewaltigung ein Gesicht und eine Stimme gegeben wird. Rechtsrock und Nrap nonstop auf den bekannten Kanälen.


    Dokus, in denen pöbelnde und prügelnde Ausländer gezeigt werden, dazu ein Eurozeichen und der Betrag, den jeder von ihnen den deutschen Arbeitnehmer kostet, über dem Kopf.


    Und Henry Ford spricht post mortem das Wort zum Sonntag.


    Das ein Punkrockfan überhaupt Deutschland mit einem gebrochenen Herzen lieben kann!?!

    Steinmeier verachtet unser Land, denn wer die unzähligen Morde von Zuwanderen an Deutsche einfach so hinnimmt und dämlich rumlabert,

    ist mitverantwortlich an diesen Verbrechen, dieser Oberpunker!

    Ich hatte mir die komplette Rede gar nicht angetan, weil ich schon wusste, dass die übliche Phraseologie kommen wird. Zum Glück hat Curio die Rede analysiert.


    Das ist mir schon lange aufgefallen, dass gerade diejenigen, die sonst nicht müde werden zu behaupten, dass Völker Konstrukte seien und Deutscher jeder, der hier lebt, beim Schuldkult plötzlich die Volksgemeinschaft beschwören und vom WIR als völkischer Schicksalgemeinschaft sprechen. Mohammed und Aysche werden damit kaum gemeint sein.

    Endlich spricht es mal einer aus dem Bundestag aus! Das wäre vor zehn Jahren noch undenkbar gewesen.


    Der Schuldkult kennt die Erbsünde, aber keine Vergebung. Die einzige Erlösung liegt im Aussterben.


  • Die Medien haben eben die Macht, richtig!

    Das Internet kann etwas Schadensbegrenzung betreiben bzw. vertuschte und verdrehte Tatsachen aussprechen und richtigstellen, aber einen richtigen Kurswechsel kann das auch nicht bringen und die hervorragenden Reden von Curio hören sich gut an und ich erfreue mich wenigstens an den zornesroten Gesichtern der Parteien, die unseren Untergang beschlossen haben

    Aber:Alles und nichts wird sich ändern

  • Aber:Alles und nichts wird sich ändern

    Die Pfaffenherrschaft dauerte Jahrhunderte und heute ist es, als wäre das nie gewesen.


    Der technologische Fortschritt z. B. ist real. Allerdings ist das noch kein Beweis für eine quasi teleologische, lineare Menschheitsentwicklung.

    Vielmehr kann der Fortschritt eine Zeit lang linear verlaufen, solange es noch begabte Weiße gibt. Eventuell übernehmen sonst die Chinesen das Ruder, wobei die meistens nur kopieren, selbst ihr ideologischer Staatsgründer kommt aus Deutschland.


    Geschichte verläuft weder zwingend zyklisch noch zwingend linear, sondern dynamisch.

  • Ich muss meine Rachephantasien leider manchmal unterdrücken, aber das geht schon klar.


    Denn ich weiß, dass der gerechte Zorn von Zigtausenden im selben Takt schlägt wie meiner, und sobald sich auch nur die kleinste Geleggenheit ergibt, wird zugeschlagen.


    Das göttliche Karma wird Fugen in das deutsche Geistesleben schlagen.

    Das ist auch meine Tagesaufgabe! So manche Phantasie nur im Kopf zu lassen!

    Aber alles gut!Das klappt!

    Irgendwie im hier und jetzt und im System klarkommen und so ein Virus zeigt einem erstmal, wie schnell es doch zu Veränderungen , auch positive, kommen kann!

  • Oh, ich kenne Viele ,die noch unnützer sind!

  • Die Volksfront von Judäa hat wieder einen erfolgreichen Schlag gegen die judäische Volksfront ausgeführt.


    Mit Kalbitz wurde der nächste engagierte und erfolgreiche Parteigenosse abgesägt, so wie es die Republikaner einst vormachten.


    Allerdings hat Kalbitz sich seinerseits in einem Interview mit Thilo Jung von der IB distanziert, die sich ihrerseits z. B. von Krämer und Scharf distanziert, lmao.


    Man kann nur hoffen, dass die liberalversifften Westverbände bei den nächsten Wahlen so hart abstürzen, dass Teile des Vorstands von der Basis gestürzt werden.


    Denn mehr als Stimmverlust bringen solche Aktionen nicht. Manche dieser Leute scheinen ernsthaft zu glauben, sie könnten so einer VS-Beobachtung entgehen oder in den Augen der Altparteien gar koalitionsfähig erscheinen. Andere wiederum scheinen es mit ihrem Ego nicht vereinbaren zu können, dass im Flügel mehr Charisma gegeben ist als bei den Liberalkonservativen. Uwe Junge hat sogar mal Höcke die Schuld dafür gegeben, dass ihm im Parlament keiner applaudiert hat.


    Letztlich ist die Parteiendemokratie mit der vollzogenen Kartellbildung bereits im Endstadium angelangt, als nächste Stufe könnte nur noch eine parlamentarische Rentnerdiktatur kommen, die zudem in ethnische Blöcke gespalten ist, wie in den USA, wo sich die Schwarzen von den Demokraten betrügen lassen und die Weißen von den Republikanern.

  • Die AFD im Westen merkt nicht mehr viel!

    Dieses ganze Liberale bringt einfach nichts, sie bleiben einfach außen vor im bundesdeutschen Affentheater!

    Dann doch lieber eine nationale politische Richtung die einfach Biss hat und deshalb liegt die Zukunft für uns Deutsche in Mitteldeutschland!

    Aber trotz allem ist es einfach schön, auch im Westen ab und an vernünftige Stimmen in der Politik zu hören!

    Die Reps haben es ja nicht annähernd so weit gebracht, wie die AFD!

    Ich war ja 89-90 bei dem Haufen, aber das war ja ein liberaler Spießerhaufen! Dann wieder ab zur NPD!

    Bei der Wahlfeier bei Winkelsett 1989 bin ich jedenfalls negativ aufgefallen, ha, das war genial!


    Es scheint jedenfalls so, daß die AFD diese Fehler der Reps kopiert!

  • Kalbitz ist womöglich wieder drinnen.


    Ja, der Osten rollt! Hab mal mit 16 Urlaub an der Ostsee gemacht, in einer Woche nur einen Ausländer gesehen.

    War beim Skiurlaub om Schwarzwald nicht anders, allerdings hat mir die Dorfjugend da erzählt, dass die auch oft Stress mit Ausländern im Nachbarort haben.