„Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“: Wenn der Fahrgast statt der Fahrkarte das Messer zückt.

  • PS ich hasse Linke und habe für Helmut Kohl gespendet! Nicht.



    Was diese Trottel auch noch niemals begriffen haben, ist, dass Terrorismus aka "Befreiungskampf" nicht aus einem wohlwollenden politischen Klima entsteht, also wenn bspw. rechtspopulistische Sprüche aus betrügerischer Absicht verbreitet werden, sondern dann, wenn die sogenannte Realpolitik mal wieder dem eigenen Volk Schaden zufügt.

    Jeder Terrorist, egal aus welcher Richtung, weiß, dass er allgemein nicht akzeptiert wird, und scheißt darauf.


  • Schauen wir mal, wie schnell das Wahlvieh sich anpasst. Ich erinnere mich noch an das Rauchergesetz.


    Nichts gegen die Volksgesundheit, Hitler hätte das gut gefunden. :-)


    Es geht nur ums Prinzipielle. Zuerst haben alle frei in den Kneipen in NRW und im Restreich geraucht. Das war Teil der Kneipenkultur. Dann war Bayern das erste Bundesland mit strengen Nichtrauchergesetzen. In NRW gab es zuerst Ausnahmen und abgetrennte Raucherräume. Und nach cirka einem Jahr war NRW das strengste Nichtraucherland.


    Die Schwanzlutscher haben sich alle brav vor die Tür gestellt und sich den Sack abgefroren. Es gibt bis heute richtige Freiluft-Käfige. Schließlich haben sie ja selbst auch ihre Herren gewählt in der Mehrheit. Da ist Gehorsam nur konsequent.

  • Wenn ich mir so vorstelle, dass wir kein Ausländerproblem hätten, dann wäre ich bestimmt auch leidenschaftlich antideutsch, so wie es zum deutschen Wesen halt gehört, sich selbst in Frage zu stellen..


    Hitler war überhaupt der erste Antideutsche, als er meinte, dass er einem Volk keine Träne nachweinen würde, das zu "schwach" gegen die Ostvölker sei.


    Ich hätte auch geglaubt, dass es keine Rassenunterschiede gibt, wenn die Globalisten nicht reichlich Anschauungsmaterial importiert hätten.


    Und so lernte ich, dass zwischen dem Einheitsmenschen und dem wahren Europäer ein Graben liegt, und dass der europäische Kern edler und selbiger ist als all der Massen-Konsummenschbrei.


    Auf den langweiligen Spießer ist ebenso geschissen wie auf den oriental-afrikanischen Hinterhofproleten.

  • Die Typen meinten auch, nachdem sie erfolgreicher wurden, und man ihnen rechte Tendenzen nachsagte, dass sie mal einen wegen Volksverhetzung anzeigen müssten. Gegen Rechts verdient man eben mehr Geld in der BRD.


    Deshalb sind ihre Werke nur self-fulfilling prophecy. Aber geil


  • Ja, unser Führer!

    Der hat so manchen Vogelschiss im Gehirn gehabt!

    Wenige grundlegende Fehler von Hitler haben uns diese erbärmliche BRD-Existenz ermöglicht!


  • Ja, unser Führer!

    Der hat so manchen Vogelschiss im Gehirn gehabt!

    Wenige grundlegende Fehler von Hitler haben uns diese erbärmliche BRD-Existenz ermöglicht!

    Ist manchmal schwer zu beantworten, wer schlimmer ist: ein Spießer oder ein orientalischer Märchenprinz

  • Ist manchmal schwer zu beantworten, wer schlimmer ist: ein Spießer oder ein orientalischer Märchenprinz

    Im Grunde genommen der Spießer, weil er das System trägt, welches den Genozid am deutschen Volk durchführt.


    Die deutsche Obrigkeitshörigkeit kotzt mich einfach nur an. Alles lassen sich diese Deppen gefallen.

    Klar bringt sowas auch Stabilität, aber eben unter der Voraussetzung, dass konstruktive Elemente an der Macht sind. Wenn jedoch volksfeindlich-verbrecherische Kräfte an der Macht sind, wirkt sich die deutsche Obrigkeitshörigkeit negativ aus.


    Dann kommt man in die absurde Situation, dass sich das Bürgertum selbst abschafft, an seiner eigenen Vernichtung beteiligt.


    Überhaupt ist das deutsche Wesen infolge der linken Kulturrevolution zu einem seltsamen Bastard verzerrt worden, ein Hybrid aus bürokratischer Strenge, Ordnungsverliebtheit einerseits, und antiautoritärer Entartung andererseits. Quasi die Pseudomorphose des Sittenlebens.


    Wenn ein Volk auf der sittlich-kulturellen Ebene bereits tot ist, dann ist seine Vergreisung und Vermischung eigentlich nur noch eine Formalität, ein äußeres Zeichen des inneren Todes. Der biologischen Degeneration geht stets der psychologische Ethnozid voraus.


    P. S. : Es gibt dennoch Hoffnung! Denn der gesunde Volkskern, der diesen ganzen Wahnsinn leider erst durch seine Produktivität möglich macht, kann sich problemlos regenerieren. Allerdings werden wir den evolutionären Flaschenhals passieren müssen. Auch ein kleines Volk kann wieder wachsen.

  • Da geb ich Dir recht! Wieder genial analysiert, Wehrwolf!

    Den Spießer, so wie ich den noch aus den 80igern kannte,ist ja nur noch selten anzutreffen, heute ist das eher ein älterer Sack, vorzugsweise ein grüner Spießer!

    Diese verkorksten kranken Menschen führen unser Land!

    Der Märchenprinz aus Aladin und die Wunderlampe, die uns hier in Massen auf den Sack gehen, sind einfach erbärmliche Feiglinge, die hier nur die Eier schaukeln wollen, anstatt für ihr Land die Ärmel hochzukrempeln!


    Das ist echt das Verrückte hier in der BRD, wie Du das treffend geschrieben hast!

    Einerseits preussisches Gehabe , mit dieser Ordnungsverliebtheit und gepflegten Vorgärten und mit diesem ganzen Behördenwahn und andererseits eine verlodderte Gesellschaft ohne Eier und Fotthaare

  • 1960 - 2000 war das Goldene Zeitalter der BRD und Europas. 40 Jahre Wohlstand, innerer Frieden und äußere Ruhe. Das ist historisch gesehen extrem eigenartig und in jüngerer Zeit höchstens mit der Friedensphase des Kaiserreichs vergleichbar.


    Wir wissen alle, dass auch Weiße sich untereinander abschlachteten, eine friedliche, fortschrittliche Welt ist allerdings nur in einer weißen Welt realistisch denkbar.

    Scorpions, fast so hart wie Cannibal Corpse!!Ha!

    Das Ende des goldenen Zeitalters wurde schon in den 70igern, spätestens Ende der 80iger rasant eingeläutet!

    So eine unglaubliche Friedens -und Wohlstandsphase leichtfertig zu verspielen ist schon pervers krank!

    Der innere Frieden ist eben nur in einer Staatsform zu gewährleisten, wo Staatsgrenzen geschützt werden und ganz einfach der normale Menschenverstand eingeschaltet wird, wenn es um die Sicherheit der einheimischen Bevölkerung geht!

  • Gute Gegenüberstellung von preussischem Gehabe und verlodderter Gesellschaft, Blockwart!


    Die linksgrünen oder linksreaktionären Spießer sind die schlimmsten! Weil sie teils aus eigener Erfahrung wissen, wie metapolitische Diskursbeeinflussung funktioniert, sind sie wesentlich intoleranter als die rechtsreaktionären Spießer der 50er/60er Jahre.


    Dutschke, Cohn-Bendit und Konsorten wurde damals eben genau jenes öffentliche Forum geboten, das sie den Rechten heute verweigern wollen.


    Scorpions, fast so hart wie Cannibal Corpse!!Ha!

    Das Ende des goldenen Zeitalters wurde schon in den 70igern, spätestens Ende der 80iger rasant eingeläutet!

    So eine unglaubliche Friedens -und Wohlstandsphase leichtfertig zu verspielen ist schon pervers krank!

    Der innere Frieden ist eben nur in einer Staatsform zu gewährleisten, wo Staatsgrenzen geschützt werden und ganz einfach der normale Menschenverstand eingeschaltet wird, wenn es um die Sicherheit der einheimischen Bevölkerung geht!

    Stimmt, in den 70ern fing es im Westen schon langsam an. Da fielen die Geburtenraten, breiteten sich Drogen und Türken aus usw.! Aber erst mit Ende der 90er wurde es immer bemerkbarer. Die Loveparade damals in Berlin, ohne irgendwelche Antiterrormaßnahmen, das läutete langsam das Ende der Spaß Gesellschaft ein, die gleichzeitig selbst Mitursache für spätere Entwicklungen war.

  • Ich finde, die AFD braucht so jemanden in Ihren Reihen, wie Chris Barnes von SFU, der seine Matte übers Rednerpult im Bundestag wirft!

    Ich bin dafür, dass Norman Ritter Bundeskanzler wird.


    Im Grunde bringt eh beides nichts, weder Terrorismus noch Parteipolitik wird in näherer Zeit etwas ändern. Am besten, wenn die rechte Opposition einfach erstmal im Hinterzimmer gute Konzepte entwirft und die Grünen und ihren schwarz-gelb-roten Anhang mal machen lässt. Denn außer Empörung haben die nichts, und somit wird die patriotische Opposition als Ablenkungsmanöver und Buhmann missbraucht. Einfach zuschauen und aus den Trümmern der linksgrünen Politik dann die Ernte einsammeln und neue Konzepte anwenden. Was besseres fällt mir jedenfalls spontan nicht ein. Leute abknallen findet in der westlichen Zivilisation (noch?) zuwenig Nachahmungstäter um nen Bürgerkrieg einzuleiten und friedlicher Aktivismus wird ebenfalls kriminalisiert.