„Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“: Wenn der Fahrgast statt der Fahrkarte das Messer zückt.

  • Nein, war leider nicht da, und Du?


    Abba ist definitiv besser! Und auch optisch besser!

    Nee ich auch nicht! Wenn wenn man sich überlegt, wieviele Sympathisanten noch mit dabei sein könnten, dann ist man fast neidisch auf Frankreich. Die waren zwar auch total verblödet beim Wählen, haben ihren Fehler aber wenigstens eingesehen.


    Der bittere Nachgeschmack auch bei den Gelbwesten ist, dass es immer erst ums Geld gehen muss, bevor die Leute rebellieren. Was ist mit der Kultur? Der Wert der Kultur und eine Heimat zu haben ist in Geld nicht aufzuwiegen!


    Die Deutschen müssen anscheinend erst durch Schmerz lernen. Schmerz = Wirtschaftskrise


    Gruppenvergewaltigungen und Taharrusch am Dom reichen wohl noch nicht aus, leider.


    Früher reichte ein jüdischer Attentäter aus, um Pogrome auszulösen, heute reichen 2000 notgeile Sozialschmarotzer nicht, um auch nur einen mehr abzuschieben. Wenn sich ein Innenminister übet 69 Abschiebungen freut, obwohl wir hier 2 Millionen Illegale haben, dann weißt du, wie impotent der Staat geworden ist.

  • "Postheroisches Regieren", so kann man es auch nennen :thumbup:


    Meine Theorie dazu ist bekannt: nach dem Krieg wurden die übelsten Verräter und Feiglinge von den Feindmächten in Amt und Würden gehoben, bis das Ganze zum Selbstläufer und Verrat und Selbstkasteiung zur neuen Religion wurden.



  • Meine Theorie dazu ist bekannt: nach dem Krieg wurden die übelsten Verräter und Feiglinge von den Feindmächten in Amt und Würden gehoben, bis das Ganze zum Selbstläufer und Verrat und Selbstkasteiung zur neuen Religion wurden.

    Man muss dazu sagen: solche niederen Gestalten und asozialen Elemente gab es damals kaum im deutschen Volk.


    Das Volk war im Allgemeinen sehr fleißig und anständig, und die Führung kompetent. Deshalb haben sich die Alliierten auch viel Kompetenz geraubt. Deshalb hat auch NS Personal die Nato u.ä. mit aufgebaut.


    Nicht zu vergleichen mit heute. Heute würde Polen UNS in zwei Wochen besiegen und nicht umgekehrt. Vom Volk - abzüglich der Passdeutschen - sind vielleicht noch 20 Millionen wirklich brauchbare Leute übrig. Deshalb mutet es fast anachronistisch an, sich als völkisch zu bezeichnen. Vielmehr treten Rasse und Persönlichkeit an die Stelle von Völkern. 'Evolutionärer Flaschenhals' trifft es sehr gut.

  • Man muss dazu sagen: solche niederen Gestalten und asozialen Elemente gab es damals kaum im deutschen Volk.


    Das Volk war im Allgemeinen sehr fleißig und anständig, und die Führung kompetent. Deshalb haben sich die Alliierten auch viel Kompetenz geraubt. Deshalb hat auch NS Personal die Nato u.ä. mit aufgebaut.


    Nicht zu vergleichen mit heute. Heute würde Polen UNS in zwei Wochen besiegen und nicht umgekehrt. Vom Volk - abzüglich der Passdeutschen - sind vielleicht noch 20 Millionen wirklich brauchbare Leute übrig. Deshalb mutet es fast anachronistisch an, sich als völkisch zu bezeichnen. Vielmehr treten Rasse und Persönlichkeit an die Stelle von Völkern. 'Evolutionärer Flaschenhals' trifft es sehr gut.

    Polen würde uns tatsächlich überrollen und wir sind sowieso zum Untergang verdammt, warum dann nicht unter polnischer Verwaltung kommen, keine Ahnung, was schlimmer ist.

    Auflösung unseres Landes durch kulturfremde Masseneinwanderung oder Fremdherrschaft durch die Polen.

    In wenigen Jahren sieht das aber anders aus.

    Es werden bürgerkriegsähnliche Zustände hier herrschen, ist ja heute macherorts schon so, darauf wäre Polen beim Einmarsch nicht vorbereitet.

  • Der Ausschluss von Sayn-Wittgenstein aus ihrer Fraktion ist leider ein weiterer Sargnagel für die AfD. Wittgenstein war das einzige Gesicht und der einzige Name, den man als politisch Interessierter außerhalb Schleswig-Holsteins überhaupt aus der Fraktion kannte. Dass dieser Schritt "Applaus" aus den antideutschen Reihen durch CDU/SPD/Grüne bekommt ("längst überfällig"), zeigt, wie falsch dieser Opportunismus ist. Gerecht an der Sache ist jedoch, dass die Altparteien natürlich trotz dieser hündischen Unterwürfigkeit jedwede Option, die AfD als Juniorpartner zu akzeptieren, kategorisch ausschließen.


    Die Luckisten und Bettnässer innerhalb der Partei versuchen nun die Angst vor einer Beobachtung zu nutzen, um der Partei den Todesstoß als echte Alternative zu versetzen, und alle schillernden, charismatischen und engagierten Leute durch farblose NPCs, wie sie es sind, zu ersetzen. Das sind die Leute, die nie hervorstechen, aber liebend gerne auch mal als Juniorpartner mit den Wirtschaftslobbyisten bei Champagner und Kaviar am Tisch sitzen würden. Und sie glauben, wenn sie nur oft und hoch genug übers Stöckchen springen, dass sie schon irgendwann als Juniorpartner akzeptiert werden würden.

  • Du kennst Dich aber mit einigen AFD-Sachen gut aus.


    Das es überhaupt möglich ist, hier in der BRD vernünftige Sätze in den Parlamenten zu hören, ist an sich schon irre, aber diese wahnsinnige Politik hier in der BRD kann die AFD auch nicht verhindern, sondern wenigstens öffentlich machen.

  • Der Ruhrstorfer Beschluss der Republikaner sollte der AfD eine Lehre sein. Die Gier der republikanischen Führung auf eine Koalition mit der CDU führte zum Ausschluss von einem Drittel der Mitglieder und damit auch zum Niedergang. Und trotzdem wurden die REP nachher vom VS beobachtet.


    Leute der Marke Dieter Stein, das sind so Leuchten... Wenn die es tatsächlich in eine Koalition schaffen würden, was würden die wohl erreichen? Für die wäre es wahrscheinlich schon ein politischer Erfolg, wenn in fünfzehn Jahren noch Mettbrötchen an deutschen Schulen angeboten werden DÜRFEN.

  • Das es überhaupt möglich ist, hier in der BRD vernünftige Sätze in den Parlamenten zu hören, ist an sich schon irre, aber diese wahnsinnige Politik hier in der BRD kann die AFD auch nicht verhindern, sondern wenigstens öffentlich machen.

    Ja natürlich kann das Parlament den Zusammenbruch höchstwahrscheinlich nicht verhindern, egal welche Partei mehr Stimmen hat, und - VIELLEICHT - ist das auch besser so. Besser in dem Sinne "lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende".


    Eine Obergrenze von 200.000 pro Jahr würde den Zusammenbruch nur verzögern und die Degeneration weiter sich ausbreiten lassen. Und selbst diese Minimalforderung erscheint momentan utopisch. Selbst wenn die Grenzen heute Nacht hermetisch abgeriegelt würden, würden die sich bereits auf dem Kontinent befindlichen Zivilokkupanten uns in spätestens 50 Jahren komplett als ethnische Minderheit knechten.


    Wer glaubt, dass bspw. Afrika so gutmütig wäre wie Europa, wenn es den gleichen Lebensstandard hätte, der ist ein Idiot. Nicht einen Cent würden sie spenden, Menschen würden sie nur als Sklaven aufnehmen. Sie würden jedes Prozent Wohlstand bis aufs Blut verteidigen und vor Stolz auf ihre Überlegenheit kaum laufen können. Aber dafür reicht es bei ihnen natürlich nicht. Punkt.


    Mit Schrecken habe ich ein Video von mir selbst aus dem Jahre 2015 gesehen (damals wollte ich einen Vlog starten). Damals habe ich alles vorausgesehen, die vielen Opfer durch Gewalt und Vergewaltigungen. Ich sagte in dem Video, dass diese historische Zäsur (Grenzöffnung) wohl mittelfristig einen Bewusstseinswandel hervirrufen werde, aber dass ich mich trotzdem nicht darüber freuen könne, in Anbetracht der zu erwartenden Verbrechen. Wie viele junge Mädchen waren zu dem Zeitpunkt des Videos noch gesunde, glückliche Menschen, und sind jetzt fürs Leben traumatisiert?


    Ja, ich persönlich hätte schon große Lust, mich endlich austoben zu können. Und wenn Du oder ich dabei sterben, sei es drum. Nur die ganzen zivilen Opfer hindern mich daran, mich darauf zu freuen.

  • Ich meine, wie dämlich ist das, wenn man in Deutschland als Sozialparasit lebt, den eigenen Wirt zu schädigen?


    Deshalb sind auch einige Imm.........ten mit einem IQ über 75 gegen weitere Zuwanderung, weil sie mindestens ahnen, dass dann alles zusammenbricht, wovon auch sie ungerechtfertigterweise profitieren.


    Nur Krebs und Aids schädigen den eigenen Wirt, ebenso wie der Kulturmarxismus auf metaphysischer Ebene seinen Wirt töten will.


    PS Die Jusos wollen jetzt gesunde Babys noch einen Tag vor der Geburt töten lassen. Was zur Hölle muss mit einem jungen Gehirn passieren, um auf solche Ideen zu kommen?


  • Vlog starten?


    Ich will das Video sehen!!

    Nein, freuen kann man sich nicht über die vielen deutschen Opfer!

    Manchmal wünsche ich mir klammheimlich nur, daß der eine oder andere Verantwortliche dieser kranken Politik selbst zu spüren bekommt, was er oder sie angerichtet hat!

    Viele Deutsche leben nämlich in einer Scheinwelt in ihrem fetten Haus und vernichten mit ihrer Existenz und ihrem Wahlverhalten unsere Heimat!

  • Der Ruhrstorfer Beschluss der Republikaner sollte der AfD eine Lehre sein. Die Gier der republikanischen Führung auf eine Koalition mit der CDU führte zum Ausschluss von einem Drittel der Mitglieder und damit auch zum Niedergang. Und trotzdem wurden die REP nachher vom VS beobachtet.


    Leute der Marke Dieter Stein, das sind so Leuchten... Wenn die es tatsächlich in eine Koalition schaffen würden, was würden die wohl erreichen? Für die wäre es wahrscheinlich schon ein politischer Erfolg, wenn in fünfzehn Jahren noch Mettbrötchen an deutschen Schulen angeboten werden DÜRFEN.

    Die Reps, da kann ich auch Geschichten erzählen!

    Anbietern beim System und trotzdem verhasst!

    Dann lieber das System hassen und von Vielen auch gehasst!

  • Europa wird so lange geknechtet werden, bis es die Schnauze voll hat und sich auf die eigene Stärke besinnt.


    Europa wird kein zweites Südafrika, denn wir haben Heimvorteil!

    Heimvorteil ja, aber keinen Arsch in der Hose.

    Unsere Wälder werden uns vielleicht mal wieder retten, da kommen viele Einwanderer nicht so ganz mit klar, da ist mehr Staub und Wüste und da wächst ja nix