„Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“: Wenn der Fahrgast statt der Fahrkarte das Messer zückt.

  • Das ist des Pudels Kern, Blockwart. Unser ganzes soziales System ist zur Zeit darauf aufgebaut, dass Psychopathen und (meist kinderlose) Individual-Egoisten nach ganz oben kommen. Altruismus ist in dieser Gesellschaft etwas für Putzfrauen.


    Jedoch spricht eine Putzfrau im Zeitalter des kulturmarxistischen Liberalismus mehr Wahrheit aus als jeder parasitäre Politiker. Linke Intellektuelle beziehen ihr Renomeé vorwiegend daraus, besonders "clever" gegen die Naturgesetze und die Realität zu argumentieren. Das mag intellektuell gesehen eine zunehmend anspruchsvollere Aufgabe sein, nützt jedoch den Menschen nichts, die ja nunmal in der Realität leben.


    Zunehmend komme ich zu dem Schluss, dass bestimmte Charaktertypen in bestimmten Situationen bestimmte Rollen einnehmen.


    Es ist deshalb nicht abwegig zu behaupten, dass bestimmte bürokratische Typen möglicherweise z.B. immer bestimmte Stellungen einnehmen und dass diejenigen, die damals bei der weißen Rose waren, heute beim Nationalen Widerstand oder der Neue Rechten wären (wie Hans Hirzel).


    Theoretisch könnte ein Adolf Eichmann heute Heiko Maas sein und ein Hans Scholl ein Neonazi.

  • Das passt zum linksversifften Scheißpack, dass die nach nem Messermord erstmal am Tatort Party feiern. Der beste Beweis, dass wir in einer Ochlokratie angekommen sind.


    Das Beste daran ist, dass einer der ihren abgestochen wurde, auf dessen Grab sie nun tanzen. Der Typ war nicht nur Mischling und hat die Linkspartei geliked, sondern auch die Hurensohn-Seite überhaupt, "Metalfans gegen Nazis".


    Das bedeutet quasi, jedesmal, wenn ein Linker von nem Asylanten ermordet wurd, kann die Antifa Party machen. So können sich antideutsche Deutsche quasi für die Gemeinschaft selbst entsorgen lassen und Spaß dabei haben!

  • Das passt zum linksversifften Scheißpack, dass die nach nem Messermord erstmal am Tatort Party feiern. Der beste Beweis, dass wir in einer Ochlokratie angekommen sind.


    Das Beste daran ist, dass einer der ihren abgestochen wurde, auf dessen Grab sie nun tanzen. Der Typ war nicht nur Mischling und hat die Linkspartei geliked, sondern auch die Hurensohn-Seite überhaupt, "Metalfans gegen Nazis".


    Das bedeutet quasi, jedesmal, wenn ein Linker von nem Asylanten ermordet wurd, kann die Antifa Party machen. So können sich antideutsche Deutsche quasi für die Gemeinschaft selbst entsorgen lassen und Spaß dabei haben!

    Werwolf: Was war denn wo los?

    Metalfans gegen Nazis ist ja bekannt, daß so geile Mucke wie Metal größtenteils von Linksgestörten gehört wird, ist ekelhaft!

    Und von den Besserverdienenden, in den 80 über war man den Punks näher als den Bonzen, heute ist das umgekehrt!

  • Werwolf: Was war denn wo los?

    Metalfans gegen Nazis ist ja bekannt, daß so geile Mucke wie Metal größtenteils von Linksgestörten gehört wird, ist ekelhaft!

    Und von den Besserverdienenden, in den 80 über war man den Punks näher als den Bonzen, heute ist das umgekehrt!

    Der Partypöbel wurde in Chemnitz von linksvertrottelten Mainstreambonzen wie Campino kostenlos zum "gegen Rechts" Konzert geladen.


    Wie pietätlos kann man sein? Mal abgesehen davon, dass so eine Attacke heutzutage jeden treffen kann, der nicht vorbereitet ist. Die Vorherrschaft der Linken zerfällt völlig zu Recht, SIE sind schließlich die Hauptschuldigen, dass Deutschland immer unsicherer und heruntetgekommener wird, und sie verschließen noch immer die Augen vor der Wahrheit.


    Bei den "Metalfans gegen Nazis" ist immer am geilsten, wie sie akribisch Bands auf irgendeine rechte Vorgeschichte kontrollieren, gerade im Black Metal bleibt da nicht viel übrig, was sie hören können ^^

  • Der Partypöbel wurde in Chemnitz von linksvertrottelten Mainstreambonzen wie Campino kostenlos zum "gegen Rechts" Konzert geladen.


    Wie pietätlos kann man sein? Mal abgesehen davon, dass so eine Attacke heutzutage jeden treffen kann, der nicht vorbereitet ist. Die Vorherrschaft der Linken zerfällt völlig zu Recht, SIE sind schließlich die Hauptschuldigen, dass Deutschland immer unsicherer und heruntetgekommener wird, und sie verschließen noch immer die Augen vor der Wahrheit.


    Bei den "Metalfans gegen Nazis" ist immer am geilsten, wie sie akribisch Bands auf irgendeine rechte Vorgeschichte kontrollieren, gerade im Black Metal bleibt da nicht viel übrig, was sie hören können ^^

    Es kann jeden treffen, wohl wahr!

    Und es trifft immer häufiger auch die Multikultiextremisten ,aber sie haben dafür meistens Verständnis! Pack!

    Die Linken sind definitiv krank und zerstören systematisch jegliches Volksempfinden, dir sogenannten Konservativen sind eine seltsame Spezies geworden! Häuchelndes Heimatbewußtsein, gepaart mit perversen Bonzentum und einer merkwürdigen Anbiederung an den Fremden aus dem Busch!

    Ja,der Black Metal, da gibt es noch normale Metaller!

  • Theoretisch könnte ein Adolf Eichmann heute Heiko Maas sein und ein Hans Scholl ein Neonazi.

    Es soll ja Zeitgenossen geben, die sogar eine frappierende Ähnlichkeit zwischen den beiden erkannt haben wollen und M. deswegen für den Wiedergänger von E. halten.


    Da es strafrechtlich in der BRD nicht opportun ist, machen wir uns diese Ansicht natürlich nicht zu eigen.


    Bester Gruss

    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Alleine der Slogan "Wir sind mehr" ist Ausdruck ochlokratischer Verblödung.


    1. Es gibt meist mehr Spreu als Weizen, das ist ein Naturgesetz. Der Ausdruck 'Elite' impliziert bereits, dass es sich um relativ wenige handeln muss im Verhältnis zur Gesamtmasse.


    2. Wenn einer sagt, dass die Erde rund ist und 100 sagen, dass sie eine Scheibe ist, spielt das für die faktische Richtigkeit überhaupt keine Rolle.


    3. Ist ja auch nichts Neues - ein Land, das seit Ewigkeiten von einer alten dumpfbackigen Schreckschraube regiert wird, muss in der Mehrzahl von Trotteln bewohnt sein. Zumal die meisten Fans der Band eh keinen Plan oder kein großes Interesse für Politik haben dürfte.


    4. Der Slogan soll davon ablenken, dass es tatsächlich immer weniger werden. Das reale Mobilisierungspotential echter Politaktivisten lag bei ca. 6000 Patrioten zu ca. 2000 Antifas. Da braucht es schon die Unterstützung globalkapitalistischer Konzerne wie Coca Cola, kostenloser Konzerte von Bands, die jeden Tag im Radio laufen und kostenloser Anreise aus dem ganzen Bundesgebiet via Flixbus.

    Das ist nichts anderes als Astroturfing.


    5. Wir sind mehr als 65.000


    Anabel bringt es auf den Punkt. Irgendwie ist sie ja doch ganz süß



  • Alles ist nur noch widerlich in diesem Lande, wohl wahr, was sie da im Video sagt.

    Ich muß dringend mal eine euröpäische Großstadt besuchen, wo man sich nicht wie im Irrenhaus von Afrika fühlt. Vieleicht Breslau oder Königsberg oder Tallinn!

    Bielefeld war gestern wieder klasse! Da hat doch tatsächlich ein großer deutscher blonder Mann in der Innenstadt einen Dauerlauf gemacht. Der stach da voll raus.

  • Alles ist nur noch widerlich in diesem Lande, wohl wahr, was sie da im Video sagt.

    Die Linken haben ein Karma, das nach Verwesung und siedender Schweinejauche stinkt. Die haben sich doch tatsächlich nicht entblödet, ein Refugees Welcome - Banner am Tatort aufzuhängen.


    Jetzt gibt sogar der Verfassungsschutzpräsident zu, dass es sich bei der "Hetzjagd" um eine linke Lüge handelt. Und einer der Hitlergrüßer trug ein RAF-Tattoo an der Hand. Unter diesen Umständen hat die IB wohl doch irgendwo Recht, dass man anschlussfähig bleiben sollte. Wenn die Linken so geil auf ne Hetzjagd sind, dann ist das schon auffällig und dann sollte man sich eher gegenteilig verhalten. Natürlich muss man aber zu jeder Zeit wehrbereit bleiben, auch wenn es sowieso gegen einen ausgelegt wird, selbst wenn man eine Oma aus einem brennenden Haus rettet und dabei einem Asylanten auf den Fuß tritt, der sich gerade das Blut von den Händen wäscht.

  • Die Linken haben ein Karma, das nach Verwesung und siedender Schweinejauche stinkt. Die haben sich doch tatsächlich nicht entblödet, ein Refugees Welcome - Banner am Tatort aufzuhängen.


    Jetzt gibt sogar der Verfassungsschutzpräsident zu, dass es sich bei der "Hetzjagd" um eine linke Lüge handelt. Und einer der Hitlergrüßer trug ein RAF-Tattoo an der Hand. Unter diesen Umständen hat die IB wohl doch irgendwo Recht, dass man anschlussfähig bleiben sollte. Wenn die Linken so geil auf ne Hetzjagd sind, dann ist das schon auffällig und dann sollte man sich eher gegenteilig verhalten. Natürlich muss man aber zu jeder Zeit wehrbereit bleiben, auch wenn es sowieso gegen einen ausgelegt wird, selbst wenn man eine Oma aus einem brennenden Haus rettet und dabei einem Asylanten auf den Fuß tritt, der sich gerade das Blut von den Händen wäscht.

    Es gibt ihn noch, den Spießer in der Stadt, ist mir letztens begegnet.

    Etwas älter, deutsch, glatt rasiert, 5 Jahre keinen Sex gehabt, insgehein steht er auf kleine Jungs, immer am gucken, ob der Mitmensch in seiner Umgebung sich richtig in seinen Augen verhält.

    Dann ich, auch etwas älter, Haare bis zum Arsch, mit Hund im Park.

    Mein Hund kackt am Wegesrand und der Spießer dreht auf.

    Schreit rum, droht mit Anzeige, mit hochrotem Kopf regt er sich über einen Hundeschiss am Wegesrand auf, wo es keinen stören kann.

    Was ich damit sagen will ist klar, dieser Mensch lebt in seiner eigenen kleinen Welt, immer schön CDU wählen, insgeheim regt ihn die Flüchtlingsproblematik auf, er sucht aber lieber im Alltag nach Möglichkeiten seine Mitmenschen anzugehen.

    Eine Sorte Mensch, denen wir unter anderem, diese Zustände im Lande zu verdanken haben.

    Er weiß auch, daß man die Asylanten nicht so aggressiv ansprechen oder anschreien sollte, wenn sie die Parks vermüllen, denn dann wird gleich gemessert.

    Ein rundum lebender Scheisshaufen.

    Wie Wehrwolf so schön formulierte, die Asylanten darf man nicht so angehen oder böse ansehen, selbt wenn eine Omi gerettet werden muß.

    Die Kombination von diesen 68igern und deren Nachkommen und diese merkwürdigen heuchelnden Konservativen haben unser Land zu der Kloake gemacht, wie wir es hier nun haben.

  • Das linksreaktionäre Neospießbürgertum ist eine bizarre Mischung aus 68er-Erbe und typischer Spießbürgerlichkeit, wobei die 68er das ja eigentlich überwinden wollten. Herausgekommen ist eine geistige Mißgeburt aus linker Naivität und kleingeistiger Engstirnigkeit.


    Dass die Deutschen so lange an Merkel festhalten, zeigt noch stark verzerrte Reste von Obrigkeitshörigkeit und eines absurden Konservatismus. Natürlich ist es eigentlich alles andere als konservativ, an Merkel festzuhalten, da diese Frau in bestimmten Punkten eine lupenrein linksextreme Politik betreibt, open borders war bis 2015 immer eine Maximalforderung der äußersten Linken. Kein Wunder, dass Bundesregierung und Antifa eine Allianz bilden, wie sie seit Chemnitz für jeden offensichtlich geworden ist.

  • Diese Maximalforderung des uneingeschränkten Einwandern ins BRD-Paradies ist eine grüne Position, die von diesen Heuchlern von CDU/SPD übernommen wurde.

    Die Grünen sind natürlich irgendwie links, aber dieser gestörte Haufen ist ansonsten schwer in der politischen Landschaft zu positionieren.

    Eine Ausgeburt der Widerlichkeit sind die Grünen, die doch tatsächlich viele natürliche menschliche Verhaltensweisen außer Kraft zu setzen versuchen.

    Bei den extremen Linken hört man ab und an und sehr selten noch halbwegs vernünftige Dinge.

  • Links = Ausländerfetisch, Selbsthass, Genderschwachsinn


    Rechts = Familie, Volk, Heimat


    DAS ist Links und nichts anderes. Mit Wirtschaftspolitik oder sozialer Gerechtigkeit hat das nichts zu tun, höchstens durch die Hintertür, da die heutigen Linken ja bewusst oder unbewusst die Agenda der Globalisten vertreten, da das internationale Kapital ein Interesse an frei beweglichen Humanressourcen und einer Angleichung der weltweiten Löhne nach unten hat.


    Vor hundert Jahren waren die Großindustriellen noch an Protektionismus interessiert, deshalb unterstützten viele von ihnen Hitler. Heute vertritt die Deutsche Bank die selben Positionen wie die Linken (Auflösung des Nationalstaats).

  • Und die langzeitigen Folgen dieser kranken linken Politik sind verheerend.

    Man muß sich mal so banale Dinge wie Zufriedenheit oder Glücklichsein im Staate vorstellen.

    Sicher, jeder ist seines Glückes Schmied, aber die Rahmenbedingungen werden nun mal vom System oder Staat gemacht und das dringt in die kleinsten Winkel des alltäglichen Lebens vor.

    Je kranker das System, desto mehr Irre laufen rum, so einfach ist das.

    Und hier laufen schon verdammt viele Gestörte rum.

  • Und die langzeitigen Folgen dieser kranken linken Politik sind verheerend.

    Man muß sich mal so banale Dinge wie Zufriedenheit oder Glücklichsein im Staate vorstellen.

    Sicher, jeder ist seines Glückes Schmied, aber die Rahmenbedingungen werden nun mal vom System oder Staat gemacht und das dringt in die kleinsten Winkel des alltäglichen Lebens vor.

    Je kranker das System, desto mehr Irre laufen rum, so einfach ist das.

    Und hier laufen schon verdammt viele Gestörte rum.

    So ist es. Die Menschen waren glücklicher, als sie noch unter sich leben konnten. Das ist auch wissenschaftlich belegt. Ethnisch homogene Gesellschaften sind nach innen meist harmonischer. Menschen, die eine Heimat nur für sich haben, pflegen diese Heimat auch liebevoller. Da werden keine Wände beschmiert und kein Müll am Straßenrand entsorgt. Die Architektur ist detailreich, symmetrisch und edelt die Landschaft auf. Die Natur wird gepflegt und geachtet. Die Menschen vertrauen sich mehr als in multiethnischen Gesellschaften.


    Also das genaue Gegenteil der Müllhalde, die die Linken uns hinterlassen haben.


    Wenn ich sowas sehe, krieg ich das kotzen:



  • Vor allem kommt da Beamtenbeleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zusammen. Genug Gründe, um die Knüppel zu ziehen, den Typen in Kreppband zu packen und zum Hafen zu verbringen. (Deutsche sind in diesem Staat ja laut richterlicher Entscheidung "nicht beleidigungsfähig", sonst käme das auch noch hinzu.)


    Aber die merkeltreue Polizeiführung pisst sich in die Hosen, für sowas als rechts bezeichnet zu werden, stattdessen werden patriotischen Demonstranten die Straßen versperrt.