„Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“: Wenn der Fahrgast statt der Fahrkarte das Messer zückt.

  • Als die Massen von Flüchtlingen an Bahnhöfen usw ankamen, wurden die Massen der wertvollen Menschen wie Stars begrüßt, oder wie der Erlöser ,nicht nur einer wie in den 60igern, besonders so manche linksgrüne

    Ökotante mit ihren Plüschteddis in der Hand wurde ganz feucht, diese Geisteskrankheit ist die schwerste Form von Störung!

    Diese selbstzerstörerische Störung ist wirklich das Resultat des verlorenen Krieges und ein deutsches Phänomen, die Japaner kennen diese Störung des Selbsthass es nicht!

    Die Schweden sind ein Sonderfall!

  • Als die Massen von Flüchtlingen an Bahnhöfen usw ankamen, wurden die Massen der wertvollen Menschen wie Stars begrüßt, oder wie der Erlöser ,nicht nur einer wie in den 60igern, besonders so manche linksgrüne

    Ökotante mit ihren Plüschteddis in der Hand wurde ganz feucht, diese Geisteskrankheit ist die schwerste Form von Störung!

    Diese selbstzerstörerische Störung ist wirklich das Resultat des verlorenen Krieges und ein deutsches Phänomen, die Japaner kennen diese Störung des Selbsthass es nicht!

    Die Schweden sind ein Sonderfall!


    Die Japaner denken rational und in ihrem eigenen Interesse, was die Einwanderungspolitik betrifft.

    Allerdings ist Geburtenverweigerung dort genauso ein Thema. Japan gibt uns ein gutes Vorbild, wie man Überalterung technologisch ausgleichen kann.


    Bezogen auf die Endlichkeit natürlicher Ressourcen und die fortschreitende Robotisierung haben Weiße und Japaner sogar fast eine vernünftige Fertilitätsrate (etwas mehr sollte es schon werden). Das Problem sind alle anderen Völker, die mangelnde Qualität durch Quantität auszugleichen versuchen.


    Der einmillionste Ausländer wurde ja repräsentativ für alle anderen gefeiert. Zwar war es damals "nur" ein Portugiese, aber das Prinzip ist klar.


    Man darf jedoch bei den Zahlen nicht vergessen, dass zum "Migrationshintergrund" auch deutsche Vertriebene und bspw. Skandinavier gezählt werden. Das ist die typische linke Verlegenheit, nicht die Rasse statistisch erfassen zu wollen, weil dann amtlich bestätigt würde, was sowieso alle wissen, aber keiner aussprechen soll.


    Was auch klar ist, dass die Bahnhofsklatscher damals wie heute immer nur eine minderheit im Volke waren und sind, die die Mehrheit terrorisiert.


    Aber auch die Gewinner des Krieges sind der selben Neurose verfallen wie Deutschland. Das Ganze ist ein Phänomen germanischer Völker, das nach 45 aufgetreten ist und sich 68 manifestierte. Eine derart kranke Ideologie wäre ohne einen derart verheerenden Krieg nie mächtig geworden.


    Auch in den Dreißigern gab es vereinzelt Leute, die bspw. mit Zigeunern sympathisiert haben und sich ihnen anschlossen oder ihnen zumindest Sympathie zeigten, aber das waren verschwindend wenige Landstreicher und Außenseiter, die keiner ernst genommen hat.


    Die Idee einer postnationalen Weltordnung selbst ist allerdings uralt und damals auch schon nicht unbedeutend gewesen.

  • Was auch klar ist, dass die Bahnhofsklatscher damals wie heute immer nur eine minderheit im Volke waren und sind, die die Mehrheit terrorisiert.



    Und genau diese Minderheit führt uns in den Untergang!

    Egal welche politische Entscheidung in den letzten Jahren oder Jahrzehnten getroffen wurden, die Mehrheit war dagegen, deshalb fürchten sie auch die Volksentscheide!!

    Und was die Einwanderung angeht:

    Da hat vorhin eine BRD Ethnologin im Fernsehen genau das gesabbelt, was Werwolf vorher geschrieben hat, daß die deutschen Flüchtlinge aus den Ostgebieten mit den Horden aus dem nichteuropäischen Ausland in einen Topf geworfen werden!

    An Schwachsinn nicht zu überbieten!

  • Ich finde es ja geil, wie die "Ultralinken" zur Zeit komplett die Maske ablegen, besonders gut bei Twitter zu beobachten.


    - Zuerst was von "Ageshaming" und "Lookismus" faseln, und nun gegen "alte, weiße Männer" hetzen.


    - Zuerst die Ankunft von Millionen Männern aus patriachalen Clans bejubeln, und nun #menaretrash (auch die Guten).


    Als Ausrede dienen dann geile intellektuelle Luftblasen wie "Postironie" oder "performative Aufklärung".


    Wahrscheinlich merken die Linken, dass sie niemals mehrheitsfähig werden, und dass sie deshalb eh nichts mehr zu verlieren haben.


    Mich jedenfalls amüsiert das köstlich, denn mit so einem Mindfuck vergraulen sie auch wirklich den letzten einigermaßen normal und gesund gebliebenen Linkssympathisanten, während nur noch absolute Cucks, Freaks und Borderline-Autisten übrigbleiben. :-)

  • Also wenn jetzt jemand sagen würde, dass man die oberen Zehntausend schlachten muss, dass jeder kulturmarxistische Redakteur nach "Charlie Hebdo"-Manier zur Rechenschaft gezogen gehört und die Blume der Freiheit mit dem Blut von Antideutschen gegossen werden müsse, dann würde das doch als postironisch durchgehen, oder? :/


    Ich frage für einen Freund. Schließlich gilt im RECHTSSTAAT ja die Gleichheit vor dem Gesetz, unabhängig von der Gesinnung.

  • Bei den Chaostagen waren sogar die versifften Punks wenigstens noch maskuline Vandalen.


    Die politische Korrektheit muss ein paar Jahre danach gekommen sein. Ich hab lieber einen ehrlichen Faustkampf mit einer Originalzecke, als mit irgendeinem metrosexuellen Fluidwesen über die Anzahl an Geschlechtern zu diskutieren oder ob Dreadlocks "kulturelle Aneignung im Kontext des Kolonialismus darstellen" - Filzhaare sehen sowieso scheiße aus!


    Damals haben die wenigstens noch teils gute Musik hingekriegt.



  • Ich habe da gestern wieder einen bundesdeutschen Irrsinn aus erster Hand erfahren!

    Es ist schon unglaublich,wieviele Deutsche sich am Migrationswahnsinn bereichern!

    Ein fetter Iraker, der einen ablehnenden Asylbescheid bekommen hatte, macht jetzt einen auf psychisch Gestörten und simsalabim er wird erstmal bleiben können und kommt in die Psychiatrie!

    Da er extrem fett ist, bekommt er erstmal ne Magenverkleinerung und zur Krönung eine Peniskur! Der irakische Penis will nicht mehr!

    Er muss ja deutsche Frauen beglücken können!

    Am Asylwahnsinn bereichern sich so unglaublich Viele, das ist ekelhaft!

  • Europa ist definitiv verloren, der evolutionäre Flaschenhals,wie Werwolf so genial formulierte, wäre Island , Ungarn oder einige osteuropäische Staaten!

    Es wäre interessant, wie sich die Regierung in Island verhalten würde, wenn es alle nordafrikanischen masturbierenden Raketentechniker dort hinziehen würde!

  • Europa ist definitiv verloren, der evolutionäre Flaschenhals,wie Werwolf so genial formulierte, wäre Island , Ungarn oder einige osteuropäische Staaten!

    Es wäre interessant, wie sich die Regierung in Island verhalten würde, wenn es alle nordafrikanischen masturbierenden Raketentechniker dort hinziehen würde!

    Der Begriff stammt nicht von mir, sondern von Johannes Scharf, einem sehr klugen Kopf.



  • "Es gibt Menschen, denen selbst die größten und erschütterndsten Ereignisse keinerlei innere Nachdenklichkeit oder gar Bewegung abzuzwingen vermögen. Diese sind dafür auch persönlich innerlich tot und damit für eine Gemeinschaft wertlos. Sie machen selbst keine Geschichte, und man kann mit ihnen auch keine Geschichte machen. In ihrer Beschränktheit oder in ihrer blasierten Dekadenz sind sie eine unbrauchbare Ausschußware der Natur.


    Sie finden ihre eigene Beruhigung oder Befriedigung in dem Gedanken einer infolge ihrer vermeintlichen Klugheit oder Weisheit über den Zeitereignissen liegenden erhabenen Haltung, oder besser gesagt, Ignoranz. Man kann sich nun sehr gut denken, daß ein Volk nicht einen einzigen solchen Ignoranten besitzt und dabei der größten Handlungen und Taten fähig zu sein vermag. Es ist aber unmöglich, sich eine Nation vorzustellen oder sie gar zu führen, die in ihrer Mehrzahl aus solchen Ignoranten bestünde statt aus der blutvollen Masse idealistischer, gläubiger und bejahender Menschen. Diese sind die einzig wertvollen Elemente einer Volksgemeinschaft. Tausend Schwächen sind ihnen zu verzeihen, wenn sie nur die eine Stärke besitzen, für ein Ideal oder eine Vorstellung — wenn notwendig — auch das Letzte geben zu können! "


    Dieses Zitat von Hitler trifft ins Schwarze, und heute ist es GENAU SO, dass die Mehrzahl des Volkes aus exakt solchen Ignoranten besteht. Wenn nur noch Zehntausend den Mut und die Vitalität haben, für ihr Selbstbestimmungsrecht einzutreten, dann sind eben diese zehntausend das Volk!


    Deshalb kann ich auch mit dem Begriff des Konservatismus nicht viel anfangen, denn es gibt am status quo nichts erhaltenswertes. Nichtmal das Volk in seiner jetzigen Zusammensetzung ist in dem Zustand erhaltenswert - vielmehr muss es verbessert und revitalisiert werden.


    [SPOILER: Es sind weit mehr als Zehntausend, das beweist u.a. die ungebrochene Wirtschaftskraft unseres von Katastrophen gebeutelten Volkes. Es sind die millionenfachen Leistungsträger, die diese wahnwitzigen kulturmarxistischen Experimente finanzieren müssen, ohne die längst alles zusammengebrochen wäre]

  • Der Bielefelder Bürgermeister setzt diesem Merkelwahnsinn noch die Krone auf!

    Ich denke, diese Irren mit ihrem Migrationswahnsinn wollen den letzten Biodeutschen, der noch was in der Birne hat vernichten!

    Die unglaubliche Geschwindigkeit der Auflösung unseres Heimatlandes ist erschreckend!

    Ich denke, bis es hier einen Ethnostaat gibt, kann man nur die Arschbacken hier zusammenkneifen oder zum Plattensee zeitweise abhauen!

  • Chemnitz zeigt, wie's geht! Der Osten rollt :thumbup:


    Die verantwortlichen Politiker wieder gegen das eigene Volk am hetzen, messerstechende Asyl-Vergewaltiger egal. Sie sind für all das verantwortlich, diese dreckigen Volksverräter.


    Die selben, die bei G20 Gullideckel auf Polizisten geschmissen haben, die Zecken, sprechen von "Pogrom". Lenart von der IB spricht in Bezug auf Sonnengruß und Straßenkeile für Asylanten von vereinzelten "Asozialen". Wie stellt er sich die Reconquista eigentlich vor? Sellner besonnener, zeigt Verständnis für Wut, spricht sich aber gegen Gewalt aus.


    Die sich ankündigende multitribale Gesellschaft ist eben kein Ponyhof.

  • Nachtrag: Offenbar haben sich die Systemmedien in ihrer Verlogenheit und Übertreibung diesmal selbst übertroffen. Es gab wohl ganze fünf Anzeigen wegen kaputten Handys oder blauen Flecken, wow.


    Was die Trottel nicht verstehen ist, dass eine gute Propaganda nichts ohne eine gute Politik ist - und nichtmal ihre Propaganda wird besser, nur die Lügen immer aufgeblasener. Der einzige Weg, die wachsende Unzufriedenheit des Volkes einzudämmen, ist es, den Rechtsstaat wieder herzustellen - an den Grenzen und im Land - und die Ausländerzahl drastisch zu reduzieren.


    Doch diese Versager kriegen nichtmal potentielle Terroristen ausgewiesen.


    Laut dem Video unten ist der Rechtsstaat in Bezug auf ausländische Messerstecher in Chemnitz schon lange nicht mehr intakt, somit das staatliche Gewaltmonopol in Frage gestellt.


    Wenn aber das staatliche Gewaltmonopol wegfällt, bleiben nur noch Selbstjustiz und Selbstschutz, also reaktive Gewaltbereitschaft zum Schutze unserer Frauen und Kinder!


    Die Identitären scheinen ziemlich optimistisch zu sein, dass sich das staatliche Gewaltmonopol wieder im positiven Sinne auf demokratischem Wege herstellen lässt. Dabei haben sie noch vor drei Jahren Aufkleber gehabt mit dem Spruch "Optimismus ist Feigheit" und dem Konterfei von Spengler daneben. ;-) Karl Martell und die Spartaner hätten den Invasoren jedenfalls längst die Schädel eingeschlagen, so ganz auf die altmodische und "asoziale" Art, aber effektiv.


  • https://jungefreiheit.de/polit…richt-hetzjagd-berichten/


    Hört, hört:

    "...

    Wenn Medien Begriffe wie 'Hetzjagd' übernähmen, die etwa ein Blog in die Welt setze, und sie immer weiter trügen und schließlich auch von der Bundesregierung verwendet werden, 'dann trägt das nicht dazu bei, die Lage zu deeskalieren, sondern trägt weiter dazu bei, daß das Vertrauen in die etablierten Medien eher nicht gestärkt wird' ..."

    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Ja, das ist gerade das Geile daran, dass die Linken und der linke Mainstream (einschließlch Presse und CDU) sich selbst immer weiter demontieren.


    Wagenknecht geht den einzig rationalen Ausweg für die Original-Linken, aber das linke Lager von Rot-Grün bis Merkel ist zu abgedreht und gespalten, um diesem Weg zu folgen.

    Die haben sich so sehr verrannt, dass jedes Zugeständnis nach rechts für sie einer Kapitulation gleichkäme.


    Nichtsdestotrotz wäre eine "Hetzjagd" die einzige Sprache, die die Messerstecher und die Bahnhofsklatscher verstehen. Die Altright in den Staaten haben da ein paar sehr gute Kämpfe abgeliefert, unvergessen die Szene, als ein Antifa mit nem Knüppel auf einen Altright losgeht und dann ausgeknockt wird.




    Ich werde es nie verstehen, wie man stolz darauf sein kann, sich wie in Österreich nen Stein an den Kopf schmeißen zu lassen und trotzdem friedlich zu bleiben. Dieser Jesus- oder Ghandiweg riecht für mich stark nach linksliberaler Sozialisation und dem Glauben an eine demokratische Reformation des bestehenden Systems. Gedankt wird es eh nicht.

  • Es geht nicht darum, wer in der moralisch höheren Position ist, wer Arbeiter und wer Kaufmann ist, sondern es geht darum, dass ALLE Deutschen zusammenhalten!


    WIR sind die Macht in Mitteleuropa, und Macht zeigt sich durch Gewalt!


    Das nur am Rande. Wer sich mit selbstgebauten Flammenwerfern und Branntkalk den Zutritt nach Spanien/Europa verschafft, der ist ein Verbrecher. Panzer, Flammenwerfer und Raketen haben wir auch! Nur unsere sind besser..

  • Es geht nicht darum, wer in der moralisch höheren Position ist, wer Arbeiter und wer Kaufmann ist, sondern es geht darum, dass ALLE Deutschen zusammenhalten!


    WIR sind die Macht in Mitteleuropa, und Macht zeigt sich durch Gewalt!


    Das nur am Rande. Wer sich mit selbstgebauten Flammenwerfern und Branntkalk den Zutritt nach Spanien/Europa verschafft, der ist ein Verbrecher. Panzer, Flammenwerfer und Raketen haben wir auch! Nur unsere sind besser..

    Alle Deutschen zusammenhalten, das wäre die Lösung vieler Probleme hier im Lande!

    Das gibt es leider immer weniger, auf dem Land kann man so etwas ansatzweise noch beobachten, nur handelt es sich meistens dabei um nachbarschaftliche Hilfe!

    Oft werden zugezogene deutsche Stadtmenschen ausgegrenzt, das sind aber manchmal auch seltsame Eigenheiten, die es in so manchen dörflichen Gegenden gibt!

    Da bereichern sich so manche deutsche Bauern oder ländlich lebende deutsche Bonzen noch an diesem Asylwahnsinn, indem sie sich auf Gemeindekosten Asylanten in ihre Häuser holen fett abkassieren und auch die Renovierungen sich schön bezahlen lassen!

    Auf die Idee ,sich mal um bedürftige Landsleute zu kümmern, kommen diese fetten Bonzen gar nicht!

    Deutsche, die im Ausland leben, erfahren noch häufiger einen echten Zusammenhalt untereinander!