„Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“: Wenn der Fahrgast statt der Fahrkarte das Messer zückt.

  • Manchmal gewinnt man abseits all dieser hassgeladenen Affekte doch den Eindruck, dass die europäischen Völker die gutmütigsten und naivsten der Welt sind, und pikanterweise sprach Himmler schon über diese gutmütige Naivität.


    Im Angesicht signifikanter Erscheinungen unserer Zeit kommt es einem manchmal vor, als sei der Jesus der Bibel das Symbol der arischen Völker.


    Natürlich sind solche zeitbedingten Erscheinungen immer auch ambivalent und paradox. Beispielsweise gerät die moralische Unterfütterung der Grenzöffnung schnell zur Farce, wenn man sich bspw. vergegenwärtigt, was Frauen, Kinder und Christen in Flüchtlingsheimen erleiden müssen. Von den deutschen Obdachlosen ganz abgesehen, für die nie jemand in der hohen Politik einen vergleichbaren Aufwand betrieben hat. Wer wäre dort je auf die Idee gekommen, Edelhotels für Deutsche "Penner" zu räumen?


    Dennoch gibt es im gemeinen deutschen Volk eine soziale Ader, die eine solche - wenn auch zutiefst verlogene - gefühlsduselige Propaganda erst wirksam macht.


    Und es gibt eine gewisse leidensfähige Geduld in den weißen Völkern, die tatsächlich an Jesus erinnert. Selbstopferung..





  • Fotzenblick!Wie geil ist das denn??


    Der nette orientalische Märchenprinz auf dem Land,kenn ich auch!

    In der Stadt guckt der Deutsche demütig oder mit Merkelblick!

    Wir sind ein seltsames Völkchen geworden!

  • oder mit Merkelblick!

    ^^:thumbup:


    Bester Gruss

    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Was mir mal im Winter auf nem Kuhdorf - mit wenig Ausländern - passiert ist: ich seh im Dunklen drei Typen in Gewändern und denk das wären die heiligen drei Könige, komme näher und sehe, dass das junge Salafisten waren.


    Ist aber verständlich, dass die sich auf ihre kulturellen Wurzeln besinnen, sind ja nicht freiwillig hier geboren. Wenn sie dann nach Syrien auswandern ist alles in Ordnung.

  • Weidel, Curio und Gauland haben in der Tat kürzlich wieder hervorragende Reden im deutschen Bundestag gehalten!

    Ob sie selbst die Verwerfungen multikulturalistischer Politik effektiv eindämmen könnten, können sie erst dann beweisen, wenn sie selbst in Regierungsverantwortung sind. Ich persönlich bezweifle stark die Handlungsfähigkeit des Parlaments insgesamt bei den echten Schicksalsfragen des deutschen Volkes, da Pluralismus und Föderalismus sowie jahrzehntelange Dekadenz der Gesellschaft eine geschlossene Abwehrreaktion unwahrscheinlich erscheinen lassen. Doch das deutsche Volk ist sowohl Katastrophen als auch Wundern nicht abgeneigt, so möge das letzte Wort bei der Geschichte liegen. Ich persönlich wäre einerseits froh, wenn wir den Bürgerkrieg parlamentarisch - also friedlich - abwenden könnten. Jedoch ist aus meiner Sicht dieser Zeitpunkt spätestens seit 1998 vertan.


    Doch hier soll es vielmehr um die Eiterbeulen eines Staates gehen, der von Anfang an von Hochverrätern regiert wurde, die eingesetzt wurden durch die Siegermächte, also durch diejenigen, die in den Rheinwiesenlagern unzählige junge Menschen erbärmlich verrecken ließen, die eine Atombombe auf eine bewohnte Stadt abgeworfen haben, die die Bombardierung der Zivilbevölkerung zum Prinzip erhoben und in jedem Falle seelisch kranke Individuen waren, deren Seelen verdammt sind.


    Das Problem eines solchen Staates ist zwangsläufig ein gestörtes Verhältnis zur nationalen Identität und ein solcher Staat bringt zwangsläufig perverse Auswüchse und Doppelmoralen am Fließband hervor. Das beste Beispiel für diese Doppelmoral ist der Volksverhetzungsparagraph - Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden, während ansonsten gilt, dass alle Rassen gleich seien oder Rassen gar nicht existieren würden.


    Spricht man diese Doppelmoral im Zentrum (Reichstag) an, reichen die Reaktionen von affenmäßigem und pöbelhaftem Gebrüll bis hin zu nackter Idiotie.

    Frau Weidel hat kürzlich die Idioten öffentlich als Idioten bloßgestellt. Das Problem mit Idioten ist, dass man ihnen nicht erklären kann, dass sie Idioten sind. Ein Idiot reagiert auf solche Vorwürfe entweder mit Ignoranz und Unverständnis, oder mit Wut und noch idiotischerem Verhalten. Denn das Kernelemnt eines jeden Idioten ist, dass er sich selbst nicht reflektiert und daher kaum lernfähig ist.



    Solch ein Idiot, oder idiotischer Trottel meldete sich neulich im BT zu Wort und meinte, wenn man die Funktionselite beleidige, beleidige man ja auch Deutsche. Wie behindert muss man eigentlich sein, um nicht zwischen der Kritik an Funktionsträgern und der Beleidigung einer ganzen Volksgruppe unterscheiden zu können? Ich hasse diese antideutschen Clowns so abgrundtief..



  • Also seit ich mich mit der "deutschen Fechtschule" befasse... muss ich sagen ich hab irgendwie keine Angst mehr vor Messern...ist vieleicht Naiv aber ich bin mir 95% sicher das jemand der nur aus dem Instinkt angreifend,ohne im "Ringen am Dolche" trainiert zu sein... keine Chance gegen mich haben würde...

    Es gibt zahlreiche Technicken die alle Arten des "instinktiven" Angriffs... also der "Eispickel Stich" von oben nach unten,oder der grade Stich oder so... auf für den Angreifer fatale Weise gekontert werden können.

    In den meisten Fällen bedeutet "fatal" dann mindestens Armbruch.

    Schaut euch zb mal die verschiedenen Variationen einer Technick an die "Schlüssel" gennant wird und vom Italienischen Waffenmeister Fiore dei Liberi stammt... Fiore hat 5x als "Champion" für reiche Leute im "Gottesurteil" gekämpft... also gerichtliche Duelle auf Leben und Tod... er hat sie alle 5 unverletzt gewonnen.

    Der Kerl wusste genau was er tut und das seine Technicken funktionieren.... hier schaut euch mal den Schlüssel an.... und das ist nur einer von vielen Techniken...