„Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“: Wenn der Fahrgast statt der Fahrkarte das Messer zückt.

  • Manchmal gewinnt man abseits all dieser hassgeladenen Affekte doch den Eindruck, dass die europäischen Völker die gutmütigsten und naivsten der Welt sind, und pikanterweise sprach Himmler schon über diese gutmütige Naivität.


    Im Angesicht signifikanter Erscheinungen unserer Zeit kommt es einem manchmal vor, als sei der Jesus der Bibel das Symbol der arischen Völker.


    Natürlich sind solche zeitbedingten Erscheinungen immer auch ambivalent und paradox. Beispielsweise gerät die moralische Unterfütterung der Grenzöffnung schnell zur Farce, wenn man sich bspw. vergegenwärtigt, was Frauen, Kinder und Christen in Flüchtlingsheimen erleiden müssen. Von den deutschen Obdachlosen ganz abgesehen, für die nie jemand in der hohen Politik einen vergleichbaren Aufwand betrieben hat. Wer wäre dort je auf die Idee gekommen, Edelhotels für Deutsche "Penner" zu räumen?


    Dennoch gibt es im gemeinen deutschen Volk eine soziale Ader, die eine solche - wenn auch zutiefst verlogene - gefühlsduselige Propaganda erst wirksam macht.


    Und es gibt eine gewisse leidensfähige Geduld in den weißen Völkern, die tatsächlich an Jesus erinnert. Selbstopferung..





  • Fotzenblick!Wie geil ist das denn??


    Der nette orientalische Märchenprinz auf dem Land,kenn ich auch!

    In der Stadt guckt der Deutsche demütig oder mit Merkelblick!

    Wir sind ein seltsames Völkchen geworden!

  • oder mit Merkelblick!

    ^^:thumbup:


    Bester Gruss

    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Was mir mal im Winter auf nem Kuhdorf - mit wenig Ausländern - passiert ist: ich seh im Dunklen drei Typen in Gewändern und denk das wären die heiligen drei Könige, komme näher und sehe, dass das junge Salafisten waren.


    Ist aber verständlich, dass die sich auf ihre kulturellen Wurzeln besinnen, sind ja nicht freiwillig hier geboren. Wenn sie dann nach Syrien auswandern ist alles in Ordnung.

  • Weidel, Curio und Gauland haben in der Tat kürzlich wieder hervorragende Reden im deutschen Bundestag gehalten!

    Ob sie selbst die Verwerfungen multikulturalistischer Politik effektiv eindämmen könnten, können sie erst dann beweisen, wenn sie selbst in Regierungsverantwortung sind. Ich persönlich bezweifle stark die Handlungsfähigkeit des Parlaments insgesamt bei den echten Schicksalsfragen des deutschen Volkes, da Pluralismus und Föderalismus sowie jahrzehntelange Dekadenz der Gesellschaft eine geschlossene Abwehrreaktion unwahrscheinlich erscheinen lassen. Doch das deutsche Volk ist sowohl Katastrophen als auch Wundern nicht abgeneigt, so möge das letzte Wort bei der Geschichte liegen. Ich persönlich wäre einerseits froh, wenn wir den Bürgerkrieg parlamentarisch - also friedlich - abwenden könnten. Jedoch ist aus meiner Sicht dieser Zeitpunkt spätestens seit 1998 vertan.


    Doch hier soll es vielmehr um die Eiterbeulen eines Staates gehen, der von Anfang an von Hochverrätern regiert wurde, die eingesetzt wurden durch die Siegermächte, also durch diejenigen, die in den Rheinwiesenlagern unzählige junge Menschen erbärmlich verrecken ließen, die eine Atombombe auf eine bewohnte Stadt abgeworfen haben, die die Bombardierung der Zivilbevölkerung zum Prinzip erhoben und in jedem Falle seelisch kranke Individuen waren, deren Seelen verdammt sind.


    Das Problem eines solchen Staates ist zwangsläufig ein gestörtes Verhältnis zur nationalen Identität und ein solcher Staat bringt zwangsläufig perverse Auswüchse und Doppelmoralen am Fließband hervor. Das beste Beispiel für diese Doppelmoral ist der Volksverhetzungsparagraph - Deutsche dürfen als Köterrasse bezeichnet werden, während ansonsten gilt, dass alle Rassen gleich seien oder Rassen gar nicht existieren würden.


    Spricht man diese Doppelmoral im Zentrum (Reichstag) an, reichen die Reaktionen von affenmäßigem und pöbelhaftem Gebrüll bis hin zu nackter Idiotie.

    Frau Weidel hat kürzlich die Idioten öffentlich als Idioten bloßgestellt. Das Problem mit Idioten ist, dass man ihnen nicht erklären kann, dass sie Idioten sind. Ein Idiot reagiert auf solche Vorwürfe entweder mit Ignoranz und Unverständnis, oder mit Wut und noch idiotischerem Verhalten. Denn das Kernelemnt eines jeden Idioten ist, dass er sich selbst nicht reflektiert und daher kaum lernfähig ist.



    Solch ein Idiot, oder idiotischer Trottel meldete sich neulich im BT zu Wort und meinte, wenn man die Funktionselite beleidige, beleidige man ja auch Deutsche. Wie behindert muss man eigentlich sein, um nicht zwischen der Kritik an Funktionsträgern und der Beleidigung einer ganzen Volksgruppe unterscheiden zu können? Ich hasse diese antideutschen Clowns so abgrundtief..



  • Also seit ich mich mit der "deutschen Fechtschule" befasse... muss ich sagen ich hab irgendwie keine Angst mehr vor Messern...ist vieleicht Naiv aber ich bin mir 95% sicher das jemand der nur aus dem Instinkt angreifend,ohne im "Ringen am Dolche" trainiert zu sein... keine Chance gegen mich haben würde...

    Es gibt zahlreiche Technicken die alle Arten des "instinktiven" Angriffs... also der "Eispickel Stich" von oben nach unten,oder der grade Stich oder so... auf für den Angreifer fatale Weise gekontert werden können.

    In den meisten Fällen bedeutet "fatal" dann mindestens Armbruch.

    Schaut euch zb mal die verschiedenen Variationen einer Technick an die "Schlüssel" gennant wird und vom Italienischen Waffenmeister Fiore dei Liberi stammt... Fiore hat 5x als "Champion" für reiche Leute im "Gottesurteil" gekämpft... also gerichtliche Duelle auf Leben und Tod... er hat sie alle 5 unverletzt gewonnen.

    Der Kerl wusste genau was er tut und das seine Technicken funktionieren.... hier schaut euch mal den Schlüssel an.... und das ist nur einer von vielen Techniken...



  • Vor kurzem bei Günter Jauch war ne Schwarze, keine Ahnung ob vollschwarz oder mit nem weißen Anteil, auf jeden Fall im Heim aufgewachsen und jung und nicht zwingend unsympathisch (TShirt Coexist).


    Sie studierte auf Lehramt und kannte weder den Unterschied zwischen kein und keinen noch zwischen Miene und Mine.


    Was folgt daraus? Ist sie deshalb ein schlechterer Mensch? Sicher nicht. Daraus folgt vor allem, dass das Abitur in NRW es mittlerweile nicht mehr wert ist als ein erweiterter Realschulabschluss (je nach Jahrgang und wenn überhaupt). Das kommt von linksgrünen Lehrern, die versuchen über verlogene Notengebung ("positive Diskriminierung") die geliebte Gleichheit herzustellen. Man ist erbärmlich zu den Untetschichten und unerbärmlich zu den Leistungsträgern. Kulturmarxismus in Reinkultur. Nach dem Motto " dem Schnelleren hängen wir Gewichte an die Füße" (wobei Neger meist am schnellsten laufen können).


    Und warum im Heim?? Die Mutter konnte sich wegen Krankheit nicht kümmern, ok. Und der Vater? Hat drauf geschissen. Erinnert mich an das Verhalten von Mo Asumangs Vater. Erstmal sinnlos Gene verbreiten und dann abhauen.

  • Ich war in meiner Schulklasse der schnellste im Laufen,aber nur weil zur Zeit der Ardennenoffensive es noch keine oder wenig Ausländer bzw.Schwarze( denen das Laufen in den Genen liegt) in den Schulen gab.


    Und was den Schulabschluß angeht.

    Das Niveau sinkt dramatisch.

    Wer in den 70igern oder 80igern einen Realabschluß gemacht hatte, das kannste heute mit einem Studium der Mikrobiologie vergleichen

  • Das war gestern mal ne interessante Unterhaltung.

    Da unterhielt ich mich beim Ausliefern mit einem BRD-Menschen:

    Diese ununterbrochene Masseneinwanderung fand er so auch nicht gut, aber er ist halt ein sogenannter Gutmensch und hat einen jungen Flüchtling zum Rasenmähen eingestellt und ihm die neue Umgebung gezeigt, wo er jetzt sein Zuhause gefunden hat.

    Unter anderem zeigte er diesem Flüchtling auch den jüdischen Friedhof und was es damit auf sich hat.

    Seine Antwort war kurz und knapp:

    Adolf Hitler hat alles richtig gemacht!

    Dem ist die Kinnlade runtergeklappt, ich hatte Spaß bei der Unterhaltung!

  • Was auch immer uns noch an Steinen in den Weg gelegt werden wird, eine Tatsache kann uns ruhige Gewissheit geben: der linksliberale Zeitgeist Westeuropas, der uns von 1968 bis heute heimsucht, hat seit 2015 seinen Zenit überschritten. Es war der Höhepunkt eines xenophilen Wahns, der zwar bis heute in den Redaktionsstuben der Massenmedien, in den Parlamenten und der EU herumspukt, doch er ist in seiner nackten pathologischen Natur endlich vor der Öffentlichkeit enttarnt.


    Die steigende Repression ist gerade ein Zeichen dafür, dass das Ende der linksliberalen Hegemonie in Westeuropa eingeläutet ist. Ein sterbendes System beißt blindwütig um sich. Ein (kultur)marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert, hat Solschenizyn messerscharf analysiert. Und ein sterbendes System wird immer rasender in seiner repressiven Zerstörungswut, was es im Nachhinein umso mehr diskreditiert.


    Europa wird überleben, ich glaube fest an den Edelmut und die wunderschöne Eleganz unserer Völker!


    Mit diesen Worten verabschiede ich mich fürs Erste, es wird Zeit, einige Dinge in Ordnung zu bringen.


    Mit besten Grüßen

  • PS das mit der laschen Justiz steht unter Vorbehalt. Beim Punkt Heimtücke sehe ich 20 Monate definitiv als zu lasch an. Natürlich gibt es einen Unterschied zwischen billigend in Kauf nehmen und vorsätzlich handeln, allerdings hätte das Mädchen auch tot sein können. Was unter schwer verletzt zu verstehen ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Jedoch können die Folgen eines Spatenangriffs definitiv tödlich sein, selbst wenn es nur Platzwunden zur Folge hätte.


    Der junge Mann hat Einsicht gezeigt und sich nach Verbüßung der Strafe glaubhaft resozialisiert. Und genau hier sind wir beim Punkt! Für Ethnodeutsche kann die BRD-Justiz durchaus hinreichend sein, sofern es sich nicht um Triebtäter handelt. Deutsche haben idR ein Gewissen und gehören zur Gesellschaft, während Fremdvölkische die lasche Justiz nur verachten und ausnutzen.

  • Lasche Justiz, kann man so unterschreiben!

    Der Migrantenbonus ist bei Gericht aus dem Ruder gelaufen, viele Neubürger nehmen solche BRD-Institutionen doch gar nicht ernst.

    Das ist wie bei einem Flächenbrand! Sowas spricht sich schnell rum, daß selbst schwerste Straftaten manchmal kaum zu ernsten Konsequenzen führen!

    Aber wehe ein beschissener Deutscher parkt gegen die Fahrtrichtung!

    Dann freut sich schon der Henker für eine öffentliche Vierteilung auf dem Marktplatz!

  • Lasche Justiz, kann man so unterschreiben!

    Der Migrantenbonus ist bei Gericht aus dem Ruder gelaufen, viele Neubürger nehmen solche BRD-Institutionen doch gar nicht ernst.

    Das ist wie bei einem Flächenbrand! Sowas spricht sich schnell rum, daß selbst schwerste Straftaten manchmal kaum zu ernsten Konsequenzen führen!

    Aber wehe ein beschissener Deutscher parkt gegen die Fahrtrichtung!

    Dann freut sich schon der Henker für eine öffentliche Vierteilung auf dem Marktplatz!

    Wir leben mittlerweile in einem Land, wo man als völlig harmloses Studentenpäärchen nicht mehr in Bonn zelten kann, ohne Gefahr zu laufen, von einem machetentragenden Buschmann überfallen und vergewaltigt zu werden. Merkel sei dank!


    11 Jahre war das Urteil für den Machetenmann - für BRD Verhältnisse noch relativ "hart" -, nun wurde das Urteil aufgehoben.


    https://www.focus.de/panorama/…tiger-auf_id_9047666.html


    Man weiß nicht, ist dies gezielte antideutsche Politik mit einer geheimen Agenda oder einfach nur krankhaft entartete Xenophilie - egal, denn abartig ist es so oder so.


    Einzigster Vorteil: sollte das Volk die BRD überleben, wird es ein leichtes sein, das Volk glücklich zu machen. Man muss einfach nur die BRD Zustände aufheben.

  • Oh Mann, oh Mann!


    Das ist die Frage,ob das deutsche Volk unbeschadet die BRD überlebt. Unbeschadet sowieso nicht, aber je mehr Abartigkeiten von so komischen Menschen hier im Lande stattfinden,die hier einfach nicht hingehören, desto einfacher kannste wieder Zufriedenheit herstellen,wie Werwolf schrieb, die meisten Deutschen wissen nur gar nicht, wie eine funktionierende Volksgemeinschaft einen glücklich machen kann.

    Die breite Masse ist einfach gestrickt und deshalb hat ja dieses System ja so leichtes Spiel, aber dank des Internets bilden sich doch immer mehr eine eigene Meinung.


    Es ist immer noch so unvorstellbar, wie sich besonders in den Städten,der multikulti Wahnsinn breitgemacht hat.Optisch kriegt man da Augenkrebs.

    Ich will meine Kindheit zurück,als noch alles in Deutscher Hand war

  • Das war letztens auch ein Bild für die Götter!

    Da fahr ich so durch eine ostwestfälische

    Stadt, sehe fast nur fremdrassige Menschen und dazwischen 2 blonde Junge Frauen in knappen Minirock, die da durch diese nordafrikanischen und südländischen Menschenmassen rumstöckelten!

    Was soll man dazu noch sagen, wie bundesdeutsch verpeilt diese 2 Tussis nur sein können und die Blicke des Muselmobs! Herrlich abartig!

  • Ich war hier auf nem Festival, was wie ne Mischung aus Woodstock-Revival, germanischem Thingfest und Antifatreffen mit bürgerlichem Touch hat.


    Irgendein halbwegs talentierter Barde sang zwischendurch ein Lied gegen Rechts - wie originell und rebellisch.


    Aber alles egal, denn hier liefen scharenweise blonde Fratze rum, alles andere ist sekundär. Die Flausen der Eltern springen nicht zwangsläufig auf die Kleenen über. Kathrin Göring-Eckarth ist ja auch mit dem "Negerkönig" aus Pipi Langstrumpf aufgewachsen und trotzdem grün geworden.

  • Ich finde es bemerkenswert, wenn eine zu 99% weiße Band "Multikulti" ins Mikro brüllt. Sie haben zugegebenermaßen sowohl schwarze als auch orientalische Musik gekonnt okkupiert, allerdings warte ich noch auf den Schwarzen, der Wagner zu 100% okkupiert. :-)


    Diese - zweifellos scheißfreundlichen - Menschen haben keine Ahnung von Multikulti in Realität. Die würden auf dem Pausenhof einer Hauptschule direkt zusammengeschlagen.


    Diese rückwärtsgewandte Multikulti-Leier erinnert mich an Endsieg-Besäufnisse in Berlin 1944. Lang lebe der Nazivergleich ihr Muschis 😂 Niemand wird je so populär sein wie Adolf, wer kennt heute noch Kohls Geburtstag oder Merkels..

  • Da war doch mal so ein Bericht über einen multi-kulti Menschen, der die Realität seines gestörten Weltbildes noch nicht hautnah mitbekommen hat!

    Da würde doch direkt vor seinem Wohnhaus eine Asylantenunterkunft gebaut!

    Der meinte dann, daß jetzt seine Ideologie auf eine harte Probe gestellt wird!

    Nach kurzer Zeit war der mit den Nerven am Ende!

    Müll / Kackwürste vor seiner Tür usw.!

    Wie geil!!!

    Wenigstens gibt es auch mal lustige Nachrichten!

    Die lautesten multi-kulti Schreihälse kennen die Realität ihrer verbrecherischen Ideologie überhaupt nicht!

  • Was ist das wieder ein Wahnsinn hier mit dem Mord an Susanna

    Kann es sein, daß die Merkel sich nur deshalb geäußert hat, weil es wohl ein jüdisches Mâdchen war!?!

    Das muß man sich alles mal mit einem halbwegs gesunden Menschenverstand reinziehen!

    Perversers Staatsversagen auf ganzer Front!

    Ihr widerlichen BRD-Verbrecher!Kotz!