„Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“: Wenn der Fahrgast statt der Fahrkarte das Messer zückt.

  • Da hatte ich heute auch so ein "geiles" Erlebnis im Park in einem katholischen Dorf!
    Da gammelten einige schmächtige dunkelhäutige Flüchtlinge im Park rum und hatten Langeweile oder dicke Eier oder haben einfach nur die Sonne genossen!
    Die haben nix gemacht, waren einfach nur mit ihren Fressen da und irgendwie war ich in Alarmstimmung ! Die Oma aus dem Altenheim, die dort spazieren ging, hatte bestimmt auch ein seltsames Gefühl! Sie war ja nicht alleine!
    Das ist jetzt hier so, da muß man durch!

    Ja, man kann nur hoffen, das bald genug Leute die Schnauze voll haben, werden immer mehr. Dass den Leuten heute die transzendentale Sinnsuche fehlt, ändert ja nichts an dem Bedürfnis nach Sicherheit und Wohlstand.


    Die "Rechten" haben ja schon immer gesagt, es muss noch kommen stärker, soll es von Wirkung sein! 2015 kam es schlimmer, und es hatte Wirkung. Aber für einige war es offensichtlich noch immer nicht schlimm genug. Der Geldbeutel muss offensichtlich erst richtig geschröpft werden, und das wird durch die Sparer-Enteignung und die Massenzuwanderung mit mathematischer Sicherheit geschehen.


    Hoffnung durch Not, das ist es, was ich "schwarzen Optimismus" nenne! Die fehlenden überschüssigen Söhne können wir im Kamof auch mit Kampfrobotern ausgleichen.

  • Gruselig, die Viecher..



    Man kann in Gedanken beinahe die Angst am Grenzzaun riechen, die aus den Poren austritt, wenn das galoppierende Geräusch der Metallhufen näherkommt. Wenn man dieses Geräusch hört, weiß man, dass man in wenigen Sekubnden geliefert ist, und dass man nichts dagegen tun kann.

  • Ja, man kann nur hoffen, das bald genug Leute die Schnauze voll haben, werden immer mehr. Dass den Leuten heute die transzendentale Sinnsuche fehlt, ändert ja nichts an dem Bedürfnis nach Sicherheit und Wohlstand.
    Die "Rechten" haben ja schon immer gesagt, es muss noch kommen stärker, soll es von Wirkung sein! 2015 kam es schlimmer, und es hatte Wirkung. Aber für einige war es offensichtlich noch immer nicht schlimm genug. Der Geldbeutel muss offensichtlich erst richtig geschröpft werden, und das wird durch die Sparer-Enteignung und die Massenzuwanderung mit mathematischer Sicherheit geschehen.


    Hoffnung durch Not, das ist es, was ich "schwarzen Optimismus" nenne! Die fehlenden überschüssigen Söhne können wir im Kamof auch mit Kampfrobotern ausgleichen.

    Es haben zwar immer mehr die Schnauze voll, aber die Deutschen die gegen Dieses oder Jenes rummeckern, werden auch nicht weniger und die Einsicht, welche politische Kraft richtig was ändern könnte ist ziemlich bescheiden!
    Neulich meckerte unser Pommesbudenfritze über offene Grenzen und er müsse soviel arbeiten usw.aber selbst bei der AFD winkte er ab!
    Er meinte tatsächlich, da würden zuviele den rechten Arm heben.Ohne Worte, der Schwachkopp!

  • Wir sind zu sehr gespalten. Die Reicheren, von denen nicht alles schlechte Menschen sind, sind mit sich selber beschäftigt. Das andere Ende , sagen wir mal die relativ arme Schicht schließt sich den Multikultigruppen und verblödet dadurch. Bei der noch existierenden Mittelschicht gibt es die Schlafschafe und die Intellektuellen die den Eisberg sehen auf den wir zufahren. Manche werden wie hier schon gesagt wurde depressiv und ziehen sich zurück, die anderen fangen an zu kämpfen. Und ich kann sagen, je öfter man diese hässlichen Gesichter auf den Strassen sieht, desto mehr vermag ich zu hassen und den täglichen Kampf anzunehmen. Eben deshalb weil ich genauso sehr das Edle und Gute liebe für dass es sich lohnt zu kämpfen. Könnte ich nicht in manchen Momenten abgrundtief hassen wäre ich wohl auch nicht fähig unendlich zu lieben.
    Das können die liberalen Gutmenschen nämlich nicht. Sie haben keinen gesunden Hass auf das Hässliche, nur einen abnormalen Hass auf ihre Wurzeln, und haben daher auch keine Sinn für das Schöne.

    Je mehr sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen die sie aussprechen.
    (George Orwell)

  • (...) aber selbst bei der AFD winkte er ab!Er meinte tatsächlich, da würden zuviele den rechten Arm heben.Ohne Worte, der Schwachkopp!


    Dabei geben sich doch genug Leute von denen größte Mühe, dem Mainstream die Kimme zu küssen. Bestes Beispiel ist ausgerechnet der "Parteiphilosoph" Jongen, der im Bundestag sagte, dass die Stolpersteine super sind. Jongen hat offensichtlich seine eigene Thymos-Theorie noch nicht verinnerlicht. Wer Thymos hat, putzt keine Stolpersteine.


    Oder Baumann hier:



    Ich persönlich halte mich aus dem Parteienkram raus und bleibe interessierter Beobachter. Mittelfristig gesehen wird der Parlamentarismus die multikulturelle Gesellschaft eventuell gar nicht überleben, da sich die Parallelgesellschaften in Ansätzen bereits heute zu einem Staat im Staate entwickeln, auf den die Parlamente immer weniger Einfluss haben.




    Könnte ich nicht in manchen Momenten abgrundtief hassen wäre ich wohl auch nicht fähig unendlich zu lieben.
    Das können die liberalen Gutmenschen nämlich nicht. Sie haben keinen gesunden Hass auf das Hässliche, nur einen abnormalen Hass auf ihre Wurzeln, und haben daher auch keine Sinn für das Schöne.

    Auf den Punkt! Die Politiker haben keine Wertschätzung für das eigene Volk, denn sonst würden sie es nicht solchem Unheil ausliefern. Würden sie die Kostbarkeit und Schönheit des Eigenen sehen, dann würden sie es beschützen und bewachen wie ein scharfer Hund.


    Wer nicht hassen kann, kann auch nicht wirklich lieben. Diese Bipolarität bedingt einander.

  • Wir sind zu sehr gespalten. Die Reicheren, von denen nicht alles schlechte Menschen sind, sind mit sich selber beschäftigt. Das andere Ende , sagen wir mal die relativ arme Schicht schließt sich den Multikultigruppen und verblödet dadurch. Bei der noch existierenden Mittelschicht gibt es die Schlafschafe und die Intellektuellen die den Eisberg sehen auf den wir zufahren. Manche werden wie hier schon gesagt wurde depressiv und ziehen sich zurück, die anderen fangen an zu kämpfen. Und ich kann sagen, je öfter man diese hässlichen Gesichter auf den Strassen sieht, desto mehr vermag ich zu hassen und den täglichen Kampf anzunehmen. Eben deshalb weil ich genauso sehr das Edle und Gute liebe für dass es sich lohnt zu kämpfen. Könnte ich nicht in manchen Momenten abgrundtief hassen wäre ich wohl auch nicht fähig unendlich zu lieben.
    Das können die liberalen Gutmenschen nämlich nicht. Sie haben keinen gesunden Hass auf das Hässliche, nur einen abnormalen Hass auf ihre Wurzeln, und haben daher auch keine Sinn für das Schöne.

    Besser kann man es nicht ausdrücken, mehr davon!
    Hier läuft es nämlich genau andersherum, das Abnormalste wird in den Himmel gehoben!
    Ich kenne auch so Neureiche, ganz liebe Menschen, aber sie leben in ihrer eigenen Welt und können gar nicht über ihren Tellerrand hinausgucken!

  • Jongen hat sich auf dieses Antisemitismus- und Rassismusding komplett eingeschossen, vor zwanzig Jahren wäre er damit glatt bei der Antifa durchgegangen.


    Anscheinend hält er das für eine geniale Taktik.


    Es ist die eine Sache, ob man für Versöhnung der Völker ist, für die Gleichwertigkeit aller Rassen und für Verständigung. Eine andere Sache ist es, sich bereitwillig im Schuldkult zu sühnen. Er wurde noch nicht einmal direkt auf die Stolpersteine angesprochen, er griff dieses Thema in einem Nebensatz von sich aus auf.


    Er wird früher oder später begreifen lernen, dass es egal ist, wie weit er sich in die Defensive begibt, denn solange die AFD unter ca. 30% liegt, wird sie IMMER diffamiert werden, erst Recht, wenn sie das Spiel der Medien mitspielt. Sobald die AfD über 30% kommt, werden die Medien sich auch ihrer Sprache bedienen und Respekt zeigen.


    Denn die meisten Medienleute sind schwächliche Machthuren, für die der Begriff Opportunismus erst erdacht wurde. Sie treten nach unten und kriechen vor der Obrigkeit. Mit denen muss man nicht verhandeln, man muss sie an die Leine nehmen.

  • Die Sache mit der Gleichwertigkeit der Völker ist nebenbei auch so eine Sache, die in der Theorie wahnsinnig sympathisch erscheibt, aber wie soll sich im Falle eines Krieges diese Gleichwertigkeits-Theorie aufrechterhalten lassen?


    Wer gleichwertig ist, auf den schießt man nicht. Man schaue sich nur die paradoxen Szenen damals in England an, als heimkehrende Soldaten von den Bio-Briten gefeiert wurden, während muslimische Passbriten sie beschimpften.


    Die Auslandseinsätze sind sicherlich zu Recht zu verurteilen, allerdings sollte man, wenn man denn schon im Ausland gegen den Islam Krieg führen will, nicht gleichzeitig im Inland Muslime hochzüchten.

  • Wenn man die AFD mit den Erfolgen der REP's Ende der 80iger mal vergleicht, dann hat sich schon was verändert
    ,damals gab es puren Hass gegen die Rep's, kombiniert mit Totschweigen und Ausgrenzung ,heute versucht man doch irgendwie die AFD auf BRD-Linie zu bringen, denn sie haben sich wohl fest im BRD-System verankert!
    Ändern wird sich nichts, es ist nur interessant geworden, diese Altbatterien jammern zu hören!
    D

  • Wenn man die AFD mit den Erfolgen der REP's Ende der 80iger mal vergleich,damals gab es puren Hass gegen die Rep's, kombiniert mit Totschweigen und Ausgrenzung ,heute versucht man doch irgendwie die AFD auf BRD-Linie zu bringen, denn sie haben sich wohl fest im BRD-System verankert!Ändern wird sich nichts, es ist nur interessant geworden, diese Altbatterien jammern zu hören!

    Eigentlich versuchen sie schon länger nicht mehr, die AfD auf Linie zu bringen, wenn, dann machen das einige Funktionäre von selbst.


    Die süße Alice z.B. versuchte der Lackmeier Lanz vor ein paar Jahren mal auf seine Seite zu ziehen, weil sie damals als "liberal und gemäßigt" galt, heute trauter sich nicht mehr, weil bekannt ist, dass sie ihre Gegner locker kastriert :-D Ich liebe diese Karrierefrau

  • Wo ist denn mein Beitrag von vorgestern hin?

    Hat Nahles geklaut?

    Der Provider musste am Samstag die Datenbank neu einspielen. Die letzte Sicherung war noch ohne Deinen Beitrag, deswegen ist der jetzt nicht mehr da.


    N. ist zu fett, die passt dort nicht durch die Tür :D


    Bester Gruss

    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Nahles, eine richtige Arbeiterführerin!

    Welcher Sozi hat überhaupt mal richtig gearbeitet?


    Nur grosse Fresse und das Geld in fremde Kommen stopfen, das können sie alle!

    Der Witz ist ja gerade, dass es gar keinen Unterschied macht, welche Gurke gerade an der Macht sitzt.


    Selbst zu Zeiten, als man noch zwischen Sozis und Konservativen unterschieden hat, war das eine reine Scharade. Man darf Kohls Rolle bei der Überfremdung und der Abgabe nationaler Souveränität nicht unterschätzen! Der einzige Unterschied ist, dass die "Konservativen" das Volk damals noch erfolgreich über ihre wahre Politik getäuscht haben. Selbst Merkel hat dieses Spiel bis vor wenigen Jahren noch mitgespielt, als sie Multikulti für gescheitert erklärte. Wer hätte ihr da nicht zugestimmt? Alles Scharade!


    Die wollen gegen "Hass" vorgehen, den sie selbst erzeugt haben. Mit anderen Worten ist der "Kampf gegen den Hass" (Kampf ohne Hass?!) nichts anderes als der Krieg gegen das eigene Volk. Ein multikultureller Staat muss zwangsläufig immer autoritärer und repressiver werden, um den Flickenteppich zusammenzuhalten. Dass sich die Repression jedoch ausgerechnet und ausschließlich gegen die eigenen Volksangehörigen und zudem gegen die einzigen Leistungsträger richtet, könnte tatsächlich ein historisches Unikum sein.


    Wenn die gegen Hass vorgehen wollen, müssten sie einfach nur von der politischen Bühne abtreten. Denn ihre Politik ust verantwortlich für die "Verwerfungen", die wir erleben.

  • PS: ja geil, neues Forum, und noch immer kann man seine Beiträge nicht editieren;(


    Als wenn es den berechtigten Hass des Volkes verschwinden lassen würde, wenn man ein paar ausgelosten Bürgern mit SEK und Staatsanwalt die Tür eintritt. Das schürt nur die Wut! Das Prinzip ist klar: Bestrafe einen, erziehe hundert. Doch das funktioniert nicht. Der Hass muss sich entladen.


    Viel einfacher wäre es, echte Straftäter konsequent zu bestrafen, z.B. vergewaltigende Migranten wie auf der Domplatte. Doch nichtmal einfachste Standards an Rechtsstaatlichkeit werden von diesem antideutschen System eingefordert, stattdessen wird jede Oma, die im Affekt einen Wutkommentar im Internet schreibt, härter bestraft als ein Domplatten-Grabscher.


    Die Signale, die von einer solchen Justiz und einem solchen Staat ausgehen, sind klar: die Invasoren sollen sich austoben und die Einheimischen haben gefälligst die Fresse zu halten.:cursing:

  • Nahles, eine richtige Arbeiterführerin!

    Welcher Sozi hat überhaupt mal richtig gearbeitet?


    Nur grosse Fresse und das Geld in fremde Kommen stopfen, das können sie alle!

    Nahles, eine richtige Arbeiterführerin!

    Welcher Sozi hat überhaupt mal richtig gearbeitet?


    Nur grosse Fresse und das Geld in fremde Kommen stopfen, das können sie alle!

  • PS: ja geil, neues Forum, und noch immer kann man seine Beiträge nicht editieren

    Sollte jetzt in diesem Forum für Dich funktionieren.


    Beste Grüsse

    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Neues Forum, na ja!

    Ich mag eher Altbewährtes!


    Was Werwolf geschrieben hat, so ist es, sehe ich ähnlich!

    Die sogenannten Konservativen sind die schlimmsten

    Sie haben immer das Volk am widerlichen getäuscht, wohl wissend, daß sie eine gewisse Zeit das Volk ruhig halten können!

    Nur irgendwann holt die Realität den dümmsten Bauern ein!

    Dann denkt sich Bauer Josef, ist doch komisch: Hier in meiner katholischen Gemeinde ist die Welt noch in Ordnung! Im Gemeinderat hat die CDU60% und nationale Töne sind keine Seltenheit!

    Aber die Irren in Berlin lassen Jeden ins Land und selbst die widerlichsten Verbrechen von Migranten werden noch als Gewinn verkauft!

    Selbst der dümmste Bauer kommt ins Grübeln, aber es ändert sich einfach nichts.

    Wie die Band Faust in ihrem Lied:

    Alles und nichts wird sich ändern!!

    Die SPD und Grüne und der anderen Drecksparteien sind zwar auch total verstrahlt und verdrehen die Realität, aber an die CDU kommen die nicht dran!

  • RockNORD : Danke! Klar könnte man auch einfach die Vorschaufunktion nutzen. Blöde Angewohnheit von mir. Passiert meistens am Handy ("Sensorbildschirm").


    Blockwart : So ist es. Früher hab ich den Scheiß auch mal geglaubt, dass die CSU "national" wäre. Dabei ist München genauso verausländert wie Köln. Stoiber und Claudia Roth duzen sich sogar privat, kam mal in einer Talkshow raus. Und Strauß soll ja sogar im Krieg Informationen an die Alliierten weitergegeben haben...


    Die versuchen ja immer noch, mit diesem Image zu spielen. Stichwort Heimatministerium und Kreuze. Reine Symbolpolitik. Die haben es schon immer mit Beruhigungspillen und Volksbetrug, also leeren Versprechungen versucht. Hätte Seehofer Verfassungsklage gegen Merkel eingereicht und die CSU abgespalten, DANN hätte man zumindest guten Willen unterstellen können