„Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“: Wenn der Fahrgast statt der Fahrkarte das Messer zückt.

  • https://m.tagesspiegel.de/hirs…ource=pocket-newtab#layer


    Das verstehen diese ganzen

    bundesrepublikanischen Irren einfach nicht. Wenige oder sogar keine Flüchtlinge, so soll es ja auch bleiben!

    Ja eben! Nur weil es bei denen im Ort keine Kulturfremden gibt, kriegen die ja sehr wohl mit, was hier im Shithole-Westen abgeht.


    Mich wundert eher, warum es in besonders überfremdeten Städten/Stadtteilen so viele Linke gibt. Ich schätze, dass die Stadtteile genau deshalb so heruntergekommen, vermüllt und überfremdet sind, WEIL es dort zu viele Linke gibt. Wo Verwesung ist, da sind die Maden nicht weit.


    Trotzdem sieht man auf linken Veranstaltungen zu mindestens 95% Weiße. Das ist das eigentlich Paradoxe.

    Ich glaube auf dieser "Zusammen mit Muslimen gegen Terrorismus" - Veranstaltung waren sogar zu 100% nur deutsche Gutmenschen-Senioren und fast kein einziger Moslem.


    Richtig ekelhaft, wieviele Fellachengesichter sich hier im Westen rumtreiben.

  • https://m.tagesspiegel.de/hirs…ource=pocket-newtab#layer


    Das verstehen diese ganzen

    bundesrepublikanischen Irren einfach nicht. Wenige oder sogar keine Flüchtlinge, so soll es ja auch bleiben!

    Vor allem "diffuse Wut gegen die Mächtigen"!


    Diese lächerlichen Erklärungversuche. Jedes.verdammte.Mal.


    Diffus sind nur die Gutmenschen in ihrer Verblendung. Bei allen Erklärungversuchen steht ein dicker fetter Elefant im Raum, der jedes Mal ignoriert wird. Und das ist die simple Tatsache, dass kulturfremde Zuwanderung unser Land zerstört.

  • Das ganze egalitäre Menschenbild ist so dermaßen veraltet und verlogen, dass es bald einstürzen wird.


    60 Jahre nach Entdeckung der DNS noch der Milieutheorie anzuhängen, ist reaktionär.


    Und verlogen ist es deshalb, weil zum einen nach wie vor elitäre Standesdünkel besteht, zum anderen ein teils unterschwellige, teils offener Rassen(selbst) hass gegen die Weißen ihrer eigenen postulierten Gleichheits-Theorie Hohn spricht.

  • Die Linken waren schon immer dumme Muschis.


    Früher Studenten aus wohlhabendem Hause, die im Namen der Arbeiter gesprochen haben, obwohl die Arbeiter auf sie geschissen haben.


    Heute Musel-Liebhaber, die auf weißen Veranstaltungen über PoC reden, die von den Kanax aber ebenfalls nur verachtet werden oder höchstens als nützliche Idioten benutzt werden.


    Die Linken haben sich immer revolutionäre Subjekte ausgesucht, die mit ihrer Revolution gar nichts zu tun haben wollten.



    In gewisser Weise könnte man den Ball natürlich zurückspielen und sagen, dass die Mehrheit der Nation gegen Nationalisten sei, was ein Grund dafür ist, warum ich den Begriff völkisch für ein wenig überholt halte.


    Aber Völkische haben zumindest einen (wachsenden) Teil des Volkes hinter sich.

  • Klar, kriegen die das mit und die Mitteldeutschen können eher eins und eins zusammenzählen als die großkapitalistischen Westbonzen!

    In der reichen nordwestdeutschen Provinz sind die immer noch CDU-krank!

    Völlig weltfremd bearbeiten diese reichen Bonzen ihre beschissen Gärten und können nicht begreifen, daß sie ihren bekackten Reichtum nicht mit ins Jenseits nehmen können!

    Der Deutsche in Mitteldeutschland hat da noch etwas mehr in der Birne!

  • https://web.de/magazine/politi…kers-bundesebene-34000144


    So kommt die NPD auch mal in die Schlagzeilen und die AFD reiht sich auch noch in diese Anti-Kampanie ein!

    Ist aber auch ein nettes Bürschchen, dieser NPD-Ortsvorsteher, mit roten Backen und gepflegter Frisur ha,ha!

    Ja kenn ich, die haben in Wetzlar mal ein für westdeutsche Verhältnisse gutes Ergebnis geholt vor nicht allzu langer Zeit.


    Das Parlamentarische System als solches wird die Probleme der Zukunft ohnehin nicht bewältigen können, egal welche drei Buchstaben vorne dranstehen. Wählen sind eigentlich nur ein Seismograph für die Stimmungslage der Nation.

    Das Effektivste, was man für sein Vaterland tun kann, ist sich zu vermehren - wenn man erbtauglich ist - und/oder sich auf den Ernstfall vorzubereiten.


    Dazu muss auch gesagt werden: die Reconquista kann nicht nur geistig stattfinden (das ist nur die Vorbedingung), sie muss auch physisch erfolgen. Und Heidegger ist kontinentalphilosophischer, unverständlicher Murks!

  • Und wer sich von "Rassismus" distanziert, anerkennt damit bereits die dem Begriff impliziten Werturteile des Gegners, d.h. er unterwirft sich der in den Begriffen enthaltenen Grundstruktur des Denkens seines Feindes.


    Der Begriff Rassismus an sich ist Teil der egalitären Metqideologie des Systems. Er impliziert eine generelle Verneinung von Diversität und Eigenwert, ja der faktischen Existenz von wesenhafter Verschiedenheit. Man kann nicht von Identität sprechen, wenn man von Rasse nichts hören will.

  • Was macht denn Deine Vermehrungsrate ,Wehrwolf?


    Sein eigen Fleisch und Blut in dieser BRD zu zeugen ist ja nicht das optimalste, was man sich als Nationalist wünscht, aber jeder ist auch seines Glückes Schmied und so darf man eigentlich nicht denken, denn dann haben diese Multi-Kulti Fanatiker gewonnen!

  • Sein eigen Fleisch und Blut in dieser BRD zu zeugen ist ja nicht das optimalste, was man sich als Nationalist wünscht, aber jeder ist auch seines Glückes Schmied und so darf man eigentlich nicht denken, denn dann haben diese Multi-Kulti Fanatiker gewonnen!

    Meine Großmutter hat sieben Kinder zur Welt gebracht, teils mitten im Krieg! Und aus allen ist was geworden.


    Diese Modewörter wie "Traumatisierung", "Burnout", "psychisch krank" usw. sind bloß Konstrukte einer domestizierten, wohlstandsverweichlichten Generation, die nie Krieg erlebt hat und sich deshalb mit ihren Wehwehchen beschäftigt.


    Wenn es in bestimmten Weltgegenden als "normal" gilt, Leuten die Köpfe abzuschneiden, dann sind sie scheinbar alle krank und ihre Religion ein organisiertes Psychopathen-Netzwerk.

    In jedem Falle sollte man sich keine Krankheiten jeglicher Art importieren.


    Allerdings ist es eher eine linke Angewohnheit, Leute mit abweichenden Weltbilder zu pathologisieren. "Islamophobe" zum Beispiel.


    Anderes Beispiel: das, was hierzulande als "geistig behindert" bezeichnet wird, entspricht in manchen Ländern dem durchschnittlichen IQ.

    Was dumm ist und was nicht, liegt eben auch in dem Maßstab dessen, wie klug die meisten anderen Menschen in der Umgebung sind.

  • Hast Du denn noch das Mutterkreuz der 2. Ordensstufe Deiner Oma ?

    Respekt für Deine Oma!

    Meine Großeltern beider Seiten hatten noch bis zu 10 Geschwister, was heute diesbezüglich abgeht, dazu brauche man ja nichts mehr zu sagen!

    Auf jeden Fall sind wir auf dem besten Weg den durchschnittlichen IQ in der BRD so herabzusenken, daß bald Geistesgestörte in hohen Positionen anzutreffen sind oder jetzt schon sind!

  • Hast Du denn noch das Mutterkreuz der 2. Ordensstufe Deiner Oma ?

    Respekt für Deine Oma!

    Meine Großeltern beider Seiten hatten noch bis zu 10 Geschwister, was heute diesbezüglich abgeht, dazu brauche man ja nichts mehr zu sagen!

    Auf jeden Fall sind wir auf dem besten Weg den durchschnittlichen IQ in der BRD so herabzusenken, daß bald Geistesgestörte in hohen Positionen anzutreffen sind oder jetzt schon sind!

    Nein, aber ich habe noch ein Foto meines Großvaters in Uniform, ein schneidiger Mann! Leider konnte ich ihn nie kennenlernen.


    Was den IQ angeht, gibt es ja mittlerweile pädagogische Ansätze, selbst in Mathematik, wo es eigentlich keine Interpretationen geben kann, den "afrikanischen Lösungsweg" anzuerkennen. Leider gab es zu meiner Schulzeit noch keinen derartigen Lösungsweg. Auch keine "afrikanische Pünktlichkeit" o. ä.


    Man muss es sehen, wie es ist. Die kommende Rezession ist ebenso notwendig wie es Merkels Grenzöffnung war. Dumme lernen nur durch Schmerz. Notwendig ist nicht gleichbedeutend mit wünschenswert. Wünschenswert wäre, dass die Europäer ohne Katastrophen zu sich selbst zurückfinden würden.


    Ohne einen ökonomischen Niedergang gibt es keine Katharsis, die zu einer Renaissance europäischen Selbstbewusstseins führt.

  • Beitrag von Wehrwolf ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().