„Ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“: Wenn der Fahrgast statt der Fahrkarte das Messer zückt.

  • Was mich bei den westdeutschen Boomern jedes Mal wieder aufregt, wenn es um Ausländerkriminalität geht: das obligatorische "Ausländer, die dieses Land mögen, Steuern zahlen und sich an die Gesetze halten, die sollen natürlich hier bleiben".


    Das sind die von der "das wird man wohl noch sagen dürfen" - Fraktion. Was man sagen DARF, entscheidet der souveräne Mann immer noch selbst, und nicht irgendwelche Kulturmarxisten.


    Selbstverständlich ist die innere Sicherheit enorm wichtig. Und auch die Kosten der Massenzuwanderung müssen immer wieder hervorgehoben werden, denn bei diesem Geld geht es nicht um vergoldete Toilettenbrillen, sondern um Investitionen in Forschung, Bildung, Infrastruktur, Rente usw., für die das Geld gebraucht wird.


    Aber das Grundproblem verstehen diese Leute nicht oder verdrängen es: die Demographie und die Blutbedingtheit der Kultur. 40 Millionen gesetzestreue Asiaten in Deutschland würden die abendländische Kultur ebenso verdrängen und auf kurz oder lang auslöschen wie 40 Millionen Afrikaner. Die Boomer denken nur "lieber ein angenehmer Volkstod als ein schmerzhafter".

    Um die Bewahrung der Kultur geht es vielen schon gar nicht mehr, weil ihre Generation bereits wenig von der eigenen Kultur vermittelt bekommen hat. Die Generation Beatles eben.


    Der geistige Ethnozid ist quasi schon halb vollzogen, was überhaupt die Vorbedingung war, um diesen beginnenden Autogenozid möglich zu machen.

  • Man redet um den heissen Brei immer und immer wieder herum.

    Es ist immer gleich!

    Ausländer tötet Deutschen, und diese Propagandamaschine BRD läuft auf Hochtouren, um diese Meldung der Allgemeinheit zu vermitteln.

    Da wir ja alle Menschen sind und natürlich alle gleich, ist das ja nur ein Verbrechen unter Menschen, das verfolgt werden muß.

    Den Nachrichtensprechern läuft der bundesdeutsche Sabber aus dem verschissenen Maul.

    Ich gratuliere den Ungarn und Polen und den anderen östlichen Ländern, die diesen Wahnsinn nicht mitmachen.

    Hoffentlich bleiben die standhaft gegen diese verbrecherischen Machenschaften, wie sie hier in der BRD vorzufinden sind.

    Ich hatte heute eine Vernehmung bei unserem Dorfpolizisten. Ich verwickele solche gerne in ein politisches Gespräch und es ist immer das gleiche.

    Eine halbwegs gesunde Einstellung ist vorhanden, dann aber immer das gleiche Ritual.Ich hab nichts gegen Ausländer, aber...!

    Die merken alle echt nicht, daß sie alle Dieses mitzuverantworten haben.

    Wie gesagt, ein Umkehr zum Normalen ist ausgeschlossen, die Deutschlandabschaffer haben gewonnen und Blut pflastert ihren Weg.

    Aber solange es vernünftige Deutsche gibt, die zusammenhalten, ist irgendwann ein Neuanfang möglich, erstmal müssen sich diese Multikulti-Extremisten austoben

  • Vernehmung? Hoffe nix Großes!

    Aber solange es vernünftige Deutsche gibt, die zusammenhalten, ist irgendwann ein Neuanfang möglich, erstmal müssen sich diese Multikulti-Extremisten austoben

    Wenn Du mich fragst, haben die sich schon mehr als genug ausgetobt! Aber Du hast leider Recht, es muss der Verlust der staatlichen Kontrolle über die öffentliche Ordnung noch schlimmer und spürbarer werden, bevor wir einen Neuanfang starten können. Wie immer muss das mit einer wirtschaftlichen Krise zusammenfallen, denn satte Bürger sind faul und träge.


    Eine Bekannte von mir ging so weit zu sagen, dass wir einen islamischen Terroranschlag bräuchten, und die Opfer dann Märtyrer fürs Vaterland seien. So sehe ich das nicht.

    Der 8jährige Junge und seine Familie z. B. können nichts für Merkels Entscheidung von 2015 und die darauf folgende Politik, selbst wenn die Eltern Merkel damals gewählt hätten, schließlich hat Merkel das Volk so wie alle etablierten Politiker jahrelang getäuscht, als sie z. B. Multikulti für gescheitert erklärte.


    Es trifft eben (noch) zu selten die Richtigen, sondern viel zu viele Unschuldige.


    Wenn die Leute, denen es heute noch gut geht, die ihren Bausparvertrag, ihre zwei Autos und ihre Urlaubsreisen haben, klug wären, dann würden sie die Gefahr erkennen und dagegen handeln. Leider sind viele Leute so dumm zu meinen, dass wenn es ihnen jetzt noch gut geht, dass dann wohl alles in Ordnung sein müsse und die Mahner übertreiben würden.


    Ich gönne den Leuten ihre Oasen der Glückseligkeit und wünsche mir das für alle anständigen Deutschen. Dummerweise macht eine solche Glückseligkeit viele Leute auf Dauer blind. Sie halten ihr Glück dann für einen Naturzustand, der keiner Pflege und keines Schutzes bedarf.

  • War wegen eines Verkehrsunfalls, da ist mir doch tatsächlich ein durchgeknallter Osteuropäer mit seiner alten Karre auf meiner Fahrspur entgegengekommen, ich war aber mit einem Klein- LKW unterwegs und bin ausgewichen, der dann voll seitlich rein, nichts passiert, außer Blechschaden und ein etwas blutender junger blonder Mann.

    Ich dachte, der läßt sich während der Fahrt einen blasen, da der schön langsam von seiner Fahrspur auf meine wechselte, keine Ahnung, angeblich Medikamente genommen.


    Islamischen Terroranschlag? Hatten wir doch schon.

    Wie gesagt, ich verachte alle Deutschen, die zu blöde sind, diese verbrecherische Politik zu durchschauen. Gäbe es keine Merkel, hätten wir nicht viel weniger Kulturfremde im Land.

    Oder glaubst Du ein anderer Kanzler hätte die Grenzen geschlossen?

    Es ist unendlich traurig, daß so viele Unschuldige leiden müssen, wegen dieser Poltik des Wahnsinns

  • Alter, da hast Du aber Glück gehabt. Osteuropäer haben häufig einen etwas gewagten Fahrstil, das ist bekannt. Könnte mit diesem Kartoffeldestillat zu tun haben.


    Naja die meinte wohl eher nen Anschlag in der Größenordnung von 9/11. Die Amis haben damit komplette Angriffskriege gerechtfertigt.


    Für die Grenzöffnung bzw. Nichtschließung kann man Merkel direkt verantwortlich machen. Merkel ist halt ein Synonym für alles, was hier falsch läuft. Natürlich steht hinter ihr ein Heer von Lakaien, ganz abgesehen von dem quasireligiösen Schuldkult, der schon existierte, als Merkel noch FDJ-Sekretärin war.


    Der Schuldkult ist die eigentliche Wurzel für diesen ganzen xenophilen Wahn. Quasi die aufs Nationale verengte säkulare Version der christlichen Erbsünde. Erlösung gibt es nur durch Universal Humanismus, Hypermoral, Willkommenskultur und damit letztlich durch das Aufgehen in anderen Völkern und die Vernichtung der Nation. Das ist der pseudotheologische Unterbau dieses Völkermordes.


    Natürlich widerspricht es sich, dass sie einerseits die Existenz eines spezifisch deutschen Volkes leugnen, andererseits aber eine negative Volksgemeinschaft in Bußeritualen zelebrieren. Oder dass sie meinen, man könne nur stolz auf persönliche Leistung sein, habe aber andererseits eine historische Verantwortung.

  • Osteuräpäer sind schmerzfrei, das weiß ich!

    Und die werden wir hier noch brauchen, denn die sind meistens nicht so duckmäuserisch unterwegs wie junge Deutsche.

    Da ich aber mit mit einem kleinen LKW unterwegs war, und der in einem alten Ford Focus, habe ich diesem Wahnsinnigen wohl das beschissene Leben gerettet, indem ich ausgewichen war und der "nur" seitich ungebremst in meine große Karre gebrettert ist.


    Ja, der Schuldkult! Denke auch, das ist die Hauptursache!

    Es gibt aber auch Länder, die ohne Schuldkult von Fremden überrannt werden. Siehe Schweden; Holland; Frankreich!

    Guck Dir Japan an, die haben so einen Wahnsinn wie im westlichen Europa nicht.

    Sie wollen sich jetzt so langsam öffnen.

    Die wissen echt nicht, was das in wirklichkeit bedeutet

  • Gut reagiert, Blockwart. Also hast nicht Du Glück gehabt, sondern er. Hoffentlich verliert der Typ seinen Lappen.


    Was die osteuropäische Unterstützung angeht, es gab vor ungefähr 12 Jahren mal eine chinesische Prophezeiung für Europa, dass es hier bürgerkriegsähnliche Zustände geben wird und die Russen uns Unterstützungstruppen senden werden. Ich bin jetzt nicht esoterisch unterwegs, allerdings haben ja z. B. die Tibeter den Männern vom Ahnenerbe damals auch den Krieg mit England vorausgesagt.


    Beim Schuldkult geht es nicht um reale Schuld, sondern darum, sich schuldig zu fühlen. Der Franzose Jean Paul Sartre war einer der ersten, die schon in den 50er Jahren einen antiweißen Rassenhass postulierten und die Kolonialvölker als das neue revolutionäre Subjekt, als neue Arbeiterklasse bzw. neuen dritten Stand betrachteten. Das zieht sich dann durch bis zu Carola Rackete.


    Dass der Sklavenhandel auch unter den Afrikanern selbst, sowie unter Arabern und Juden rege betrieben wurde und teilweise noch wird, ist da ein störendes Detail, das einfach ausgeblendet wird.


    Was man den Schweden genau für eine historische Erbschuld konstruieren könnte, ist auch fraglich, aber der Schuldkult ist kein rationales Phänomen. Spengler nannte es die metaphysische Wendung zum Tode. Und dieses Phänomen betrifft fast ausschließlich Nordwesteuropäer (allerdings gibt es auch judaismuskritische Juden oder Schwarze, die den Kolonalismus als ökonomische Wohltat begreifen. Jedoch konnten solche selbstkritischen Leute bisher ausschließlich unter Nordwesteuropäern eine gesellschaftliche Bedeutung erreichen).

  • Das ist dieser YouTuber, der auch mal mit Frank Kraemer diskutiert hat.



    Merkel ist das Gesicht des letzten Menschen, kinderlose alte Karrierefrau, kulturlos. Aber vielleicht die unfreiwillige Geburtshelferin eines neuen nationalistischen Europas.

    8):thumbup:

  • Hahaha, Antifa wird von "Schutzsuchenden" attackiert.


    Die Linken sind solche Trottel, dass die geglaubt haben, die den Landräubern entgegengebrachte Toleranz würde ihnen auch gewährt werden, wenn die Merhheitsverhältnisse kippen.


    Linke sind solange die nützlichen Idioten für den Islam, bis er zahlenmäßig stark genug ist, eine eigene Partei zu gründen.


    Weshalb wohl wählen Türken in Deutschland linksliberale Parteien wie CDU, SPD oder Grüne, und in der Türkei rechtskonservativ? Weil sie die Homoehe so gut finden und den Pluralismus der Lebensentwürfe? Nein, weil diese Parteien Vaterlandsverräter sind, die Migranten die Landnahme erleichtern. Auch hier gilt: Man liebt den Verrat, aber nicht den Verräter!


  • Da hilft nur eins! Von rechts: NS-Blackmetaller und von links die Wehrsportgruppe Hoffmann und von oben scheisst Merkel einen Elefantenschiss auf dieses Gesindel

    Eigentlich reicht zuschauen und die Reste aufsammeln bei denen.

    So besonders kultursensibel war die Antifa ja jetzt nicht, dass sie den Schwarzen da die Treppe runtergeboxt haben. Die sollen mal ihre Privilegien checken, das ist Rassismus.


    Gerade das Video von Hyperion über alte weiße Männer gesehen. Wäre ja schön, wenn die Intersektionalisten Recht hätten und wir Weißen die Herrscher der Welt wären. Selbst wenn sie Recht hätten, wäre es wohl ziemlich dämlich, diese vermeintlichen Privilegien freiwillig abzugeben.


    Wenn die Afrikaner einen europäischen IQ bei gleichbleibender Mentalität hätten, dann würden die ihre "Privilegien" stolz vor sich hertragen und eifersüchtig verteidigen. Einen Scheiß würden die sich kümmern um die Weißen.


    Das Ganze ist natürlich ebenfalls Teil des Schuldkultes und der kulturmarxistischen Unterdrücker/Unterdrückte-Logik. Alle Menschen sollen weißes Papier sein und nur durch die äußeren Umstände geformt. Deshalb sind Schwarze angeblich auch nur durch ihre Unterdrückung kriminell und können machen, was sie wollen.

    Und selbst wenn die Kulturmarxisten einsehen würden, dass der IQ zu einem großen Teil genetisch bedingt ist, dann würden sie noch eine Dummzüchtung der Weißen verlangen, wegen dieser Diskriminierung durch die Natur.

  • Auf jeden Fall hatte dieser SCHUTZSUCHENDE Schwertmann ein billiges Dekoschwert, sonst wäre es nicht verbogen. Ein ehemaliger Bekannter von mir musste sich damals auch alle zwei Wochen einen neuen Totschläger kaufen, weil er sie am Wochenende verbogen hat. Qualität made in China, die alten Totschläger waren aus rostfreien Stahlfedern und tödlich

  • Ich bin mal gespannt, wieviele Tote sich die Deutschen noch gefallen lassen, oder ob das jetzt immer so weitergeht. 😠


    Berechnet man die Dezimierung durch Geburtenverweigerung mit ein, auch angesichts der hier hausenden Kanacken, dann ist es, als hätten wir gerade frisch den Zweiten Weltkrieg verloren.

  • Das geht immer so weiter, glaub mir!

    Solange das soziale System hier halbwegs funktioniert, grummelt der Deutsche nur.

    Auch so banale Dinge zeigen hier die neuen Machtverhältnisse.

    Während Deutsche sich meistens in der Öffentlichkeit zurückhaltend geben, brüllen die Fremden immer untereinander rum, oder in ihren beschissenen drahtlosen Fernsprecher. Ein Hand am Sack und eine Hand am Handy!

    Immer laut und fordernd!

    Die für diesen Wahnsinn verantwortlichen Politiker beklagen vermehrt immer häufiger Hass-Post, besonders in den sozialen Netzwerken. Das war zumindest früher nicht so. Bei Nationalen ist das ja schon immer so gewesen.


    Im Untergrund schlummert der Widerstand gewaltig und dennoch steigern besonders die Grünen ihre Zustimmung.

    In den letzten Jahrzehnten haben diese bundesdeutschen Verbrecherparteien wirklich ganze Arbeit geleistet, es wird bestimmt sich was tun und leider bleiben leider unglaublich viele Deutsche auf der Strecke


  • Unsere Hoffnung liegt in Mitteldeutschland, der Rest ist verloren!

    Auch im Westen gibt es noch Hoffnung!

    Bei uns war Schützenfest, da waren quasi alle Deutschen der Stadt zusammen. Da gibt es sogar Traditionsverein, die 600 Jahre alt sind.

    War echt super. Was nur ein bisschen blöd ist, ich will nicht wissen, wieviele da CDU-Wähler sind. AfD kam bei uns neulich auf 7 Prozent. Ist nicht so viel, aber immerhin mehr als die zwei Prozent für andere rechte Parteien bis 2014.