Die Bundeswehr, Deutschlands ungeliebte Armee

  • An den Schulen unerwünscht, an den Unis verspottet. Nur bei Hochwasser können unsere Soldaten noch mit Sympathie rechnen. Image und Zustand der Bundeswehr sind auf einem Tiefpunkt. Was ist da los? Jetzt werden sie wieder gebraucht. Als Sandsackträger, Menschenretter, Hab-und-Gut-Verteidiger, Anpacker, Notreserve. 100 Liter Regen in 48 Stunden, alle Deiche wackeln. Land unter zwischen Passau und Lauenburg. Katastrophenalarm, Drecksarbeit. Hoffen, Bangen und noch 'ne Schippe drauf.


    Also: Her mit der Truppe, Kriseneinsatz Passau, Regensburg, Dresden, Pirna, Bitterfeld, Magdeburg, Hitzacker, wieder Lauenburg, sogar die Kanzlerin ist äußerst dankbar. Soldaten waren in der vergangenen Woche so ziemlich überall hochwillkommen. Aufräumarbeiten in Deggendorf, Dammbruch in Hohenwarthe, Deicherhöhung in Mühlberg – die Armee ist immer da zur Stelle, wo die anderen nicht mehr fertig werden mit ihrem Schicksal.


    Hier geht es weiter...

    Lasst euren Körper vergessen, was tierische Produkte sind - euren Verstand aber nicht.

  • Die Sachlage ist vollkommen klar. Ausnahmsweise würde ich die "Schuld" daran nicht der jahrzehntelangen Umerziehung in die Schuhe schieben, sondern dem gesunden Menschenverstand (der 'gesunde Menschenverstand' ist dem Kulturmarxismus zutiefst verhasst).


    Man lese nur die Überschrift, und alle Fragen sind beantwortet: "(...) bei Hochwasser können unsere Soldaten noch mit Sympathie rechnen. Image und Zustand der Bundeswehr sind auf einem Tiefpunkt." Wieso sollte die Bevölkerung auch dankbar sein, dass deutsche Soldaten am Hindukusch angeblich dafür kämpfen, dass Aysche Dauerwelle tragen darf?! Unterbewusst wissen die meisten, dass das vollkommener unverhältnismäßiger Schwachsinn ist und es nur um die hegemonialen Interessen anderer Staaten geht. die Bundeswehrsoldaten gehen höchstens für den Sold oder aus Abenteuerlust dahin, aber nicht aus irgendeinem nationalen Interesse heraus.


    Wusste der englische Durchschnitts-Tommie, warum sie "für Danzig" gegen Deutschland in den Krieg zogen? Die haben einfach nur Ruhm und Arbeit gesucht. Dass die englische "Garantieerklärung" an Polen der größte Witz war, zeigte sich beim Einmarsch der roten Armee.

  • Zitat

    Unterbewusst wissen die meisten, dass das vollkommener unverhältnismäßiger Schwachsinn ist und es nur um die hegemonialen Interessen anderer Staaten geht. die Bundeswehrsoldaten gehen höchstens für den Sold oder aus Abenteuerlust dahin, aber nicht aus irgendeinem nationalen Interesse heraus.


    Ich würde nicht die Formulierung "Interessen fremder Staaten" wählen. Es sind schlicht "fremde Interessen". Auch der Staat BRD hatte eine Administration, deren Interesse es war, dass unsere Soldaten dorthin gingen. Es ist das Interesse der Globalisten, das Interesse des großen Kapitals, oder die Interessen des Westens. Unser Staat ist Teil von diesem Spiel. Und bevor man so leichtfertig über 'fremde Staaten' spricht, sollte man sich stets fragen, ob unser Staat uns nicht völlig fremd geworden ist, sich nicht von TV und skurrilen Alternativideologien ablenken lassen und welche Maßnahmen man hier vor Ort ergreifen kann. Wir werden die Ami-Administration nicht ändern können. Das müssen sie selbst tun. Genau wie wir. Bei uns. Ich denke den Teil hast Du verstanden und Du würdest ihn vllt. sogar unterschreiben. Dennoch ist der Weg den Du gehst - die Rasse zur Religion zu machen - nutzlos. Das wirst Du vermutlich nie kapieren.


    Das Tragische an der Sache ist auch nicht primär, dass unser Steuergeld verschwendet wird, sondern dass getötet wird. Menschenleben werden zerbombt!


    Hier sei nochmal an Kants "Zum ewigen Frieden" erinnert, mit einer wichtigen Kernthese:


    „Kein Staat soll sich in die Verfassung und Regierung eines andern Staats gewalttätig einmischen.“


    Kostenfrei erhältlich im Google-appstore, Internet oder zusammengefasst bei Wikipedia:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Zum_ewigen_Frieden


    Friede sei mit Dir! ;)

    Ich bin mir darüber klar, daß der Einzelne anbetungswürdig sein kann, die Menschheit in Gänze jedoch ein Brechmittel ist. - Joachim Fernau


  • Dass die BRD selbst ein Feindstaat ist, ist mir selbstredend vollkommen klar. :-) Die BRD ist gleichzeitig eine Kolonie des USraelischen Imperiums, während Europa zur Kolonie der Dritten Welt degeneriert.


    Bei der Rasse geht es im Übrigen nicht um den irgendeinen "Nutzen", denn die Rasse ist ein Wert an sich und selbst wenn es schaden würde, bräuchten wir ein gereinigtes Vaterland. Glücklicherweise wäre das sogar nützlich, da die "De-Hygienisierung" unserer Heimat durch soziale Umweltverschmutzung seitens des Multikulturalismus - der in Wahrheit nonkulturell ist und alle Rassen hasst - uns lediglich Schaden zufügt. Leider verstehen das noch nicht alle in dem ganzen Ausmaß - unsere Enkel müssen das Erbe dieser Erbärmlichkeit einst tragen.


    Nicht der Opportunist gewinnt, denn er ist stets nur ein schwacher Abklatsch des Originals und stellt mit dieser Unterwürfigkeit nur seine Schwäche zur Schau. Wahre Stärke entsteht aus echter Opposition.


    Entweder der Liberalismus versinkt im Bürgerkrieg oder wir alle versinken im Schmutz und leben höchstens als heller Hautschimmer in irgendwelchen moslemischen Ziegenhirten in einem unterentwickelten Agrarland weiter.


    Rasse ist nicht alles, doch ohne Rasse ist alles nichts. Wenn in Deutschland nur noch Drittweltler und Mischlinge rumlaufen wie in Indien, dann sind kleinere politische Probleme wie die Parkplatznot in Ballungsräumen völlig uninteressant für mich.

  • Leute die von Bürgerkrieg schwärmen und ihn sich als Ausweg aus 'irgendwas' (es ist völlig beliebig) herbeisehnen, sind eher ein Fall für... Ach, lassen wir das. Warst Du schonmal bei einer Beratungsstelle? Könnte nicht schaden. Du weißt doch gar nicht wovon Du sprichst. Du schmückst Dich mit einer Haltung, die Dir doch selbst gar nicht gefällt und gar nicht gefallen kann. Du willst eine Zukunft für deutsche Kinder? Dann tu alles dafür, dass ihnen Krieg jeder Art erspart bleibt und laber nicht so einen Unsinn vom "Bürgerkrieg gegen den Liberalismus". Du langweilst mich, denn Du bist so berechenbar, dass auch ich Deine Beiträge für Dich schreiben könnte.
    Ich empfehle Dir mal 1-2 Folgen von Playboy51TV auf YouTube. Das ist ein Format, dass sogar "Switch" nicht mehr parodieren kann. Sowas ähnliches bist Du leider auch. Geh tief in Dich und denk mal drüber nach. Ich kann nur noch drüber schmunzeln und Dich einfach nicht mehr ernst nehmen. :) Bitte sieh es mir nach.

    Ich bin mir darüber klar, daß der Einzelne anbetungswürdig sein kann, die Menschheit in Gänze jedoch ein Brechmittel ist. - Joachim Fernau

  • Zitat von "Dieter"


    Leute die von Bürgerkrieg schwärmen und ihn sich als Ausweg aus 'irgendwas' (es ist völlig beliebig) herbeisehnen, sind eher ein Fall für... Ach, lassen wir das. Warst Du schonmal bei einer Beratungsstelle? Könnte nicht schaden.


    Hier geht es nicht ums "Schwärmen" oder irgendwelche "moralischen" Maßstäbe, sondern um eiskalte Logik. Ob wir den Bürgerkrieg wünschen oder nicht spielt überhaupt keine Rolle, da wir uns in einer sozialen Entwicklung befinden, welche zwangsläufig dahinführen wird. Die Weichen zum Bürgerkrieg wurden bereits in den 70er Jahren gelegt und hätten allerspätestens in den 90er Jahren noch abgewendet werden können.
    Nicht umsonst denkt die Politik über Bundeswehreinsätze im Innern nach und auch ausländische Geheimdienste teilen meine Prognosen.


    Die Logik ist ganz einfach, wenn man keine moralischen Scheuklappen trägt: Der Bürgerkrieg lässt sich nicht mehr abwenden, ergo ist es besser, dass er früh genug kommt, bevor sich die Zahl der autochthonen Europäer weiter verringert und die Zahl islamischer Zivilokkuopanten weiter erhöht, da es sonst mehr Opfer auf unserer Seite geben wird. Je später es knallt, desto höher die Verluste. Irgendwelche sachlichen Einwände.



    Zitat von "Dieter"


    Ich empfehle Dir mal 1-2 Folgen von Playboy51TV auf YouTube. Das ist ein Format, dass sogar "Switch" nicht mehr parodieren kann. Sowas ähnliches bist Du leider auch. Geh tief in Dich und denk mal drüber nach. Ich kann nur noch drüber schmunzeln und Dich einfach nicht mehr ernst nehmen. :) Bitte sieh es mir nach.


    Ich brauch kein TV, denn ich kenne auch so genug Bunnies! :mrgreen: Und nicht so nen lesbischen Kegelclub wie Du! :P

  • BTW: Bei der Fluthilfe dient die Bundeswehr ihrem eigentlichen Zweck, nämlich der Verteidigung deutscher Interessen zu dienen. Die Auslandseinsätze hingegen kosten uns nur Menschen und tragen den Terror ins Land, und wir haben gar nichts davon. Soviel zur fehlenden Anerkennung.Punkt.