Kommentar zu Kirchweyhe: "Verzicht auf Gegenwehr"

  • Aus der Bluttat von Kirchweyhe ist kein Fanal, kein folgenreicher Weckruf geworden. Man muß sie wohl als Menetekel, als Vorzeichen noch größeren Unheils verstehen. Die furchtbaren Verwundungen, die dem Opfer Daniel S. zugefügt wurden – das zertretene Hirn, das gebrochene Rückgrat –, zeugen von physischer und symbolischer Vernichtungsabsicht und archaischen Energien. Der türkischstämmige Schriftsteller Akif Pirincci hat sie in einem auf der Internetplattform „Achse des Guten“ veröffentlichten Artikel klar benannt. Unter dem Titel „Das Schlachten hat begonnen“ erkennt er im Rudel- und Jagdverhalten der Tätermeute ein verbreitetes Handlungsmuster und deutet es als Ausdruck eines „evolutionären Vorgangs“. Laut Pirincci vollzieht sich der „schleichende Genozid an einer bestimmten Gruppe von jungen Männern“. Ziel sei die Übernahme des Territoriums und die Unterwerfung der autochthonen Ethnie. „Die Evolution ist nun einmal ein blindes, blödes Programm, aber extrem effektiv.“

    Hier geht's weiter...

    Ich bin mir darüber klar, daß der Einzelne anbetungswürdig sein kann, die Menschheit in Gänze jedoch ein Brechmittel ist. - Joachim Fernau

    3 Mal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Die Biopolititk dieses Staates ist negativer Natur - somit dysgenisch. Das ist natürlich höchst irrational, weil der Staat sich seiner eigenen Grundlagen beraubt, indem er die produktiven Bevölkerungsanteile beständig benachteiligt und seit Jahrzehnten die Zuwanderung unproduktiver Mneschenmassen zugelassen und gefördert hat. Die Geheimdienste - und damit auch die Bundesregierung - rechnen schon lange mit inneren Unruhen, doch getan wird nichts. Dies ist ganz offensichtlich Absicht, nicht umsonst wurde Kirsten Heisig mutmaßlich professionell ermordet.


    Wenn man sich bei jedem dieser hässlichen Gesichter einmal bewußt machen würde, dass sie uns mehr Kosten als sie einbringen und darüber hinaus nur Schmutz und Kriminalität verbreiten und uns insgeheim oder offen verachten, dann müsste der Fall umgekehrt sein, dann würden denen wohl wöchentlich die Schädel eingetreten.


    "Kampfmaschinen" sind die meisten jedoch nicht, es ist doch immer dieses typische orientalische Rudelverhalten, nur zum Angriff anzusetzen bei absoluter Übermacht, gepaart mit einem menschenverachtenden Sadismus, der sich alleine schon durch blonde Haare auslösen lässt. Dahinter stecken nichts weiter als Feigeheit, Neid, Rassenverachtung und menschliche Minderwertigkeit.

  • Hallo "Dieter"!


    Vielen Dank für deinen Beitrag und den verlinkten Artikel.
    Wirklich sehr interessant und lesenswert.


    Generell würde ich mir wünschen, dass hier noch mehr Beiträge und Kommentare den Geist der erklärenden Offenheit diese Artikels aufgreifen, anstatt mit immer neu entdeckten Fremdwörtern und wirren Verschwörungstheorien neue Leser abzuschrecken.
    Jeder aktive Schreiber sollte sich mal überlegen, welche Besucher eine Seite wie RockNord anspricht.


    Hoffentlich erreicht der "Widerstand" einmal das Niveau des o.g. Artikels, selbst die Junge Freiheit erkennt das ja inzwischen wohl offen an.


    Beste Grüße. Pils

  • Zitat von "alfadur"


    Generell würde ich mir wünschen, dass hier noch mehr Beiträge und Kommentare den Geist der erklärenden Offenheit diese Artikels aufgreifen, anstatt mit immer neu entdeckten Fremdwörtern und wirren Verschwörungstheorien neue Leser abzuschrecken.
    Jeder aktive Schreiber sollte sich mal überlegen, welche Besucher eine Seite wie RockNORD anspricht.


    Meinst Du mit "wirren Verschwörungstheorien" den Mord an Kirsten Heisig?! Den elften September.. Oktoberfestattentat.. NSU..... ??


    Der Selbstmord Heisigs wird auch von Wisnewski bezweifelt, dessen "verheimlicht, vertuscht, vergessen" im renommierten Knaur-Verlag verlegt wird und selbst bei Weltbild in der Vitrine steht, scheint also ein ziemlicher Bestseller zu sein..


    Und was den Artikel angeht: Vom Genozid am deutschen Volk und dem biopolitischen Kontext dabei haben "wir" schon lange vor Akif Pirincci gesprochen!

  • Die Besinnung auf Gegenwehr ist in einer dekadenten, konsumverfallenen Gesellschaft, deren Hauptanliegen der Kasten Bier im Keller und das dauernde fussballglotzen ist, nicht mehr zu erwarten. Die Grausamkeit der Invasoren gegenüber der Einheimischen ist die Gewalt. Die Grausamkeit der Einheimischen gegen ihre Landsleute ist die Feigheit!

    Je mehr sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen die sie aussprechen.
    (George Orwell)

    2 Mal editiert, zuletzt von Racheengel ()