200 Jahre deutscher Befreiungskampf

  • Es ist vollkommen unzweifelhaft, dass nur ein dysfunktionales System auf Repression und Zensur angewiesen ist.


    Die Pfeiler der alten BRD waren relativer allgemeiner Wohlstand, innere Sicherheit und äußerer Frieden. Das sind zweifellos starke Argumente für einen Staat. Der Multikulturalismus jedoch ist die Mutter aller Probleme und das Ende der BRD.

    Und diese wirklich starken Argumente für einen Staat so aufs Spiel zu setzen.

    Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da war die Einwanderung von Kulturfremden nur ein Randthema.

    Asylmißbrauch störte uns in den 80 igern auch schon, aber da gab es noch sehr viele andere nationale Themen und auch Vorträge von Kriegsteilnehmern über dieses oder jenes Thema und die deutschen Ostgebiete waren immer im Gespräch und die Birne Kohl war ein ähnliches Gespött wie Merkel. Aber Merkel ist unangefochten Nr. 1 der Abartigkeit.

    Ich weiß nicht , ob 2015 wirklich noch eine Umkehr zur normalen Politik möglich gewesen wäre, auch ohne die millionen Raketentechniker, die von 2015-2019 in die Merkel- BRD kamen.

  • Das ist ja das Kuriose!

    Es gibt hier in unserer Heimat nur hochgradig extreme

    Positionen!

    Deswegen sagt man Polarisierung. Das liegt daran, weil es jetzt um die Substanz geht. Umso größer die Krise wird, desto weniger Platz gibt es für einen Mittelweg. Es gibt nur für Deutschlands Leben oder für Deutschlands Tod.


    Die Zeiten, wo man unpolitisch sein konnte, das war der Luxus des Goldenen Zeitalters. Hier geht es um unsere Lebensqualität und vor allem um die Zukunft.


    Je dysfunktionaler das System wird, desto stärker die Repression gegen Dissidenten. Ein schwaches System kann seine Autorität nur noch über Zwangsmittel aufrechterhalten. Ein Staat, der die Innere Sicherheit mutwillig gefährdet, verrät seine Kernaufgabe und damit seine Legitimation.


  • Feige Ratten, mit so vielen auf einen draufgehen.


    Ich war mal mit paar Leuten auf nem bayerischen Dorffest. Einer von uns meinte, einen anderen Deutschen anpöbeln zu müssen, weil der ein bisschen alternativ aussah. Wir meinten dann einer gegen einen. Der Alternative hatte ziemlich was drauf und hat den Kollegen umgeboxt. Als der bluten am Boden lag, hat der Alternative ihm aufgeholfen und ein Bier ausgegeben.


    So regeln das Deutsche.

  • Deutsche gegen Deutsche, das ist in der heutigen Zeit wirklich eine Krankheit im Endstadium.


    Noch bekloppter sind diese sogenannten Fußballfans, anstatt ihre Energie in Bahnen zu lenken, die unserem Land helfen, kloppen die gegenseitig auf sich ein.

    Du darst Niemanden unterschätzen, egal wie der aussieht oder wie groß der ist.

    Und Dein Kollege hat das verdient, denn was soll das Anpöbeln?

  • Deutsche gegen Deutsche, das ist in der heutigen Zeit wirklich eine Krankheit im Endstadium.


    Noch bekloppter sind diese sogenannten Fußballfans, anstatt ihre Energie in Bahnen zu lenken, die unserem Land helfen, kloppen die gegenseitig auf sich ein.

    Du darst Niemanden unterschätzen, egal wie der aussieht oder wie groß der ist.

    Und Dein Kollege hat das verdient, denn was soll das Anpöbeln?

    Grundlos Volksgenossen anpöbeln und sich dann in den Schutz der Gruppe zurückziehen ist undeutsch. Ich denke er hat draus gelernt. Klar hätten wir geholfen, wenn der Typ auf ihn am Boden getreten hätte. Aber so war es fair und gebietet Respekt.


    Ich erinnere mich noch an einen Urlaub an der Ostsee, wo ich ein Mädel kennengelernt hatte, das meinte, dass die Glatzen bei denen in der Disco einfach jeden anpöbeln, der keine Glatze hat (schon lange her). Genau mit so einem asozialen und gemeinschaftsfeindlichen Verhalten macht man den Gegner stark. Wir haben uns das damals so erklärt, dass die Glatzen im Osten zu wenig natürliche Feinde hatten


    Naja was den Fußball angeht, ich kann damit eh nicht viel anfangen, aber ich hab früher auch so argumentiert wie Du, dann kam HoGeSa 2014. Wohlgemerkt noch kurz vor Pegida.

  • So Typen wie dieser Phillip Schlaffer (Ex Rechte Rotlichtrocker) , genau solche Kraken sind doch das Übel und der Tod des NW gewesen.


    Zuerst hat er das medial gezeichnete Image dankbar aufgenommen und weitergeführt und damit alle normalen Menschen abgeschreckt. Rumpöbeln, Rotlicht, Kriminalität, wahrscheinlich auch Drogen. Und dann einen auf Aussteiger machen und gegen ALLE Rechten hetzen, obwohl ER und seinesgleichen damals für das schlechte Image gesorgt haben und Patrioten in Verruf gebracht haben. :rolleyes: