Essener bekämpfen Nazi-Säuberung ihrer Straßen

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1359822843_106.jpg','left'] Zwei Straßen in Essen tragen Namen von Nazi-Generälen. Nun ist eine Umbenennung geplant, doch die verursachen bei Anwohnern Kosten. Weil sie sich wehren, stecken sie viele nun ins rechte Lager. Mit Hitler-Plakaten kämpft eine Bürgerinitiative in Essen derzeit für die Umbenennung zweier Straßen im Essener Süden. Die Von-Einem-Straße und die Von-Seeckt-Straße tragen seit 1937 die Namen der Generäle Karl von Einem (1853-1934) und Hans von Seeckt (1866-1936).


    Die Gegner sehen die Generäle in der ideologischen Nähe zum nationalsozialistischen Regime. Lokalpolitiker des zuständigen Stadtteilparlaments haben deshalb die Rückbenennung in die bis 1937 geltenden Namen Ortrud- und Irmgardstraße beschlossen. Dagegen protestierten viele Anwohner – weil ein Adressenwechsel Kosten verursacht und weil sie sich übergangen fühlen. Mit 6000 Unterschriften haben sie einen Bürgerentscheid erzwungen, der am ersten Februarwochenende im gesamten Stadtbezirk stattfindet.


    Hier geht es weiter...

    Lasst euren Körper vergessen, was tierische Produkte sind - euren Verstand aber nicht.

  • Als ob es in diesem Land nicht tonnenweise Projekte gäbe , für die dringend jeder Euro gebraucht würde , welcher nicht gerade im Ausland vor die Säue geworfen wird. Warum also nicht unnötigerweise Straßen umbenennen ?! :stirnklatsch1:

  • 80 % haben für den Erhalt der alten Strassenamen gestimmt.


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon