Flashmob oder "rassistisch motivierter Übergriff"?

  • Es dauerte nur wenige Minuten – Minuten, die sich für viele wie eine halbe Ewigkeit angefühlt haben dürften. Am Samstag, um 11.40 Uhr kam es am Schlingermarkt in Floridsdorf zu einem ungewöhnlichen, offenbar rassistisch motivierten Übergriff. Bei einer Tanzveranstaltung der Caritas tauchten plötzlich zehn maskierte Männer auf. Sie verbargen ihre Gesichter hinter Schweins- und Affenmasken sowie hinter jener Fratze, mit der ein Mann im Kinofilm "Scream" mehrere Jugendliche kaltblütig massakriert.


    "Die Männer umzingelten einige Teilnehmer des afro-haitianischen Tanzworkshops und jagten ihnen furchtbare Angst ein", sagt Caritas-Sprecher Klaus Schwertner im Gespräch mit dem KURIER. Eine Teilnehmerin erinnert sich: "Die ganze Aktion dauerte wahrscheinlich nur drei Minuten, angefühlt hat es sich aber wie eine halbe Ewigkeit. Ich hatte schreckliche Angst."


    Die maskierten Männer hielten ein Schild in die Höhe und ließen Zettel mit dem Slogan "Zertanz die Toleranz" zurück. Nach der Störaktion rannten sie sofort davon. Verletzt wurde niemand. "Wir sind aber entsetzt über diese rassistisch motivierte Aktion und haben sofort Anzeige bei der Polizei erstattet", sagt Schwertner. "Hier geht es um Angstmache und Hetze und diese verurteilen wir scharf."


    Hier geht's weiter...


    Man lese auch das Interview mit den Initiatoren.

    Ich bin mir darüber klar, daß der Einzelne anbetungswürdig sein kann, die Menschheit in Gänze jedoch ein Brechmittel ist. - Joachim Fernau

    Einmal editiert, zuletzt von Dieter ()

  • Und jetzt sind wir mal gaaanz kreativ und erfinden den Aufhänger einer solchen Aktion unter linken Vorzeichen: "Kreativer Protest gegen Nazis" oder "Demokraten tanzen erfolgreich gegen Parolen der rechtsextremen NPD an"...

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Zitat von "SelbstSchutz"


    Und jetzt sind wir mal gaaanz kreativ und erfinden den Aufhänger einer solchen Aktion unter linken Vorzeichen: "Kreativer Protest gegen Nazis" oder "Demokraten tanzen erfolgreich gegen Parolen der rechtsextremen NPD an"...


    Sie hätten auf's Maul bekommen.


    Im Ernst, anderen Menschen Angst einjagen ist nicht kreativ, sondern blöd.

    Ich würde fortfahren, vegetarisch zu leben, selbst wenn die ganze Welt begänne, Fleisch zu essen.
    Dies ist mein Protest gegen den Zustand der Welt. ... Und ich glaube, es ist ein sehr wichtiger.
    up2438_1335470304.png

  • Meinst Du jetzt, daß der Trupp von der NPD denen Angst eingejagt hätte?

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Nein, ich meine, dass es arglosen Leuten Angst macht, wenn ein Trupp maskierter auf 'ner Party oder was immer das war, mit Parolen Pogo tanzen bzw. rumhampeln.


    NPD-Veranstaltungen in der Öffentlichkeit sind nie arglos. Da ist immer ein Trupp dufter Security-Typen am Start, so dass eine Aktion wie die beschriebene praktisch nicht stattfinden könnte.

    Ich würde fortfahren, vegetarisch zu leben, selbst wenn die ganze Welt begänne, Fleisch zu essen.
    Dies ist mein Protest gegen den Zustand der Welt. ... Und ich glaube, es ist ein sehr wichtiger.
    up2438_1335470304.png

  • Dieter: Sind ja auch stets Weiße wie Klaus Schwertner, die sich als Sprachrohr von Noch-Minderheiten geben (böse Zungen würden vermuten, dass dies daran liegt, dass die Betroffenen selbst weder lesen noch schreiben oder sich vernünftig artikulieren können).

  • Zitat von "Dieter"

    Bei 1min16 sieht man zweifellos, wie angsteinflössend das für Menschen afrikanischer Abstammung gewesen sein muss.


    Die es verstanden haben waren sicher nicht so amüsiert. Aber hey, die Geschmäcker sind eben verschieden.

    Ich würde fortfahren, vegetarisch zu leben, selbst wenn die ganze Welt begänne, Fleisch zu essen.
    Dies ist mein Protest gegen den Zustand der Welt. ... Und ich glaube, es ist ein sehr wichtiger.
    up2438_1335470304.png

  • Du hast von Angst gesprochen - genau wie die Schmierer des Artikels:


    Zitat

    Nein, ich meine, dass es arglosen Leuten Angst macht, wenn ein Trupp maskierter auf 'ner Party oder was immer das war, mit Parolen Pogo tanzen bzw. rumhampeln.


    Ich will diese Aktion gar nicht in den Himmel loben, aber Angst sieht anders aus. Ich will Dir nicht unterstellen, dass Du ein Pussy-Riot-Anhänger bist, aber im Gegensatz zu diesen Geisteskranken - die aktuell im Gespräch für einen Menschenrechtspreis *spit on it* sind - ist der Protest der Identitären in Wien harmlos und im Rahmen des Rechts.


    Was aus dem Artikel hervorgehen sollte, ist die ekelhafte Verzerrung von Tatsachen, um eine "rechte Bedrohung", bei der Leute um Ihre Unversehrtheit fürchten müssen, zu konstruieren, die es nicht gibt.

    Ich bin mir darüber klar, daß der Einzelne anbetungswürdig sein kann, die Menschheit in Gänze jedoch ein Brechmittel ist. - Joachim Fernau

    Einmal editiert, zuletzt von Dieter ()

  • Tust Du bitte noch das Video rein, in dem die Leute vom schwarzen Tanzworkshop zu sehen sind? Das wäre nett, und dann kann man sich zu der Veranstaltung auch sinnvoll äußern.

    Ich würde fortfahren, vegetarisch zu leben, selbst wenn die ganze Welt begänne, Fleisch zu essen.
    Dies ist mein Protest gegen den Zustand der Welt. ... Und ich glaube, es ist ein sehr wichtiger.
    up2438_1335470304.png

  • Frag doch bitte bei kurier.at nach, Krieger. Die scheinen es ja besser zu wissen, als die Initiatoren (siehe Interview).

    Ich bin mir darüber klar, daß der Einzelne anbetungswürdig sein kann, die Menschheit in Gänze jedoch ein Brechmittel ist. - Joachim Fernau

  • Das da zwei verschiedene Sichtweisen aufeinander treffen ist doch klar. Sinnvollerweise filmt man aber einen solchen Auftritt als Organisator mit. Dann könnte man u.U. irgendwie beurteilen, ob die Betroffenen verängstigt oder belustigt waren. Aber dieser zusammengeschnittene Clip, der zu einem Gutteil in 'ner Bahn spielt, zeigt mir zumindest nix. Sind da überhaupt originale Aufnahmen vom Event? Ist die Schware die beschriebene Animateurin? Da sieht nichts aus, was eine Veranstaltung gewesen sein könnte.


    Warum Krieger? Müsste doch klar sein, dass ich Aktionen, die sich nicht gegen die Herrschaft richten (egal ob von links oder rechts) selten gut finde.

    Ich würde fortfahren, vegetarisch zu leben, selbst wenn die ganze Welt begänne, Fleisch zu essen.
    Dies ist mein Protest gegen den Zustand der Welt. ... Und ich glaube, es ist ein sehr wichtiger.
    up2438_1335470304.png

  • Wenn die jetzt "Herrschaft wegbassen" auf ihr Schild geschrieben hätten, wärst du einverstanden?

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Klar, wenn sie damit ein Polizeiauto, eine Bank oder so etwas umtanzen, dann finde ich es lustiger bis lustig, je nachdem, wie sie sich anstellen.

    Ich würde fortfahren, vegetarisch zu leben, selbst wenn die ganze Welt begänne, Fleisch zu essen.
    Dies ist mein Protest gegen den Zustand der Welt. ... Und ich glaube, es ist ein sehr wichtiger.
    up2438_1335470304.png

  • Auf keinen Fall dürfen Mitbürger mit Migrationshintergrund "verängstigt" werden.. wird hingegen einem Deutschen das Auge mit einer abgebrochenen Bierflasche ausgestochen, so ist Bewährung drin.

  • Zitat von "waldmeister"


    Klar, wenn sie damit ein Polizeiauto, eine Bank oder so etwas umtanzen, dann finde ich es lustiger bis lustig, je nachdem, wie sie sich anstellen.


    Spaßbremse! :mrgreen:

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • SelbstSchutz


    Ach komm, die anderen hier machen das doch lässig wieder wett ;). Die drei Beiträge vor Dir waren wieder so scharf und pointiert am Thema, dass man nur sagen kann:


    Ich würde fortfahren, vegetarisch zu leben, selbst wenn die ganze Welt begänne, Fleisch zu essen.
    Dies ist mein Protest gegen den Zustand der Welt. ... Und ich glaube, es ist ein sehr wichtiger.
    up2438_1335470304.png