Die Welt ist schwer empört - Jugendliche verprügeln Rabbiner in Berlin

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1346312285_106.jpg','left'] Mitten in Berlin wird ein Rabbiner von Jugendlichen verprügelt und beleidigt. Der kleinen Tochter des Mannes drohen die vermutlich arabischstämmigen Täter mit dem Tod. Der Staatschutz ermittelt. Vor den Augen seiner kleinen Tochter ist ein Rabbiner der Jüdischen Gemeinde in Berlin-Schöneberg von vier Jugendlichen überfallen und antisemitisch beleidigt worden. Der 53-Jährige war am Dienstagabend mit dem sechsjährigen Mädchen in der Beckerstraße unterwegs, als die nach Polizeiangaben vermutlich arabischstämmigen Jugendlichen den Mann angriffen, wie ein Sprecher am Mittwoch sagte.


    Der Fall löste Entsetzen aus. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) verurteilte die Tat als "feigen Überfall". Auch der Europäische Jüdische Kongress (EJC) schaltete sich ein und erinnerte an das Attentat auf eine jüdische Schule in Toulouse. Dort hatte ein Islamist im März sieben Menschen getötet.


    Hier geht es weiter...

    Lasst euren Körper vergessen, was tierische Produkte sind - euren Verstand aber nicht.

  • Schade, das der "Staatschutz" nicht auch bei Deutschen, die kulturell bereichert wurden, ermittelt :roll:

    Die Kontrolle der Medien ist die Kontrolle des Geistes
    Cabal


    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke
    George Orwell


    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart
    Curt Goetz

  • "Logisch" in dieser BRD ist nur, das Nichtdeutsche stets das Opfer sind und Deutsche nur die Täter sein können. Wenn es anders wäre, würde doch das gutmenschliche Weltbild zusammenbrechen :wink:

    Die Kontrolle der Medien ist die Kontrolle des Geistes
    Cabal


    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke
    George Orwell


    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart
    Curt Goetz

  • Den Politikern ist vor allem die möglichst fremdartige Abstammung wichtig. Solange die meisten Muslime entweder dunkle Haut oder krumme Nasen haben dürfen sie auch gerne antijüdisch und antifeministisch sein, denn sie eignen sich nunmal besser zur Überfremdung als die handvoll Juden auf der Welt. Emanzipation und Toleranz sind bloß Werkzeuge zur Zersetzung der Weißen und ihrer Basis, der Familie. Von fremden Ethnien wird das nicht erwartet ---> Kulturrelativismus.

  • Zitat

    Solange die meisten Mohammedaner entweder dunkle Haut oder krumme Nasen haben dürfen sie auch gerne antijüdisch und antifeministisch sein, denn sie eignen sich nunmal besser zur Überfremdung als die handvoll Juden auf der Welt.


    Die Diskrepanz besteht nur darin, dass die Juden den Nichteuropäern deshalb trotzdem keine Kollektivschuld anhängen. Den schwarzen Peter hat nunmal grundsätzlich immer der Deutsche Michel und/oder die anderen weißen Völker im Bezug auf "Unterdrückung".

    Je mehr sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen die sie aussprechen.
    (George Orwell)

  • Zitat von "Racheengel"


    Die Diskrepanz besteht nur darin, dass die Juden den Nichteuropäern deshalb trotzdem keine Kollektivschuld anhängen. Den schwarzen Peter hat nunmal grundsätzlich immer der Deutsche Michel und/oder die anderen weißen Völker im Bezug auf "Unterdrückung".


    Biologisch (in unterschiedlicher Mischung) und ethnisch gibt es zwar die Juden, genau wie die Europäer, allerdings muss man in diesem Punkt meines Erachtens zwischen den Juden in Europa und dem politischen Sprachrohr des Judentums unterscheiden.


    Die Juden in Europa werden wohl kaum ihre eigene Misshandlung oder Vertreibung gutheißen, und deswegen können sie gar nicht für muslimische Zuwanderung sein, unabhängig davon, ob der Einzelne den Islam kollektiv verurteilt oder nur einzelne Strömungen.


    Ich halte es zwar zumindest für wahrscheinlich, dass ein nicht unbeträchtlicher Teil der Juden die multikulturelle Gesellschaft in Europa (freilich nicht zwangsläufig auch in Israel) gutheißt, jedoch wird kaum ein Jude, der in Europa lebt, Interesse daran haben, dass Europa zunehmend islamisch wird; an dieser Stelle sei auf Ralph Giordano hingewiesen.


    Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, kann es allerdings gut sein, dass den Zionisten eine Vertreibung der Juden aus Europa und damit eine verstärkte Zuwanderung der Juden nach Israel ganz Recht ist!


    Letztendlich sind es einzelne jüdische Intellektuelle wie Goldhagen und Adorno, welche den antideutschen Geist der 68er-Generation prägten, wo letztlich eine von mehreren Wurzeln der heutigen gesellschaftlichen Missstände zu suchen ist.. Jedoch wird der Kulturmarxismus und die mit ihm einhergehenden Verfallserscheinungen in Europa auch von Europäern getragen, von den Politikern, den Juristen, den Medienmachern, welche ihre eigenen Völker verraten.


    Gerade die Kollektivschuld der Weißen an Kolonialismus und anderen Dingen ist eine Wahnvorstellung von zu 95% euopäischen missratenen Geistern.


    Deshalb müssen wir den antiweißen Ungeist zuerst in uns selbst bekämpfen, dann kann auch keine äußere Feindmacht unser Handeln manipulieren.