Wer hat da geschlafen? Reichsadler frisch aufpoliert

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1338831146_106.jpg','left'] Eine Lokalposse sorgt im baden-württenbergischen Hohenlohekreis für Wirbel: Die Brüder-Grimm-Schule in Künzelsau, ein Bau aus den 30er Jahren, wird saniert – samt Reichsadler und völkischem Spruch über dem Eingang. Die Lehrerschaft der Schule wollte die Nazi-Insignien entfernt haben. Doch der Schulträger, die Stadt, hat anders entschieden. Rund 1,9 Millionen Euro investieren Stadt und Land, um das Haus der Förderschule behindertengerecht umzubauen, eine Aula einzubauen sowie die Wände und die Fenster zu erneuern. Bei den Arbeiten allerdings kommt einem Bericht der “Südwest-Presse” zufolge im Treppenhaus ein Wandgemälde aus der Nazi-Zeit zum Vorschein, das jahrzehntelang durch Paneelen verdeckt war.


    Das Fresko zeigt eine groß gewachsene Frau in antikem Gewand, die sich zu Jungen und Mädchen mit Tornistern herunterbeugt. “Die Kinder sehen aus wie minimalisierte Erwachsene. Sie sind höchstens dunkelblond, die Mädchen alle brav bezopft, die Buben barfuß, die Lehrerin auf einem Podest in germanischer, gottesähnlicher Kleidung”, so beschreibt Schulleiterin Anita Neher der Lokalzeitung “Heilbronner Stimme” zufolge das Werk. Das Kollegium sei sich einig: Das Gemälde passe nicht zu einer Schule, die Kinder darin unterstütze, “zu aufrechten, selbstbewussten Persönlichkeiten zu werden, die Vielfalt und Toleranz zu schätzen wissen. Wir wollen das Gemälde auf alle Fälle nicht.”


    Hier geht es weiter...

    Lasst euren Körper vergessen, was tierische Produkte sind - euren Verstand aber nicht.

  • Diese artigen Kinder die so voller gegenseitiger Achtung beieinander stehen und die fürsorgliche Dame. Das geht an einer "toleranten" Schule natürlich gar nicht, gell? Warum benennt man bei der Sanierung nicht eigentlich auch gleich die Schule mit um? Die Gebrüder Grimm waren schließlich auch sehr nationalverbunden.
    Die Schulleiterin Anita Neher hat sogar schon Verbindungen zu den NSUlern gezogen. "Man sieht ja was passiert wenn man auf dem rechten Auge blind ist". Und was passiert wenn man auf dem linken gar nichts mehr sieht dass haben wir neben den Rütli Schulen und den Maikrawallen schon ca 7500 mal seit der Wiedervereinigung gemerkt. Aber um darüber nachzudenken müsste man ja zumindest mal den Rasen betreten.

    Je mehr sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen die sie aussprechen.
    (George Orwell)

  • Zitat von "Der_Uerdinger"


    Das Kollegium sei sich einig: Das Gemälde passe nicht zu einer Schule, die Kinder darin unterstütze, “zu aufrechten, selbstbewussten Persönlichkeiten zu werden, die Vielfalt und Toleranz zu schätzen wissen. Wir wollen das Gemälde auf alle Fälle nicht.”


    Wäre es nicht wichtiger den Kindern Anstand und gegenseitigen Respekt beizubringen? Wie Tolerant die einige Kulturbereicherer sind dürfen wir ja fast jeden Tag erfahren :roll:

    Die Kontrolle der Medien ist die Kontrolle des Geistes
    Cabal


    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke
    George Orwell


    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart
    Curt Goetz

  • Scattermax und Racheengel: Euer Wort in Gottes Ohren, doch darum geht es den faligen Höllenhexen gar nicht. Die wollen Schwarzköpfe, und blonde Kin der höchstens als Beiwerk um sie zu quälen und eriedrigen.


    Zuerst stand die sog. Gleichheit im Vordergrund. Dann stellte sich logischerweise heraus (nicht umsonst waren Leute, die so drauf waren jahrtausendelang Freaks), dass Chancengleichheit immer bedeutet, dass die Minderbemittelten dabei verlieren; wurde die sog. Gleichbehandlung erschaffen.


    Von nun an sollte es keine erstrebenswerte Leistung mehr sein, besser als alle anderen zu sein, denn schließlich konnten ja die Faulen und Untauglichen angeblich nichts dafür, dass sie faul und untauglich waren...


    Und heute regiert uns ein Karnevalsverein, die roten Pappnasen von Berlin, die Popostecher und trockenen Faltenschlägerinnen von Berlin und sagen, dass Leistung kein Wert ist (da auch die Benachteiligten Rechte hätten).


    Somit sehen wir uns in einer momentanen Realität des Irrsinns, und ich weiß nicht, was man dagegen machen soll. Anlass zur Hofnung gibt nur die Tatsache, dass jegliche Randgruppe zur Macht kommen kann/konnte, egal wie prekär auch ihre historische Lage zur Zeit sein mag.


    Es gibt kein Gut und Böse. Wir sind eben die eine geistige Strömung, und sie die andere. Wo die Sozis 1938 standen, stehen wir heute. Freiich haben wir damals wie heute die besseren Argumente. Doch gegen den Zeitgeist kommt man nicht mit Argumenen an. Da müssen schon zerstörewrische Gewalten das Weltgeschehen ändern.