Ein Fall für die Geschmackspolizei? Erneut Hitler-Spirituosen im Umlauf.

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1325346961_2.jpg','left'] „Nostalgische Flaschen von ehemals geschichtlichen Größen“ – mit diesem Text warb ein Vorarlberger Unternehmer für Schnapsflaschen mit Hitler-Etikett und erregte die Aufmerksamkeit der österreichischen Justiz. Ist das in Deutschland strafbar oder nur ein Fall für die Geschmackspolizei? | Schon vor einigen Jahren machte ein italienischer Weinhändler Schlagzeilen, der seine Flaschenetiketten unter anderem mit nationalsozialistischen Parolen und Bildern von Adolf Hitler versah. Die Produkte sollen sich bei deutschen Touristen einer gewissen Beliebtheit erfreut haben. Nun schlägt ein ähnlicher Fall in Österreich Wellen: Dort vertrieb ein einheimischer Unternehmer über das Internet ebenfalls Wein- und Schnapsflaschen, auf denen Hakenkreuze und Hitler-Porträts prangten. Die österreichische Strafjustiz ermittelt deswegen.


    Hier geht´s weiter...

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon