Kein Mord, kein Totschlag: Britin nach Meinungsäusserung in U-Haft.

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1323625578_2.jpg','left'] Die Engländerin Emma West, die mit einem rassistischen Wutausbruch in einer Londoner Straßenbahn für Schlagzeilen sorgte, muß vermutlich auch über Weihnachten im Gefängnis bleiben. Das zuständige Gericht im Londoner Stadtteil Croydon lehnte es ab, West gegen Kaution vorläufig auf freien Fuß zu setzen – auch zu ihrer eigenen Sicherheit. Der Richter fürchtete, sie könnte in nächste Zeit Opfer von Racheakten werden. Der 34jährigen wird Erregung öffentlichen Ärgernisses durch rassistische Beleidigungen vorgeworfen. Der nächste Verhandlungstermin ist für den 3. Januar vorgesehen. Bis dahin bleibt die frühere Zahnarzthelferin in Haft.





    West war in einer Londoner Straßenbahn in Streit mit einer Schwarzen geraten und hatte diese und andere Fahrgäste in vulgärer Weise beschimpft. Mit ihrem Sohn auf dem Schoß schrie sie unter andrem:


    „Du bist nicht britisch, du bist schwarz“.


    Hier geht´s weiter...

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Lesenswert


    Der Daily Telegraph vom 23. Oktober zitierte einen ehemaligen Berater von Tony Blair und Jack Straw, der offenlegte, daß die Labour Party im letzten Jahrzehnt bewußt die Einwanderungskontrollen gelockert hätte, um das Land der „Masseneinwanderung zu öffnen“, es im Sinne des Multikulturalismus „radikal zu verändern“ und damit „der Rechten die Vielfalt unter die Nase zu reiben“ („to rub the Right’s nose in diversity“.) Natürlich sei dieser Plan geheimgehalten worden, vor allem, um die Wählerschaft aus der Arbeiterklasse nicht zu entfremden.


    Diese verfluchten Verbrecher gehören als Partei(en) nicht nur verboten, sondern eingesperrt.

  • Zitat von "Wehrwolf"


    Diese verfluchten Verbrecher gehören als Partei(en) nicht nur verboten, sondern eingesperrt.


    Nö. Für Demokraten fallen mir bessere Lösungen ein. :wink:

    Lasst euren Körper vergessen, was tierische Produkte sind - euren Verstand aber nicht.

  • Find ich aber auch vulgär, die als "Schwarze" zu bezeichnen! ;)

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Zitat von "Blockwart"


    Ach, die Engländer brauchen das, so richtig mit Nichtengländern überrannt zu werden.
    Die haben doch den multikulturellen Bazillus mit verbreitet
    Nur leider sind wir das nicht.


    Ja, Churchill und seine Clique waren das, sie haben Europa und damit auch ihr eigenes Land im Zweiten Weltkrieg beinahe begraben. Aber es gab auch im England der damaligen Zeit pazifistische und deutschfreundliche Kräfte, denen bewusst war, dass kaum ein Engländer weiß wo Danzig überhaupt auf der Karte zu finden ist, dass keiner wusste, wofür er überhaupt in den Krieg zog. Die klügeren unter den Engländern waren sich sehr wohl darüber im Klaren, dass nur Deutschland und England gemeinsam für Frieden und kulturelle Hegemonie stehen können.


    Es war ein Bruderkrieg, der keiner von beiden Seiten genützt hat. Mit dem Unterschied, dass Deutschland mit England nie Krieg haben wollte!


    Aber wenn Du sagst, die Engländer hätten es deswegen nicht anders verdient, dann wären auch "wir" selbst schuld. Denn die deutschen Soldaten ziehen heute ebenso für die ökonomischen Interessen fremder Länder in Kriege, von denen sie selbst den Sinn nie begriffen haben.

  • Zitat


    Es war ein Bruderkrieg, der keiner von beiden Seiten genützt hat. Mit dem Unterschied, dass Deutschland mit England nie Krieg haben wollte!


    Meiner Meinung sollte man solche Zöpfe mal abschneiden. Die Europäer sitzen im Prinzip alle in einem Boot. Gerade die jüngeren Generationen, ob Deutscher oder Engländer. Wir müssen zusammenhalten und uns nicht gegenseitig bekämpfen auch wenn es oft nicht an den Deutschen allein liegt. Wenn wir uns gegeneinander aufhetzen so profitieren die zugewanderten Primitivlinge aus nicht europäischen Kulturkreisen und deren Unterstützer davon.


    Ich denke gerade diese Frau dürfte da beispielweise wohl der selben Meinung sein. Es trifft nämlich immer die welche diesen Multikultiwahn genauso wenig wollen und nicht diese Umvolker und fremdgeilen Gutmenschen.

    Je mehr sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen die sie aussprechen.
    (George Orwell)

  • Zitat von "Wehrwolf"

    Ja, Churchill und seine Clique waren das, sie haben Europa und damit auch ihr eigenes Land im Zweiten Weltkrieg beinahe begraben. Aber es gab auch im England der damaligen Zeit pazifistische und deutschfreundliche Kräfte, denen bewusst war, dass kaum ein Engländer weiß wo Danzig überhaupt auf der Karte zu finden ist, dass keiner wusste, wofür er überhaupt in den Krieg zog. Die klügeren unter den Engländern waren sich sehr wohl darüber im Klaren, dass nur Deutschland und England gemeinsam für Frieden und kulturelle Hegemonie stehen können.


    Es war ein Bruderkrieg, der keiner von beiden Seiten genützt hat. Mit dem Unterschied, dass Deutschland mit England nie Krieg haben wollte!


    Aber wenn Du sagst, die Engländer hätten es deswegen nicht anders verdient, dann wären auch "wir" selbst schuld. Denn die deutschen Soldaten ziehen heute ebenso für die ökonomischen Interessen fremder Länder in Kriege, von denen sie selbst den Sinn nie begriffen haben.


    Das ist natürlich richtig!


    Der ganze Medienapparat in England schürt den Deutschenhass und da wird auch schon mal ein beschissener BRD-Politiker mit Hakenkreuzarmbinde abgelichtet.
    Das unsere Länder von Ausländern überrannt werden, ist der normaldenkenden Bevölkerung in England und Deutschland wohl bewußt.
    Ist in England und Deutschland ähnlich. Die Meinungen der Bevölkerung werden einfach ignoriert und es wird mit einer mediengesteuerten Beruhigungspolitik und "ist ja alles nicht so schlimm" Berieselung weitergemacht.
    In Sachen Euro und EU gibt es da schon Unterschiede, was so gar nicht zu der laschen Zuwanderungspolitik in England paßt.


  • Ja. Die normale Bevölkerung ist immer angeschissen. Das Volk will nur anständig regiert werden, oder anders gesagt: Eine feste Arbeit, einen gerechten Lohn und eine würdige Rente bekommen. Das Problem ist nur, dass "demokratische" Politiker die letzten sind, welchen man vertrauen kann oder welche die Interessen des Volkes ernst nehmen würden.


    Dann schon lieber nen exzentrischen König, der sich ernsthaft für die Interessen des Volkes einsetzt und dafür Gladiatorenkämpfe veranstaltet oder Verbrecher ohne rechtsstaatliches Verfahren einsperrt oder köpft.