Erneute Merkwürdigkeiten: Zurückrudern bei Ermittlungen gegen 'Terror-Trio'.

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1322427071_2.jpg','left'] Einem Bericht der BILD-Zeitung zufolge, nahm die 1998 untergetauchte terrorverdächtige Beate Zschäpe im Jahr 2008 seelenruhig an einer Demonstration im sächsischen Geithain teil. Zwar ist es aufgrund von Verpixelung nicht eindeutig erkennbar, doch schreibt das Blatt, dass es die unzensierte Version des Fotos einem Ermittler vorgelegt habe, der Zschäpe von Angesicht kennt und bestätigt habe, dass es sich dabei um die 36-Jährige handele. Die Zeitung stellt fest: „Beate Zschäpe demonstrierte damals für ihre rechtsextremistische Überzeugung, und zwar nur wenige Meter von Polizeibeamten entfernt. Sollte es sich wirklich um Zschäpe handeln, hatte sie nicht die geringste Sorge aufzufliegen, obwohl sie im Herbst 2008 bereits seit zehn Jahren im Untergrund lebte.“


    [imgr]http://www.rocknord.net/forum/…/utool_f_1322426807_2.jpg[/imgr] Noch interessanter ist die Geschichte hinter dem Foto: Die Szene dokumentierte der Leipziger Pressefotograf Sebastian Willnow, der damals für eine Regionalzeitung im Einsatz war. Zwei Tage nach der Demonstration wurde bei ihm eingebrochen: Während er im Nebenzimmer schlief, entwendeten die Täter zielgerichtet die Datenträger mit den Fotos von der Demonstration – das Foto blieb nur erhalten, weil der Mann vier Aufnahmen bereits versendet hatte. Nach dem Einbruch erstattete er Strafanzeige bei der Polizei, doch die Ermittlungen seien im Sande verlaufen.


    Unterdessen nimmt das BKA die Aussage zurück, die aus Thüringen stammende und in Heilbronn erschossene Polizeibeamtin Michéle Kiesewetter habe gegenüber dem Vereinslokal gewohnt, das von der rechten Szene für Treffen genutzt wurde. „Diese Aussage muss nach heutigem Erkenntnisstand insofern berichtigt werden, als sie gegenüber diesem Vereinslokal nicht gewohnt hat, sondern vielmehr nicht unweit davon (als Kind, -Redax-) zur Schule gegangen ist“, so das BKA. Auch der Stiefvater der erschossenen Polizistin hatte sich zu Wort gemeldet und in einem Zeitungsinterview ausgeschlossen, dass es sich bei dem an seiner Stieftochter begangenen Verbrechen um eine Beziehungstat handelt. Der „Ostthüringer Zeitung“ sagte er, weder seine Stieftochter noch er selbst hätten Kontakt zu Neonazis gehabt. Auch andere Behauptungen stimmten nicht: So habe er zum Beispiel nie ein Lokal besessen, in dem sich die rechte Szene getroffen habe.


    Hier und hier gehts weiter...

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Der erste Verweis geht nicht.

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Funktioniert. Unten auf den Link UNTER "Or, continue at your own risk to..." klicken.


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon