Keine Unterwerfung: Piraten-Politiker weist Kritik von Charlotte Knobloch zurück.

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1320488185_2.jpg','left'] Im Streit um das Tragen eines Palästinensertuches hat der Berliner Piraten-Politiker Gerwald Claus-Brunner die Kritik der Vizepräsidentin des Jüdischen Weltkongresses, Charlotte Knobloch, zurückgewiesen. „Den Vorwurf des Antisemitismus weise ich klar von mir“, sagte Claus-Brunner am Donnerstag der Welt. Über den Kurznachrichtendienst „Twitter“ teilte der Piraten-Politiker am Freitag mit, es sei bedenklich, wenn Menschen pauschal verurteilt würden, ohne daß mit diesen zuvor geredet worden sei. „Die Art und Weise wie die Kopftuchdebatte durchgeführt wird, läßt eigentlich längst in der Vergangenheit verortete Muster wiedererkennen.“ Dennoch respektiere er ihre Knoblochs Meinung, sagte Brunner und machte deutlich, er werde die Kopfbedeckung erst nach der Lösung des Nahost-Konfliktes ablegen.


    „Ich werde das Tuch erst ablegen – und dann mit sehr großer Freude – wenn beide Parteien im Nahost-Konflikt einen Kompromiss gefunden haben und Frieden herrscht.“ Dazu gehöre für ihn, dass Opfer entschädigt und Täter bestraft werden.


    Hier geht´s weiter...

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Na mal sehen, wie lange es braucht um die Piraten an die Kandarre zu nehmen...

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Zitat von "RockNORD"


    (...) er werde die Kopfbedeckung erst nach der Lösung des Nahost-Konfliktes ablegen.


    Bis dahin ist das Tuch eingewachsen und er im Sarg. :wink:


    Eine Lösung kann auf beiden Seiten nur die völlige Unterjochung/Vertreibung der jeweils anderen Ethnie bedeuten.