Kandidat stimmt Horst-Wessel-Lied in österreichischer Talentshow an.

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1316609504_2.jpg','left'] Es war das bekannteste Propaganda-Lied der Nazis: Im österreichischen Pendant zum „Supertalent“ hat ein Kandidat das Horst-Wessel-Lied auf der Mundharmonika gespielt. Obwohl die TV-Sendung vorab aufgezeichnet wurde, strahlte der ORF die Passage aus - und entschuldigt sich nun für den Fauxpas. Der österreichische Rundfunk ORF hat sich für den Auftritt eines Kandidaten in der Show "Die Große Chance" vom vergangenen Freitag entschuldigt. Der Mann hatte ein "Volkslied aus dem 19. Jahrhundert" angekündigt und auf seiner Mundharmonika die Melodie des Horst-Wessel-Lieds angestimmt.


    „Der Kandidat selbst hat glaubhaft erklärt, dass er mit seiner Darbietung keinerlei Bezug zum Horst-Wessel-Lied herstellen wollte und ihm die Ähnlichkeit auch nicht bewusst war“, hält der ORF fest. Der Sender nimmt auch die verantwortlichen Redakteure der voraufgezeichneten Sendung in Schutz. Der mögliche Bezug zu dem belasteten Stück sei den Beteiligten nicht bewusst gewesen. Der Vorfall hatte sich bereits am vergangenen Freitag ereignet, als die Sendung ausgestrahlt wurde. Zuschauer erkannten in der Melodie des Kandidaten das NS-Propagandalied und beschwerten sich. Erst daraufhin reagierten die Sendeverantwortlichen, die Passage wurde für die spätere Wiederholung herausgeschnitten. Weder bei der Aufzeichnung noch in der redaktionellen Bearbeitung war der Bezug zur „Parteihymne“ von Hitlers NSDAP aufgefallen.


    Hier geht´s weiter...

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Zitat von "RockNORD"

    Zuschauer erkannten in der Melodie des Kandidaten das NS-Propagandalied und beschwerten sich.


    Ich finde es problematisch, wenn der ORF den Eindruck erweckt, der Wunsch nach Wiederholung sei eine Beschwerde.

    Im Intercity, Hamburg-Köln
    mach ich's mir bequem.
    Der Zug fährt heute pünktlich ab,
    das ist angenehm.