Multikulti für Anfänger. Heute: Der Islam gehört zum Christian.

  • 5DqA2OHY8zY

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Diese "Macht" und die Völkerfeinde welche in diesen Konflikten die Fäden ziehen sind gerissen und sie schlagen so mehrere Fliegen mit einer Klappe. Und die welche ihre Speichellecker sind und die Spielchen mitspielen verraten ihr eigenes Volk. Ich weiß nicht wer schlimmer ist. Die kulturlosen Primitivlinge aus rückständigen Ländern die nach Europa einfallen sind dann das gewünschte kulturlose Multikulti. Der Islam bietet sich dazu noch als Verstärker an da er in seiner Weltanschauung im Gegensatz zur europäischen Kultur steht.

    Je mehr sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen die sie aussprechen.
    (George Orwell)

    2 Mal editiert, zuletzt von Racheengel ()

  • Der Hampelmann Christian ist kein Staatsoberhaupt sonders eine Lachfigur, früher war noch etwas Respekt vor Staatsmännern da, selbst bei den früheren BRD-Staatsmännern. Aber jetzt sind das, durch die Bank weg, kranke Menschen, die diese absolut kranke Politik, bis zum Erbrechen, weiter praktizieren

  • Neulich haben sie eine Reportage über den Duisburger OB Sauerland gezeigt. Der geht jetzt ganz oft die Moschee besuchen, weil er dort noch gerne gesehen wird.


    Der Volkszorn, der ihm jetzt wegen der Loveparade entgegenschlägt, wäre schon bei der Moschee-Eröffnung angebracht gewesen. Ein Volksverräter durch und durch.
    Und ein Armutszeugnis für Duisburg und andere Städte, dass bei dieser praktizierten Überfremdung kaum jemand den Arsch hochkriegt.


    Die Merkel hat gestern wieder geistigen Dünnschiss zum Thema „Integration” abgelassen.
    Dasselbe Fachkräfte-Gelaber wie immer, bloß dass man jetzt „Probleme klar bennen” will und dass die Deutschen „selbst schuld” seien, dass sie ihre Identitätt verlieren.


    Immerhin war der Ghostwriter klug genug, nicht die Formulierung „Probleme LÖSEN” zu verwenden, das wäre dann doch zu unglaubwürdig gekommen.


    Und dann immer dieser oberlehrerhafte Ton, als hätten sie die Probleme nicht selbst verursacht...

  • Zitat von "Wehrwolf"


    ...und dass die Deutschen „selbst schuld” seien, dass sie ihre Identitätt verlieren.


    Aber sobald man anfängt die deutsche Identität zu wahren, kommt gleich die "Nazi-Keule" herabgesaust. :roll:

    Die Kontrolle der Medien ist die Kontrolle des Geistes
    Cabal


    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke
    George Orwell


    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart
    Curt Goetz

  • Zitat von "DeutscherSohn"

    Aber recht hat sie ja. Der Bundesbürger wählt immer aufs neue die Lügenparteien , welche Deutschland kaputt machen.


    Ja. Da behält das Bundesferkel recht.
    Ich finde es abscheulich, wie vom Hartz-Empfänger bis zur Oberschicht, die breite Masse nur an ihre kümmerliche Existenz bis hin zu den Statussymbolen denkt- und sich alles Deutsche zertrampeln lässt.


    Lange plagte mich ja noch das Verständnis für viele ehemalige "Wessis", die nach guten Jahren nun endlich doch auf dem kargen Boden des Kapitalismus gelandet sind.
    Wird schon werden, die Nachkriegsjahre, das WS-Wunder, der Kohl war gut, der Schröder doch kein Mann von Gasprom, die Merkel eine Konservative mit Format. Oder jetzt die Grünen (comming soon!) Endlich eine Insel in Atomeuropa mit horrenden Energie-Preisen.


    Da wo keine Hoffnung mehr ist, dass die Zukunft selbst bestimmt wird, die Menschen Angst haben, vor globalen Märkten, Finanzgeschäften- die ganze Staaten zerschmettern können, eine handlungsunfähige Politik, die nur reagieren statt regieren kann...
    An einem solchen Ort sollte Widerstand wachsen.


    Die Nachbarn in Europa vollziehen diesen Prozeß endlich, nur in der BRD spielt man auf die Karte Euro, jeder Trottel von der SPD und Grünen trällert das kurze Lied vom Segen für die Bunte Republik, vom Vorteil für die Exportwirtschaft.
    Der Rettungsanker mutiert zum Heilsbringer.


    Inzwischen droht sogar mit der Wiedereinführung der D-MARK ein ganz neues Unheil... Die würde zu stark werden und Exporte vernichten.
    Postwendend die Antwort der Schweiz: Die koppelte den Wert Ihrer erstarkenden Währung an den Euro, und machte sie somit für Partner berechenbar, stark und dennoch ungebunden.
    Ein Modell, das abgewandelt wohl auch in Europa funktioniert hätte. Wären da nicht Banken, Großkonzerne und deren bezahlte, unabhängige Volkswirte...