Basis-Arbeit: NPD Wiedereinzug in Mecklenburg-Vorpommern geglückt.

  • Wollen wir hoffen, dass der Lehrer mit dem vorbildlichen Demokratieverständnis keine Abmahnung bekommt.


    L2O4xS0uuD0

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Jawoll!
    Da gucken die Blockparteien aber dumm aus der Wäsche. Offensichtlich haben genug Wähler erkannt, daß die billige Hetze gegen die NPD als Auftrag gesehen werden muss eben genau diese zu wählen.

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Herzlichen Glückwunsch zum Wiedereinzug in das Landesparlament. Macht was draus. :up:
    Das Wählerpotential ist da, jetzt müssen Inhalte, wie das, was Udo Pastörs hier holprig erklärt, den Bürgern vermittelt werden.
    Die EU, deren Krakenarme bis in die Kommunen reichen, die Demokratie zur Farce verkommen lassen, sind eine Ungeheuerlichkeit.
    Kein Politiker der Etablierten wird einst die Handflächen in die Höhe strecken können und behaupten, er habe nichts gewusst.
    Neben dem kindgerechten Beispiel (rauchen) für EU-Diktatur, thematisiert er die Bonzen. Was mir nicht gefällt ist, dass Einzelne sehr wohl so viel Kapital anhäufen dürfen, wie irgend möglich, Hauptsache, die Mitarbeiter werden sozial behandelt.
    Milliardäre im neuen, sozialistischen Deutschen Reich? Wieder Klassen, Schichten mit Sozial-Anstrich? Nur ohne Ausländer? :blink2:
    Hört sich an, wie die Wirtschaftswunderjahre der BRD. Und das waren keine 1000 an der Zahl. Unter deutlich besseren Voraussetzungen.

  • Naja, mit fast zwei Prozent Verlusten kann man den Wiedereinzug nur als mäßigen Erfolg verbuchen.


    Und diese knapp 6 Prozent sind nichtmal ein bundesweites Ergebnis.


    Daran sollte man aber nur teilweise der Partei die Schuld geben, der Bunzelbürger ist halt auch doof genug alle Jahre wieder RotGrün oder SchwarzGelb zu wählen.


    Schön, dass die Etablierten wenigstens ne kleine Ohrfeige verbuchen mussten, auch wenn sie das kaum von Sozialabbau und Überfremdung abhält.

  • Alle dürfen ausreden ...




    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • In den neuen Bundesländern scheint ein weitaus grösserer Teil der Bevölkerung noch bei Verstand zu sein im Gegensatz zum "Westen".

    Je mehr sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen die sie aussprechen.
    (George Orwell)

  • Im Westen gibt es die meisten Geisteskrüppel, insbesondere im multikulturell verseuchten NRW. Nicht umsonst ist die Zahl der psychisch Kranken in den letzten Jahren um 400 Prozent angestiegen.


    In einer Zeit, in der die Alten, die Asozialen und die Fremdvölkischen die Mehrheitsverhältnisse in eine kaputte Multiminoritätengesellschaft verschieben, kann die Mehrheit keine vernünftigen Entscheidungen treffen.


    Das parlamentarishe, förderalistische System hat ausgedient. Die Bankenkrise und das Schuldenmanagement der Südländer bieten viel mehr Chancen zu echter Veränderung als das ewige, langweilige Wählen.


    Darauf muss man sich vorbereiten und nicht zu einem bloßen Debattierclub verkommen.

  • Es ist immer das gleiche. Entscheidungen seit Jahrzehnten am Volk vorbei, aber gewählt werden immer die kranken Systemparteien. Es scheint, als können sie machen was sie wollen, die Verblödungs- und Ruhigstellungsstategie der Herrschenden am Volk ist voll eingeschlagen, mit relativ gesundem Menschenverstand nicht zu erklären