Gegen Rechts: 1000 Linke lärmen im Naturschutzgebiet - ohne Anmeldung!

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1314723771_2.jpg','left'] Rund 1000 Linke feierten am vergangenen Wochenende eine nicht genehmigte Rock- und Techno-Party und machten gegen die NPD Front. Von Anwohnern gab es etliche Beschwerden wegen der Lärmbelästigung. | Sie kamen unangemeldet und okkupierten die große Fläche hinter dem Baugebiet „Wohnpark am Rieden“ in Kühlungsborn West. Und den davorliegenden Strand. Das Camp war illegal, aber mit mehreren Versorgungsständen, Zelten mit leistungsstarker Musik-Sound-Technik, Dixi-Toiletten und einer zentralen Müllsackausgabe offensichtlich professionell vorbereitet worden.


    Unter dem Motto „Nazis wegbassen! Keine Stimme für Nazis in MV“ hatte die Internationale Sozialistische Arbeiterjugend ihre Anhängerschaft von Sonnabend bis gestern Mittag für das Sommercamp 2011 mobilisiert und eingeladen, sich im Landschaftsschutzgebiet Rieden zur „dialektischen Einheit von Spaß, Politik, guter Musik, kollektivem Tanz am Strand und anspruchsvollem Subkulturprogramm“ zu treffen, wie es in der Einladung heißt. Die Anfahrt wurde als „NPD-Wahlplakat-Abhäng-Rallye“ deklariert. Die Teilnehmer des Camps wurden aufgerufen, so viele Plakate wie möglich zu beseitigen und mitzubringen. Daraus wurde, so der Text der Einladung, am Sonntag ein „temporäres Kunstwerk“ gebaut, das später in Rauch aufging.* [...]


    „In wenigen Tagen wird in MV gewählt und es ist ganz wichtig, dass die Nazis nicht in den Landtag und die Kreistage kommen. Deshalb wollen wir mit unserem diesjährigen Sommercamp dazu beitragen, die Nazis in MV zu stoppen“, sagte die Aktivistin. Sie bestätigte, dass es sich um eine nicht angemeldete und nicht genehmigte Veranstaltung handelte. [...]


    Die Polizei beobachtete das Camp, zu Zwischenfällen sei es nicht gekommen. Die Atmosphäre sei friedlich und gewaltfrei gewesen. Es gab Verkehrskontrollen, Daten von Personen seien nicht gespeichert worden. [...]


    Hier geht´s weiter...


    * Das Beschädigen oder Entwenden von Wahlplakaten stellt einen Straftatbestand nach § 303 StGB, Sachbeschädigung, dar. Demnach wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wer (1) rechtswidrig eine fremde Sache beschädigt oder zerstört, (2) Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert, (3) Der Versuch ist strafbar.

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Wichtig: Der Paragraph 303 gilt nicht für rechte und rechtsoffene Parteien!


    Ansonsten sei gesagt, lass es uns gleich machen. Wir hätten dann auch mehr Auswahl für das künstlerische Verbrennen. Allerdings nicht in einem Naturschutzgebiet.

    Lasst euren Körper vergessen, was tierische Produkte sind - euren Verstand aber nicht.

  • Zitat

    Daten von Personen seien nicht gespeichert worden.


    Ist klar. Es werden in großem Stil Straftaten verübt in Sachen Sachbeschädigung , es wird unerlaubt ein Naturschutzgebiet okkupiert , es wird Lärmbelästigung in großem Stil betrieben , aber es werden keine Personen dingfest gemacht bzw. Daten gesichert für spätere Verfolgung. Vor so einem Lumpensystem kann man keinen Respekt haben.