Ziel erreicht: EU sagt 'Rechtsextremismus' den Kampf an.

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1311702670_2.jpg','left'] Gemeinsam gegen Rechts, so lautet die Reaktion der 27 europäischen Staaten nach dem Attentat in Norwegen. Die Innenminister setzen das Thema Extremismus auf die Tagesordnung ihres nächsten Treffens - Europol kündigte eine genaues Profil zu fremdenfeindlichen Gruppen an. | Wie entsteht derartiger Hass? Was kann dagegen unternommen werden? Nach den Anschlägen in Norwegen wollen die EU-Innenminister über die Gefahren von Extremismus und Fremdenfeindlichkeit in Europa diskutieren und gemeinsam gegen Gefahren von Rechts vorgehen. Die Innenminister der 27 EU-Staaten haben die Themen Fremdenhass und Extremismus daher kurzfristig auf die Agenda ihres Treffens im September gesetzt. „Die Tragödie von Norwegen macht das ganz klar erforderlich“, sagte der Sprecher von EU-Kommissarin Cecilia Malmström in Brüssel. Norwegen ist als Nicht-EU-Land eingeladen, an dem Treffen teilzunehmen. Es solle um einen Meinungs- und Informationsaustausch gehen, Beschlüsse seien im Herbst möglich. [...]


    Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) hatte die Europäische Union aufgefordert, stärker gegen Rechtsextremismus vorzugehen. Der Terror in Norwegen sei ein Angriff auf die Grundfeste der freiheitlichen demokratischen Gesellschaft gewesen, schrieb der ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek in einem Kondolenzbrief an den norwegischen Botschafter, Sven Erik Svedmann. „Wir müssen alles daran setzen, dass solche abscheulichen Taten und Gesinnungen keinen Deut an Boden gewinnen.“ Die europäische Polizeibehörde Europol kündigte an, ein „genaues und aktuelles Porträt des Rechtsextremismus“ in Europa vorzulegen. Dabei sollten besonders Gruppen aus Nordeuropa analysiert werden, sagte ein Sprecher der Behörde in Den Haag. [...]


    In Russland greifen Medien die Sicht des Attentäters auf, dass Europa von einer „islamistischen Eroberung“ bedroht werde. Die Boulevardzeitung „Komsomolskaja Prawda“ zieht Parallelen zu Adolf Hitler, dessen Rassenideologie in Russland heute viele Anhänger habe. „Breivik hat die geheimsten Wünsche einiger seiner russischen Gefolgsleute erfüllt“, kommentiert die Zeitung.


    Auch in Österreich debattiert man über etwaige geistige Grundlagen des Massakers. Dabei gerät die FPÖ ins Visier, die mit Hetze gegen den Islam für Schlagzeilen sorgt. Im Wahlkampf wirbt die Partei mit einem Comic, der einen Türken während der Belagerung Wiens mit aufgespießten Kinderköpfen zeigt, und eine Kommunalpolitikerin bezeichnet den Propheten Mohammed als „Kinderschänder“. Auch andere Journalisten, Experten und Wissenschaftler werfen den Rechten verbale „Brandstiftung“ vor: „Wenn man lange genug hetzt, dann findet man Leute, die zur Tat schreiten“, sagt der Politikwissenschaftler Thomas Schmidinger. Die FPÖ reagiert entrüstet: Es sei unfassbar, dass man nun versuche, so ein grausames Verbrechen politisch zu missbrauchen, erregt sich Parteichef Heinz-Christian Strache.


    In Italien herrscht in der Presse eher die Idee vor, dass Breivik ein verrückter Einzeltäter sei. So meint etwa die linksliberale römische „La Repubblica“: „Es wäre absurd zu behaupten, dass der Mörder mit einer Bombe und dem Schnellfeuergewehr Ideen herausragender europäischer Politiker ausgedrückt hat.“ Jedoch gebe es in Europa extremistische Ideen wie die von Breivik. Bei der extremistischen Lega Nord stößt Breiviks Gedankengut nicht auf vollständige Ablehnung: Der für polemische Sprüche bekannte Europaparlamentarier Mario Borghezio verurteilte das Massaker und erklärte dann im Radio: „Viele der Ideen Breiviks sind richtig, manche sind sogar ausgezeichnet.“ [...]


    In Frankreich rückt der Front National ins Zentrum der Debatte. Die Partei habe mit ihrer ausländerfeindlichen Politik dazu beigetragen, den Nährboden für den Terror von Oslo zu schaffen, kritisierte die Anti-Rassismus-Initiative Mrap. Eine Gruppe führender Sozialisten schrieb, das Attentat von Norwegen zeige, wohin die „Hassreden“ der Rechtsextremen führten. Das linksgerichtete Nachrichtenmagazin „Nouvelle Observateur“ sieht in dem Attentäter von Oslo gar die „Verkörperung eines neuen Gespenstes, das in Europa umgeht“. Der Front National wehrte sich vehement gegen alle Vorwürfe, mit ihrer Politik Terroristen Vorschub zu leisten. [...]


    Hier geht´s weiter...

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Also, wenn der Spinner von Oslo ein Nazi ist, dann bin ich der Vater von Türken- Glaudia, Böhmer, Schöder, und nicht zu vergessen Friedmann !!!
    In seinen Manifest schreibt er von Kampf mit Israel und seinen zionistichen Brüdern gegen Anti-Zionismus und dem Islam.


    Hääää??? Nazis im Pakt mit Juden ???


    Ach ja, ich vergaß, es sind Landtagswahlen in Meck-Pomm.


    Und der dämliche deutsche Gutmensch frißt die Scheiße mit Genuß.



    MkG Autsch

    Ich bin geboren um deutsch zu fühlen,
    bin ganz auf deutsches Denken eingestellt.
    Erst mein Volk, dann all die Andern.
    Erst meine Heimat, dann die Welt.

  • Zunächst gilt es wohl, die Freimaurer zu verbieten!


    Diejenigen, welche die Zuwanderug förderten und fördern, sind persönlich für jedes Verbrechen und jedes Attentat verantwortlich, egal ob von Migranten gegen Einheimische oder umgekehrt - denn die Politiker sind die Ursache dieser Zustände.


    Hätte der Norweger in die Geschichte eingehen wollen, hätte er sich wohl eher den Bohemian Grove, die Bilderberg-Treffen oder das EU-Parlament ausgesucht.


    Wurde auch nur eine einzige Moschee geschlossen, nachdem wieder einmal Attentate verübt wurden?

  • Die Politiker und die liberalen Syseme sind Ursache für so manche Taten, diese Gesellschaftsformen in Europa drängen viele Menschen unverschuldet in die Ecke und Verzweiflung begleitet sie Tag ein Tag aus.
    Wenn orientalische Märchenprinzen Anschläge verüben oder Einheimische anpöbeln und angreifen, werden sie noch mit Samthandschuhen angefaßt, was weitere Taten schon erahnen läßt.

  • Zitat

    Wenn orientalische Märchenprinzen Anschläge verüben oder Einheimische anpöbeln und angreifen, werden sie noch mit Samthandschuhen angefaßt, was weitere Taten schon erahnen läßt.


    Auf einen am Boden liegenden eintreten, springen usw. ist wohl das widerlichste, primitivste, feigste und unmeschlichste was es gibt. Ich vermisse hier in tausenden Einzelfällen eine Anklage bezogen auf ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit!

    Je mehr sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen die sie aussprechen.
    (George Orwell)

    2 Mal editiert, zuletzt von Racheengel ()

  • Hysterie und Größenwahn: Nach den Anschlägen in Norwegen übt sich die bundesdeutsche Politnomenklatura im Überbieten unsinniger Forderungen. Während der grüne Cem Özdemir meint “Deutsche Gesetze müssen überall gelten” (die Norweger wirds freuen!) schießt der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), Klaus Jansen, den Vogel ab: Er fordert tatsächlich einen “Alarmknopf im Internet”. Unfassbar, dass es sich noch nicht bis zu diesem “Experten” herumgesprochen hat, dass das Internet weder mechanisch noch mit Dampf betrieben wird. http://bit.ly/nLhnsk


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Dito. Sach an, sonst klopf ich bei der Nachbarin vis à vis. ;-)


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Zitat

    Hab keine Glotze. Was läuft da denn?


    Eine Umfrage, ob man mehr Engagement gegen Rechtsextremismus zeigen muss, wobei momentan etwa 66 % dagegen sind.

    Was auch geschieht! Was auch immer geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken!
    Erich Kästner

    Einmal editiert, zuletzt von Tattoosoccer ()

  • „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Zitat von "RockNORD"


    Hysterie und Größenwahn: Nach den Anschlägen in Norwegen übt sich die bundesdeutsche Politnomenklatura im Überbieten unsinniger Forderungen. Während der grüne Cem Özdemir meint “Deutsche Gesetze müssen überall gelten” (die Norweger wirds freuen!)


    Gab es doch schon mal während des WK Zwo!

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Was einen aufhorchen lassen sollte ist die Tatsache, dass Breivik dem Geheimdienst bekannt war und kurz zuvor eine geheime Bombenübung der Polizei stattfand. Dies weist Parallelen zu den geheimen Bombenübungen kurz vor den Londoner Anschlägen und zu der Polizeiübung während des Amoklaufs in Winnenden auf.

  • Sollte uns aber nicht automatisch zu Wisnewskis machen, die den Mossad als Ursache vermuten, weil der Kühlschrank leer ist. Dem Geheimdienst war er "bekannt", weil er für 15,50 EUR Chemikalien gekauft hat. Da frag ich mich eher: wer ist dem Geheimdienst nicht bekannt?

    Ich bin mir darüber klar, daß der Einzelne anbetungswürdig sein kann, die Menschheit in Gänze jedoch ein Brechmittel ist. - Joachim Fernau

  • Immer diese seltsamen „Übungen“... Gabs am 11.9. nicht auch 'ne Übung? Frage eigentlich überflüssig. Ja, es gab eine.


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Die Frage OB der Geheimdienst überhaupt in terroristische Attentate verstrickt ist, stellt sich überhaupt nicht. Die Indizien waren schon beim Oktoberfestattentat überwältigend.


    Die Frage nach dem WESHALB ist viel interessanter. In meinen Augen werden die Ordnungskräfte regelmäßig zum Narren gehalten, nach dem Motto:„Wir kontrollieren alle relevanten Institutionen.” Könnte reiner menschenfeindlicher Zynismus sein. Oder reine Mordlust von reichen alten Säcken. Oder es steckt was anderes dahinter. So offensichtlich wie bei 9/11 sind die dahinter stehenden Ziele jedenfalls nicht immer.


    Dass der Norweger aus persönlicher Überzeugung gehandelt hat, ist wohl kaum zweifelhaft.


    Gäbe sicher auch genug Islamisten, die gerne bei 9/11 mitgemacht hätten. Aber offenbar suchen sich die Hintergrundmächte gezielt Individuen aus, die dazu prädestiniert sind, solche Taten zu begehen, um sie dann in ihrem Sinne zu benutzen.

  • Zitat von "Dieter"


    Sollte uns aber nicht automatisch zu Wisnewskis machen, die den Mossad als Ursache vermuten, weil der Kühlschrank leer ist. Dem Geheimdienst war er "bekannt", weil er für 15,50 EUR Chemikalien gekauft hat. Da frag ich mich eher: wer ist dem Geheimdienst nicht bekannt?


    Wer auf der Liste des Geheimdienstes befindet, warum auch immer, der wird auch sicher nicht online überwacht. ;) Die haben sein Pamohlet mit Sicherheit schon vor der Fertigstellung gelesen.


    Übrigens wurde der Amokläufer von Emmenden schon lange vor der Tat überwacht. Hier ist das Motiv der Hintergrundmächte noch schleierhafter, da es keinen politischen Hintergrund gab. Entwaffnung der Bevölkerung wäre jedenfalls noch die schlüssigste Erklärung.


    Dass das angebliche Bekenntnis des Amokläufers von Emmenden in Wissenheit der Staatsanwaltschaft gefälscht wurde, ist skandalös genug. Da stellen sich in letzter Konsequenz sehr tiefgreifende Fragen.

  • Zitat von "Wehrwolf"

    Die Frage nach dem WESHALB ist viel interessanter.


    So macht man aktive Politik, schon immer.


    Dennoch, ich finde 76 tödliche Treffer aus einer halbautomatischen Waffe, auf bewegliche Ziele, innerhalb 90 Minuten beachtlich.
    Sehr beachtlich.


    Jeder Kommentar zu diesem Thema erscheint mir überflüssig, weil die Gründe dieser Tat einfach nicht offensichtlicher sein könnten.

    Knock it back
    Have another one
    Drinking and driving is so much fun

  • Dass ich persönlich einen - wenn auch geringen - Verdacht in diese Richtung hege, das möchte ich hier gar nicht leugnen. Wie argumentiert man dies gegenüber dem Normalbürger? Ohne Beweise vor allem... Vorschlag: erstmal gar nicht. Dass es verrückte Idioten auf dieser Welt gibt, die ein politisches Gewand für die Praktizierung Ihrer Gewaltphantasien nutzen, die sich selbst als "Krieger" und "Führer" sehen - wie dieser Idiot aus Norwegen - ist in dieser degenerierten Gesellschaft genauso wenig auszuschließen. Die Schuld hierfür kann man wohl kaum den Rechten zuschieben. Er handelte doch gegen jedes Prinzip wofür christiliche, abendländische Rechte stehen: Achtung vor dem Leben, Verschonung von Zivilisten im (vermeintlichen) Krieg, Verachtung gegenüber Methoden die Islamisten für die Durchsetzung Ihrer Ziele nutzen und vieles mehr.


    Ich weiß nicht ob der Weg als "Truther", der von einigen eingeschlagen wird, zielführend sein kann. In erster Linie genügt es, wenn man eine gewisse Distanz zur Tat aufbaut und die Präferenz des politischen Weges zur Umsetzung seiner Vorstellungen hervorhebt. Viele Truther werden - zurecht - nur belächelt, weil sie hinter ausnahmslos allem eine Verschwörung vermuten. Viele unbeantwortete Fragen und eine gesunde Skepsis haben auch hier Ihre Berechtigung. Ich denke aber: erst wenn es eindeutige Beweise gibt, die eine kriminalistische Urheberschaft oder (vorsätzlíche) Fahrlässigkeit von Geheimdiensten belegen, sollte man auf diesem Terrain Stellung einnehmen. Solange müssen wir die offizielle Version schlucken, auch wenn eine andere Version vieles einfacher machen würde.

    Ich bin mir darüber klar, daß der Einzelne anbetungswürdig sein kann, die Menschheit in Gänze jedoch ein Brechmittel ist. - Joachim Fernau