Der immergrüne Alarmismus: 'Rechte Partei hätte großes Potenzial'

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1310827274_2.jpg','left'] Der Mainzer Politikwissenschaftler Jürgen W. Falter warnt angesichts der schwelenden Eurokrise vor der Entstehung einer rechten Partei in Deutschland. Die CDU müsse den konservativen Rand abdecken, betont der Experte. | Herr Falter, Atomausstieg, liberale Familienpolitik, Milliarden für marode EU-Staaten: Die CDU revidiert in atemberaubendem Tempo ihre Kernpositionen. Hätte eine Partei rechts von der Union in der jetzigen Lage nicht eine gute eine Chance?


    JÜRGEN W. FALTER: Das Wählerpotential ist vorhanden. Vor allem die europäische Schuldenkrise könnte zu einem großen Thema für eine rechte Partei werden. Der Euro-Rettungsschirm und der wankende Euro lösen in der deutschen Bevölkerung enorme Befürchtungen aus. Problematisch wäre es, wenn der Rettungsschirm auf Italien ausgeweitet wird und tatsächlich einmal Bürgschaften fällig werden. Dann wäre unser Wohlstand bedroht. Letztlich fehlt nur ein charismatischer Politiker, der eine rechte Bewegung anführen könnte. Persönlichkeiten wie Friedrich Merz oder Roland Koch könnten das leisten, aber die beiden wollen nicht.


    Hier geht´s weiter...

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Merz und Koch sind so charismatisch wie Bohneneintopf. Strauß hat es damals tatsächlich geschafft der (r)echten Opposition mit billigen Versprechungen massiv Stimmen abzujagen. Aber in den letzten 30 Jahren haben sowieso ALLE etablierten Parteien an Glaubwürdigkeit verloren, egal was sie versprechen.

  • Diesen Wortmüll hörte man lange nicht, war in den letzten Jahrzehnten aber immer aktuell. Strauß und ansatsweise Stäuber haben es tatsächlich geschafft, am rechten Rand Wählerstimmen abzugrasen, selbst rote Irre haben mit deutschfreundlichen Inhalten die eine oder andere Stimme mal abgegrast.
    Man dreht sich im Kreis und das seit Jahrzehnten und so wird es wohl noch weitergehen

  • Zitat von "Blockwart"


    Diesen Wortmüll hörte man lange nicht, war in den letzten Jahrzehnten aber immer aktuell. Strauß und ansatsweise Stäuber haben es tatsächlich geschafft, am rechten Rand Wählerstimmen abzugrasen, selbst rote Irre haben mit deutschfreundlichen Inhalten die eine oder andere Stimme mal abgegrast.
    Man dreht sich im Kreis und das seit Jahrzehnten und so wird es wohl noch weitergehen


    Ja das stimmt, zumal das rechte Potential damals auch recht groß war, das Wählerpotential wurde quasi kanalisiert, bevor es parlamentarisch überhaupt durchbrechen konnte.


    Aber damals hatten die Besatzerparteien immer zwei große Asse im Ärmel, nämlich den Wohlstand und den Inneren Frieden. Diese beiden Säulen bröckeln nun langsam.

  • Das paradoxe an der Situation ist, dass viele Stimmen dieses "rechten Protestpotentials" derzeit von der Linkspartei absorbiert werden. Nicht nur, dass das einschlägige Umfragen immer wieder an den Tag legen, sondern Gysi und Co. sich dessen durchaus bewusst sind. --> Google!


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Zitat von "RockNORD"


    Das paradoxe an der Situation ist, dass viele Stimmen dieses "rechten Protestpotentials" derzeit von der Linkspartei absorbiert werden. Nicht nur, dass das einschlägige Umfragen immer wieder an den Tag legen, sondern Gysi und Co. sich dessen durchaus bewusst sind. --> Google!


    Recht haben und Recht kriegen sind eben zwei Paar Schuhe. Im Grunde kann es uns egal sein, denn wir wissen, dass die Linkspartei Teil des Systems ist und deshalb keine tiefgreifende Veränderung im positiven Sinne bewirken wird.


    Übrigens hat Gysi ja in vielem Recht was er sagt, auch wenn er ein rundköpfiger Zwerg mit Halbglatze ist und eklatante persönliche Mängel aufweist!


    Irgendwann zählt nicht mehr die Partei, sondern nur die guten Ideen. Dann kommen grüne Ideen (Umweltschutz), rote Ideen (soziale Gerechtigkeit), schwarze Ideen (Werterhalt) und braune Ideen (Heimatschutz) zusammen - nach der Parole: Gut ist, was dem Volke nützt!