Kein Witz: Urteil wegen 'falschem Lachen'.

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1306062683_2.jpg','left'] Am Montag (16.5.) bestätigte das Landgericht Bochum die bereits vom Amtsgericht verhängte Freiheitsstrafe von sechs Monaten ohne Bewährung gegen einen nationalen Aktivisten aus Dortmund. Hintergrund war der Vorwurf, am Rande einer linksextremistischen Gegenveranstaltung Grimassen gezogen zu haben und damit angeblich gegen den Volksverhetzungsparagraphen verstoßen zu haben. Obwohl bis zuletzt nicht nachgewiesen werden konnte, ob das Lachen überhaupt auf eine vorgetragene Liste von Zwangsarbeitern bezogen war oder einen anderen Hintergrund hatte, wurde der Angeklagte verurteilt.


    Politisch korrekt ließen es Staatsanwaltschaft und Richter nicht aus, auf dessen politischen Aktivitäten einzugehen und sich gegen diese auszusprechen. Das gefällte Urteil reiht sich in eine lange Liste von Repressionen und willkürlichen Urteilen gegen Nationalisten ein: Während für ausländische Kriminelle offensichtlich Freifahrtsscheine gelten, wird bei nationalen Deutschen ein gänzlich anderes Strafmaß angewendet und es erfolgt oftmals auch bei nicht nachgewiesener Schuld eine Verurteilung. Seitens der Verteidigung besteht nach dem Scheitern des Berufungsantrages noch die Möglichkeit, Revision einzulegen und eine Neuaufrollung des Verfahrens zu beantragen.


    Quelle: Infoportal Dortmund

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Uns ist doch klar, das wir nicht gerecht verurteilt werden. Daher kann man sich solche Artikel sparen und lieber mal einen Spaziergang durch die Nachbarschaft machen. Vielleicht überlegt es sich der Richter beim nächsten Mal, ob er wieder Menschen zu Unrecht verurteilt. Libanesische Großfamilien sind uns da voraus.

    Lasst euren Körper vergessen, was tierische Produkte sind - euren Verstand aber nicht.

  • Ungleich behandelt werden ist die eine Sache, verurteilt werden ohne eindeutige Beweise bzw. Zeugenaussage(n) die andere. Man kann dem Betroffenen nur Zuversicht und Durchhaltewillen wünschen (und Solidarität bekunden!), die Angelegenheit möglichst bis zur letzten Instanz durchzufechten. Sowas kann man nicht einfach hinnehmen unter dem Motto "Es ist halt so".


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Einfach nur lächerlich. Wenn man seine Rechte kennt kann einem sowas nicht passieren. Was kommt als nächstes? Das man mit einer Anzeige rechnen muss wenn man auf einer Demonstration zu schnell geht?