'Reichsmusikkammer': 'Abartige Musik' im Netz verbreitet.

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1303929482_2.jpg','left'] Er ist adlig, 29 Jahre alt und Frührentner. In seiner Freizeit hört er „abartige Musik“, so der Staatsanwalt, oder „Schrott“, wie es die Richterin nennt. Die ausländerfeindlichen Texte der rechtsradikalen Musikgruppe „Macht & Ehre“ stacheln laut Anklage zum Hass gegen Teile der Bevölkerung auf, aber auch zu Gewalt- und Willkürmaßnahmen gegen Minderheiten und verstoßen damit gegen die Menschenwürde. Wer solche Texte verbreitet, macht sich wegen Volksverhetzung strafbar. Und weil der 29-Jährige diesen „Schrott“ auf einer Internet-Tauschbörse zum Herunterladen angeboten hatte – wovon auch 239 Nutzer Gebrauch machten – stand er gestern vor dem Amtsgericht. Der Staatsanwalt hatte zunächst die unangenehme Aufgabe, sämtliche Strophen der CD vorzulesen. Wenn er dies höre, sei es ihm „peinlich“, versicherte der Angeklagte reumütig. Er habe die CD aus Dummheit und Unüberlegtheit heruntergeladen. Das Geschreie der Band habe er zum Teil nicht einmal verstanden. „Ich kenne keinen einzigen Nazi und habe keinen Hass gegen Ausländer“, so der Frührentner.


    Hier geht´s weiter...

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Zitat

    Das Gericht verhängte sechs Monate Haft auf Bewährung und 80 Stunden gemeinnützige Arbeit. Durch das Zur-Verfügung-Stellen der Texte habe die Gefahr bestanden, dass sich 239 Mal Menschen zu Straftaten provozieren ließen. Und das sei „starker Tobak“.


    Wenn Ich Ne...r und mobile ethnische Minderheiten durch UNSERE Städte marodieren sehe besteht die Gefahr dass das MICH zu Straftaten provoziert.

  • Genau, und im übelsten Gangzta Rap (der natürlich im diesen Land frei verkäuflich ist) wird ja auch nur von Toleranz, Frieden und Gleichberechtigung gesungen, nicht wahr? ;)

    Die Kontrolle der Medien ist die Kontrolle des Geistes
    Cabal


    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke
    George Orwell


    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart
    Curt Goetz

  • Zitat

    ... befragte daraufhin den Polizeibeamten, der dem Adligen auf die Schliche gekommen war. Er gehört einer Sondereinheit des nordrheinwestfälischen Landeskriminalamtes an. Diese Ermittler nehmen Internetrecherchen vor und fahnden nach Straftaten im Netz. Mit einer speziellen Software könne man Netzwerke nach verbotenen Inhalten durchforsten und dabei die Inhaber der Internetanschlüsse ausfindig machen. Allein 2010 seien so über 1000 Strafverfahren initiiert worden.


    [ironie]Das muss eine ähnliche Spezialeinheit sein, wie jene, die nach bereichernder Strassenkriminalität fahnden und quartalsweise tausende von Ausweisungen in die Wege leiten... Gerüchten zu folge sollen in Ballungsgebieten junge Deutsche nach Einbruch der Dunkelheit wieder unbehelligt in die U-Bahnen steigen können, ohne das ihnen dabei „auf der Nase herumgetanzt“ wird.[/ironie]


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Auch Frührentner bedürfen sinnvoller Tätigkeit. Diese zu entziehen ist ein Verstoß gegen die Menschenwürde.


    Politische Justiz durch linke Schurken im Justiz- und Polizeiapparat. Diener der Minderheiten eben.
    Immer bereit, eigene Landsleute zu schikanieren und gleichzeitig Abschreckung (Terror)zu zelebrieren.
    Dabei läßt man sich immer etwas neues Kurioses einfallen.
    Haß und Gewalt gegen Deutsche dagegen werden nicht nur geduldet, sondern sind willkommen.
    Die Schurken genießen es, die Früchte des Hasses und der Gewalt gegen Deutsche, die sie selbst genährt haben, am Werke zu sehen.