Sang- und klanglos: Thilo Sarrazin wird NICHT aus der SPD ausgeschlossen.

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1282852774_2.jpg','left'] Der ehemalige Berliner Finanzsenator und Bundesbanker Thilo Sarrazin wird nicht aus der SPD ausgeschlossen. Alle vier Antragsteller zogen ihre Anträge auf Ausschluss zurück, gab die Vorsitzende der Schiedskommission des Berliner Kreisverbandes Charlottenburg-Wilmersdorf, Sybille Uken, bekannt. Man habe sich nach fünfstündiger Beratung gütlich auf Basis einer Erklärung von Sarrazin geeinigt. In der Erklärung betont der SPD-Politiker, es habe ihm ferngelegen, „insbesondere Migranten zu diskriminieren“. Einen Antrag auf das Parteiordnungsverfahren hatten neben dem Kreisverband auch die Landes- und die Bundespartei gestellt.


    Die SPD warf Sarrazin wegen provokanter Thesen zur Integration parteischädigendes Verhalten vor. Hintergrund ist sein Buch „Deutschland schafft sich ab“. Sarrazin, der seit 1973 der SPD angehört, hatte vor der Anhörung Berufung vor der Landesschiedskommission angekündigt. Es ist nun bereits das zweite Parteiausschlussverfahren, das Sarrazin überstanden hat. Nach Informationen von „Welt Online“ sollen alle Beteiligten bis Dienstag nach Ostern Stillschweigen vereinbart haben.


    Quelle: Welt Online

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Zitat

    In der Erklärung betont der SPD-Politiker, es habe ihm ferngelegen, „insbesondere Migranten zu diskriminieren“.


    Das Wort "Diskriminierung" ist total fehl am Platz. Da werden mal ein paar Fakten klipp und klar auf den Tisch gepackt zum Thema "Multikulti und seine Folgen" , und schon will man es als Diskriminierung abstempeln. Anstatt dass vielleicht mal die betroffenen Personenkreise ihren Arsch hochbekommen und mal was zum positiven ändern.

  • Seinen Erfolg hatte er deswegen, weil ihm egal war, was die anderen sagen oder denken. Jetzt reduziert sich sein Erfolg auf Verkaufseinnahmen. Wie kann man nur so tief sinken, für eie SPD-Mitgliedschaft auf den Knien zu rutschen. Du rückgratloser Hund.

  • Gewohnheits-Sozi™ Est. 1973


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Zitat von "Wehrwolf"


    Seinen Erfolg hatte er deswegen, weil ihm egal war, was die anderen sagen oder denken. Jetzt reduziert sich sein Erfolg auf Verkaufseinnahmen. Wie kann man nur so tief sinken, für eie SPD-Mitgliedschaft auf den Knien zu rutschen. Du rückgratloser Hund.


    In der Tat. Da fragt man sich, wo der Stolz bleibt. Aber ging ihm wahrscheinlich nur darum, Recht zu bekommen. Ich an seiner Stelle wäre von selbst ausgetreten.

  • Sarrazin war niemals national. Ob bewußt oder unbewußt hat er sich instrumentalisieren lassen. Im wesentlichen ging es um wirtschaftsliberalistische Erwägungen und seine Verkaufserfolge. Eine soziale Ader besaß er zudem auch für Deutsche niemals.
    Das Ganze war eine Inszenierung. Ohne selbige wäre er niemals von der DVA verlegt worden, sondern alllenfalls von einem rechten Randverlag ohne Kontakt zu relevanten Grossisten.
    Einige Rechte, auch NPD, wurden hier Opfer ihrer eigenen vergeblichen Hoffnungen und ihrer ausgereizten Strategie!
    Daher ist es falsch, davon zu sprechen, er, Sarrazin, sei eingeknickt.
    Allenfalls könnte man von einem Zweckbündnis sprechen.


    @ Blockwart


    Hallo Volksgenosse,


    Du meinst sicherlich die SPD der 50er!? Die SPD der 70er war genau das, welches uns zu jener der heutigen Zeit geführt hat. :lol:
    Quasi eine Art vorsichtiges Schlachtschiff der Linken im Zuge des Aufkommens der 68er. :idea:

  • @Ico: Richtig. Er hätte bei der Bundesbank bleiben müssen statt sich zu beugen (keine rechtliche Grundlage für die Verbindung von Beruf und politischer Meinung), während er bei den Sozis demonstrativ hätte austreten müssen, da sie seinen Ansichten offensichtlich entgegensteht. Bei näherer Betrachtung will er lediglich die Assimilation (Mischehen) artfremder Migranten mit restriktiven Maßnahmen vorantreiben. Dazu muss man nur das Kapitel über 'Parallelgesellschaften' lesen. Damit widerspricht er sich jedoch selbst, denn wem klar ist, dass Intelligenz erblich ist, der muss auch wissen, dass Mischehen zu einer allgemeinen Herabsenkung des Intelligenzniveaus führen.

  • Eben. Das war öffentliches "Mobbing" was da betrieben wurde. Die einen Dafür, die anderen Dagegen, wie immer. Nüchtern betrachtet sähe es aber so aus, dass wenn mir wer so an die Karre pisst, ich erhobenen Hauptes das Schlachtfeld verlasse anstatt peinlich meinen Sieg feiern würde. Prinzipien. Die hatte er aber scheinbar nicht. Also bedient er eben jene Klientel wie die Bild-Leser.


    Dass Du und ich in Sachen "Rasse" nicht konform gehen, klammere ich mal dezent aus. Ist aber eh nicht Thilo´s Anliegen. :lol:

  • Zitat von "Hybris"


    Sarrazin war niemals national. Ob bewußt oder unbewußt hat er sich instrumentalisieren lassen.


    Nein, das ist Bullshit, das weißt Du auch. Er hat sich nicht instrumentalisieren lassen, er wurde instrumentalisiert. Er wurde offensichtlich in eine Ecke gedrängt -welche auch immer-, in die er sich nicht wohl gefühlt hat. Dass er nie national gedacht hat, steht außer Frage und würde er NIE dementieren. Warum auch? Du dagegen schreibst hier in einem Forum, dass vielleicht 5.000 Leute lesen, sein Buch dagegen haben über 1.000.000 Leser in den Händen gehabt. Wer ist hier also der Idiot?

  • Hybis: KLar, die SPD der 50iger Jahre würde heute verboten werden, damals noch mit Plakaten von den Grenzen von 1937 usw. und Kurt Schumcher, der heute im Knast sitzen würde.
    Die SPD der 70 iger haben den Weg geebnet für unsere Zustände heute, hab ich als Kind ja noch miterlebt, ich alter Sack, aber in den 70igern war noch alles in deutscher Hand und gerade was die Zuwanderung angeht, ist es denen aus dem Ruder gelaufen, hat Helmut Schmitt ja heutzutage zugegeben und das Ausmaß total unterschätzt. Aber ahnen konnte man es schon, nun ja , jetzt ist es zu spät.
    Die SPD der heutigen Zeit ist eine reine Schwuchtelpartei, fertig, wie die anderen Parteien auch.

  • Nach eigenen Aussagen wollte Sarrazin durch seinen freiwilligen Abgang bei der Bundesbank eine Staatskrise verhindern. Bei einem Beharren auf dem Bundesbankposten hätten sich das Merkel und der Bundesgrüsschristian bis auf die Knochen blamiert, da die (direkten und indirekten) vollmundigen Ankündigungen von beiden, ihn aus dem Amt entfernen zu lassen, unter zivil- und arbeitsgerichtlicher Würdigung, deren Diletantentum juristisch unterstrichen hätte.


    Hätte, wäre, wenn, würde... das Übliche halt.


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Zitat

    Er hat sich nicht instrumentalisieren lassen, er wurde instrumentalis
    iert.


    Er hat sich durch die BRD und die SPD instrumentalisieren lassen!!! :lol:
    Es geht um die Frage einer Scheinopposition zwecks Vortäuschung pluralistischer Strukturen und nichtvorhandener Wahrnehmung der Interessen einer noch teilweise nationalen und deutschen Arbeiterschaft.


    Durch nationale Kreise wurde er bissel instrumentalisiert. Hatte aber kaum Außenwirkung, da Rechts nicht über entsprechende Möglichkeiten verfügt.
    Eher kann man sagen, daß Multikultis ihn vor dem Hintergrund dieser Gesellschaft zwecks Diffamierung unter seinesgleichen in die völkische Richtung schoben.


    Ist schon fast beleidigend, daß Du mir eine derartige Fehleinschätzung unterstelltst!!!! MIIIIRRRR. Dabei habe ich Dir vor kurzem noch zum Geburtstag gratuliert, wenn ich mich nicht irre???? :(
    Du solltest noch wissen, daß ich immer sehr komplex und kompliziert denke, auch wenn ich selbiges dann nicht schriftlich breittrete.
    :evil:



    Zitat


    Du dagegen schreibst hier in einem Forum, dass vielleicht 5.000 Leute lesen,



    Ich schreibe unter richtigem Namen auch noch woanders. He, he. :wink:
    Größeres Publikum. :!:



    Zitat

    sein Buch dagegen haben über 1.000.000 Leser in den Händen gehabt.


    Eben darum. Eine inszenierte Scheindiskussion. Im Rahmen der Lebenslügen der BRD. :wink:



    Zitat

    Die SPD der 70 iger haben den Weg geebnet für unsere Zustände heute, hab ich als Kind ja noch miterlebt, ich alter Sack,


    Du bist nicht alt, nur reif! Es gibt Jüngere, die älter sind als Du, alter Rocker.... :lol:



    Zitat

    aber in den 70igern war noch alles in deutscher Hand und gerade was die Zuwanderung angeht, ist es denen aus dem Ruder gelaufen, hat Helmut Schmitt ja heutzutage zugegeben und das Ausmaß total unterschätzt. Aber ahnen konnte man es schon, nun ja , jetzt ist es zu spät.


    Es lief ihnen nicht aus der Hand. Das behaupten sie heute. Sie haben es angestrebt. Entweder weil sie es selbst wollten, oder weil man ihnen "nahelegte", daß es für sie und Deutschland besser sei ....... :wink:
    Argumentieren wir so wie Du, mindern wir ihre Schuld; das wollen wir doch nicht, oder?




    Grüße aus Nordafrika. :shock: :lol:

  • Ob das nun beabsichtigt war, oder nicht. Dieser Wirbel um Sarrazin hat zumindest bewirkt, daß ein Großteil der Deutschen, den breitgetretenen Phrasen zur Migrationspolitik zugestimmt hat. Was fürs allgemeine Empfinden nicht das Schlechteste war/ist.
    Außerdem gab's da dieses eine Erlebnis, das mich im Spanienurlaub lachend auf die Knie gehn lies, als ich am Zeitungsstand vorbeigelaufen bin...


    [Blockierte Grafik: http://rauskucker.files.wordpress.com/2010/09/arschloch-bild-2.jpg]


    Und das allein hat ihm beim gemeinen Pöbel auch nochmal Punkte gebracht! :wink:

    Knock it back
    Have another one
    Drinking and driving is so much fun

    2 Mal editiert, zuletzt von Rebellin ()

  • Wenn ein adipöser, schwuler, jüdischer Kommunist im Rollstuhl sagen würde: "Friedman ist ein Arschloch", wäre das genauso anerkennungswürdig. Aber mitunter weniger sympathiestiftend, wie beim Hugenottenspross.


    Bester Gruss
    RockNORD-Redax

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon