Japaner sind Helden, links-grüne Schmierlappen feige Lumpen!

  • Das Konzept ist zwar vom Staat, aber es trifft meine Vorstellungen ziemlich genau: http://www.bioenergie-regionen.de/ .
    Ziel ist es, daß sich entsprechende Regionen autark von fossilen Energieträgern selbst mit Strom und Wärme versorgen.

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Zitat von "Wardog"


    Ich hab mal irgendwo aufgeschnappt, dass die Gezeitenkräfte auch nicht so Umweltfreundlich sind, weil wohl dafür einige Flüsse in Norwegen künstlich verändert und ausgetrocknet werden mussten. Muss aber nicht stimmen. Ich habe es wie gesagt nur mal aufgeschnappt...

  • Zitat von "DST"


    Ich hab mal irgendwo aufgeschnappt, dass die Gezeitenkräfte auch nicht so Umweltfreundlich sind, weil wohl dafür einige Flüsse in Norwegen künstlich verändert und ausgetrocknet werden mussten. Muss aber nicht stimmen. Ich habe es wie gesagt nur mal aufgeschnappt...


    So gut wie jede Form der Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Quellen hat einen mehr oder weniger schlechten Einfluss auf die Umwelt. So können zB Windräder Vögel töten oder Wasserkraftwerke die Durchlässigkeit für Fische stören. Es gibt aber für fast alles eine Lösung bzw. kann man die Probleme vermindern!

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Zitat

    Es gibt aber für fast alles eine Lösung bzw. kann man die Probleme vermindern!


    Nur nicht bei Atomkraft.

    Ich bin mir darüber klar, daß der Einzelne anbetungswürdig sein kann, die Menschheit in Gänze jedoch ein Brechmittel ist. - Joachim Fernau

  • Zitat von "Dieter"

    Nur nicht bei Atomkraft.


    Ich hoffe das ist Ironie ;)




    Bei Atomkraft gibt es Primär nur 1 Problem und das ist das restliche Strahlende Material was aber durchaus noch genutzt werden kann bzw. die Forschung ist auch durchaus damit beschäftigt was man dagegen machen kann letzendlich sind das aber große Physikalische Probleme wo die Forschung vergleichsweise in den Kinderschuhen steckt bei den anderen Energiequellen hingegen überwiegend Ingenieurtechnische Probleme .. aber wenn alle nach Wasserkraftwerken rufen nen sehr guter Freund von mir dessen Eltern haben 3 Wasserkraftwerkturbinen in kleineren Flüssen daher weiss ich was es da für Auflagen gibt und was für ein Aufwand betrieben wird (fischtreppen etc.) aber dennoch die Umweltschützer rummeckern ...

  • Zitat von "Welde"

    Bei Atomkraft gibt es Primär nur 1 Problem und das ist das restliche Strahlende Material was aber durchaus noch genutzt werden kann bzw. die Forschung ist auch durchaus damit beschäftigt was man dagegen machen kann letzendlich sind das aber große Physikalische Probleme wo die Forschung vergleichsweise in den Kinderschuhen steckt bei den anderen Energiequellen hingegen überwiegend Ingenieurtechnische Probleme .. aber wenn alle nach Wasserkraftwerken rufen nen sehr guter Freund von mir dessen Eltern haben 3 Wasserkraftwerkturbinen in kleineren Flüssen daher weiss ich was es da für Auflagen gibt und was für ein Aufwand betrieben wird (fischtreppen etc.) aber dennoch die Umweltschützer rummeckern ...


    Nein, das Problem ist nicht das "restliche strahlende Material" sondern das gesamte strahlende Material! Tatsache ist, daß der Mensch dieses Material bzw. diese Technik nicht im Griff hat. Und ich bin mir sicher, daß es auch niemals ein Zaubermittel gegen Strahlung geben wird, da können die erfinden, was die wollen: das strahlt lustig weiter vor sich hin...



    Zur Wasserkraft: Ich kenne die Probleme mit den Umweltschützern und das ist eigtl. ärgerlich. Aber es ist auch so, daß die Betreiber nach neuem EEG (2009) eine höhrere Vergütung bekommen, wenn sie ihre Anlage modernisieren bzw. dazu beitragen, einen guten ökologischen Zustand des Gewässers zu erreichen. Hat die Anlage eine Leistung bis 500 kW gibt es 11,67 Cent/kWh.

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Boar du tust ja so als ob die Strahlung von den Menschen "erfunden" wurde. Strahlendes Material wie Uran, Plutonium , Caesium etc. kommt vollkommen normal in der Natur vor und zwar fast überall auf der Erde und bei fast jedem Vulkanausbruch werden davon auch unmengen auf die "Erde" losgelassen durch die Nutzung dieser Stoffe sind sie lediglich konzentriert auf einen Haufen und rein Physikalisch ist die Alpha und Betastrahlung kein großes Hexenwerk sondern einfach "falsche" Konfigurationen die nicht stabil sind. Und bei der Gammstrahlung gehts schon ganz gewaltig zur Quantenphysik und wie weit wir da sind in der Entwicklung .... wir haben ja grad mal seit 110 jahren nen Halbwegsvollständiges Periodensystem und die Elektrotechnik ansich hat grade innerhalb der letzten 50 Jahre massive Forschungsfortschritte gemacht mit denen davor noch keiner gerechnet hat. Allein die Entwicklung von Lasern (um wieder auf Quanten zu kommen) war ein riesiger Meilenstein der Technologie jetz wurde grade (Artikel vor kurzem in der FAZ) ein "Antilaser" entwickelt auf Basis von Silizium und mit jedem Durchbruch in der Quantentechnik steigt auch "unser" Verständnis für Strahlung, von der wir a) rund um die Uhr aus dem Universum bombadiert werden (gott sei dank haben wir ne Ozonschicht) und die wir b) nutzen (allein die Entwicklung bei der Röntgentechnik ...)


    lange Rede kurzer Sinn, die Vorgänge sind Physikalisch "relativ" klar aber warum es so ist wie es ist da stehen wir vlt. 1 Jahr vor dem Durchbruch oder 250 jahre davon entfernt das kann keiner sagen aber dadurch dass wir sagen "wir verfallen jetz in Panik und beenden sofort alles" wird der durchbruch nicht schneller kommen. Bestehende Konzepte müssen regelmäßig überdacht werden und dem aktuellen Stand der Forschung und Entwicklung angepasst werden und ebenso Risikobedenken stehts aufs neue beurteilt werden aber rational und mit kühlem Kopf und nicht mit idealismus. Vlt. steckt da zu sehr Ingenieurdenken in mir drin dass ich zuviel vertrauen in Technologie habe bzw. die Entwicklung aber in meinen Augen stellt die größte Gefahr und zwar egal wofür immer der Mensch bzw. unvernünftige , bewusst falsch oder panisch handelnde Menschen da und nicht die Natur, Chemie,Physik ansich...

  • Man kann natürlich nicht von Heute auf Morgen alle AKWs abschalten, aber so wie ich das mitbekomme fordert es auch keiner.
    Sondern das sie nach und nach abgeschaltet werden und durch andere, umweltschonendere Alternativen ersetzt werden.


    100% Umweltfreundlich gehts vielleichtl nicht, aber AKWs sind meiner Meinung nach das Schlimmste überhaupt.
    Wenn eine Gegend vertrahlt ist, ist sie tausende Jahre verseucht, die Menschen die solche Strahlung abbekommen sind meistens für ihr Leben geschädigt und nicht nur sie, ihre Nachkommen werden noch Generationen mit den Folgen zu kämpfen haben.
    Und ich als Mutter von zwei Kindern will nicht, das sie und ihre Nachkommen in einer verseuchten Welt aufwachsen.


    Vielleicht protestieren die Menschen deshalb, weil sie eine scheiß Angst haben und die bekomme ich auch, wenn ich mir folgende Bilder ansehe.
    Sowas darf einfach nicht passieren!


    [Blockierte Grafik: http://resources.vol.at/FastResource.aspx?ResourceID=news-20100622-09032519-2007504067]


    [Blockierte Grafik: http://www.klimaforschung.net/tschernobyl/tschernobyl-opfer_kl.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://view.stern.de/de/picture/1492725/Missgeburt-aus-Belarus-Tschernobyl-2009-Braun-People-510x510.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://fudder.de/fileadmin/media/images/picturesoftchernobyl.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/media/img/tschernobyl-opfer.jpg]

  • Keine Angst, ich weiss schon so ungefähr die Zusammenhänge in der Kernphysik.
    Ich vergleiche das mal mit Erdöl: So wie es in der Natur vorkommt, ist es relativ ungefährlich und sogar biologisch abbaubar (Thema Natural Attenuation). Umso mehr der Mensch diesen Rohstoff jedoch verändert (durch Destillation, Extraktion usw.), umso schwieriger bis gar nicht mehr ist er abbaubar und dazu noch toxisch. Ich nenn mal als Beispiel Chlorierte Biphenyle oder Phtalate, das klar ist, worum es geht.
    Ähnlich ist es doch mit Uran: So wie es in der Natur schwach konzentriert in Erzen vorkommt, ist es absolut ungefährlich für den Menschen. Reichern wir es jedoch an, ist es für uns quasi unbeherrschbar.


    Und in "Panik" bin ich sicher nicht geraten. Ich gehöre auch nicht zu dieser grün-roten Mischpoke, die da jetzt wahlkampftaktisch Kapital draus schlagen will.

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Zitat von "SelbstSchutz"


    Keine Angst, ich weiss schon so ungefähr die Zusammenhänge in der Kernphysik.
    Ich vergleiche das mal mit Erdöl: So wie es in der Natur vorkommt, ist es relativ ungefährlich und sogar biologisch abbaubar (Thema Natural Attenuation). Umso mehr der Mensch diesen Rohstoff jedoch verändert (durch Destillation, Extraktion usw.), umso schwieriger bis gar nicht mehr ist er abbaubar und dazu noch toxisch. Ich nenn mal als Beispiel Chlorierte Biphenyle oder Phtalate, das klar ist, worum es geht.
    Ähnlich ist es doch mit Uran: So wie es in der Natur schwach konzentriert in Erzen vorkommt, ist es absolut ungefährlich für den Menschen. Reichern wir es jedoch an, ist es für uns quasi unbeherrschbar.


    Und in "Panik" bin ich sicher nicht geraten. Ich gehöre auch nicht zu dieser grün-roten Mischpoke, die da jetzt wahlkampftaktisch Kapital draus schlagen will.


    Na dann sind wir uns ja wieder halbwegs einig ... ich hab zur Zeit nur nen Mordshals wenn ich Meldungen lese wie "Geigerzähler in Deutschland ausverkauft bis vermutlich mitte Juni" oder "1/3 der Dt. Bevölkerung befürchtet Verstrahlung durch Japan" was mit rationalem denken einfach nichts mehr zu tuen hat. Und zu den Bildern Tos ja defintiv ist das schrecklich "aber" leider nicht nur allein von Strahlung verursacht Chemikalien die in großen Teilen der Welt ins Wasser gepumpt werden haben oft einen ähnlichen oder selben Effekt. PS genauso muss ich natürlich mit dem Kopf schütteln wenn ich lese, dass Indien in nem aktivem Erdbeebengebiet den größten Atomkomplex der Welt hochziehen will. Atomkraft ist eine "saubere" und effiziente Energiequelle die allerdings maximale Sicherheit und Vorsicht vorraussetzt , aber die Fahrlässigkeit und Naivität ist ja leider heutzutage bis auf die höchsten Führungsebenen weit verbreitet, wenn ich mir anguck was die Ammis mit Agent Orange, Napalm , Abgereicherten Uran (Trinkwasservorräte in Afgh.) anstellen ...

  • Manche sollten sich fragen wer die wirklichen Heuchler sind. Alle die gegen Atomkraft sind als grüne Gutmenschenmafia abzustempeln ist wohl an der vorgeworfenen Naivität nicht zu übertreffen und dann immer von der großen Veränderung in Deutschland träumen.

  • Zitat von "Wardog"


    Manche sollten sich fragen wer die wirklichen Heuchler sind. Alle die gegen Atomkraft sind als grüne Gutmenschenmafia abzustempeln ist wohl an der vorgeworfenen Naivität nicht zu übertreffen und dann immer von der großen Veränderung in Deutschland träumen.


    Wer will denn wirklich Veränderung? Die Meisten in dieser Szene sicherlich nicht. Ist ja viel kuhler jedes Wochenende auf ein Konzert zu fahren, anstatt sich gesellschaftlich zu intergrieren und Vorbild für Andere zu sein. Ich sehe dies mittlerweile in Bezug auf die meisten Demos genauso. Sinnlose Zeitverschwendung. Ach das liebe Hamsterrad dreht sich weiter. :roll:


    Zurück zum Thema. Ein Umdenken ist nötig. Die nationale Opposition kann sich nun überlegen, ob sie wieder hinterlaufen will oder ob ein bißchen Populismus nicht auch förderlich sein kann. Die Ökoszene hat immer noch keinen legitimen politischen Vertreter.

    Lasst euren Körper vergessen, was tierische Produkte sind - euren Verstand aber nicht.

  • @ Wardog falls du dich damit auf mich beziehst , das ist gar nicht meine Aussage "den grünen Gutmensch" gibts nämlich in meinen Augen nicht. Man kann von mir aus gern gegen Atomkraft sein wenn die Haltung rational begründet ist und auf Argumenten fußt und ein Verständniss vorhanden ist was es ermöglicht zumindest grob abzuwägen und vlt. auch ein denken und handeln für alternativen. Leute die sich hingegen blind von Medien aufstacheln lassen und in Panik verfallen oder einfach nur dagegen sind weils "in" ist ...

  • Zitat von "Welde"


    @ Wardog falls du dich damit auf mich beziehst , das ist gar nicht meine Aussage "den grünen Gutmensch" gibts nämlich in meinen Augen nicht. Man kann von mir aus gern gegen Atomkraft sein wenn die Haltung rational begründet ist und auf Argumenten fußt und ein Verständniss vorhanden ist was es ermöglicht zumindest grob abzuwägen und vlt. auch ein denken und handeln für alternativen. Leute die sich hingegen blind von Medien aufstacheln lassen und in Panik verfallen oder einfach nur dagegen sind weils "in" ist ...


    Du speziell warst nicht gemeint. Ich möchte nur wissen, warum sich ein deutscher Haushalt, Industriekomplex oder was weiß ich, nicht autonom mit Sonnen- oder Windenergie versorgen soll/darf. Die Technologie ist vorhanden, aber auch hier wird wieder alles zurückgehalten nur um des verdammten Geldes willen. Es geht nur noch um Geld überall wo du hinsiehst. Von Medien kann ich mich nicht anstacheln lassen da ich sie zum größten Teil meide und in Panik bin ich bis jetzt auch noch nicht verfallen, es kotzt mich einfach nur an.

    In Afrika vergeht alle 60 Sekunden, eine Minute!

    Einmal editiert, zuletzt von Wardog ()