Sex auf Kosten der Steuerzahler: Die Bordellbesuche unserer Politiker.

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1296297879_2.jpg','left'] Alle deutschen Medien berichten in diesen Tagen über die intimen Kontakte des italienischen Staatspräsidenten Silvio Berlusconi zu Prostituierten. Sie verdrängen dabei offenkundig, dass es in Deutschland weitaus schlimmer ist. Das aber ist augenscheinlich ein Tabuthema. Lesen Sie, welche deutschen Politiker wann und wo (häufig minderjährige) Prostituierte aufsuchen, wie sie sich in Privatflugzeugen auf Kosten der Steuerzahler sexuell verwöhnen lassen und welche Landesparlamente einen diskreten Kurierdienst zum „Escortservice“ haben, der Abgeordneten entspannende Damenbegleitung vermittelt – natürlich auch auf Kosten der Steuerzahler.


    [imgr]http://www.rocknord.net/forum/…/utool_f_1296297905_2.jpg[/imgr] Fast jeden Tag enthüllen deutsche Medien süffisant immer neue Namen von Prostituierten, die Silvio Berlusconi gefällig gewesen sein sollen. In Italien werden diese Fälle nun schonungslos aufgearbeitet. Ganz anders ist es in Deutschland. Denn in der Bundesrepublik sind Staatsanwälte weisungsabhängig. Im Klartext heißt das: Wenn Ermittlungen gegen Politiker aus politischen Gründen unerwünscht sind, dann müssen sie auf Weisung der Politik still und leise eingestellt werden. Zumindest darf die Öffentlichkeit nichts über solche Verfahren erfahren. Deutsche Journalisten sind häufig Diener der Macht – und halten sich daran, obwohl sie eine Aufklärungspflicht gegenüber der Öffentlichkeit haben.


    Erinnern Sie sich noch an die „Friedman-Affäre“, an osteuropäische Zwangsprostituierte und Kokain? Damals war Otto Schily (SPD) deutscher Innenminister. Sofort nach dem Bekanntwerden der „Friedman-Affäre“ zog der damalige Innenminister die Ermittlungsakte an sich.


    Hier geht´s weiter...

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

  • Ist ja nichts neues , dass die sauberen Damen und Herren Politiker sich so einiges gönnen auf Steuerzahlers Kosten. Da sind Nutten wahrscheinlich nur die Spitze des Eisbergs. Wenn ich da nur an die teuren Dienstwagen denke , an das Benzin u.s.w. , alles Sachen , welche der Steuerzahler bezahlen darf und welche ja regelmäßig zum Privatgebrauch genutzt werden. Wer glaubt , dass die tatsächlich ihre privaten Nutzungen aus eigener Tasche bezahlen , der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.