Im Eselsgalopp zurück in die Steinzeit: Libanese erschlägt deutschen Familienvater.

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1292927054_2.jpg','left'] Jetzt ist man sogar beim Schneeschippen nicht mehr sicher: Im nordrhein-westfälischen Engelskirchen ist ein Familienvater am Montag von seinem libanesischen Nachbarn mit dem Spaten erschlagen worden. Grund: Es gab Streit, weil sie sich nicht einigen konnten, wer die gemeinsame Einfahrt freischaufeln muss. Das Todesdrama macht die beiden Kinder von Wolfgang K. zu Vollwaisen, nachdem ihre Mutter letztes Jahr an einem Infarkt verstarb. Ob es nach dieser Bluttat zu einer Lichterkette oder ähnlicher Bekundungen seitens der Geschäftsführung der BRD GmbH kommt, dürfte bezweifelt werden. BILD berichtet:


    Wir sehen eine verschneite Hauseinfahrt in Schnellenbach (1300 Einwohner) bei Engelskirchen. Der Schnee ist blutgetränkt.


    [imgr]http://www.rocknord.net/forum/…/utool_f_1292927082_2.jpg[/imgr] HIER ERSCHLUG ABDULBAH I. (45) SEINEN NACHBARN BEIM SCHNEESCHIPPEN!


    Gestern um 13.30 Uhr: Abdulbah I., verheiratet, Vater von acht Kindern, und Wolfgang K. (49) schippen die Schneemassen vor dem Hauseingang weg. Immer wieder zofften sie sich in den letzten Tagen, wer den Weg der gemeinsamen Einfahrt freischaufeln muss – diesmal dreht Abdulbah durch!


    Der Libanese haut mit dem Spaten auf seinen Nachbarn ein, trifft ihn mehrmals am Kopf. Wolfgang K. sackt zusammen, bleibt reglos im Schnee liegen. Die Rettungskräfte rasen zum Tatort, können nur noch den Tod des Familienvaters feststellen.


    Das unfassbare Todes-Drama! Wie konnte es so weit kommen? Abdulbah war generell sauer, weil Wolfgang ihm vor Jahren sein Haus vor die Nase gebaut, ihm die Sicht versperrt hatte. Ein Nachbar: „Wolfgang hat ihn auch häufig provoziert.“


    Das Todes-Drama macht Sohn Marco (17) und Tochter Jenny (13) zu Vollwaisen. Erst vor einem Jahr mussten sie den Tod ihrer Mutter verkraften, die nach einem Infarkt starb. Jetzt haben sie auch ihren Vater verloren.


    Abdulbah I. soll heute dem Haftrichter vorgeführt werden.


    Wir tippen mal auf: Vermindert schuldfähig, da geistig verwirrt!


    Quelle: PI News

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Da haben wir es mal wieder!
    Wehe es wäre andersherum gewesen, und der libanese wäre von einem deutschen erschlagen worden.
    Dann wäre die Hetze wieder gross gewesen, und die angehörigen hätten auch noch mit Blutrache rechnen müssen!
    Dank der Zeitung mit den 4 grossen Buchstaben wird sich wieder niemand darüber aufregen was geschehen ist, da die schreibt, der libanese wurde mehrfach provoziert.
    Und natürlich, ist der scheiss muselmann wieder nur bedingt schuldfähig, schliesslch hat er ja bestimmt "nur im affeckt gehandelt"


    Wird Zeit das hier mal was geschieht in diesem "Land".

  • Tja erst lassen wir sie rein dann bauen sie Häuser, dann passt ihnen nicht das ein weiteres Haus eines Deutschen gebaut wird somit wird er dann erschlagen und dann wirds abgetan als wäre es Provokation gewesen. Na als Deutscher hat man eben die A-Karte in dieser BRD !!! Besser die Haare schwarz färben, Schneuzer wachsen lassen und Fremdsprachen flüssig sprechen lernen.

    Ich bin Ich --Hasst mich oder Liebt mich--. Verändern könnt ihr mich niemals !!!

  • Ist doch selber schuld, wenn er es wagt, in seinem Land ein Haus zu bauen! (=BRD-Logik)


    Mein Beileid den Kindern, ohne Eltern aufzuwachsen ist ein schweres Schicksal!

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)