WeltOnline ist entsetzt: Medien in Holland rücken nach rechts.

  • [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1284401435_2.jpg','left'] Während sich hierzulande Medien und Politik in ihrem Bemühen, sich gegenseitig links zu überholen, immer noch überschlagen, hat man in den Niederlanden die Zeichen der Zeit längst erkannt. Nachdem es in dem einstigen Vorzeigeland des Liberalismus dem „Rechtspopulisten“ Geert Wilders geglückt ist, eine Partei rechts neben den Christdemokraten zu etablieren und mit dieser beinahe 20 % der Wähler hinter sich zu vereinen, ziehen nun die Medien nach. Bei den bundesdeutschen Hinterwäldlern von vorgestern (sprich: Qualitätsmedien) klingt das so:


    [imgr]http://www.rocknord.net/forum/…/utool_f_1284401459_2.jpg[/imgr] Rechtspopulismus erobert niederländisches Fernsehen


    ... um bloß keinen Zweifel daran aufkommen zu lassen, dass es sich bei dieser Begebenheit um einen quasi-kriegerischen Akt handelt, den es natürlich zu verurteilen gilt. Und so heißt es weiter:


    Niederländische Medienexperten kritisieren die beiden neuen rechten öffentlich-rechtlichen Sender PowNed und WNL. Die ersten Sendungen seien einseitig und tendierten eindeutig zum Rechtspopulismus, sagte der renommierte Fernsehjournalist Ad van Liempt. „Ich bedauere das. Denn guter Journalismus ist immer unabhängig.“


    Mit dieser Bemerkung hätte er, zumindest hier in Deutschland, die Lacher ganz sicher auf seiner Seite ...


    Der Dozent für Medienethik an der Hochschule in Tilburg, Huub Evers, kritisierte einen Mangel an Objektivität. Die beiden Sender, die kürzlich den Betrieb aufnahmen, wollen mit aktuellen Sendungen in Radio und Fernsehen nach eigenen Angaben eine „rechte Alternative“ zum bestehenden zum bestehenden Angebot sein. PowNed und WNL sind mit der rechtskonservativen Boulevardzeitung „De Telegraaf“ verbunden. WNL ist auf Initiative der Zeitung entstanden, musste sich aber auf Verlangen der Aufsichtsbehörde für die Medien organisatorisch und redaktionell von dem Blatt lösen. Medienkritiker warnen vor einer schleichenden engen Zusammenarbeit. So behandle die Frühstücksshow von WNL, „Ochtendspits“, vor allem Themen aus der Zeitung und verweise mehrfach ausdrücklich auf weitere Informationen in dem Blatt.


    [img='http://www.rocknord.net/forum/upload/avatars/utool_f_1284401488_2.jpg','left'] Niederländische Medienkritiker würden wohl in Schock-Starre verfallen, wüssten sie um die Zustände in ihrem Nachbarland. Hier in Deutschland arbeiten Sender und Printmedien nämlich ganz offen und überhaupt nicht schleichend zusammen. Erwähnt seien an dieser Stelle die allseits beliebten und gern gesehenen Formate Spiegel TV, Stern TV, Format NZZ, Süddeutsche TV usw.


    PowNed ist ein Ableger der Website „GeenStijl“, ein Tochterunternehmen des „Telegraaf“. Die Website machte sich mit kränkenden Videos und Blogs einen Namen. Der neue Sender strahlt an den Wochentagen abends eine 15-minütige Nachrichtensendung aus und will nach eigenen Angaben den Stil der Website auch im Fernsehen fortsetzen.
    Die beiden neuen rechten Sender waren in diesem Jahr zum öffentlich-rechtlichen System zugelassen worden. Sie sollen das rechte Meinungsspektrum in den Niederlanden repräsentieren. Rundfunksender sind in den Niederlanden wie Vereine organisiert. Mit dem Hinzukommen der beiden rechten Sender gibt es zurzeit 22 öffentlich-rechtliche Rundfunkvereine, die das Programm auf drei TV-Kanälen und sechs Radiokanälen gestalten.


    In Deutschland undenkbar. Noch jedenfalls ...


    Quelle: PI News, Welt Online

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“ Carl Theodor Körner Deutscher Dichter, gefallen 1813 im Alter von 21 Jahren im Freiheitskrieg gegen Napoleon

    Einmal editiert, zuletzt von RockNORD ()

  • Zitat

    „Ich bedauere das. Denn guter Journalismus ist immer unabhängig.“


    Dann ist so einiges vom deutschen Journalismus z.B. ein ziemlicher Mist , denn seien wir ehrlich : In vielen Themenbereichen , speziell bei "gegen rechts" , ist die deutsche Medienlandschaft dermaßen aufs linke Arschkriechen getrillt , das einem schon schlecht werden könnte.

  • Zitat


    Niederländische Medienexperten kritisieren die beiden neuen rechten öffentlich-rechtlichen Sender PowNed und WNL.


    Hach ja, immer diese Experten...


    btw: “…Professoren, Huren und Tänzerinnen kann man überall für Geld haben; sie gehen dahin, wo man ihnen einige Groschen mehr bietet.”
    König Ernst August von Hannover, Rz. 1837-1851


    (Man ersetze lediglich "Professoren" durch Experten und es ergäbe auch einen Sinn. In den BRD-Qualitätsmedien zieht man ohnehin meist Professoren als sog. "Experten" heran.)

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluß von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."


    Friedrich Engels (1820 - 1895)

  • Zitat von "SelbstSchutz"


    Hach ja, immer diese Experten...


    btw: “…Professoren, Huren und Tänzerinnen kann man überall für Geld haben; sie gehen dahin, wo man ihnen einige Groschen mehr bietet.”
    König Ernst August von Hannover, Rz. 1837-1851


    (Man ersetze lediglich "Professoren" durch Experten und es ergäbe auch einen Sinn. In den BRD-Qualitätsmedien zieht man ohnehin meist Professoren als sog. "Experten" heran.)


    Letztlich kommt es darauf an, ob eine Aussage wissenschaftlkich haltbar ist oder nicht, egal ob sie aus dem Munde eines SPD-Funktionärs, NPD-Funktionärs oder Professoren kommt. Selbstverständlich stellen die Äußerungen eines Professoren nicht unisono die absolute Wahrheit dar.


    Dabei darf man nicht vergessen, dass meistens nur systemopportune "Experten" zu Wort kommen; also jene Gestalten, die sich besonders darum bemühen, die heutige Scheiße für Schokolade zu verkaufen, während es eine hohe Anzahl derer gibt, die vollkommen nüchtern die Fakten benennen, nur meistens nicht gehört werden sollen/wollen.